Modellbau-König/Revell Spz Marder 1A3

Yeast
Beiträge: 296
Registriert: So 30. Apr 2017, 11:59

Hallo zusammen!

Da heute pünktlich mein Paket mit dem Bausatz eingetroffen ist, starte auch ich nun meinen Baubericht. Da ich wohl der Modellbauer mit der wenigsten Erfahrung hier in unserer Runde bin und das hier erst mein zweiter 1:35er Panzer ist, würde ich mich immer wieder über Feedback, Tipps und Verbesserungsvorschläge freuen.

Zuerst möchte ich Euch kurz meinen Bausatz vorstellen. Es handelt sich dabei um die Limited Edition von Modellbau-König, die in Zusammenarbeit mit Revell entstanden ist. Somit ist es auch der Revell-Bausatz.
Die Teile sehen sauber gespritzt (mit teils leichten Fischhäuten) aus und er Bausatz wirkt logisch und einfach aufgebaut, sollte also auch für mich zu bewältigen sein. Da ich hauptsächlich Revell Aqua Color verwende, passen die angegebenen Farben aus der Revell Palette auch perfekt.
Der Decalbogen erlaubt eine Vielzahl an Varianten, das Tarnschema ist leider überall gleich. Das liegt aber wohl eher am Marder und seiner Verwendung als am Bausatz. Ich feu mich jedenfalls schon aufs Loslegen!
1.JPG
1.JPG (296.71 KiB) 3467 mal betrachtet
2.JPG
2.JPG (372.86 KiB) 3467 mal betrachtet
3.JPG
3.JPG (209.26 KiB) 3467 mal betrachtet
4.JPG
4.JPG (285.47 KiB) 3467 mal betrachtet
5.JPG
5.JPG (265.26 KiB) 3467 mal betrachtet
6.JPG
6.JPG (226.42 KiB) 3467 mal betrachtet
Axt
Beiträge: 1111
Registriert: Fr 1. Feb 2013, 12:16
Wohnort: Ruhrpott

Sehr schön!

Aber was ist denn dabei anders, als bei der normalen Revell-Version? Die Decals?
Interessant finde ich das leicht abgeänderte Wappen der 116. Panzer-Division (Windhund).

Viel Spaß und Erfolg beim Bau!
Benutzeravatar
viktor
Moderator (Revell)
Beiträge: 1426
Registriert: So 22. Jul 2012, 18:15
Wohnort: Weiden i. d. OPf

Viel Erfolg mit diesem Projekt.
Bis auf die Decals ist der Inhalt mit der aktuellen Wiederauflage identisch.
Lackierst du mit Airbrush?

Gruß Viktor
Bild
Benutzeravatar
Oliver Bizer
Beiträge: 2211
Registriert: Mi 27. Jun 2012, 16:18
Wohnort: Havixbeck

Auch hier, auf den Baubericht, werde ich meine Augen drauf werfen
"Unsere Devise ist Surprise, wie jeder weiß!" Bild
Yeast
Beiträge: 296
Registriert: So 30. Apr 2017, 11:59

Ja, dürfte bis auf die Decals komplett identisch sein - die Bauanleitung ist noch im alten Design, dafür zu einem unschlagbar günstigen Preis. Ich werde den Bausatz komplett OOB ohne irgendwelche Zurüstteile bauen um neben den ganzen Profis hier ein wenig die Anfängerfraktion zu vertreten :D

Ich hätte schon vor, das Modell mit der Airbrush zu lackieren - zumindest die Tarnung. Wobei ich noch nicht genau weiß, wie ich das hinbekomme. Höchst wahrscheinlich werde ich es mit Maskierknete probieren.

Was mich aber noch völlig stutzig macht ist, wie ich die Räder lackieren soll. Manche bauen das Modell komplett fertig und lackieren dann erst mit der Airbrush. Da kommt man doch grade an die Gegenlaufrollen (wo die Schürzen drüber sind) gar nicht mehr ran. Darum bin ich schon total neugierig, wie die anderen Marder-Bauer das machen.

Bei meinem ersten Panzer habe ich alle Teile separat lackiert und erst gegen Ende zusammengesteckt. Was würdet ihr mir empfehlen?
Benutzeravatar
viktor
Moderator (Revell)
Beiträge: 1426
Registriert: So 22. Jul 2012, 18:15
Wohnort: Weiden i. d. OPf

Yeast hat geschrieben:Was mich aber noch völlig stutzig macht ist, wie ich die Räder lackieren soll. Manche bauen das Modell komplett fertig und lackieren dann erst mit der Airbrush. Da kommt man doch grade an die Gegenlaufrollen (wo die Schürzen drüber sind) gar nicht mehr ran. Darum bin ich schon total neugierig, wie die anderen Marder-Bauer das machen.
Servus Yeast,

zum lackieren der Laufrollen nutze ich ein altes Kreislineal. Dieses kann man für viele Fahrzuege nutzen.

