HS132 B Schlachtflieger

Antworten
Ebiwan
Beiträge: 429
Registriert: Fr 4. Jul 2014, 22:03

Über das Vorbild habe ich ja schon einiges in der Bausatzvorstellung geschrieben, das kann ich mir hier dann sparen.

Gebaut wurde die Version B, die nicht als Sturzkampfbomber, sondern als Schlachtflugzeug eingesetzt werden sollte. Das Modell trägt die Kennzeichnung des KG 54, 1. Gruppe, 2. Staffel und hat schon ein paar Einsätze hinter sich. Ein wenig verschmutzt, leichte Lackschäden, Beschädigungen durch frühere Einsätze wurden nach Reparatur grob mit dem dicken Pinsel beilackiert (muss ja schnell wieder einsatzbereit sein).

Die verwendeten Decals waren extrem widerspenstig, daher sind leider die Balkenkreuze am Rumpf gegeneinander verschoben. Erst auf den Fotos habe ich gesehen, dass das Bugrad schräg steht (5 Dioptrien Fehlsichtigkeit + Astigmatismus sind nicht immer hilfreich), da muss ich noch mal ran. Die Seitenleitwerke musste ich leider retuschieren, Paragraph irgendwas und FDGO sei Dank.

Genug geschwätzt, so sieht sie aus:
11-oben.jpg
11-oben.jpg (98.87 KiB) 7583 mal betrachtet
12-links.jpg
12-links.jpg (102.99 KiB) 7583 mal betrachtet
13-hinten.jpg
13-hinten.jpg (101.36 KiB) 7583 mal betrachtet
14-vorne.jpg
14-vorne.jpg (96.88 KiB) 7583 mal betrachtet
15-rechts.jpg
15-rechts.jpg (105.8 KiB) 7583 mal betrachtet
16-unten.jpg
16-unten.jpg (99.62 KiB) 7583 mal betrachtet
Gruß
Eberhard
Benutzeravatar
Marderkommandant
Beiträge: 204
Registriert: Mo 19. Nov 2012, 10:56
Wohnort: Bad Neuenahr

Hallo Eberhard!
Stark!
Ein schöner "Zwerch" (ich meine klein ist die doch, oder?) Da fehlt eigentlich die 23m Euromünze eines Mitforenbauers... :lol:
Die Lackierung schwimmt recht gut ineinander - gefällt mir!
Auch die Kanzeleinfassung / -rahmen sind sehr sauber lackiert. Rundum ein schönes Modell des "was wäre"...

Mit den besten Wünschen, Andreas
Ebiwan
Beiträge: 429
Registriert: Fr 4. Jul 2014, 22:03

Hallo Andreas,

den Vergleich kannst du haben. Aber Münze..... Pfft.... wir sind doch nicht bei "arme Leute".... Wenn schon, denn schon :lol:
50-vergleich.jpg
50-vergleich.jpg (96.83 KiB) 7578 mal betrachtet
Groß ist sie wirklich nicht.

Gruß
Eberhard
Benutzeravatar
eupemuc
Beiträge: 3118
Registriert: Fr 29. Jun 2012, 17:55
Wohnort: Bavariae capitis

Sieht wirklich ganz hübsch aus.
Allerdings überzeugt mich die Stellung der Fahrwerke nicht wirklich.
Da geht es ganz schön schräg zu ;)

Hast Du das Ganze mit Klarlack versiegelt?
Ich frage deshalb, weil mir der Lack irgendwie rau vorkommt.
Gruß, Eugen
Extra Bavariam nulla vita, et si vita, non est ita
Wenn nichts anderes angeben, liegt das Copyright meiner eingestellten Bilder bei mir. Verwendung nur mit meiner Erlaubnis.
Meine Spotterbilder auf
Planespotters
Ebiwan
Beiträge: 429
Registriert: Fr 4. Jul 2014, 22:03

Hallo Eupemuc,

Der Lackaufbau ist folgender:

1. Grundiert mit Tamya Aluminium (war ja ne Blechdose)
2. Tarnschema mit Lifecolor RLM Farben

Aluminium schimmert stellenweise durch (gewollt) bzw Tarnlack weggekratzt/gefeilt um Beschädigungen (z.B. Flügelvorderkanten) zu erzeugen. Klappt gut, da die Lifecolor Lacke nicht so top auf dem Alu haften.

3. Tamiya Klarlack glänzend

Decals aufgebracht

4. Tamiya Klarlack matt, abgetönt mit etwas grau und braun
5. Tamiya Smoke als Schmutz drübergenebelt

Gruß
Eberhard
panzerchen
Beiträge: 2402
Registriert: Mi 27. Jun 2012, 20:22
Wohnort: Neckarsulm

Tamiya smoke ?
Deshalb, das kenne ich als glänzend.

