HMS Rodney, 1:1200, shapeways & Eigenbau

Benutzeravatar
Themistokles
Beiträge: 56
Registriert: Mo 7. Sep 2020, 00:11
Wohnort: Schweiz

A-Hoi Kaleu

Ich habe dir eine PN mit den Links zu den Pearl Harbor Fotoseiten geschickt. In meinem Postausgang sehe ich aber nun gar keine dir gesendeten Nachrichten... Hat es geklappt?

Ja, die Masten und Kanonenrohre werden rigoros weggebrochen und ersetzt. :D Von Albion Alloys habe ich inzwischen Rohre mit Durchmesser 0.1-1mm, womit sich sogar im Massstab 1/1200 12cm-Artillerie grössenecht darstellen lässt! Zudem habe ich noch Drähte und Akkupunkturnadeln in verschiedenen Durchmessern von 0.1-0.25mm. Es wird also Feinstarbeit!
NadelnDrähteRohre.JPG
NadelnDrähteRohre.JPG (192.75 KiB) 537 mal betrachtet
Deine Überlegungen zur Reling kann ich verstehen. Aber ich habe eher die Tendenz Ännäherungen an was noch möglich ist zu basteln - auch wenn's dann etwas zu gross aussieht. Mit anderen Worten: Lieber superklein und dennoch etwas zu gross als gar nicht existierend.
Grüsse, Leo

Fründli und fröhli mit jedem Löli ;)
Benutzeravatar
Themistokles
Beiträge: 56
Registriert: Mo 7. Sep 2020, 00:11
Wohnort: Schweiz

Anpassungen des Modellrohlings
Das Problem ist inzwischen bekannt - auch die Version von shapeways stellt das Schiff nicht im Frühjahr 1941, sondern 1942 dar. Also war als nächstes angesagt, sich das nötige Handwerkszeug zum Abspitzen, -kratzen, -schleifen des beinahe wie Glas brüchigen Smooth Fine Detail Plastics zu besorgen. Hier kann ich für die Feinarbeit folgende Werkzeuge empfehlen:
- Bohrer Meisinger (diverse Aufsätze), Tamiya & Proxxon (0.2-0.5mm)
- 1mm Meissel von Master Tools
- 1mm Holzschnittmesser von PFEIL
- feinste Pinzetten von rubis: hart, stabil, präzise (während bei einigen anderen Herstellern die Spitzen leicht verbiegen oder nicht präzise aufeinandertreffen).
Werkzeuge.JPG
Werkzeuge.JPG (199.11 KiB) 487 mal betrachtet

Folgende Änderungen (nicht abschliessend) stehen für die 1941er Version an: Verfeinern der schweren Artillerie (1), Verfeinern der mittleren Artillerie (2), Ersetzen des Flugzeugkrans (3), Entfernen der meisten leichten AA (4), Verfeinern der 4er PomPom-Geschütze (5), Verfeinern der 8er PomPom-Geschütze (6), Neubau der schweren AA (7), Neubau des vorderen (8) und hinteren Mastes & Antenne (9), Rückbau der Anbauten am Kommandoturm (10) - die Ende 1941 angebauten U-Boot-Ausgucke lasse ich aber dran, weil das Wegkratzen an der Struktur wohl zu grossen Schaden anrichten würde, Verfeinern des Schornsteins (11), Anpassung der Reling (12), Ersetzen der Treppenaufgänge (13), Ersetzen der Charley floats (14), Entfernen der 8er PomPom-Geschütze auf dem Achterdeck und ersetzen durch Entfernungsmesser (15), Verfeinern externer Strukturen (16), Verfeinern der Beioote (17), ...
Änderungen.png
Änderungen.png (491.53 KiB) 487 mal betrachtet

Und dann kann die Kratz-, Schab-, und Splitterorgie beginnen! ;)
Itchy-Scratchy1.jpg
Itchy-Scratchy1.jpg (60.82 KiB) 487 mal betrachtet

Die 8er PomPom-Geschütze auf dem Achterdeck, der hintere Mast und die mittlere Artillerie sind hier bereits entfernt:
Itchy-Scratchy2.jpg

