Giftigkeit von Revell Email Farben

Antworten
LukasDerPilot
Beiträge: 12
Registriert: Mi 28. Sep 2016, 18:30

Mi 28. Sep 2016, 19:09

Hallo liebe Modellbaufreunde,

ich bin neu im Modellbau und habe ein paar Fragen zum Thema Farben. Meinen Panzer ,,Tiger E" (und auch ein weiteres Modell) habe ich mit den Revell Email/Enamel Farben geairbrusht. Nun habe ich gelesen, dass die Email Farben giftig sein sollen. Ist dies nur bei der Verarbeitung durch das Lösemittel so (welches sich ja verflüchtigt) oder sind die besagten Farben auch nach dem Auftrag und der Trocknung noch giftig? Ich lagere/präsentiere die Modelle in meinem Schlafzimmer und möchte nicht die ganze Zeit über Giftstoffen ausgesetzt sein.
Wenn die Email Farben auch nach der Trocknung giftig sein sollten, würde es dann reichen wenn ich sie mit dem Revell Aqua Klarlack matt (Farbe Nr. 02) überziehe? Bitte um eine schnelle und hilfreiche Antwort.

LG
Lukas
Benutzeravatar
eupemuc
Beiträge: 3139
Registriert: Fr 29. Jun 2012, 17:55
Wohnort: Bavariae capitis

Mi 28. Sep 2016, 19:37

"Giftig" ist ja mal relativ. Wo hast Du denn das gelesen?
Aus der Produktinformation:
Entzündlich. Dämpfe können Schläfrigkeit und Benommenheit verursachen.
Trinken würde ich die Farben aber auch nicht :lol:
Du brauchst Dir absolut keine Sorgen machen. Sobald die Farben getrocknet sind, verflüchtigt sich nichts mehr in nennenswerten Mengen.
Bei der Verarbeitung mit der Airbrush schadet eine Maske evtl. nicht. Aber das gilt im Modellbau ja auch für andere Sachen (z.B. Resin schleifen)
Gruß, Eugen
Extra Bavariam nulla vita, et si vita, non est ita
Wenn nichts anderes angeben, liegt das Copyright meiner eingestellten Bilder bei mir. Verwendung nur mit meiner Erlaubnis.
Meine Bilder auf
Planespotters
Jetphotos
Pinkfroot
LukasDerPilot
Beiträge: 12
Registriert: Mi 28. Sep 2016, 18:30

Mi 28. Sep 2016, 20:10

Vielen Dank für deine schnelle und beruhigende Antwort. Ja, zum Airbrushen, aber auch zum bemalen mit dem Pinsel nutze ich eine Industriemaske von 3M mit Filtern für Gase, Dämpfe und Partikel. Außerdem lackiere ich in der Garage, da dort mein Kompressor steht.
Wie sieht das mit dem Aqua Klarlack matt aus?
Benutzeravatar
tintifax_2
Beiträge: 492
Registriert: Do 16. Jun 2016, 17:07
Wohnort: Irgendwo

Mi 28. Sep 2016, 20:22

Jeder Lack ist giftig, egal ob von Revell oder von jemand anderen. Deswegen soll man ja immer in einem gut durchlüfteten Raum arbeiten und beim Sprayen einen Atemschutz tragen, um nichts einzuatmen. Ob der Lack auf Wasserbasis oder lösungsmittelbasiert ist, tut dabei nichts zur Sache - auch wenn mit den wasserbasierten Umweltverträglichkeit suggeriert wird.
Dasselbe gilt für jede Art von Lösungsmitteln, Verdünner, die ja auch nur Lösungsmittel sind, Abbeizen, etc.

Ich sprühe große Teile mit der Dose (zB Dupli-Color) am großen Dachboden in einem Karton und trage für die paar Minuten keine Maske. Lösungsmittel und Farbpartikel sickern dabei zum Boden und kommen gar nicht in die Nase.
Ich mach das ja als Hobby und nicht beruflich jeden Tag.
Bei Lackdosen denke ich nicht einmal darüber nach.
Es gibt keine dummen Fragen, nur dumme Antworten.
Benutzeravatar
eupemuc
Beiträge: 3139
Registriert: Fr 29. Jun 2012, 17:55
Wohnort: Bavariae capitis

