Chieftain, Takom 1/35

Benutzeravatar
Nightquest1000
Beiträge: 1856
Registriert: Mi 10. Feb 2016, 13:14

So, wieder mal ein Panzer. Neben dem Wettbewerbs-Flieger etwas Abwechslung auf dem Arbeitstisch. Ich habe zwar auch noch das SU22 angefangen, aber das dauert länger und wird wohl ein größeres Projekt.

Nachdem ich beim Dio für den AT-ST so viel Spaß hatte, kann es sein das der Chieftain auch eins bekommt, aber versprechen will ich das nicht.

Fangen wir also an.



hier die Box


ca1.JPG
ca1.JPG (88.63 KiB) 3040 mal betrachtet


und hier der Zurüstsatz


ca2.JPG
ca2.JPG (60.83 KiB) 3040 mal betrachtet


die Wanne zusammengesetzt von oben


c01.JPG
c01.JPG (56.99 KiB) 3040 mal betrachtet


und von unten


c02.JPG
c02.JPG (38.17 KiB) 3040 mal betrachtet


und hinten die ersten PE Anbauteile


c03.JPG
c03.JPG (54.09 KiB) 3040 mal betrachtet


Grüße
Tom
Zuletzt geändert von Nightquest1000 am Do 30. Aug 2018, 16:57, insgesamt 1-mal geändert.
Am Liebsten sind mir Menschen die mir reinen Wein einschenken. Oder Whisky. Whisky geht auch.
eydumpfbacke
Beiträge: 1197
Registriert: Fr 28. Okt 2016, 10:23
Wohnort: Lübeck

Ein guter Anfang
Es grüßt der Reinhart
Benutzeravatar
viktor
Moderator (Revell)
Beiträge: 1428
Registriert: So 22. Jul 2012, 18:15
Wohnort: Weiden i. d. OPf

Viel Erfolg Tom.
Schaue dir gern beim Werkeln zu.

Gruß Viktor
Bild
Benutzeravatar
Nightquest1000
Beiträge: 1856
Registriert: Mi 10. Feb 2016, 13:14

Alles Gute fürs neue Jahr zusammen !

Langsam kommt wieder Leben in die Modellwerkstatt und als erstes ging es mit dem Chieftain weiter.

die große PE-Kur war angesagt.

als erstes bekommt die Wanne ihren Teil der Behandlung ab...


im hinteren Teil:


ca05.JPG
ca05.JPG (54.71 KiB) 2542 mal betrachtet


die Wanne in der Draufsicht:


ca06.JPG
ca06.JPG (100.76 KiB) 2542 mal betrachtet


nochmal hinten:


ca07.JPG
ca07.JPG (82.74 KiB) 2542 mal betrachtet


auch der vordere Teil hat sein Fett abbekommen:


ca08.JPG
ca08.JPG (52.01 KiB) 2542 mal betrachtet


nochmal Draufsicht:


ca10.JPG
ca10.JPG (69.05 KiB) 2542 mal betrachtet


Der Turm natürlich:


ca11.JPG
ca11.JPG (59.42 KiB) 2542 mal betrachtet


Die Lukenabdeckung habe ich als separate Baugruppe erstellt, da hier Gläser eingesetzt werden, und das mach ich erst nach dem Lackieren:


ca12.JPG
ca12.JPG (27.22 KiB) 2542 mal betrachtet


Das Rohr:


ca13.JPG
ca13.JPG (29.48 KiB) 2542 mal betrachtet


und der momentane Bauzustand bei trocken zusammengesetzten Baugruppen:


ca14.JPG
ca14.JPG (92.08 KiB) 2542 mal betrachtet


jetzt kommen letzte Feinheiten und dann geht's ans Lackieren

Grüße
Tom
Am Liebsten sind mir Menschen die mir reinen Wein einschenken. Oder Whisky. Whisky geht auch.
Benutzeravatar
Atze
Beiträge: 243
Registriert: Sa 10. Feb 2018, 12:37

Abgefahrene Pe Schlacht! :respekt:
gruß axel
ModellfreakDD
Beiträge: 518
Registriert: Di 15. Nov 2016, 17:38

wirklich sehr beeindruckend. :respekt:

Findest du die vielen PE Teile wirklich immer sinnvoll bzw. wie sehen die Kunststoffteile dazu aus?
Das habe ich mich beim betrachten z. B. des Munitionsbehälters des Fla MGs gefragt
Benutzeravatar
Nightquest1000
Beiträge: 1856
Registriert: Mi 10. Feb 2016, 13:14

PE Teile sind nicht immer sinnvoll. Es gibt Bereiche da sind PE Teile zu wenig dreidimensional, haben zu wenig Körper, oder der zu ersetzende Bereich ist schon detailliert genug.

