Boeing E-3A Sentry AWACS

Benutzeravatar
F-104 G
Beiträge: 66
Registriert: Mi 27. Jun 2012, 19:22
Wohnort: EDDM

So 16. Aug 2015, 15:45

Hallo werte Bastelgemeinde,

nach einer gefühlten Ewigkeit der Inaktivität (Abiturbedingt), möchte ich mal wieder einen Baubericht starten.
Nachdem ich einen Kumpel in die Geheimnisse des Modellbaus einweihen sollte, hat es mich wieder gepackt! :mrgreen:
Ich habe mir aus meiner Sammlung ein schönes, einfaches Modell rausgesucht, das unkompliziert zu bauen ist:
IMG_2339.jpg
Boxart
IMG_2339.jpg (237.58 KiB) 4004 mal betrachtet
Die Bauanleitung führt in nur 18 Schritten zum Erfolg und die graue Lackierung sieht auch gut machbar aus :)

Leider habe ich Probleme mit der Dateigröße der Bilder, Fortsetzung folgt in Kürze :mrgreen:
Viele Grüße
F-104 G
Benutzeravatar
F-104 G
Beiträge: 66
Registriert: Mi 27. Jun 2012, 19:22
Wohnort: EDDM

So 16. Aug 2015, 16:18

***Fortsetzung***

OK, man merkt, dass ich lange nichts geschrieben habe
Der Bausatz ist natürlich von Revell im Maßstab 1/144. :roll:

Als erstes sollten die zwei Rumpfhälften zusammengeklebt werde, was recht schnell geschah
IMG_2348.jpg
IMG_2348.jpg (213.87 KiB) 4003 mal betrachtet
Beim herauslösen der Teile fielen mir zwei Dinge auf:

1. Die Teile sind teilweise hoch detailliert! :shock: Auf dem Rumpf sind unzählige nieten zu finden, ebenso auf den Tragflächen.
Ich glaube, dass die Form schon älter ist, da am Höhenleitwerk noch das Copyright von Revell angebracht ist, was ich bis jetzt nur bei alten Bausätzen gesehen habe. Dafür ist das wirklich erfreulich. Zumal die Hälften auch super gepasst haben :D
IMG_2342.jpg
IMG_2342.jpg (254.52 KiB) 4003 mal betrachtet
2. Ein Teil wird als "nicht verwendet" auf der Anleitung schraffiert. Schaut aus wie ein "Boom", also ein Ausleger für Luftbetankung.
Weiß da jemand was zu? Gibt es das Kit auch als Tanker? Jetzt wo ich so im Flow bin, hätte ich mega Bock auf ein Luftbetankungsdiorama :mrgreen:
IMG_2344.jpg
IMG_2344.jpg (238.75 KiB) 4003 mal betrachtet
Jedenfalls waren die Tragflächen als nächstes dran und schon nahm der Vogel From an
(Den Anbau des Höhenleitwerks hab ich unterschlagen, weil ich im Eifer des Gefechts keine Bilder gemacht habe ;) )
IMG_2349.jpg
IMG_2349.jpg (268.86 KiB) 4003 mal betrachtet
Während ich die Fahrwerksbeine lackiert habe, habe ich hin und her überlegt, ob ich die Tragflächen schon ankleben soll, oder ob ich bis nach dem Lackieren warte. Ich habe mich zum Glück für das Zusammenkleben vor dem Lackieren entschieden, da ich noch ein wenig spachteln muss, was nach der Lackierung doof gewesen wäre :roll:
IMG_2351.jpg
IMG_2351.jpg (241.73 KiB) 4003 mal betrachtet
Jetzt steht das Ding da und ich schreibe hier während der Kleber aushärtet...
IMG_2352.jpg
IMG_2352.jpg (207.83 KiB) 4003 mal betrachtet
So jetzt mal eine Frage an euch:
Ich kann mich nicht wirklich zwischen NATO und USAF Version entscheiden, was meint ihr?
Meine Tendenz geht ja in Richtung USAF, da ich vlt noch einen oder zwei 1/144 Jets als Eskorte dazubau und das ganze in ein Diarama verwandle.
Dann müsste ich allerdings das Fahrwerk weglassen.
Also fällt die Entscheidung ob Dio oder nicht quasi hier :lol:
Viele Grüße
F-104 G
IchBaueAuchModelle
Moderator (Revell)
Beiträge: 3073
Registriert: Mi 9. Apr 2014, 10:41
Wohnort: bei BN
Kontaktdaten:

Mo 17. Aug 2015, 08:50

Interessanter Flieger in einem schönen Maßstab ;) Schau ich mir an.

Um die Frage zu beantworten: es ist dieser Luftbetankungsausleger. Wusste bisher noch nicht, dass der wohl "boom" heißt :lol: Die Luftfahrt ist nicht unbedingt mein Spezialgebiet.

