SPz Puma

Benutzeravatar
viktor
Moderator (Revell)
Beiträge: 1419
Registriert: So 22. Jul 2012, 18:15
Wohnort: Weiden i. d. OPf

Jabo31 hat geschrieben:Ein Frage noch! Ist der Puma schon im Einsatz (Betrieb bei der BW) oder sprechen wir hier noch von einem Prototypen? und es würden noch einige Änderungen im Original dazu kommen.
Servus Udo,

zwei Serien Pumas sind an die Truppe übergeben worden, sind aber im Moment irgendwo ausserhalb der Landesgrenzen unterwegs, Erprobung, Truppenversuch, irgendwas in der Art.

Von den zwei Exemplaren sind noch nicht mal Y-Kennzeichen bekannt, also fiel auch das Decalbogen mau aus.


Die zu langen Ketten sind auch m.M. nach zu weich. Hoffentlich nimmt sich Revell dem nochmal an.

Gruß Viktor
Bild
Benutzeravatar
viktor
Moderator (Revell)
Beiträge: 1419
Registriert: So 22. Jul 2012, 18:15
Wohnort: Weiden i. d. OPf

Servus Henrik,

freut mich, dass dir der Baubericht zuspricht.

Die Ketten sind nicht nur bei uns beiden zu lang, auf panzerbär ist schon ein fertiger Puma, bei dem waren die auch zu lang.
Danke für deinen Tip mit dem Schaumgummi, sowas ähnliches habe mir auch schon überlegt mit Taschentuchresten.

Hoffe auch deinen Puma mal zu sehen, wenn du willst kannst du auch hier Bilder einstellen.

Gruß Viktor
Bild
panzerchen
Beiträge: 2411
Registriert: Mi 27. Jun 2012, 20:22
Wohnort: Neckarsulm

Das obere Kettentrum ist beim Puma ja durch die Seitenschürzen komplett verdeckt, da würde ich die Kettengeschichte nicht so stark bewerten.
Benutzeravatar
viktor
Moderator (Revell)
Beiträge: 1419
Registriert: So 22. Jul 2012, 18:15
Wohnort: Weiden i. d. OPf

Stimmt schon, trotzdem wäre eine passgenaue Kette wünschenswert.
Für ca. 30€ darf man ein wenig Qualität erwarten, oder nicht?

Tragisch ist es sicher nicht, sieht man ja, dass es auch so geht.

Gruß Viktor
Bild
panzerchen
Beiträge: 2411
Registriert: Mi 27. Jun 2012, 20:22
Wohnort: Neckarsulm

Freilich hast DU Recht !
Erstaunlicherweise hat aber Helge Schling in seinem Baubericht in der aktuellen ModellFan diesen Fehler wohl nicht gehabt, sonst hätte er es beschrieben.
Er hat nur das nicht klebbare Material als Nachteil erwähnt.

Nun ja, vielleicht lege ich ihn mir doch noch zu.
Was mir gar nicht gefällt ist die Teilung der gelochten Stütze für die Hauptwaffe genau durch die Löcher hindurch.
Das hätte sich doch wirklich viel besser lösen lassen.
Benutzeravatar
viktor
Moderator (Revell)
Beiträge: 1419
Registriert: So 22. Jul 2012, 18:15
Wohnort: Weiden i. d. OPf

panzerchen hat geschrieben:Erstaunlicherweise hat aber Helge Schling in seinem Baubericht in der aktuellen ModellFan diesen Fehler wohl nicht gehabt, sonst hätte er es beschrieben.
Er hat auch einen Prototyp gebaut, also kein "Verkaufsmodell", vielleicht war es da ja anders???

Gruß Viktor
Bild
Panzerbaer62
Beiträge: 355
Registriert: Do 28. Jun 2012, 08:24
Wohnort: Böblingen/Deutschland

:D :P Hallo Viktor,
versuche es so zu sehen: "solange keiner meckert, hast'e es gut gemacht!" Ne passt schon. Ein guter Bericht, schöner Baufortgang aber enttäuschendes Modell!