Aber wo immer bei mir PE Teile zu sehen sind, sind die Kit-Teile entweder zu schlecht (jedenfalls nach meinen Ansprüchen; das ist ja auch immer subjektiv) oder erst gar nicht vorhanden.

Letztlich entscheidet jeder selbst über das Maß der Detailierung.

Grüße
Tom
Am Liebsten sind mir Menschen die mir reinen Wein einschenken. Oder Whisky. Whisky geht auch.
Benutzeravatar
Ex43er
Beiträge: 1346
Registriert: So 9. Feb 2014, 12:25
Wohnort: Saarbrücken

Oft kommt es auch auf die Dicke des Plastik- bzw PE-Teils an. Kettenschürzen, siehe Pz IV + V waren gerade mal 5mm stark, also in 1:35 kaum mehr als 1/10mm. So fein kann , noch, kein Hersteller Plastikteile herstellen. Lüfter- od. Auspuffgrätings dto.
"Die größten Kritiker der Elche waren früher selber welche!"
Benutzeravatar
Nightquest1000
Beiträge: 1856
Registriert: Mi 10. Feb 2016, 13:14

Und weiter...

die Grundierungsarbeiten sind abgeschlossen. Alles schön schwarz.


ca20.JPG
ca20.JPG (120.03 KiB) 2431 mal betrachtet

Zwischenzeitlich habe ich mit den ModelClub Ketten angefangen, die ich noch separat dazu gekauft habe. Die Weißmetall-Kettenglieder sind äußerst detailliert gegossen. Trotzdem muss jedes einzelne Kettenglied im Bereich der Passungen nachgearbeitet werden. Besonders die Löcher für die Stifte müssen vorsichtig geweitet werden. Ohne Nacharbeit sind die Stifte, die die Glieder zusammenhalten und aus Kunststoff sind, nicht zu verbauen. Außerdem muss darauf geachtet werden dass sie richtig herum eingesetzt werden da die Pins nach einer Seite fürs Auge kaum wahrnehmbar verjüngt sind. Dadurch ergibt sich ein Press-Sitz der Klebstoff überflüssig macht. Die Hartgummipads werden ebenfalls separat eingesetzt. Montiert sehen sie phantastisch aus und sind super beweglich. Sollten also sehr natürlich durchhängen können da sie auch ein beträchtliches Gewicht mitbringen.


ca21.JPG
ca21.JPG (101.29 KiB) 2431 mal betrachtet

ca22.JPG
ca22.JPG (141.55 KiB) 2431 mal betrachtet

ca23.JPG
ca23.JPG (53.11 KiB) 2431 mal betrachtet


das sind jetzt 29 Glieder pro Seite. Für diese beiden Teilstücke habe ich insgesamt ca. 7 Stunden gebraucht. Richtig gelesen. Sieben Stunden. Und ich bin kein langsamer Bauer.
Gebraucht wird die dreifache Länge, wir sind dann also bei ca. 21-22 Stunden für die Ketten.
Ihr könnt mir ja mal in die Kommentare schreiben wenn das schon mal jemand schneller geschafft hat.
Lohnt sich der Aufwand? Definitiv. Der Look ist stark.

Weiter geht es dann mit mehr Kette und Dessert Yellow für die Lackierung des Tanks.

Grüße
Tom
Grüße
Am Liebsten sind mir Menschen die mir reinen Wein einschenken. Oder Whisky. Whisky geht auch.
Benutzeravatar
Vedrfoelnir
Beiträge: 155
Registriert: So 2. Dez 2018, 11:35

:clap:
Es sieht einfach nur genial aus.
Macht einen schon richtig neugierig wie das Endresultat aussehen wird.
Maach et joot, ävver nit zo off
IchBaueAuchModelle
Moderator (Revell)
Beiträge: 3623
Registriert: Mi 9. Apr 2014, 10:41
Wohnort: bei BN
Kontaktdaten:

Ich mag diese PE-Teile einfach. Jetzt bin ich auf die Lackierung gespannt.
__________________
Es grüßt
Christian Bild
Mein Portfolio
Benutzeravatar
Nightquest1000
Beiträge: 1856
Registriert: Mi 10. Feb 2016, 13:14

mei is des kalt in Bayern....

