Fujimi Chibi Maru Nagato

Benutzeravatar
F-104 G
Beiträge: 66
Registriert: Mi 27. Jun 2012, 19:22
Wohnort: EDDM

Sa 6. Apr 2019, 11:56

Hallo liebe Community,

nach langer Zeit habe ich es mal wieder geschafft etwas Zeit zu finden und mich an den Basteltisch zu setzen.

Normalerweise bin ich zwar eher in der Flugzeug-Sparte unterwegs, allerdings bin ich an einen sehr netten Schiffs-Bausatz von Fujimi gekommen und möchte euch die Möglichkeit geben beim Bau dabeizusein :)


Hier ein wenig Geschichte für die, die es interessiert ;)

Es geht um die Nagato, ein japanisches Schlachtschiff aus dem WWII, das 1920 in Dienst gestellt wurde und namensgebend für die Nagato Klasse war.
1941 wurde aus ihrem Funkraum das Signal zum Angriff auf Pearl Harbour gesendet und 1942 war sie bei der Schlacht um Midway dabei um zwei geschichtsträchtige Ereignisse zu nennen.
Nach der Kapitulation Japans wurde sie von den USA in Besitz genommen und im Bikini-Atoll verankert, um dort als Zielschiff für Atomwaffentests zu dienen.
Am 29. Juli 1946 kenterte und sank die Nagato schließlich, nachdem sie einige Tage zuvor beim Test Baker schwer beschädigt wurde.
(Quelle Wikipedia)


Das Kit
IMG_1803.jpg
IMG_1803.jpg (561.01 KiB) 1210 mal betrachtet
Der Bausatz stammt wie oben erwähnt aus dem Hause Fujimi und ist als Steckbausatz, ähnlich den Revell Easykits ausgeführt.
Er ist einer von vielen aus der "Chibi-Maru Fleet" Serie, bei der Schiffe quasi als Karikatur-Modelle gebaut werden können.
Ähnliches gibt es beispielsweise mit Flugzeugen von Hasegawa (Egg-Planes), Tiger Models (Cute Series), Freedom Models (Compact Series), Meng und anderen Herstellern.
Egal von welchem Hersteller sind diese Kits alle recht übersichtlich was die Teilezahl betrifft und sind ein ideales Kurzprojekt, oder mal was für Zwischendurch. Und auch ein super Eyecatcher in de Vitrine :mrgreen:

Die Bauanleitung ist zwar auf japanisch geschrieben, aber zumindest auf einer Seite in Farbe gedruckt und aufschlussreich gezeichnet.
Im Stülpkarton befinden sich insgesamt 8 Spritzlinge, einer davon in grün mit dem Bordflugzeug und einer in Rot für das Unterwasserschiff. Die Teile sind sehr detailreich und weisen sehr wenige bis keine Sinkstellen, Auswurfmarken oder Fischhäute auf.
Dem Kit liegen Aufkleber (keine Decals) bei, die qualitativ zwar gut aussehen, allerdings eher für Kinder gedacht sind, die diesen Bausatz einfach nur zusammenstecken.
IMG_1804.JPG
IMG_1804.JPG (388.74 KiB) 1210 mal betrachtet
IMG_1805.JPG
IMG_1805.JPG (311.88 KiB) 1210 mal betrachtet
IMG_1807.JPG
IMG_1807.JPG (355.97 KiB) 1210 mal betrachtet
IMG_1808.JPG
IMG_1808.JPG (512.6 KiB) 1210 mal betrachtet
IMG_1809.JPG
IMG_1809.JPG (550.47 KiB) 1210 mal betrachtet
IMG_1810.JPG
IMG_1810.JPG (335.91 KiB) 1210 mal betrachtet
IMG_1811.JPG
IMG_1811.JPG (433.42 KiB) 1210 mal betrachtet