Abkratzen der Anker und -ketten - und so weiter und so fort...
Bug.jpg
Bug.jpg (245.44 KiB) 487 mal betrachtet
Grüsse, Leo

Fründli und fröhli mit jedem Löli ;)
Benutzeravatar
Simitian
Beiträge: 3386
Registriert: So 7. Okt 2018, 19:02
Wohnort: Wesermarsch

Hi Leo,
ein sehr interessantes Projekt :thumbup:

MfG
Jan
Derzeitiges Projekt: SdKfz. 247/B in 1:35 von ICM
Aus Prinzip, finden die Bemalungen meiner Modelle nur mit Pinsel statt.

Jan's Modellbau- Portfolio
Bild
Benutzeravatar
Themistokles
Beiträge: 56
Registriert: Mo 7. Sep 2020, 00:11
Wohnort: Schweiz

Los geht's!
Erster Eindruck nach dem Abschluss der Entfernungsarbeiten und einem oberflächlichen Anstrich: Zu sehen ist die Feingestaltung des Schornsteines mit 0.2mm Draht, das Abdrehen der 6"/152mm-Mittelartillerie steuerbord, da sich auf dieser Seite Rodney und Bismarck einander annäherten plus dementsprechend auch die leichte Drehung nach Steuerbord des Hauptentfernungsmessers zuoberst auf den Aufbauten (im Bild rechts). Ausserdem sind achtern und rechts neben dem Schornstein die modifizierte schweren 10cm-Luftabwehrgeschütze zu erkennen. Mehr dazu im nächsten Post...
IMG_20211024_023539 Kopie.jpg
Grüsse, Leo

Fründli und fröhli mit jedem Löli ;)
Benutzeravatar
ModellfreakDD
Beiträge: 1462
Registriert: Di 15. Nov 2016, 17:38

Für den Maßstab sieht es jetzt schon super aus :thumbup:
Benutzeravatar
Oliver Bizer
Beiträge: 2578
Registriert: Mi 27. Jun 2012, 16:18
Wohnort: Havixbeck

Jau dat die Verfeinerungen lassen sich sehen :clap: :clap: :clap: :clap:
„Der Adler ist kein Stück Metall, der Adler ist Rom“
Benutzeravatar
Themistokles
Beiträge: 56
Registriert: Mo 7. Sep 2020, 00:11
Wohnort: Schweiz

Schwere AA
Als nächstes habe ich mich den schweren 4.7"/120mm Flugabwehrgeschützen gewidmet. Am Originalguss geben sie den Stand ab 1942 mit Splitterschutz wieder:
1.png
1.png (413.53 KiB) 298 mal betrachtet
2.JPG
3_1943.jpg

Für Modellbaumasochisten eine willkommene Einladung, sie ganz neu zu gestalten! :D Als Vorlagen habe ich Fotos und 3D-Animationen zur Hilfe herangezogen:
4_1940 Kopie.jpg
5.png
5.png (332.44 KiB) 298 mal betrachtet

Ich hab mich hierfür an diversen, zurechtgeschnittenen Ätzteilen aus Bögen im Massstab 1/700 bedient. Aus je acht Einzelteilen und 1/700er Rohren habe ich dann die sechs Kanonen zusammengeklebt:
6.jpg
6.jpg (67.93 KiB) 298 mal betrachtet
7.jpg

...und hier die vorläufigen Ergebnisse:
8.jpg
9.JPG
Grüsse, Leo

Fründli und fröhli mit jedem Löli ;)
Revell-Bert
Beiträge: 1903
Registriert: Di 13. Aug 2019, 18:45
Wohnort: Kronach/BY

...doch so "groß" :o

:respekt:
Gruß der Bert
Benutzeravatar
Oliver Bizer
Beiträge: 2578
Registriert: Mi 27. Jun 2012, 16:18
Wohnort: Havixbeck