Die Erstausgabe des AWACS datiert von 1980 (Bausatznummer #4422; eine weitere Ausgabe 1982 mit selber Bausatznummer und anderem Karton, eine weitere Auflage von 1996 #A241). Im selben Jahr gab es noch eine Boeing KC-135A Stratotanker (#H-4523). Beide Flugzeuge sind sehr ähnlich und basieren dazu auf dem 1977 erschienenen MAC C-135B (#H-254-130) :D . Da kommen die Zusatzteile her ;) Witzig (oder komisch?) ist dabei, dass die Bausätze von 1980 mit dem Maßstab 1:139 angegeben sind und erst die Ausgabe von 1982 der AWACS mit 1/144 bezeichnet ist. Das liegt wohl daran, dass zuvor die Länge in Inch war und eher kein Maßstab. Umrechungstoleranz :lol:
__________________
Es grüßt
Christian Bild
Mein Portfolio
Benutzeravatar
F-104 G
Beiträge: 66
Registriert: Mi 27. Jun 2012, 19:22
Wohnort: EDDM

Mo 17. Aug 2015, 23:11

*** UPDATE***

Ich war heute mit meinem Kumpel Farben und Pinsel einkaufen, und hab mir auch gleich ne neue Tube Spachtelmasse besorgt, da die alte schon gut eingetrocknet war.
Ihr kennt das sicher, man geht los mit dem festen Plan NUR Farben zu kaufen und kommt mit einem neuen Bausatz wieder.
Wie bereits erwähnt zeige ich ihm wie das mit dem basteln funktioniert und helfe ihm beim Bau eines A319 von British Airways.
(Wenn der fertig ist, werde ich sicher einige Bilder in der Galerie Posten ;) )
Jedenfalls hat der gute Kollege am Basteln heftig Blut geleckt und hat sich gleich nen A330 von Thai-Airways als Nachfolgemodell mitgenommen :roll:

So, zurück zum eigentlichen Thema:
Mit der neuen Spachtelmasse habe ich heute gleich die Spalten zwischen den Ober- und Unterteilen der Tragflächen und den Übergang zwischen Rumpf und Tragwerk ausgefüllt.
GOPR9998.jpg
GOPR9998.jpg (281 KiB) 3962 mal betrachtet
Das Bild habe ich mal probehalber mit meiner GoPro aufgenommen, aber ich glaube dass die Handkamera fast besser ist :|


@Christian (IchBaueAuchModelle)
Vielen Dank für dein Interesse und die Infos :D
Die Sache mit dem Maßstab kam mir eh schon a bisserl komisch vor, da der Vogel im Vergleich zum 319 echt klein wirkt (fast gleich groß).
Woher weißt du sowas eigentlich????? :o :shock: :lol:
Viele Grüße
F-104 G
Axt
Beiträge: 1057
Registriert: Fr 1. Feb 2013, 12:16
Wohnort: Ruhrpott

Di 18. Aug 2015, 01:39

F-104 G hat geschrieben:Woher weißt du sowas eigentlich?????
Hierher wahrscheinlich:
https://www.scalemates.com/kits/144420- ... ntry-awacs

Wenn du den Bereich neben der zu spachtelnden Stelle abklebst, kannst du das eventuelle Nachbearbeiten eventuell verschwundener Gravuren sparen.
Spachtelmasse kann man auch verdünnen und dann vielleicht mit dem Pinsel auftragen.
IchBaueAuchModelle
Moderator (Revell)
Beiträge: 3073
Registriert: Mi 9. Apr 2014, 10:41
Wohnort: bei BN
Kontaktdaten:

Di 18. Aug 2015, 12:08

Ich wusste von dem Tanker und scalemates.com liefert die Details am Besten. Da bin ich sehr aktiv dabei. Eine bessere Datenbank gibt es m.E. nicht.

Den Tipp von Axt beherzige ich auch. Das hilf ungemein. Hätte man früher schon wissen sollen. Dann hätte ich mir auch viel Arbeit gespart :lol:
__________________
Es grüßt
Christian Bild
Mein Portfolio
Benutzeravatar
F-104 G
Beiträge: 66
Registriert: Mi 27. Jun 2012, 19:22
Wohnort: EDDM

So 23. Aug 2015, 11:37

Interessant, die Seite kannte ich gar nicht :shock:
Das mit dem Abkleben der zu spachtelnden Stellen mache ich normalerweise auch. Vielleicht sieht man es auf dem Bilde nicht so genau, aber die Hinterkante an den Tragflächen ist z.B. so gemacht :mrgreen:
Im Übergang zwischen Rumpf und Tragflächen wusste ich leider keine andere Möglichkeit als den Spachtel (das war noch der alte eingetrocknete) mit einem Zahnstocher in die Ritze zu drücken :oops:
Womit könnte man denn den Platsto von Revell verdünnen? Ich würde gerne das mit dem Pinseln ausprobieren.

Ich war aber auch produktiv in den letzten Tagen!
Der Flieger ist mittlerweile schon geschliffen, grundiert und teilweise lackiert!
Ich werde gleich noch ein Foto machen und hier reinstellen ;)
Da das Bilderupload irgendwie etwas kompliziert und aufwändig ist (Dateigröße der Bilder) werden die nächsten dann von der fertigen Maschine sein.