Besser im heimeligen Keller werkeln. Die Räder sind soweit für die Montage fertig


ca30.JPG
ca30.JPG (80.65 KiB) 2229 mal betrachtet


auch die anderen Baugruppen sind mit Farbe versehen


ca31.JPG
ca31.JPG (106.38 KiB) 2229 mal betrachtet


als nächstes, Ketten montieren. Nach einer gefühlten Ewigkeit und steifem Genick sind sie endlich fertig. Noch ohne weitere Behandlung zwar, aber montieren kann man sie schon mal


ca32.JPG
ca32.JPG (101.28 KiB) 2229 mal betrachtet

ca33.JPG
ca33.JPG (79.86 KiB) 2229 mal betrachtet


so sieht sie montiert aus. Der Bausatz verlangt 97 Glieder pro Kette. Damit sind sie aber gespannt und das wollte ich nicht. Um also einen Durchhang zu produzieren habe ich die Ketten um ein Glied verlängert. Also 98. Zum Glück werden im Zurüstsatz ein paar mehr geliefert. Das reicht auch um ein paar Ersatzglieder am Panzer zu verteilen.
Das Weißmetall hat ein schönes Eigengewicht und das beschert der Kette einen sehr realistischen Durchhang ohne das man etwas dafür tun müsste.


ca34.JPG
ca34.JPG (79.8 KiB) 2229 mal betrachtet


eine Detailansicht
ca35.JPG
ca35.JPG (52.22 KiB) 2229 mal betrachtet


und der jetzige Bauzustand der Wanne


ca36.JPG
ca36.JPG (84.6 KiB) 2229 mal betrachtet


als nächstes geht es weiter mit Detailarbeiten. Auf den Einsatz von Washes verzichte ich bei diesem Modell ganz bewusst.
Bei der Lackierung habe ich darauf geachtet eine leicht angeschmutzte und vor allem staubige Oberfläche darzustellen.
Das ist recht überzeugend gelungen. Würde ich die jetzt versiegeln um mit einem Wash arbeiten zu können, würde ich diesen Effekt verlieren. Ein nachträglicher Auftrag von mattem Klarlack würde daran auch nichts ändern. Im Gegenteil, es würde alles in einem sehr homogenen Finish enden.
Stattdessen werde ich mich darauf konzentrieren Stellen zu identifizieren wo sich Schmutz und Staub sammelt und dort mit Pigmenten arbeiten.
Öl kommt dort zu Einsatz wo Schmiermittel auslaufen oder anderweitig zu sehen sind.
Auch die Ketten müssen noch ihr Finish bekommen.
Zugunsten der sehr schönen Zurüstketten zeige ich den Panzer übrigens ohne die Seitenschürzen.

Grüße
Tom
Am Liebsten sind mir Menschen die mir reinen Wein einschenken. Oder Whisky. Whisky geht auch.
Benutzeravatar
eupemuc
Beiträge: 3118
Registriert: Fr 29. Jun 2012, 17:55
Wohnort: Bavariae capitis

Saubere Arbeit bisher :respekt:
Gruß, Eugen
Extra Bavariam nulla vita, et si vita, non est ita
Wenn nichts anderes angeben, liegt das Copyright meiner eingestellten Bilder bei mir. Verwendung nur mit meiner Erlaubnis.
Meine Spotterbilder auf
Planespotters
Benutzeravatar
Eukaryot98
Beiträge: 920
Registriert: Di 8. Aug 2017, 23:33

Mir gefällt er auch sehr gut, bin gespannt wie es weiter geht :clap:
mit freundlichen Grüßen Andy

Aktuelles findet ihr in meinen Portfolio
Benutzeravatar
Nightquest1000
Beiträge: 1856
Registriert: Mi 10. Feb 2016, 13:14

weiter geht's. Mit Öl habe ich angefangen einzelne Flächen abzutönen um die doch sehr monotone Oberfläche aufzulockern. Bunte Kleckse in unterschiedlicher Zusammenstellung werden nass ineinander geblendet und ergeben unterschiedliche Tönungen.


c40.JPG
c40.JPG (52.59 KiB) 2151 mal betrachtet


sieht dann so aus


c41.JPG
c41.JPG (45.53 KiB) 2151 mal betrachtet


und der Bauzustand bisher. An der Wanne bin ich mit dem Abtönen schon fertig.


c43.JPG
c43.JPG (84.09 KiB) 2151 mal betrachtet


nun fehlt noch hier oder da ein Filter und ein paar Staubansammlungen und Schmutz hier und da. Außerdem Öl und Fettspuren an den richtigen Stellen und die Ketten bekommen auch noch etwas ab.
Grüße
Tom
Am Liebsten sind mir Menschen die mir reinen Wein einschenken. Oder Whisky. Whisky geht auch.
Antworten

Zurück zu „Bauberichte (Militär)“