Hoi Leo,
da ist aber noch eine Menge Luft nach oben.
Gefällt mir gar nicht, Entschuldige das ich es Dir so direkt schreibe aber wenn schon denn schon.
WO zur Hölle sind die Nieten an Deinem Modell? :evil:
Ich kann da nix sehen :?: :?: :thumbdown:
5.jpg
5.jpg (57.29 KiB) 261 mal betrachtet


:mrgreen: :mrgreen: :lol: :lol: 8-) 8-) ;) ;)
„Der Adler ist kein Stück Metall, der Adler ist Rom“
Benutzeravatar
CaptainMeat
Beiträge: 713
Registriert: Do 6. Feb 2020, 17:19
Wohnort: Bad Zwischanhn

Tja , da hat einer gepfuscht würd ich mal sagen und Oliver hats gefunden :lol:
LG Ralf

Rechtschreibfehler wie auch Groß und Kleinschreibung sowie Satzzeichen sind gewollt und Bestandteil meiner Persönlichen Freiheit. :D
Benutzeravatar
Oliver Bizer
Beiträge: 2578
Registriert: Mi 27. Jun 2012, 16:18
Wohnort: Havixbeck

:lol: :lol: :lol: Danke Ralf das Du es auch so siehst :lol: :lol: :lol:
„Der Adler ist kein Stück Metall, der Adler ist Rom“
Revell-Bert
Beiträge: 1903
Registriert: Di 13. Aug 2019, 18:45
Wohnort: Kronach/BY

8-) Für mich sind das Schrauben, ihr Nietenzähler 8-)
"Motzen" und schlecht Sehen auch noch🤣
Gruß der Bert
Benutzeravatar
CaptainMeat
Beiträge: 713
Registriert: Do 6. Feb 2020, 17:19
Wohnort: Bad Zwischanhn

Man man Bert.... Schrauben kannste für Holz nehmen . Wenn dann wären das Bolzen.

Und wenn Leo hier bei dem Maßstab so rumpfuscht und selbst einfachste Abdeckplatten nicht mit Bolzen und Muttern versieht , ja was soll man da noch sagen . Und das als Schweizer, die ja für Ihre Genauigkeit bekannt sind .
Ob solche Grobmotoriker hier im Modellbau überhaupt zulässig sind ... ich weiss es nicht . Vielleicht hat Oliver da noch einen Ansatzpunkt wo Leo besser aufgehoben wäre ??!! :shock: :o :lol: :lol: :lol:
LG Ralf

Rechtschreibfehler wie auch Groß und Kleinschreibung sowie Satzzeichen sind gewollt und Bestandteil meiner Persönlichen Freiheit. :D
Benutzeravatar
Themistokles
Beiträge: 56
Registriert: Mo 7. Sep 2020, 00:11
Wohnort: Schweiz

Meine Herren von der Obersten Fachsimpelleitung

Ob jetzt Nägel, Bolzen, Dübel, Nieten - oder gar, wie vom Metzgermeister charmant unterstellt, lockere Schrauben beim Vorarbeiter: Der wahre Grund, weshalb ich die Teile verschweisst habe, liegt an der Güterknappheit:
https://www.eurotransport.de/artikel/pa ... 03635.html
Grüsse, Leo

Fründli und fröhli mit jedem Löli ;)
Benutzeravatar
Themistokles
Beiträge: 56
Registriert: Mo 7. Sep 2020, 00:11
Wohnort: Schweiz

Mast achtern und Türen

In einem nächsten Schritt habe ich feine Türen angebracht. Doch hier war dann etwas frustrierend zu sehen, dass die Pigmente der Aqua-Revell Farben per Pinsel fast nicht auf dem Metall aufzutragen waren, ohne dass die feinen Strukturen (z.B. Türklinken) wieder überdeckt wurden. Aus Röhrchen von Albion Alloys habe ich die Masten achtern begonnen, ergänzt durch Plastikelemente der Originalkonstruktion.
1.png
1.png (553.79 KiB) 47 mal betrachtet
2.JPG
2.JPG (121.71 KiB) 47 mal betrachtet
3.jpg
Grüsse, Leo

Fründli und fröhli mit jedem Löli ;)
Antworten

Zurück zu „Bauberichte“