Bild

Erst die Gummiflächen lackieren, Lineal anlegen und die Laufrolle selbst in entsprechender Farbe besprühen.

Bild

Gerne darfst du auch hier reinschauen: Marder 1A3 Baubericht

Gruß Viktor
Bild
Yeast
Beiträge: 296
Registriert: So 30. Apr 2017, 11:59

Hallo Viktor!

Vielen Dank, das hilft mir sehr weiter! Dein Baubericht ist ein super Leitfaden für eine sinnvolle Abfolge beim Lackieren. Da habe ich selber noch einfach zu wenig Erfahrung um das richtig anzugehen.
Das mit dem Lineal als Laufrollenschablone ist genial, muss mal in meinen alten Schulsachen kramen, da sollte sogar noch eins rumliegen.

LG Alexander

P.S. wenn ich mir Deinen Baubericht so ansehe, weiß ich wieder, das ich wohl noch gaaaaanz am Anfang stehe und noch sehr viel lernen muss :shock: :thumbup:
Benutzeravatar
viktor
Moderator (Revell)
Beiträge: 1426
Registriert: So 22. Jul 2012, 18:15
Wohnort: Weiden i. d. OPf

Servus Alexander,

dann ist der Gruppenbau ja genau richtig für dich. Du baust mit uns das gleiche Modell und kannst gleich Fragen stellen wenn was unklar ist.
Ich habe 2009 wieder angefangen und lerne immer noch. Die ersten Modelle müssen nicht perfekt sein, Hauptsache man lernt vom Modell zu Modell.

Gruß Viktor
Bild
Benutzeravatar
Atze
Beiträge: 243
Registriert: Sa 10. Feb 2018, 12:37

Moin Alexander,

eine andere möglichkeit ist mit stark verdünnter farbe mit dem Pinsel vorsichtig an die kante laufen lassen, die das Laufgummi von der Laufrolle
trennt. Ist etwas tricky und auch ein wenig übungssache...
gruß axel
Yeast
Beiträge: 296
Registriert: So 30. Apr 2017, 11:59

Ja, der Gruppenbau ist genau das richtige für mich, danke dass Ihr mir hier ein wenig über die Schultern schaut. Gleichzeitig kann ich mich an Euren Bauberichten orientieren.

Heute habe ich mit dem Bau gestartet. Bisher ging er richtig gut von der Hand, ein schöner und sehr passgenauer Bausatz. Manche Teile wollten sich nach dem Trockenpassen schon gar nicht mehr von einander lösen ;).

Einzig etwas neriv gar der Formversatz an den ganzen Rollen, da hab ich mir einen Wolf geschliffen - und bin noch immer nicht fertig. Wie macht ihr das? Ich benutze grobes und dann feines Schleifpapier.
7.JPG
7.JPG (44.17 KiB) 3384 mal betrachtet
Vor dem Verschleifen
11.JPG
11.JPG (46.08 KiB) 3384 mal betrachtet
nach dem Verschleifen

Die Oberwanne meines Marders ist auch leicht verzogen, ich werde den Tipp mit dem heißen Wasser versuchen um sie richtig auszurichten.
10.JPG
10.JPG (107.75 KiB) 3384 mal betrachtet
Auch die Zusatzpanzerung hab ich schon angebracht - und die Formnähte verschliffen.
12.JPG
12.JPG (94.59 KiB) 3384 mal betrachtet
9.JPG
9.JPG (147.66 KiB) 3384 mal betrachtet
8.JPG
8.JPG (145.25 KiB) 3384 mal betrachtet
Benutzeravatar
viktor
Moderator (Revell)
Beiträge: 1426
Registriert: So 22. Jul 2012, 18:15
Wohnort: Weiden i. d. OPf

Servus Alexander,
den Formversatz kann man vorher mit dem Skalpell ein wenig "glätten" und dann schleifen.
Das bisher gezeigte sieht ganz gut aus, freue mich auf mehr Bilder von deinem Marder.

Hast du schon überlegt, was du mit den Winkelspiegeln vorne am Fahrerplatz machst?
Gruß Viktor
Bild
Yeast
Beiträge: 296
Registriert: So 30. Apr 2017, 11:59

Danke! Das mit dem Skalpell werde ich versuchen, dann schleif ich mir nicht mehr so lange die Finger wund...  :lol:

Winkel-Spiegel? Gibt's da ein Problem bei dem Bausatz? Ich habe nur mitbekommen, dass du sie bei deinem Marder aus Draht gefertigt hast, dachte aber, dass das eine Verbesserung wie die Drahtgriffe statt der Plastikteile wäre.
Benutzeravatar
viktor
Moderator (Revell)
Beiträge: 1426
Registriert: So 22. Jul 2012, 18:15
Wohnort: Weiden i. d. OPf

Da verwechselst du was Alexander.
Schau mal im Baubericht auf die letzte Seite. Die Winkelspiegel sind im Bausatz nicht enthalten.