Mi 28. Sep 2016, 22:59

LukasDerPilot hat geschrieben:...aber auch zum bemalen mit dem Pinsel nutze ich eine Industriemaske von 3M mit Filtern für Gase, Dämpfe und Partikel...
Nix für ungut, aber beim Pinseln halte ich die Maske für ein klein wenig übertrieben.
Gruß, Eugen
Extra Bavariam nulla vita, et si vita, non est ita
Wenn nichts anderes angeben, liegt das Copyright meiner eingestellten Bilder bei mir. Verwendung nur mit meiner Erlaubnis.
Meine Bilder auf
Planespotters
Jetphotos
Pinkfroot
grosskranfan
Beiträge: 301
Registriert: Mo 24. Aug 2015, 13:58

Do 29. Sep 2016, 13:20

Ich nicht. Lediglich den Partikelfilter würde ich weglassen, den A2 Filter hingegen weiter nutzen.
Natürlich: für zwei, drei schnelle Pinselstriche setze ich auch keine Maske auf.
Benutzeravatar
eupemuc
Beiträge: 3139
Registriert: Fr 29. Jun 2012, 17:55
Wohnort: Bavariae capitis

Do 29. Sep 2016, 16:05

Im Ernst??
Ich habe noch nie einen Modellbauer gesehen, der beim Bemalen mit dem Pinsel eine Maske aufhat.
Gruß, Eugen
Extra Bavariam nulla vita, et si vita, non est ita
Wenn nichts anderes angeben, liegt das Copyright meiner eingestellten Bilder bei mir. Verwendung nur mit meiner Erlaubnis.
Meine Bilder auf
Planespotters
Jetphotos
Pinkfroot
Benutzeravatar
Kafens
Beiträge: 657
Registriert: Do 23. Aug 2012, 16:07

Do 29. Sep 2016, 17:06

Nicht mal Maler und Anstreicher arbeiten mit Maske.
Beim lackiern mit Airbrush, Dose u.s.w. ok, aber bein Pinseln.... :lol:
panzerchen
Beiträge: 2484
Registriert: Mi 27. Jun 2012, 20:22
Wohnort: Neckarsulm

Do 29. Sep 2016, 21:07

Dafür trinken sie Milch !   8-)

Aber im Ernst:
Wenn man nicht gerade notorisch an den Farben schnüffelt, bei den von uns Modellbauern verwendeten Mengen vergiftet sich soooo schnell Keiner !
Wenn man gewissen Kreisen Glauben schenken mag, dann ist das Leben an sich giftig !
Ich rate zu einem bißchen mehr Gelassenheit im Umgang mit unseren Materialien !
Generationen von Plastikmodellbauern wären qualvoll verendet wenn die Schauermärchen zuträfen.
( Ähnliches sei übrigens auch zu der aktuell herrschenden Dieselphobie angemerkt ! )
IchBaueAuchModelle
Moderator (Revell)
Beiträge: 3091
Registriert: Mi 9. Apr 2014, 10:41
Wohnort: bei BN
Kontaktdaten:

Fr 30. Sep 2016, 07:30

Selbst wenn ich mit meiner selbstgebauten Absaugeinrichtung mal keine Aqua-Farben lackiere, trage ich keine Maske. Dann müsste ich beim Hantieren mit Kleber auch Maske tragen. Wie schon beschrieben wurde: da ist das (spazieren) Gehen in der Stadt viel schädlicher....
__________________
Es grüßt
Christian Bild
Mein Portfolio
grosskranfan
Beiträge: 301
Registriert: Mo 24. Aug 2015, 13:58

Sa 1. Okt 2016, 15:08

Kafens hat geschrieben:Nicht mal Maler und Anstreicher arbeiten mit Maske.
Dass man sich im Handwerk einen feuchten Kehricht um Arbeitsschutz schert, sollte doch hinlänglich bekannt sein.
Ich sehe auf manchen Baustellen regelmäßig die zum Feierabend/Wochenende am Baukran hochgezogene Kreissäge - obwohl es seit Jahren *verboten*
ist. Und auf denselben Baustellen turnen Arbeiter ohne Sicherheitsschuhe herum - vorgeschrieben sind aber solche der Schutzklasse S3...
Und deine erwähnten maler und Lackierer arbeiten ohne Maske und ohne Handschuhe auch dann, wenn es für die verwandte Farbe vorgeschrieben ist. anschliessend reinigt man sich die Hände mit Aceton, denn "mit Handschuhen kann man nicht vernünftig arbeiten" - selbstverständlich kann "man", "man" muss nur wollen.
Beim lackiern mit Airbrush, Dose u.s.w. ok, aber bein Pinseln.... :lol:
Meinst du ernsthaft, es steigen aus dem Lack/der Farbe keine Lösemitteldämpfe mehr auf, wenn du mit dem Pinsel arbeitest?
Benutzeravatar
eupemuc
Beiträge: 3139
Registriert: Fr 29. Jun 2012, 17:55
Wohnort: Bavariae capitis