Kommen wir zum Bau

Da ich wie gesagt wenige bis keine Erfahrung mit Schiffen habe, habe ich beschlossen das Über- und Unterwasserschiff vorerst getrennt zu lassen und mit der Lackierung der Decks anzufangen.
Hierzu habe ich die Airbrush angeschmissen und das Oberdeck ersteinmal mit Revell 88 Ocker gesprüht.
IMG_1814.JPG
IMG_1814.JPG (520.98 KiB) 1210 mal betrachtet
Danach habe ich eine kleine Abklebe-Party veranstaltet und das Deck maskiert, sodass ich die dunkelbranuen Bereiche lackieren konnte.
IMG_1815.JPG
IMG_1815.JPG (568.46 KiB) 1210 mal betrachtet
Danach habe ich mir die Rumpfschale vorgenommen und die "Gewichte" eingedrückt, das war keine Große Arbeit und so ist der Schritt auch erledigt :)
Die Gewichte sind tatsächlich einfach riesige massive! Teile (und auch die einzigen mit ebenso riesigen Sinkstellen :lol: )
IMG_1812.JPG
IMG_1812.JPG (488.23 KiB) 1210 mal betrachtet
Das habe ich alles gestern Abend gemacht, heute werde ich die dunkelbraunen Stellen maskieren und anfangen die Aufbauten in grau zu spritzen.
Hat jemand Tipps für die Farbe? Ich bin mir noch unschlüssig, welche ich nehmen soll :?


Das wars erstmal von mir, ich hoffe ich konnte euer Interesse wecken und freue mich auf euer Feedback, Tipps, Tricks und Kommentare. :D
Viele Grüße
F-104 G
Benutzeravatar
Vedrfoelnir
Beiträge: 137
Registriert: So 2. Dez 2018, 11:35

Sa 6. Apr 2019, 12:58

Hier schau ich mal gerne zu :thumbup:
Maach et joot, ävver nit zo off
Benutzeravatar
Phylax Lüdicke
Beiträge: 399
Registriert: Mi 9. Aug 2017, 14:27
Wohnort: Mannheim

Sa 6. Apr 2019, 14:06

Interessantes Modell... :D Wegen der Farbe wendest Du Dich am Besten an Schnürbodenfuchs Dieter. Er hat schon ein paar japanische Flugzeugträger gebaut (Japanischer Flugzeugträger IJN SHINANO, Hasegawa 1:450) und kann Dir da bestimmt weiterhelfen.

Bin ja wirklich mal gespannt, wie der Zossen am Ende aussieht. :) :thumbup:
Gruß von Bord und immer 'ne handbreit Wasser unterm Kiel!

Holger
Captain Blackbeard
Beiträge: 83
Registriert: So 17. Feb 2019, 19:13

Sa 6. Apr 2019, 15:14

Lustig!

Liebe Grüße,
Linus
LG
:)
Linus
Im Bau: Corvette C5-R
747-200
A-10
Benutzeravatar
schnuerbodenfuxx
Beiträge: 665
Registriert: Do 5. Mär 2015, 15:38

Sa 6. Apr 2019, 15:44

Hi F-104 G,
das ist ein totaler Spielzeugbausatz. Das Unterwasserschiff sieht eher aus wie eine rot gespritzte Nußschale, aber nicht wie die Nagato.
Schau mal bei ModelWarships.com rein. Dort findest du ein sehr gut gebautes Modell in 1:350 von Bernd Villhauer. Dort kannst du dir auch die richtige Farbgebung ansehen. Ich würde Revell Aqua Color 79 blaugrau nehmen. Eventuell noch mit ein paar Tropfen blau nachmischen. Das kommt der Farbe ziemlich nahe. Ob die Nagato vor Ende des Krieges noch einen Tarnanstrich hatte, weiß ich nicht. Beim Überfall auf Pearl Harbor glaube ich das aber nicht.
Ich bin gespannt, was du aus dem Kinderspielzeug machst, und werde deinen BB aufmerksam verfolgen.
Eind weiß ich aber genau - eine richtige Nagato kann das nicht werden.
Aber durchaus eine Bereicherung für eine Modellsammlung.

