Eduard 1:32 - Messerschmitt Bf 109 E3

IchBaueAuchModelle
Moderator (Revell)
Beiträge: 3472
Registriert: Mi 9. Apr 2014, 10:41
Wohnort: bei BN
Kontaktdaten:

Besser, Du hattest den Plan im Kopf und nicht umgesetzt als nachher sich ärgern, "...hätte ich bloß mit Aluminium vorlackiert..."

Das Ergebnis kann sich sehen lassen. Ich fand die Freihandlackierung mit den hellen Flecken schon gut. Weil es Freihand ist. Muss man auch können. Ich habe da immer Bammel, dass entweder zu viel Farbe drauf kommt und es verläuft oder fleckig wird, oder, dusselig noch Farbe mit sprüht und dann zum nächsten Flecken übergeht. Auch wieder versemmelt :lol:
__________________
Es grüßt
Christian Bild
Mein Portfolio
Benutzeravatar
Rafael Berlin
Beiträge: 373
Registriert: Do 9. Aug 2018, 19:20
Wohnort: Berlin

Ich danke dir. Ja, ich hatte auch Bammel. Und wenn man scharf (auf den Flügeln) hinschaut, sieht man auch wo ich freihand angefangen habe und wo es dann etwas flüssiger lief. Aber egal...
e ^ (i π) + 1 = 0
Benutzeravatar
Rafael Berlin
Beiträge: 373
Registriert: Do 9. Aug 2018, 19:20
Wohnort: Berlin

Ich war auf der Suche nach Infos über das Fahrwerk, um ganz genau zu sein nach Bildern der hydraulischen Bremsen und wo genau die Schläuche enden.
Dabei habe ich habe einen sehr interessanten Fund im Internet gemacht (der unter anderem auch meine Frage beantwortet).

Hier kann man sich die Betriebs- und Rüstanleitung als pdf herunterladen: https://docplayer.org/47145517-Betriebs ... t-a-g.html

Es ist wirklich alles genau erklärt: wie die Maschinene auseinanderzunehmen und wieder zusammenzusetzen ist, sämtliche Leitungspläne für Hydraulik etc, Funkanlage. Selbst Schaltpläne sind enthalten. Wenn man interessiert ist, kann man wirklich jedes Bauteil identifizieren.

Ich hätte nie gedacht, beim Bau eines Modells so viel über Flugzeuge zu lernen, und ich kann die Lektüre jedem empfehlen, der die Maschine nachbauen möchte.

Gruß Rafael
e ^ (i π) + 1 = 0
Benutzeravatar
Rafael Berlin
Beiträge: 373
Registriert: Do 9. Aug 2018, 19:20
Wohnort: Berlin

Hab mich einige Zeit davor gedrück, aber heute war es soweit, habe mit dem Washing begonnen. Irgendwie ist die Vorstellung, das eigene Werk einzusauen nicht so prickelnd.

Wie im ein oder anderen Tutorial gezeigt, habe ich braune und schwarze Ölfarbe stark mit Terpentinersatz verdünnt und zunächst an unspektakulären Teilen gestestet.
DSC_1807.JPG
DSC_1807.JPG (437.46 KiB) 1467 mal betrachtet
30 min warten, dann in Strömungsrichtung abwischen. Hat funktioniert. Dann also auf der Unterseite des Flugzeugs aufgetragen:
DSC_1808.JPG
DSC_1808.JPG (461.07 KiB) 1467 mal betrachtet
Hier auch 30 min gewartet und dann in Strömungsrichtung mit Klopapier abgewischt.
DSC_1809.JPG
DSC_1809.JPG (485.89 KiB) 1467 mal betrachtet
An manchen Stellen habe ich es 2-3 mal gemacht, bis es gut aussah. Bin total fasziniert, wieviel 3-Dimensionalität dabei herauskommt, auch wenn man es auf dem Foto nicht so gut erkennen kann. Morgen kann ich mir dann die Oberseite vornehmen.

