Spontaner Nebendarsteller: ein 1966 Käfer (Tamiya) wird zum Cabrio

IchBaueAuchModelle
Moderator (Revell)
Beiträge: 3091
Registriert: Mi 9. Apr 2014, 10:41
Wohnort: bei BN
Kontaktdaten:

Di 28. Aug 2018, 08:03

Ich habe mich entschieden, die Baufortschritte aus meinem eigentlichen Wettbewerbsmodell out zu sourcen :D

Wie kommt das denn? Ich habe ja das Revellkäfercabrio schlachten müssen. Es bleibt natürlich einiges übrig. Also habe ich aus einer Laune heraus die Kotflügel vorne abgeschnitten und wie ein Ersatzteil nachgearbeitet. Ebenfalls das Heckabschlussblech. Was von der Karosserie übrig blieb:
IMAG2923.jpg
IMAG2923.jpg (86.56 KiB) 1634 mal betrachtet
Da ich schon lange ein 1966er Cabrio bauen wollte (noch mit dem Verdeck des alten Revell Cabrio), packte ich die Gelegenheit nun am Schopf.
Ich baue also noch einen 1966er Käfer von Tamiya mit den Resten des neuen Revell Cabrio zum Cabrio um.
Bild + Bild =
1966cabrio.JPG
1966cabrio.JPG (16.21 KiB) 1634 mal betrachtet
Natürlich testete ich zuvor, ob die Breite etc. auch wirklich passt. Ja, die Hauben passen exakt. Also: die Tamiyahauben passen problemlos an die Revellkarosserie. So säbelte ich bei dem Rest des Revellcabrio die Dachpatie ab - was sich eben von der Limo unterscheidet. Ebenfalls schnitt ich das Dach am Tamiyakäfer ab. Ein wenig verschnitten habe ich mich, aber wozu gibt es sheet und Spachtel? Wäre ja langweilig :lol: Der Stand der Dinge:
IMAG3034.jpg
IMAG3034.jpg (94.72 KiB) 1634 mal betrachtet
Und nach dem zweiten Spachteldurchgang ist es doch ansehnlich:
IMAG3042.jpg
IMAG3042.jpg (76.85 KiB) 1634 mal betrachtet
Die Innenausstattung wird ebenfalls korrigiert. Lediglich die Seitenverkleidungen wird das Revellcabrio spenden müssen. Mehr nicht. Der Rest wird vom Tamiyakäfer übernommen.
Wenn das Aufschneiden schief gegangen wäre fragst Du? Danke für die Frage! Wäre nicht schlimm gewesen. Da ich zwei Tamiyakäfer eh "nur" als Spender für einen Ovali und Hebmüllercabrio benötige, hätte ich nun zur Not noch eine Karosserie zum Aufschneiden - aber kein Cabrio "übrig" geplant. Liegen zwar noch zwei Cabrios im Regal, aber muss ja nicht.
__________________
Es grüßt
Christian Bild
Mein Portfolio
IchBaueAuchModelle
Moderator (Revell)
Beiträge: 3091
Registriert: Mi 9. Apr 2014, 10:41
Wohnort: bei BN
Kontaktdaten:

Di 28. Aug 2018, 08:03

An zwei Abenden konnte der Motor schon an seinen Platz und die Karosserie ist nach mehreren Spachtel- und Schleifdurchgängen schon gefüllert.
IMAG3072.jpg
IMAG3072.jpg (123.79 KiB) 1632 mal betrachtet
IMAG3073.jpg
IMAG3073.jpg (99.77 KiB) 1632 mal betrachtet
__________________
Es grüßt
Christian Bild
Mein Portfolio
IchBaueAuchModelle
Moderator (Revell)
Beiträge: 3091
Registriert: Mi 9. Apr 2014, 10:41
Wohnort: bei BN
Kontaktdaten:

Di 28. Aug 2018, 08:05

Es ist mittlerweile lackiert. Nicht ganz zufrieden bin ich mit den hinteren Zierleisten. Sie waren einfach nicht schön in Form zu bringen. Ist jetzt so. Werde ich sehen, ob die später mit BMF anders wirken.
IMAG3173.jpg
IMAG3173.jpg (99.02 KiB) 1632 mal betrachtet
IMAG3174.jpg
IMAG3174.jpg (111.15 KiB) 1632 mal betrachtet
__________________
Es grüßt
Christian Bild
Mein Portfolio
IchBaueAuchModelle
Moderator (Revell)
Beiträge: 3091
Registriert: Mi 9. Apr 2014, 10:41
Wohnort: bei BN
Kontaktdaten:

Di 28. Aug 2018, 08:06

Aus "Langeweile" - eher dem Umstand geschuldet, dass ich mein Tagesziel bei ED erreichte - habe ich die Seitenverkleidungen angepasst. Es ist schon erstaunlich, dass die Verkleidung (Revell) in die Tamiyakarosserie doch recht problemlos hinein passt. Vorne die angegossene A-Säule entfernt, hinten diesen Kasten von unten gekürzt und beim Tamiyakäfer die hinteren, inneren Seitenteile abgeschnitten. Keine 20 Minuten.
IMAG3316.jpg
IMAG3316.jpg (75.83 KiB) 1630 mal betrachtet
IMAG3317.jpg
IMAG3317.jpg (88.9 KiB) 1630 mal betrachtet
Das Armaturenbrett habe ich abgetrennt und ein wenig weiter in den Innenraum gesetzt. So wie es war, lag es bündig unter dem Scheibenrahmen.
__________________
Es grüßt
Christian Bild
Mein Portfolio
IchBaueAuchModelle
Moderator (Revell)
Beiträge: 3091
Registriert: Mi 9. Apr 2014, 10:41
Wohnort: bei BN
Kontaktdaten:

Di 28. Aug 2018, 08:09

Umentschieden! Ich wollte von Anfang an das Cabrio rot machen. Ein dunkleres Rot. Nicht so knallig. Da fiel mir ein, dass ich da einfach mal Enamel nehmen werde. Nach dem ersten Lackierdesaster (die Farbe fing während des Lackierens an zu "flocken" und verstopfte die Düse - 0,5mm!) und einer Komplettzerlegung der Airbrush nahm ich ein weiteres Töpfchen. Eine lockere Stunde später :evil: nahm ich anstatt Painta Mix dann Nitroverdünnung. Und das klappte auch perfekt! Es geht nichts über ordentliche Verdünnung. Egal was Andere behaupten :thumbup:
IMAG3346.jpg
IMAG3346.jpg (123.1 KiB) 1636 mal betrachtet
IMAG3347.jpg
IMAG3347.jpg (89.69 KiB) 1636 mal betrachtet
IMAG3348.jpg
IMAG3348.jpg (78.36 KiB) 1636 mal betrachtet
__________________
Es grüßt
Christian Bild
Mein Portfolio
IchBaueAuchModelle
Moderator (Revell)
Beiträge: 3091
Registriert: Mi 9. Apr 2014, 10:41
Wohnort: bei BN
Kontaktdaten:

Mo 3. Sep 2018, 09:00

Es ging ein wenig weiter: die Innenausstattung ist schwarz lackiert wie es sein muss.
IMAG3363.jpg
IMAG3363.jpg (116.12 KiB) 1621 mal betrachtet
__________________
Es grüßt
Christian Bild
Mein Portfolio
IchBaueAuchModelle
Moderator (Revell)
Beiträge: 3091
Registriert: Mi 9. Apr 2014, 10:41
Wohnort: bei BN
Kontaktdaten:

Di 4. Sep 2018, 12:34

Als Nächstes hat das Cabrio eine fette Schicht Klarlack bekommen. Eigentlich nur eine gute Schicht 2K.
IMAG3393.jpg
IMAG3393.jpg (68.26 KiB) 1615 mal betrachtet
IMAG3395.jpg
IMAG3395.jpg (114.85 KiB) 1615 mal betrachtet
Fehlt noch die Kofferraumklappe. Die benötigt noch eine Schicht rot. An den oberen Ecken habe ich einen leichten Farbunterschied. Nicht deckend.
__________________
Es grüßt
Christian Bild
Mein Portfolio
IchBaueAuchModelle
Moderator (Revell)
Beiträge: 3091
Registriert: Mi 9. Apr 2014, 10:41
Wohnort: bei BN
Kontaktdaten:

Mo 24. Sep 2018, 07:39

Da die Zeit knapp wurde, ruhte das Cabrio, bis ED - mein Wettbewerbsmodell - fertig gestellt ist. Ich nahm ihn gestern nochmal zur Hand, um den Arbeitsaufwand innen nochmals genau abschätzen zu können. Mehr geschah nicht.

Die Kofferraumklappe hatte ich inzwischen nochmals lackiert, da hier doch ein geringer Farbunterschied bemerkbar war.
__________________
Es grüßt
Christian Bild
Mein Portfolio
IchBaueAuchModelle
Moderator (Revell)
Beiträge: 3091
Registriert: Mi 9. Apr 2014, 10:41
Wohnort: bei BN
Kontaktdaten:

Mi 26. Sep 2018, 12:26

Ein paar Kleinigkeiten habe ich an den Innenverkleidungen und dem Armaturenbrett angemalt. Bilder folgen.
__________________
Es grüßt
Christian Bild
Mein Portfolio
IchBaueAuchModelle
Moderator (Revell)
Beiträge: 3091
Registriert: Mi 9. Apr 2014, 10:41
Wohnort: bei BN
Kontaktdaten:

Do 13. Dez 2018, 06:55

Da war ich ja schon lange nicht mehr am Aktualisieren!
Jedenfalls geht es schleppend weiter, jedoch bin ich auf der Zielgeraden. Was hat sich zwischenzeitlich verändert? Das Cabrio steht auf seinen Rädern. Die Karosserie ist weitestgehend komplett, es fehlt nur noch die Kofferrraumklappe und die Außenspiegel. An der Innenausstattung wurden alle Lücken verschlossen und bemalt. Keine Löcher mehr zwischen Radkasten und hinterem Kofferraum ;) BMF als Chromleisten sind dran, Kotflügelkeder etc. Die Exportstoßstangen erhielten ihre Abstützung.
IMAG4972.jpg
IMAG4972.jpg (115.67 KiB) 1414 mal betrachtet
IMAG4973.jpg
IMAG4973.jpg (127.09 KiB) 1414 mal betrachtet
Auf den Bildern fehlen noch die Scheiben und Stoßstangenabstützungen

Es fehlt noch das Verdeck. Das muss nochmals lackiert werden und es muss eine Chromleiste eingesetzt werden.
__________________
Es grüßt
Christian Bild
Mein Portfolio
Benutzeravatar
Jabo31
Beiträge: 967
Registriert: Do 28. Jun 2012, 06:27
Wohnort: Rhein-Erft-Kreis

Do 13. Dez 2018, 07:01

Sehr schön Christian, macht echt was her das alte VW Cabriolet und auch in einer durchaus plausiblen, zeitgemässen Lackierung. Wo hast Du den 2K Klarlack her, bzw. welcher Hersteller. Wenn es aus der Dose kommt, bitte mal ein Bild davon. Ich habe ja auch noch irgendwo zwei angefangene Auto Bausätze die ich gerne zu neuem Glanz verhelfen möchte. Gruß, Udo.
IchBaueAuchModelle
Moderator (Revell)
Beiträge: 3091
Registriert: Mi 9. Apr 2014, 10:41
Wohnort: bei BN
Kontaktdaten:

Do 13. Dez 2018, 08:20

Moin Udo!
Danke schön. Mein Bruder und ich hatten mal genau so ein Cabrio für jemanden besorgt. Frisch lackiert und neues Verdeck drauf gemacht und übergeben. Ich mag dieses Rot dazu. Auch zur Limo. Da hatten wir auch mal eine Limo in dieser Farbe. Nur inenn weiß ;)

Der Klarlack ist von Standox. Ein Bild habe ich zum Glück mal auf dem Handy gespeichert:
StandoxVoc-Easy.JPG
StandoxVoc-Easy.JPG (122.96 KiB) 1401 mal betrachtet
__________________
Es grüßt
Christian Bild
Mein Portfolio
Benutzeravatar
LXD
Moderator (Revell)
Beiträge: 982
Registriert: Mi 12. Mär 2014, 19:52
Wohnort: Kreis Böblingen

Do 13. Dez 2018, 15:31

Habs ja schon an anderer Stelle gesagt, der Käfer gefällt mir richtig gut :thumbup: Und die Lackierung 1A
Benutzeravatar
Admiral Hornblower
Beiträge: 212
Registriert: So 25. Sep 2016, 19:29
Wohnort: Köln

Do 13. Dez 2018, 16:17

Hallo Christian,

ein toller Baubericht, sehr schönes Modell, toll lackiert und vor allem "richtiger Modellbau". Zur Lackierung habe ich jetzt eine Frage.
Du schreibst, dass die farbige Lackierung mit Enamel Farbe erfolgte, soweit so klar! Aber dann kommt 2 K Lack ins Spiel. (Achtung gefährliches Halbwissen! ) 2 K steht doch für 2 Komponenten ? Lässt sich denn diese Mischung in der "normalen" Airbrush verarbeiten. Ist die Mischung aus Lack und Härter nicht zu zähflüssig ?
In den 80er Jahren gab es mal ein Büchlein von Revell ("So baut man bessere Modelle") in dem empfohlen wurde, Automodelle mit (Auto)Sprühlack zu lackieren und nach entsprechender Trocknungszeit mit Autopolitur vorsichtig auf Hochglanz zu polieren.Wäre das evtl auch machbar?

Grüsse aus Köln
Jürgen
Wer glaubt etwas zu sein hat aufgehört etwas zu werden.
Sokrates
Staubanbeter
Beiträge: 61
Registriert: Mi 24. Okt 2018, 19:12

Do 13. Dez 2018, 16:38

Hallo,
beides funktioniert-nur würde ich die Modelle zur Sicherheit grundieren.Du kannst die Autolacke extrem verdünnen.
Ihr Vorteil liegt in ihrem Glanz,ihrer Tiefenwirkung und natürlich darin das sie deutlich standfester gegen Nachbehandlung
wie schleifen,polieren,versiegeln usw sind.Und nicht zuletzt auch in der Farbauswahl-obwohl man den Eindruck hat das nur
10 Farbtöne benutzt werden hat jeder Hersteller Hunderte von Farben im Angebot.
Was den Geruch betrifft bin ich überfragt-zu meiner Zeit mit solchen Experimenten waren die Lacke noch auf KH und Acryl aufgebaut-das hat sich mittlerweile bei den meisten Herstellern ja auch erledigt.

Viele Grüsse Staubanbeter
Antworten

Zurück zu „Bauberichte (Zivil)“