Im Prinzip nichts anderes als ein modifizierter Marder dem man ein Kleidchen aus Zusatzpanzerungen verpasst hat. Der Turm, ein Verhöhnung aller seit Jahrhunderten bewährter Schutzformen (Schildkröte) allein moderne Mehrschichtpanzerungen, die kaum bis garnicht gebogen hergestellt werden können) rechtfertigen eine so dermassen kantige Auslegung, die ansonsten eine Freude für jedes anfliegende Geschoss darstellen... Und dann diese Waffenlaufverkleidung. Ist die für Irgendetwas gut?? trägt sie den Lauf oder ist das einfach nur Schmuckwerk das "futuristisch" aussehen soll. Kein anderer aktueller Schützenpanzer dieser Art besitzt einen solchen Laufumbau!

Das Fahrzeug sollte Luftverlasstbar sein, dazu müssen aber selbst in dem neuen Transporter A400 M die Zusatzpanzerungen entfernt werden... klasse Sache, da wo's drauf ankommt steht am Einsatzort nur ein nackiger Puma zur Verfügung!! Geniale Idee! Obwohl Marketing mässig clever gedacht. Jeder Verlust muss schlieslich ersetzt werden... :twisted: :oops: ;)

Vielleicht sind es auch diese Gründe warum bislang so wenig Resonanz zu dem ansonsten guten Beitrag erfolgten.
Also bitte nicht verzweifeln. ...

Einen herzlichen Gruß aus Böblingen !
:P :D :P
Ich kann, ich will, ich werde, wenn nichts dazwischen kommt...
"Wer heute den Kopf in den Sand steckt, knirscht morgen mit den Zähnen!" Alte Wikingerweisheit
Benutzeravatar
Gepardschrauber
Beiträge: 273
Registriert: Di 24. Jul 2012, 21:58

Panzerbaer62 hat geschrieben: Im Prinzip nichts anderes als ein modifizierter Marder dem man ein Kleidchen aus Zusatzpanzerungen verpasst hat.
Na, da hat sich aber einer nicht wirklich mit dem Puma beschäftigt.
Der Turm, ein Verhöhnung aller seit Jahrhunderten bewährter Schutzformen (Schildkröte)
Was bei einem unbemannten Turm auch recht Wurscht ist.
allein moderne Mehrschichtpanzerungen, die kaum bis garnicht gebogen hergestellt werden können) rechtfertigen eine so dermassen kantige Auslegung, die ansonsten eine Freude für jedes anfliegende Geschoss darstellen...
Was bei den aktuellen Munitionssorten auch wieder Wurscht ist. eine APFSDS-Granate schert sich nicht um solche Nebensächlichkeiten wie Auftreffwinkel. Die 120mm aus der L55 abgefeuert durchschlägt in einer Entfernung von 2 km 81 cm Panzerstahl.
Und dann diese Waffenlaufverkleidung. Ist die für Irgendetwas gut?? trägt sie den Lauf oder ist das einfach nur Schmuckwerk das "futuristisch" aussehen soll. Kein anderer aktueller Schützenpanzer dieser Art besitzt einen solchen Laufumbau!
Ballistischer Splitterschutz

Das Fahrzeug sollte Luftverlasstbar sein, dazu müssen aber selbst in dem neuen Transporter A400 M die Zusatzpanzerungen entfernt werden...
Weshalb diese Panzerung auch als "modular" bezeichnet wird.
klasse Sache, da wo's drauf ankommt steht am Einsatzort nur ein nackiger Puma zur Verfügung!! Geniale Idee!
Alternativ stünde er gar nicht zur Verfügung. Ob das jetzt besser wäre?
Obwohl Marketing mässig clever gedacht. Jeder Verlust muss schlieslich ersetzt werden... :twisted: :oops: ;)
Man kann aber auch in einem weiteren Flieger die Panzerung mitführen und das ganze wieder zusammen puzzlen. Wie macht man das bei anderen Fahrzeugen? Ach so, da braucht man ein größeres Flugzeug. Und eine größere Landebahn. wenn ich das habe, kann ich meinen Puma allerdings auch am Stück mitnehmen.