Eine Frage an die Profis, die das schon ganz oft gemacht haben: Wie lange muss ich warten, bis ich Seidenmattlack drübersprühen darf? (Ich habe den von Vallejo)
e ^ (i π) + 1 = 0
Benutzeravatar
Rafael Berlin
Beiträge: 373
Registriert: Do 9. Aug 2018, 19:20
Wohnort: Berlin

Der Rest des Flugzeugs wurde auch eingesaut und wieder abgewischt. Hat auch wieder mehrere Durchgänge benötigt, bis alle Stellen wirklich erreicht wurden. Aber man kann wirklich wunderbar alle Konturen erkennen :)
DSC_1811.JPG
DSC_1811.JPG (533.24 KiB) 1424 mal betrachtet
DSC_1812.JPG
DSC_1812.JPG (442.75 KiB) 1424 mal betrachtet
DSC_1814.JPG
DSC_1814.JPG (501.57 KiB) 1424 mal betrachtet
e ^ (i π) + 1 = 0
Benutzeravatar
Rafael Berlin
Beiträge: 373
Registriert: Do 9. Aug 2018, 19:20
Wohnort: Berlin

In meiner Lieblingsmixschale wurde schwarze und braune Ölfarbe gemischt:
DSC_1816.JPG
DSC_1816.JPG (397.73 KiB) 1423 mal betrachtet
Paulaner Salvator funktioniert am Besten ;)

Damit habe ich auf der Unterseite harte Kanten trockengebürstet.
DSC_1813.JPG
DSC_1813.JPG (543.18 KiB) 1423 mal betrachtet
Hier im Detail:
DSC_1815.JPG
DSC_1815.JPG (456.24 KiB) 1423 mal betrachtet
Zuletzt geändert von Rafael Berlin am Mo 15. Apr 2019, 10:28, insgesamt 1-mal geändert.
e ^ (i π) + 1 = 0
Benutzeravatar
Rafael Berlin
Beiträge: 373
Registriert: Do 9. Aug 2018, 19:20
Wohnort: Berlin

Hier noch einmal meine Frage an diejenigen, die es schon öfters gemacht haben: wie lange muss ich warten, bis ich mit transparentem Lack drübersprühen darf, geht das sofort?

Lieber seidenmatt oder matt, was passt eher? Will es mir nicht ruinieren...

Danke!
e ^ (i π) + 1 = 0
Benutzeravatar
Nightquest1000
Beiträge: 1851
Registriert: Mi 10. Feb 2016, 13:14

bis es sich trocken anfasst. Sollte nicht viel länger als 2-3 Tage dauern.
Mattlack.
Am Liebsten sind mir Menschen die mir reinen Wein einschenken. Oder Whisky. Whisky geht auch.
Benutzeravatar
Rafael Berlin
Beiträge: 373
Registriert: Do 9. Aug 2018, 19:20
Wohnort: Berlin

Ich danke dir!
e ^ (i π) + 1 = 0
Benutzeravatar
Rafael Berlin
Beiträge: 373
Registriert: Do 9. Aug 2018, 19:20
Wohnort: Berlin

Inzwischen wurde das Flugzeug mattlackiert. Das war am Ende unspektakulär und auf den Fotos sieht man nicht wirklich einen Unterschied.

Damit war es an der Zeit, die 12 Auspuffe wieder zum Vorschein zu bringen. Leichter gesagt als getan, nach den Wochen ist die Maskierflüssigkeit eher ein zäher Gummi, der sich nicht sonderlich gut greifen lässt.

Mühevoll und Krümel für Krümel ging es aber wieder runter. Hierbei hat es sich ausgezahlt, dass ich eine Zwischenlackierung in Aluminium gemacht hatte. An einzelnen Stellen ist etwas von der gelben Farbe mit abgegangen. Die Alu-Schicht drunter ist aber heil geblieben.
DSC_1822.JPG
DSC_1822.JPG (565.49 KiB) 1362 mal betrachtet
Ich habe mit Pigmenten (schwarz und braun) den Bereich verrußt und auch noch eine dünne Spur damit auf den Flügeln gezogen. Man kann es aber nur schwer auf den Fotos sehen. Fixiert habe ich die Partikel mit Tamya Verdünner (hab ich aber erst an einer unauffälligen Stelle getestet).
DSC_1823.JPG
DSC_1823.JPG (591.58 KiB) 1362 mal betrachtet
Danach sind die kleinen Alustellen zu schmutzigen Abnutzungen geworden. Für das nächste Mal sollte ich mir vielleicht eine andere Methode ausdenken (abgucken).
e ^ (i π) + 1 = 0
Benutzeravatar
Rafael Berlin
Beiträge: 373
Registriert: Do 9. Aug 2018, 19:20
Wohnort: Berlin