Lifecolor ?
Ist doch gepinselt ? Oder ?
Ich finde daß lifecolor sich ziemlich geschmeidig pinseln lassen, sie sind ziemlich dünn eingestellt.
( Da fällt mir ein: ich muß mal demnächst prüfen ob sie sich unverdünnt spritzen lassen.
Oder hat das schon mal Einer hier gemacht ? )

Danke fürs Zeigen !
Ebiwan
Beiträge: 429
Registriert: Fr 4. Jul 2014, 22:03

panzerchen hat geschrieben: ( Da fällt mir ein: ich muß mal demnächst prüfen ob sie sich unverdünnt spritzen lassen.
Oder hat das schon mal Einer hier gemacht ? )
Ja, ich :D Ist alles gesprüht. Lassen sich durchaus unverdünnt spritzen, sind mir persönlich dann aber zu stark deckend. So dünn kann ich garnicht sprühen, dass da noch der Untergrund durchscheint. Deshalb verdünne ich sie ein klein wenig.

Aufpassen musst Du nur bei der Reinigung. Als erstes hab ich Revell Airbrush Clean benutzt, GROSSER Fehler! Die Dispersion härtet blitzartig aus und die Sauerei ist perfekt. Also entweder mit Wasser oder der Originalverdünnung reinigen, dann ist es eine Spielerei.

Gruß
Eberhard
panzerchen
Beiträge: 2402
Registriert: Mi 27. Jun 2012, 20:22
Wohnort: Neckarsulm

Oh besten Dank für die Info !
Ich hatte gar nicht damit gerechnet !

Ich kenne Modellbauer ( auch wirklich gute ) die mit Lifecolor gar nicht zurecht kommen.
Zeitweilig mochte ich sie auch nicht.
Daß die sich so unverdünnt spritzen lassen kommt mir sehr gelegen.
Daß eine Vorschattierung möglicherweise nicht zur Geltung kommt kann zwar tws. als Nachteil gelten, ich halte es aber nur für helle Farben für bedeutend.
Übrigens habe ich den Eindruck daß sie halbgetrocknet einen abweichenden Farbton aufweisen als getrocknet.
Das war bei mir allerdings mit reichlich verdünnten Farben so.

Daß ich das Modell für gepinselt hielt, nun, da sehe ich mich ein bißchen schuldig, das könnte schon ein bißchen beleidigend wirken.
Pardon bitte, durch das mir bekannte recht geschmeidige Pinselverhalten der ( meiner wenigen ) Lifecolor ließ ich mich täuschen.

Ich freue mich immer wenn ich solche seltenen Modelle sehe.
Skurril, häßlich, scheinbar abwegig-->immer her damit !
Ebiwan
Beiträge: 429
Registriert: Fr 4. Jul 2014, 22:03

Hallo Panzerchen,

das Du das Modell für pinsellackiert hieltest, ist eher Lob als beleidigend. Schließlich hab ich mir jede Mühe gegeben es eben nicht perfekt aus der Lackierkabine kommend aussehen zu lassen. Ich hab den matten Klarlack ja bewusst mit grau und braun schmutzig abgetönt, damit die Oberfläche unperfekt wirkt. Scheint geklappt zu haben 8-)

Gruß
Eberhard
Benutzeravatar
Marderkommandant
Beiträge: 204
Registriert: Mo 19. Nov 2012, 10:56
Wohnort: Bad Neuenahr

Gepinselt? Neee....neee...nö, kann nicht sein.
Guckt Euch mal diese sagenhaft weichen Übergänge, bzw. den Farbverlauf zwischen den Grüntönen an!
Oh Mann....das, genaus so schwebt mir das mal für meine 1A3 Marder vor.
Frage: Wie hast Du das gemacht???

Beste Vorweihnachtsgrüße,
Andreas
Ebiwan
Beiträge: 429
Registriert: Fr 4. Jul 2014, 22:03

Hallo Andreas,

frage ich mich auch jedesmal, wenn´s geklappt hat :lol:

Ne, mal ernst, Patafix ist mein Freund und ein Bild sagt mehr als 1000 Worte:
99-weiche_uebergaenge.jpg
99-weiche_uebergaenge.jpg (52.73 KiB) 7541 mal betrachtet
Ich lackiere erst komplett einen Farbton. Dann maskiere ich die Kanten zum 2. Farbton mit großzügig dicken Patafix Würsten, so dass Luft unter der Kante bleibt. Der Rest wird normal abgeklebt. Wenn ich dann den 2. Farbtön sprühe, entsteht an den Rändern ein Bereich, in dem nur ein Farbnebel durchkommt und somit einen weichen Rand bildet. Das ist schon alles.

Flugzeuge mit glatten Flächen sind da natürlich dankbare Opfer, in wie weit das bei Fahrzeugen mit allem möglichen Zubehör auf der Fläche noch zerstörungsfrei funktioniert kann ich nicht sagen.

Gruß
Eberhard
panzerchen
Beiträge: 2402
Registriert: Mi 27. Jun 2012, 20:22
Wohnort: Neckarsulm

Mit ein bißchen Vorsicht funzt Patafix auch auf Fahrzeugmodellen.
Bei zu maskierenden Hinterschnitten muß man aufpassen, besonders beim Entfernen der Maskan, da bei zu viel Gewalt die kleinen Teile u.U. abgebrochen werden.
Ich meine damit z.B. Griffe und Hebel.
Aber Sorgfalt und Hektikfreies Arbeiten minimiert die Gefahr erheblich.

Ich verwende Patafix schon länger und sehr gerne, eben auch zum Maskieren von Panzermodellen.
Kann ich nur empfehlen.
Antworten

Zurück zu „Fantasy“