Vielleicht sind es auch diese Gründe warum bislang so wenig Resonanz zu dem ansonsten guten Beitrag erfolgten.
Also bitte nicht verzweifeln. ...
Das dürfte nicht der Grund sein. Hier wird generell wenig geantwortet.

http://community.revell.de/viewtopic.php?f=64&t=370 65 Zugriffe, KEINE Antwort
http://community.revell.de/viewtopic.php?f=64&t=369 58 Zugriffe, KEINE Antwort
http://community.revell.de/viewtopic.php?f=64&t=368 65 Zugriffe, KEINE Antwort
http://community.revell.de/viewtopic.php?f=64&t=355 53 Zugriffe, KEINE Antwort
http://community.revell.de/viewtopic.php?f=64&t=363 54 Zugriffe, eine Antwort
http://community.revell.de/viewtopic.php?f=64&t=358 71 Zugriffe, eine Antwort
http://community.revell.de/viewtopic.php?f=64&t=357 61 Zugriffe, eine Antwort
http://community.revell.de/viewtopic.php?f=64&t=685 30 Zugriffe, 2 Antworten, eine davon von mir.
http://community.revell.de/viewtopic.php?f=64&t=364 83 Zugriffe, 4 Antworten, eine davon von mir.

Du selbst hast bei einigen der Beiträge geantwortet, fast alle anderen haben wohl kein Interesse an Modellen jenseits des Mainstreams. Man suche einfach mal nach Modellen des Fahrschulleo in 1:35, oder nach solchen eines Leo 1 mit geöffneter Triebwerkabdeckung. Meinetwegen auch nach dem Akuyaku, wobei der schon häufiger ist. Meiner war einer der ersten in Deutschland. Für mich ist nach dem Bergeleo hier erst mal Schluss. Wenn keiner was zu sagen oder zu fragen hat, dann will's auch keiner sehen. Wenn's keiner sehen will, brauche ich es auch nicht zu zeigen.

Jürgen :ugeek:
Der Edle kann eine Sache von allen Seiten ohne Vorurteil betrachten, der kleine Mann ist voll von Vorurteilen und kann eine Sache nur von einer Seite betrachten. (Konfuzius)
Unwissenheit ist die Amme des Vorurteils. (Josh Billings, 1818 - 1885)
Benutzeravatar
viktor
Moderator (Revell)
Beiträge: 1419
Registriert: So 22. Jul 2012, 18:15
Wohnort: Weiden i. d. OPf

Gepardschrauber hat geschrieben: fast alle anderen haben wohl kein Interesse an Modellen jenseits des Mainstreams.
Hier ist noch kein Mainstream erkennbar :lol:
Zu den "Mainstreammodellen" wird aber auch nicht viel mehr gepostet.


& Panzerbaer62

Nun ja, ob der Puma was taugt muss die BW entscheiden. Bin halt doch ein wenig vom Modell enttäuscht, wie schon mal geschrieben habe ich für ca. 30€ mehr erwartet. Andere Hersteller schaffens ja auch irgendwie, sogar kleine PE-Sets liegen bei. (z.B. BMP3 von Trumpeter und sonst ist die Qualität TOP)



Hoffe es geht bald weiter mit dem Puma, habe die kommenden Wochen nicht all zu viel Zeit.

Gruß Viktor
Bild
Benutzeravatar
viktor
Moderator (Revell)
Beiträge: 1419
Registriert: So 22. Jul 2012, 18:15
Wohnort: Weiden i. d. OPf

Weiß einer vielleicht, ob es eine Alternative zur Bausatzkette geplannt/vorhanden ist??

In den Decals sind keine Y-Kennzeichen angegeben, sind welche an die beiden Pumas vergeben worden??

Gruß Viktor
Bild
Panzerbaer62
Beiträge: 355
Registriert: Do 28. Jun 2012, 08:24
Wohnort: Böblingen/Deutschland

:D :P Hallo Gepardschrauber,
du hast insofern recht als mir bis dato ncht bekannt war das der Puma einen unbemannten Turm hat... da ist die Form dann tatsächlich wurscht. Das es natürlich konstruktive Neuerungen an dem Fahrzeug gibt ist auch klar, nur vom Erscheinungsbild her .... Bei Tante Wiki gibt es einen sehr interessanten Bericht über den Puma und die an dem Fahrzeug geäusserte Kritik
http://de.wikipedia.org/wiki/Puma_(Sch%C3%BCtzenpanzer)

Wenn man den Panzerschutz erst für den Transport demontieren, dann gesondert transportieren, und schliesslich am Einsatzort angekommen wieder anbuauen muss entsteht ein unnötiger Zeitverlust und sehr hohe zusätzliche Kosten. Das hätte mit einer besseren Planung verhindert werden können.