Gruß Viktor
Bild
Yeast
Beiträge: 296
Registriert: So 30. Apr 2017, 11:59

Guten Morgen zusammen!
Danke für die freundlichen Kommentare!

Nach einer sehr arbeitsreichen (leider nicht modellbauerisch) Woche habe ich am Wochenende endlich wieder ein bisschen Zeit für den Marder gehabt. Recht viel ist nicht weitergegangen.
Die Laufrollen habe ich nun fertig und auch mit dem Aufbau habe ich angefangen. Was mich etwas aufgehalten hat sind die Sinkstellen an den Rückspiegeln und an der Wanne. Beim Verschleifen habe ich aus Versehen einen Spiegel abgebrochen, hoffe meine Reparatur hält. Irgendwie gefällt mir meine Arbeit an den Punkten nicht, mit dieser Schleiferei und Spachteln bin ich noch immer nicht ganz grün.

@Viktor: ich hab die Winkelspiegel mit den Seitenspiegeln verwechselt, als alter Schützenpanzerfahrer eigentlich total peinlich... *schäm* :? Wie ich die Winkelspiegel nach bilden soll... hm. Darüber muss ich mir jetzt wohl mal Gedanken machen. Ohne sieht es wohl etwas leer aus.
Bevor ich das Wannenoberteil auf die Unterseite kleben wollte bin ich draufgekommen, dass ich dann ja die Triebräder, Gegenlaufrollen und Umlenkrollen nicht mehr montieren - geschweige denn bemalen kann - grade die Kettenschürzen machen mir da einen Strich durch die Rechnung. Also werde ich die Teile wohl fertig lackieren müssen, bevor ich die beiden Hälften zusammenbaue. Hoffe, es klappt dann so, wie ich mir das vorstelle.
Wie macht ihr das? Baut ihr zusammen und dann mit der Airbrush drauf los? Oder hab ich da irgendwo einen kapitalen Denkfehler drin und mache das ganze komplizierter als es in Wirklichkeit ist. Da sieht man mal wieder, dass mir hier einfach noch die Erfahrung abgeht - die bestimmt kommt, wenn man mal mehrere Bausätze gebaut hat.

Grundiert habe ich mit der schwarzen Vallejo Grundierung, die ich noch vom Panzer IV übrig habe. Das Polyurethan-Zeugs ist echt fies, trotz Absaugung und Schutzmaske spüre ich es in der Lunge.

Aber genug gequasselt, hier mal ein paar Fotos:
1.JPG
1.JPG (111.59 KiB) 3302 mal betrachtet
Hier die ausgebesserten Sinkstellen an der Wanne
2.JPG
2.JPG (48.04 KiB) 3302 mal betrachtet
3.JPG
3.JPG (60.55 KiB) 3302 mal betrachtet
4.JPG
4.JPG (115.93 KiB) 3302 mal betrachtet
5.JPG
5.JPG (72.4 KiB) 3302 mal betrachtet
6.JPG
6.JPG (125.09 KiB) 3302 mal betrachtet
TheSchelpman
Beiträge: 61
Registriert: Mi 14. Aug 2013, 16:13
Wohnort: PB

Guten Morgen,

geht ja gut voran dein Bau.
Für die Winkelspiegel kannst du Plastiksheet einsetzen, alternativ habe ich damals vom Spritzrahmen die eckigen Nummernfelder ausgeschnitten und passend dünner gefeilt.
Anschließend kannst Du sie hinterher bemalen oder Folie aufkleben.
Viktor hatte sogar bei seinem letzten Marder eine alte CD auseinander geschnitten und eingesetzt. Da führen viele Wege nach Rom.

Das Fahrwerk solltest Du vor den Schürzen montieren und lackieren, da du sonst die Gummikette nicht bemalt und aufgezogen bekommst. Wenn du dann den Rest des Modells lackierst, kannst du es abkleben.


Gruß,
Pierre
Im Bau (Fortschritt %):

ATF Dingo 1 Y-Serie Komplettumbau „Mr Burns“ (90%)
BPz 2a2 (50%)
Lada Niva (70%)
UAZ 452 (30%)
Marder 1A5 „Black Pearl“ (50%)


In Planung:

Man 5t mil gl mit MSA und Tankanlage „Dolly“

ISAF 1:35
Antworten

Zurück zu „SPz Marder Gruppenbau“