Sa 1. Okt 2016, 18:02

grosskranfan hat geschrieben: Meinst du ernsthaft, es steigen aus dem Lack/der Farbe keine Lösemitteldämpfe mehr auf, wenn du mit dem Pinsel arbeitest?
Natürlich nicht. Aber dann darfst Du ohne Maske gar nicht mehr aus dem Haus gehen. Und erst recht nicht in die Nähe einer stark befahrenen Strasse kommen.
Ich würde sagen, dass man die Kirche mal im Dorf lassen sollte. Beim Lackieren regelmäßig lüften und gut ist es.
Gruß, Eugen
Extra Bavariam nulla vita, et si vita, non est ita
Wenn nichts anderes angeben, liegt das Copyright meiner eingestellten Bilder bei mir. Verwendung nur mit meiner Erlaubnis.
Meine Bilder auf
Planespotters
Jetphotos
Pinkfroot
Benutzeravatar
Kafens
Beiträge: 657
Registriert: Do 23. Aug 2012, 16:07

Sa 1. Okt 2016, 19:53

grosskranfan hat geschrieben:
Kafens hat geschrieben:Nicht mal Maler und Anstreicher arbeiten mit Maske.
Dass man sich im Handwerk einen feuchten Kehricht um Arbeitsschutz schert, sollte doch hinlänglich bekannt sein.
Ich sehe auf manchen Baustellen regelmäßig die zum Feierabend/Wochenende am Baukran hochgezogene Kreissäge - obwohl es seit Jahren *verboten*
ist. Und auf denselben Baustellen turnen Arbeiter ohne Sicherheitsschuhe herum - vorgeschrieben sind aber solche der Schutzklasse S3...
Und deine erwähnten maler und Lackierer arbeiten ohne Maske und ohne Handschuhe auch dann, wenn es für die verwandte Farbe vorgeschrieben ist. anschliessend reinigt man sich die Hände mit Aceton, denn "mit Handschuhen kann man nicht vernünftig arbeiten" - selbstverständlich kann "man", "man" muss nur wollen.
Beim lackiern mit Airbrush, Dose u.s.w. ok, aber bein Pinseln.... :lol:
Meinst du ernsthaft, es steigen aus dem Lack/der Farbe keine Lösemitteldämpfe mehr auf, wenn du mit dem Pinsel arbeitest?
Tja aber man sollte schon die Kirche im Dorf lassen !
Ausser du willst 100 Jahre alt werden, dann ab unter die Käsglocke ;)
Creepdoodle
Beiträge: 1
Registriert: Mi 5. Sep 2018, 23:04

Mi 5. Sep 2018, 23:09

Hi!

Also ich bin kein Profi im Modellbau, arbeite mit den E-Mail Farben und mache das schon lange in meinem Zimmer bei offenem Fenster. Zum sprühen gehe ich halt in den hof.

Leben zu ich noch und hochgiftig ist das Zeug ja nicht ;)
Benutzeravatar
satori
Beiträge: 1631
Registriert: Mi 27. Jun 2012, 18:35
Wohnort: Winterthur/Kobe
Kontaktdaten:

Mo 17. Sep 2018, 14:29

Oh E-Mail Farben. Kann man die elektronisch verschicken? :lol:

Im ernst, es ist auf jeden Fall zu raten beim Sprühen eine Atemschutzmaske zu tragen. Egal was für Farben man verwendet. Und vergesst endlich die Mär von den Lösemittel. Oft sind die Pigemnete selbst das grösste Gesunheitsrisiko, abgesehen von den additiven Mittel wie Glänzer, Konservierungs- und Antioxidations-mittel etc....
Auch mit Steinen die Dir im Weg liegen kann man was schönes bauen!
Antworten

Zurück zu „Tipps & Tricks“