"krumme" Maßstäbe

Allgemeines zum Modellbau, das für alle Bereiche interessant ist oder keinem zugeordnet werden kann
Antworten
eydumpfbacke
Beiträge: 903
Registriert: Fr 28. Okt 2016, 10:23
Wohnort: Lübeck

So 11. Mär 2018, 08:50

Früher wurden die Maßstäbe nach der Schachtelgröße ausgewählt, weshalb so krumme Maßstäbe dabei herauskamen.
Es grüßt der Reinhart
Benutzeravatar
LXD
Moderator (Revell)
Beiträge: 1001
Registriert: Mi 12. Mär 2014, 19:52
Wohnort: Kreis Böblingen

So 11. Mär 2018, 10:16

Mit gesundem Menschenverstand lassen sich solche krummen Angaben glaube ich nicht begründen. Es gibt ja ohnehin immer gewisse Toleranzen, die optisch gar nicht auffallen würden - sofern der angegebene Maßstab denn überhaupt stimmt. Ein Beispiel aus der angesprochenen Star Wars Reihe: Vaders TIE Fighter wird angegeben mit 1/121, der Standard TIE Fighter mit 1/110, der TIE Interceptor mit 1/90...drei Modellvarianten eines Typs aus der selben Größenordnung...und jeder Bausatz hat seinen eigenen Maßstab :roll: und jetzt kommts: ich besitze alle drei und ausgerechnet der mittlere fällt optisch aus dem Rahmen, während der "1/121er" und "1/90er" gut zusammenpassen.  Mit einer einheitlichen Packungsgröße lässt sich das auch nicht begründen, denn die vom Standard TIE ist größer als die der anderen. Wie gesagt, nachvollziehbar ist sowas nicht....
Axt
Beiträge: 1057
Registriert: Fr 1. Feb 2013, 12:16
Wohnort: Ruhrpott

So 11. Mär 2018, 15:28

Bei den Star Wars Bausätzen könnte ich mir vorstellen, dass es lizenzrechtliche Gründe hat. Bei gleichen Maßstäben könnte man versucht sein, damit zu spielen. Die Lizenz zum Spielzeug haben dann andere. ;)
Antworten

Zurück zu „Allgemeines“