Cheers :D
Viele Grüße
F-104 G
Axt
Beiträge: 1057
Registriert: Fr 1. Feb 2013, 12:16
Wohnort: Ruhrpott

So 23. Aug 2015, 13:04

F-104 G hat geschrieben:Womit könnte man denn den Platsto von Revell verdünnen?
z.B. Revell-Verdünner

Bild
Benutzeravatar
Mechanic
Beiträge: 186
Registriert: So 27. Apr 2014, 18:18
Wohnort: Frankfurt am Main

So 23. Aug 2015, 20:13

Das sieht interessant aus, da bleib ich mit am Ball. Ich hab das Modell vor langer Zeit auch schonmal gebaut. Soll das Modell später im Flug dargestellt werden oder am Boden?
Benutzeravatar
F-104 G
Beiträge: 66
Registriert: Mi 27. Jun 2012, 19:22
Wohnort: EDDM

Di 20. Sep 2016, 23:09

Hello again :mrgreen:
Entschuldigung für die lange Wartezeit, aber ich hing in letzter Zeit studiums/berufsbedingt ziemlich viel am lernen und hatte kaum Zeit zum basteln. :|

Jetzt möchte ich jedenfalls diesen Baubericht abschließen und die versprochenen Bilder vom fertigen Flieger präsentieren.
Enjoy! ;)
IMG_5970.jpg
IMG_5970.jpg (188.13 KiB) 3426 mal betrachtet
IMG_5972.jpg
IMG_5972.jpg (229.82 KiB) 3426 mal betrachtet
IMG_5973.jpg
IMG_5973.jpg (214.6 KiB) 3426 mal betrachtet
IMG_5974.jpg
IMG_5974.jpg (240.07 KiB) 3426 mal betrachtet
Ein sehr schöner Bausatz mit super Deals und wenigen Teilen. Hat Spaß gemacht :)
Viele Grüße
F-104 G
panzerchen
Beiträge: 2484
Registriert: Mi 27. Jun 2012, 20:22
Wohnort: Neckarsulm

Mi 21. Sep 2016, 23:21

Freut mich daß Du das Modell jetzt fertig gebaut zeigst !
Hast Du zufälligerweise zum Größenvergleich noch ein 1:144 Jagdflugzeug zum Danebenstellen ?

Der Bausatz hat wohl schon einige Jahre auf dem Buckel ?
Wegen der überdimensionierten Nieten ?
Ebiwan
Beiträge: 442
Registriert: Fr 4. Jul 2014, 22:03

Mi 21. Sep 2016, 23:41

Die Urbasis dürfte wohl die 707 von 1958 sein (H-246-98) und kam dann mit zusätzlichen Teilen erstmals 1980 als AWACS auf den Markt (4422) also grob 36-58 Jahre auf dem Tacho. Der echte Maßstab ist übrigens 1:139 und wurde dann 2002 auf wundersame Weise 1:144. Aber damit hat es Revell ja nie so genau genommen bei ihren Wiederauferstehungen uralter Formen. 1:144 lässt sich heutzutage einfach besser verkaufen als die damals üblichen "Boxscales" und wer misst schon nach oder schaut sich auf Scalemates die Historie an......

Gruß
Eberhard
Benutzeravatar
F-104 G
Beiträge: 66
Registriert: Mi 27. Jun 2012, 19:22
Wohnort: EDDM

Do 22. Sep 2016, 16:23

Ist ja mittlerweile nur über ein Jahr vergangen  :mrgreen:

Hier nochmal zwei Bilder auf der Schneideunterlage bei besserem Licht und mit F-18 in 1/144.
IMG_5980.JPG
IMG_5980.JPG (144.64 KiB) 3401 mal betrachtet
IMG_5981.JPG
IMG_5981.JPG (138.14 KiB) 3401 mal betrachtet
Es ist übrigens immer wieder faszinierend, was einige Leute hier im Forum an Informationen zu den Bausätzen rausfinden.
Finde ich echt super! Da erfährt man auch mal ein bisschen was über die Geschichte hinter der Passform und co... :lol:
Ich hätte nie gedacht, dass die Formen so alt sind :o
Viele Grüße
F-104 G
Ebiwan
Beiträge: 442
Registriert: Fr 4. Jul 2014, 22:03

Do 22. Sep 2016, 18:23

Das ist echt kein Hexenwerk. Wenn man etwas über einen Bausatz erfahren will (am Besten bevor man ihn kauft ;) ), ist https://www.scalemates.com/kits/ eine hervorragende Adresse. Da ballt sich das Wissen einer riesigen Community. Bausatzhistorien, Vorstellungen etc., alles nur einen Mausklick entfernt. Nutze ich permanent um zu sehen ob ein angepeilter Bausatz mein Geld wert ist oder ob es bessere Alternativen gibt.

Gruß
Eberhard
panzerchen
Beiträge: 2484
Registriert: Mi 27. Jun 2012, 20:22
Wohnort: Neckarsulm

Do 22. Sep 2016, 20:11

Ist die F18 auch von REVELL? 
Antworten

Zurück zu „Bauberichte“