Und weil als nächstes die Scheiben dran sind, durfte ich nach so langer Zeit endlich auspacken. Alle Abklebungen sind dicht geblieben, keine bösen Überraschungen :)

Hier also der Zwischenstand:
DSC_1825.JPG
DSC_1825.JPG (445.17 KiB) 1361 mal betrachtet
DSC_1827.JPG
DSC_1827.JPG (509.7 KiB) 1361 mal betrachtet
DSC_1829.JPG
DSC_1829.JPG (476.17 KiB) 1361 mal betrachtet
DSC_1830.JPG
DSC_1830.JPG (424.82 KiB) 1361 mal betrachtet
e ^ (i π) + 1 = 0
Benutzeravatar
eupemuc
Beiträge: 3127
Registriert: Fr 29. Jun 2012, 17:55
Wohnort: Bavariae capitis

Gefällt mir :respekt:
Gruß, Eugen
Extra Bavariam nulla vita, et si vita, non est ita
Wenn nichts anderes angeben, liegt das Copyright meiner eingestellten Bilder bei mir. Verwendung nur mit meiner Erlaubnis.
Meine Spotterbilder auf
Planespotters
Benutzeravatar
Rafael Berlin
Beiträge: 373
Registriert: Do 9. Aug 2018, 19:20
Wohnort: Berlin

Danke Eugen!
e ^ (i π) + 1 = 0
Benutzeravatar
paul-muc
Beiträge: 793
Registriert: Mo 17. Aug 2015, 10:21

Der Motor ist eine Augenweide, aber irgendwie doch recht sauber. Sah der anfangs nicht anders aus?
Zur Kanzelverglasung eine Empfehlung:
Schleife die Kanten, die auf dem Rumpf aufliegen, leicht an und lackiere sie in der grauen Rumpffarbe. Damit vermeidest du die hässlichen Lichtreflexe, die die Wirkung mancher Modelle beeinträchtigen. Die Rahmung der Verglasung auch von innen auftragen, da ich annehme, dass die Kanzel auch geöffnet dargestellt werden kann. Sonst ist die Außenbemalung von innen auf der Kanzel zu sehen.
Falls du dies alles schon wusstest, nichts für ungut. Das Endergebnis wird sicherlich ein Modell für Ausstellungen.
Benutzeravatar
Rafael Berlin
Beiträge: 373
Registriert: Do 9. Aug 2018, 19:20
Wohnort: Berlin

Es freut mich sehr, dass es dir so gut gefällt!

Und vielen Dank für die wirklich wertvollen Tipps! Hätte ich garantiert falsch gemacht!

Am Motor habe ich seit damals nichts verändert, wirkt vielleicht nur so. Aber im Vergleich zum Rest sieht das tatsächlich irgendwie recht sauber aus. Naja, dreckig machen ist einfacher, als es wieder zu sauber zu bekommen. Also vielleicht auch noch ein paar Pigmente drauf, bin auf den Geschmack gekommen :lol:

Ja, die Kanzel soll geöffnet dargestellt werden. Für außen hatte ich die mitgelieferte Maskierung aufgebracht und auch bereits lackiert.
DSC_1834.JPG
DSC_1834.JPG (299.83 KiB) 1369 mal betrachtet
Die Kanten, die auf dem Rumpf aufliegen hatte ich bereits mit lackiert, allerdings ohne sie vorher zu schleifen. Wird es trotzdem funktionieren?

Aber um himmelswillen, wie soll ich innen die Linien ordentlich hinbekommen? Ich verstehe absolut was du meinst, darüber hatte ich bislang einfach noch nicht nachgedacht. Gibt es dafür einen Trick? Aus dem Bauch heraus würde ich sagen, Maskierband in ganz dünne Streifen schneiden, drauf fummeln und auf keinen Fall mit Airbrush, sondern zärtlich mit einem ganz feinen Pinsel aufbringen. Möglichst wenig Farbe auf den Pinsel, eher schon fast trocken draufbringen, damit ja keine Farbe verläuft. Oder vielleicht irgendwie mit Edding? Meine Befürchtung ist, dass wenn ich innen auch nur leicht patze, dass es dann schlimmer aussieht, als wenn ich innen nichts mache.
e ^ (i π) + 1 = 0
Antworten

Zurück zu „Bauberichte“