Happy Modelling und viel Spaß beim Bau.
schnuerbodenfuxx Dieter
Ich weigere mich immer noch, die Schlechtschreibreform anzuerkennen. Deshalb: Wer Rechtschreibfehler findet, darf sie behalten.
Benutzeravatar
eupemuc
Beiträge: 3152
Registriert: Fr 29. Jun 2012, 17:55
Wohnort: Bavariae capitis

Sa 6. Apr 2019, 16:35

schnuerbodenfuxx hat geschrieben:
Sa 6. Apr 2019, 15:44
...das ist ein totaler Spielzeugbausatz. Das Unterwasserschiff sieht eher aus wie eine rot gespritzte Nußschale, aber nicht wie die Nagato....
Das dürfte dem Erbauer klar sein
...bei der Schiffe quasi als Karikatur-Modelle gebaut werden können...
Gruß, Eugen
Extra Bavariam nulla vita, et si vita, non est ita
Wenn nichts anderes angeben, liegt das Copyright meiner eingestellten Bilder bei mir. Verwendung nur mit meiner Erlaubnis.
Meine Bilder auf
Planespotters
Jetphotos
Pinkfroot
Benutzeravatar
schnuerbodenfuxx
Beiträge: 665
Registriert: Do 5. Mär 2015, 15:38

Sa 6. Apr 2019, 17:08

zur Farbgebung ist mir noch etwas eingefallen:

Ich glaube bei den Tamiya-XF Farben mal einen Farbbton IJN Grau gesehen zu haben. Der dürfte für die Nagato passen.

schnuerbodenfuxx Dieter
Ich weigere mich immer noch, die Schlechtschreibreform anzuerkennen. Deshalb: Wer Rechtschreibfehler findet, darf sie behalten.
Benutzeravatar
F-104 G
Beiträge: 66
Registriert: Mi 27. Jun 2012, 19:22
Wohnort: EDDM

Sa 6. Apr 2019, 18:13

Hallo zusammen :)
Vielen Dank für eure Kommentare und euer Interesse, es freut mich sehr, dass der Bausatz bis jetzt so gut ankommt.

@Schnuerbodenfuxx
Danke für deine Hilfe bzgl. der Farbgebung. Ich hatte auch die Tamiya Farben im Kopf, habe ein wenig recherchiert, allerdings fand ich die XF12 irgendwie zu grünlich. Stattdessen habe ich mir einige Bilder von fertigen Modellen der Serie angesehen und mich für ein Farbkleid aus Revell 57 entschieden.


Also, wie vorhin erwähnt, habe ich alle übrigen Teile mit Revell Grau (matt) 57 übergenebelt.
Das sah dann so aus:
IMG_1816.jpg
IMG_1816.jpg (413.72 KiB) 1153 mal betrachtet
IMG_1817.jpg
IMG_1817.jpg (249.94 KiB) 1153 mal betrachtet
Dann habe ich das Deck ausgepackt und war mit dem Ergebnis ganz zufrieden.
Mit entsprechender Alterung und Washing wird es bestimmt noch besser aussehen :D
IMG_1821.jpg
IMG_1821.jpg (248.69 KiB) 1153 mal betrachtet
Danach stand auch schon der Zusammenbau der Aufbauten an. Ich bin immer wieder verwundert, wie schnell so ein kleines Modell dann doch wächst... :lol:
IMG_1818.JPG
IMG_1818.JPG (416.27 KiB) 1153 mal betrachtet
IMG_1819.JPG
IMG_1819.JPG (221.16 KiB) 1153 mal betrachtet
IMG_1820.JPG
IMG_1820.JPG (193.01 KiB) 1153 mal betrachtet
Hier stehen noch die Lackierung der Fenster und das Überlackieren der Angüsse aus. Das mache ich wenn alle Baugruppen fertig vorbereitet sind.
Momentan bin ich hin und her gerissen ob ich die Fenster in blau, weiß oder schwarz machen soll :idea:

Nachdem der Großteil der Aufbauten soweit fertig war, habe ich noch eine kleine Passprobe gemacht:
IMG_1822.JPG
IMG_1822.JPG (239.15 KiB) 1153 mal betrachtet
IMG_1823.JPG
IMG_1823.JPG (219.95 KiB) 1153 mal betrachtet

An dieser Stelle möchte ich hervorheben, dass die Kanonenrohre innen hohl sind und somit nicht aufgebohrt werden müssen. Eine positive Überraschung!

Soweit bisher, mal sehen ob ich nach dem Abendessen noch weiter mache. Die Geschütztürme sollten ja schnell von der Hand gehen :mrgreen:


Ich freue mich auf eure Kommentare :D
Viele Grüße
F-104 G
Nougat
Beiträge: 245
Registriert: So 9. Jul 2017, 02:23

Sa 6. Apr 2019, 18:29

Super, genau so geil wie die Egg Planes von Hasegawa ;-)
lg
Nougat
Benutzeravatar
KaleuNW
Beiträge: 372
Registriert: Do 8. Sep 2016, 14:38
Wohnort: Schweiz

Sa 6. Apr 2019, 19:43

Äusserst geeignet für Wohnungen deren Höhe grösser ist als ihre Breite und Länge ;)
Eben echte Tokioter Verhältnisse :o
Da hat darunter wohl auch nur noch 1 Welle Platz :D

Maritimer Spass muss sein
Wilfred
Kein Wind ist demjenigen günstig, der nicht weiß, wohin er segeln will.
Michel de Montaigne (1533 - 1592)
Benutzeravatar
paul-muc
Beiträge: 666
Registriert: Mo 17. Aug 2015, 10:21

Sa 6. Apr 2019, 22:02

Watt et all jitt!
Benutzeravatar
Eukaryot98
Beiträge: 543
Registriert: Di 8. Aug 2017, 23:33

Sa 6. Apr 2019, 23:24

Hier schau ich öfters zu, weil das schiff fasiniert mich irgendwie :D
mit freundlichen Grüßen Andy
Letztes Projeket:
Aero C-3A (KP 1:72)
Im Bau:
SU-122 last Production (Miniart 1:35)
Challanger 1 (Revell 1:72)
In Vorbereitung:
I-153 Chaika (Revell 1:72)
Benutzeravatar
eupemuc
Beiträge: 3152
Registriert: Fr 29. Jun 2012, 17:55
Wohnort: Bavariae capitis

So 7. Apr 2019, 10:02

Da hat darunter wohl auch nur noch 1 Welle Platz
Und oben drüber nur eine Windböe :mrgreen:
Auch wenn ich noch nie etwas derartiges gebaut habe, finde ich die „Eier“ immer wieder lustig anzuschauen.
Gruß, Eugen
Extra Bavariam nulla vita, et si vita, non est ita
Wenn nichts anderes angeben, liegt das Copyright meiner eingestellten Bilder bei mir. Verwendung nur mit meiner Erlaubnis.
Meine Bilder auf
Planespotters
Jetphotos
Pinkfroot
Benutzeravatar
F-104 G
Beiträge: 66
Registriert: Mi 27. Jun 2012, 19:22
Wohnort: EDDM