Du fragst was besser ist ein nackiger oder garkein Schützenpanzer? Garkeiner eindeutig, denn alles andere bedeutet fahrlässig ja vorsätzlich das Leben eigener Soldaten aufs Spiel zu setzen, und an Einsatzorten wie Afghanistan "aufständische" geradezu dazu einzuladen solche Fahrzeuge abzuschiessen und Soldaten zu töten. Sowas nennt man im Fussball auch "den Gegner aufbauen" Und das kann sicher nicht das Ziel sein. Hier ist einfach geschlampt worden punkt.

Aber damit soll diese Diskusion hier auch beendet sein da wir den Modellbau damit verlassen haben.

;) :P
Ich kann, ich will, ich werde, wenn nichts dazwischen kommt...
"Wer heute den Kopf in den Sand steckt, knirscht morgen mit den Zähnen!" Alte Wikingerweisheit
Benutzeravatar
Marderkommandant
Beiträge: 204
Registriert: Mo 19. Nov 2012, 10:56
Wohnort: Bad Neuenahr

Hallo liebe PUMA-Bauer,

so als "Neuer" in dieser erlauchten Runde, möchte ich eine Info beisteuern.
Der Puma hat diesen gelochten Mante um das BK-Rohr nicht aus Design-Gründen, sondern um das Rohr während der Fahrt zu stabilisieren.
Der PUMA hat nämlich eine stabilisierte Waffenanlage, wie der Leopard 2, erlaubt also das Schießen und Treffen aus der Fahrt heraus.

Angemerkt sei aber, dass beim Modell verschiedenes fehlt, so z. B. die SPIKE LR, die neue Panzerabwehrrakete...

Nebenbei: Das taktische Zeichen draufkommen, ist noch nicht raus. Es wurden bei einem Bedarf von 450 Fahrzeugen nur 350 beschafft.
Jedes Batallion erhält einige für den festen Bestand, die sich die Kompanien "ausleihen" und der Rest wird bei Bedarf aus dem Pool geordert... also wird es keine Kompaniezugehörigkeit und zum Teil auch keine Batallionszugehörigkeit mehr geben.
Benutzeravatar
viktor
Moderator (Revell)
Beiträge: 1419
Registriert: So 22. Jul 2012, 18:15
Wohnort: Weiden i. d. OPf

Servus Marderkommandant,
danke für die Infos.

Als TaktZeichen wollte ich sowieso ein "leeres" PzGrenKp machen. Na mal sehen, was noch kommt.
Ein PumaPool :lol: das soll funktionieren.

Gruß Viktor
Bild
Benutzeravatar
Marderkommandant
Beiträge: 204
Registriert: Mo 19. Nov 2012, 10:56
Wohnort: Bad Neuenahr

Dass so was funktionieren soll, habe ich nie behauptet....so was sagen Politiker. :lol:

Ich werde jedenfalls Deinen Bericht mit Interesse verfolgen...
Mein Thema ist Marder, Marder, Marder...und jetzt habe ich dazu passend auch einen PUMA gekauft - noch liegt er auf Halde, das kommt aber noch!

Zu beiden Fahrzeugen habe ich recht umfangreiche Literatur und zumindest zum Marder auch sehr viel miterlebtes... bin sozusagen mitgewachsen, vom A1+ beginnend.

Mit den ebsten grüßen,
Andreas
Benutzeravatar
viktor
Moderator (Revell)
Beiträge: 1419
Registriert: So 22. Jul 2012, 18:15
Wohnort: Weiden i. d. OPf

Na ja,
der Baubericht ist bald zu ende. Habe gestern ein wenig weitergemacht, jetztsind alle Flecken drauf fehlt nur noch die Detailbemahlung. Decals sind auch schon drauf, hatte noch welche vom alten Marder A3 Bausatz, die Kennzeichen und TaktZeichen sind also von dort.
Ein kleines Problem hat sich auchda wieder aufgetan, dachte eigentlich die Kennzeichen sind Standartgroß :roll: NIX DA, die hintere Aufnahme ist ein wenig zu kurz.

Bilder gibts am WE.

Gruß Viktor
Bild
Antworten

Zurück zu „Bauberichte (Militär)“