So 7. Apr 2019, 18:35

Hallo alle zusammen,

Es freut mich wirklich riesig, wie viele Leute den BB verfolgen! :D

Ich habe wie erwartet gestern nach dem Abendessen noch die Geschütztürme gebaut.
Zuerst haben die Rohren eine Hose aus Revell 371 angezogen bekommen, danach wurden sie in den Turm gesteckt und festgeklebt. Außerdem habe ich den Schornstein zusammengeklebt und ihm ein schwarzes Ende aus Tamiya XF1 verpasst.
IMG_1828.JPG
IMG_1828.JPG (239.85 KiB) 1058 mal betrachtet
IMG_1824.JPG
IMG_1824.JPG (202.74 KiB) 1058 mal betrachtet
IMG_1829.JPG
IMG_1829.JPG (245.38 KiB) 1058 mal betrachtet
Bezüglich der Farbe der Fenster habe ich mich auch entschieden und diese ebenfalls schwarz gepinselt.
Nachdem das Schwarz trocken war, habe ich mit der Grundfarbe Revell 57 die Fensterrahmen trockengemalt und somit wieder hervorgehoben.
Der Schornstein hat seine Plattform mit Flak und Scheinwerfern bekommen, die restlichen Kanonenrohre haben auch ihre Rohrhosen bekommen und ein paar andere Kleinteile sind auch zusammengeklebt worden. Hier eine Übersicht:
IMG_1835.JPG
IMG_1835.JPG (341.19 KiB) 1056 mal betrachtet

Danach habe ich die Kanonenrohre alle eingebaut, leider sind einige angerissen, weil ich versucht habe sie mit einem Zahnstocher in das Loch zu drücken :cry:

Beim Flugzeug war nochmal ein wenig Fingerspitzengefühl gefragt.
Die obere und untere Tragfläche wurden mit zwei ca 2mm dicken Streben verbunden, die wahrscheinlich einfach so massiv ausgelegt sind, damit sie nicht abbrechen.
Ich fand die Optik aber ziemlich bescheiden und habe sie kurzerhand durch selbstgebaute, viel dünnere Streben ersetzt.
Dafür habe ich einfach einen Gießast warm gemacht und langgezogen. Auch wenn das Finden der richtigen Länge eine kleine Herausforderung war, bin ich mit dem Ergebnis nach einem Anstrich aus Tamiya XF1 und XF26 (im Bild noch ohne grüne XF26 Farbe) sehr zufrieden.
IMG_1841.JPG
IMG_1841.JPG (117.28 KiB) 1058 mal betrachtet
Bevor ich alles mit Klarlack versiegelt habe, habe ich noch einmal eine Passprobe gemacht.
(Ja, ich war ein wenig neugierig :mrgreen: )
IMG_1838.JPG
IMG_1838.JPG (226.1 KiB) 1058 mal betrachtet
IMG_1840.JPG
IMG_1840.JPG (213.55 KiB) 1058 mal betrachtet

Im letzten Bild sieht man ein wenig, dass ich alle Bullaugen auch mit einem kleinen Klecks schwarz ausgefüllt habe, um ihnen mehr Tiefe zu geben. Das war zwar eine ziemliche Fummelei, aber ich finde es hat sich gelohnt :)


Im Moment trocknet das alles wieder zerlegt vor sich hin.
Da ich bis Mittwochabend aber wieder unterwegs bin, wird sich bis dahin vermutlich nicht viel tun.
Der Plan ist dann am Donnerstag ein leichtes bis mittleres Washing und Weathering mit Ölfarbe und Pigmenten aufzubringen, um dem Deck die eintönige Farbe zu nehmen und Gebrauchsspuren am Rumpf darzustellen.


Danke an dieser Stelle an alle Leser für euer Interesse :D
Bis demnächst
Chriss


+++ Edit: Ein Bild umgedreht. Da ist irgendetwas bei mit schiefgelaufen :lol: +++
Viele Grüße
F-104 G
Benutzeravatar
Simitian
Beiträge: 505
Registriert: So 7. Okt 2018, 19:02
Wohnort: Wesermarsch

So 7. Apr 2019, 18:57

Gefällt mir :thumbup:

MfG
Jan
Derzeitige Projekte:
Schiffe der DKM in 1:350
Panzer in 1:35
Aus Prinzip finden die Bemalungen meiner Modelle nur mit Pinsel statt.

Jan's Modellbau- Portfolio
Antworten

Zurück zu „Bauberichte“