1:72 Revell Junkers Ju 88 C-6 N

Antworten
Benutzeravatar
Shyraz
Beiträge: 157
Registriert: Fr 7. Apr 2017, 20:27

Hallo ihr Kreativen.

Heute stelle ich euch meinen ersten, zweimotorigen Vogel vor, die legändere Ju 88 C-6 als Nachtjäger. Ich glaube zu diesem Flugzeug muss man nicht viel sagen, es ist jetzt nicht unbedingt das unbekannteste aller Flugzeuge aus WW2. ;)

Gebaut habe ich hier folgende Variante: 
"Junkers Ju 88C-6 Stab. IV./NJG 5 at Orel; Soviet Union, Spring 1943 - Personal Mount of Major Prinz zu Sayn Wittgenstein"

Für mich hatte dieses 5. Modell meiner Baukarriere auch ein kleine Premiere, denn ich habe hier nicht OOB gebaut. Der Wehrmutstropfen dieses wirklich schönen und teilweise sehr fordernden Bausatzes ist nämlich das schreckliche Hirschgeweih. Ich habe daher (mein Dank geht mal wieder an eupemuc) das FuG 220 Liechtenstein SN2 von Mastermodell verbaut. Getragen wird das Radar von einer Eigenkonstruktion aus gezogenem Gußast. Leider habe ich den Sekundenkleber der für diese Metallteile notwendig war unterschätzt, was man auch sieht. Aber gut, it was the first time.

Auch an der Farbgebung habe ich gefeilt. Die von Revell vorgeschlagene Basisfarbe der Nachttarnung wäre ein Babyblau gewesen. Mag sein, dass man diesen farblichen Kindergeburtstag durch die Verwaschungseffekte eines Airbrush-Anstriches wieder wett gemacht hätte, habe ich mir hier ein eigenes, meiner Meinung nach für die Pinseltarnung angemessenes Grau zusammengebraut.

Doch genug der Worte, lassen wir die Bilder sprechen:
[attachment=5]001.jpeg[/attachment]
[attachment=4]002.jpeg[/attachment]
[attachment=3]003.jpeg[/attachment]
[attachment=2]004.jpeg[/attachment]
[attachment=1]005.jpeg[/attachment]
[attachment=0]006.jpeg[/attachment]
Dateianhänge
006.jpeg
006.jpeg (226.32 KiB) 3635 mal betrachtet
005.jpeg
005.jpeg (239.05 KiB) 3635 mal betrachtet
004.jpeg
004.jpeg (214.6 KiB) 3635 mal betrachtet
003.jpeg
003.jpeg (249.49 KiB) 3635 mal betrachtet
002.jpeg
002.jpeg (271.48 KiB) 3635 mal betrachtet
001.jpeg
001.jpeg (297.89 KiB) 3635 mal betrachtet
Das nächste Wunder liegt nur ein Atom von dir entfernt.
Yeast
Beiträge: 329
Registriert: So 30. Apr 2017, 11:59

Wow, beeindruckendes Modell! Und das alles mit dem Pinsel!  :clap: :respekt:

Der Tarnanstrich muss ja eine ziemliche Aufgabe gewesen sein bei dem großen Vogel. Ich hab bei der Hien schon geschwitzt, und die war bedeutend kleiner.

Zur Farbgebung kann ich nichts sagen, da ich keine Ahnung von dem Original habe... :D

Sieht jedenfalls sehr gut aus!

Ach ja, hast du da ein dezentes Wash drüber gelegt?
Benutzeravatar
Shyraz
Beiträge: 157
Registriert: Fr 7. Apr 2017, 20:27

Ehrlich gesagt hab ich sehr oft bei dem Modell geschwitzt. :D

Ein dezentes wash ist drauf, hat aber nicht so funktioniert wie ich es gerne gehabt hätte. Irgendwann kam der Punkt wo ich mir dann dachte: "Komm lass jetzt gut sein, bevor´ds versaust." ;)

Hier im Forum haben die Fotos ja leider eine Größenbeschrankung, auf Scalemates hab ich noch ein Album mit hochauflösenden Bildern angelegt, da siehst du die Washingeffekte besser:

https://www.scalemates.com/profiles/mat ... ject=30606
Das nächste Wunder liegt nur ein Atom von dir entfernt.
Yeast
Beiträge: 329
Registriert: So 30. Apr 2017, 11:59

Ja, das denk ich mir beim Altern der Modell auch immer. Zuerst gibt man sich totale Mühe und dann verkackt man es mit dem Wash... Ist mir auch schon passiert. Drum lieber dezent :D
Finde aber, dass es bei der Ju88 noch gut aussieht, wie gesagt, sehr dezent aber dennoch betont. Außerdem denke ich, dass die teils starken Washes bei Flugzeugmodellen fehl am Platz sind und eher auf Panzer gehören.
Wie hast Du denn das Wash gemacht? Mit Revellfarbe stark verdünnt? Oder ein fertiges Wash verwendet?
Antratir
Beiträge: 32
Registriert: Di 18. Apr 2017, 10:25

Schönes Model und für Pinsel sauber lackiert, keine leichte Übung dieses Tarnmuster so hinzukriegen! Thema washing kann ich euch nur beipflichten, wird auch diesmal mein Angstgegner werden!
Benutzeravatar
Shyraz
Beiträge: 157
Registriert: Fr 7. Apr 2017, 20:27

Oha yeast, bin dir ja noch ne Antwort schuldig. :D

Für das Wash hab ich diesesmal Revells Schwarz Seidenmatt als Enamel mit einer Verdünnung von Tamyia verwendet. Bin da aber selbst noch in der Findungsphase. Für das nächste Modell hab ich mir das Wash von Vallejo gekauft. Und da es ja bald Urlaubsgeld gibt, werde ich mir dann auch langsam mal ne Airbrush zulegen. :D
Das nächste Wunder liegt nur ein Atom von dir entfernt.
Yeast
Beiträge: 329
Registriert: So 30. Apr 2017, 11:59

Danke für die Antwort! Das Vallejo Wash habe ich mir auch zugelegt. Jedoch beim ersten Mal richtig verkackt, als ich es auf matten Lack aufgetragen habe. Haftete wie der Teufel und hat sich richtig in die Aquas festgefressen. Darum bin ich derzeit noch SEHR sparsam mit Washes. Irgendwann wird wohl ein reines Übungsmodell herhalten müssen.

Airbrush ist ne gute Idee, die Investition lohnt sich! Auf das Urlaubsgeld warte ich auch schon, es gibt so viele Bausätze, die mir gefallen... Es ist furchtbar, ich könnte nur einkaufen derzeit.
Benutzeravatar
Shyraz
Beiträge: 157
Registriert: Fr 7. Apr 2017, 20:27

Ich bekomme beruflich von Vertrieblern, die für unser Unternehmen fahren möchten, gelegentlich kleine LKW-Modelle geschenkt, die halten hier gerade für Test-Washings her. :D Aber hast schon recht, bei dem Vallejo-Wash muss man mit dem hinterher-wischen schon recht schnell sein. Geht etwas eleganter, wenn man mit Wattestäbchen und Verdünner arbeitet.
Das nächste Wunder liegt nur ein Atom von dir entfernt.
Yeast
Beiträge: 329
Registriert: So 30. Apr 2017, 11:59

Ich hab die Erfahrung gemacht, dass hier eine gute Schicht glänzender Klarlack sehr gut hilft. Das Wash geht dann sehr viel besser wieder ab an den unerwünschten Stellen.

LKW-Modelle sind natürlich ein gutes Übungsobjekt, aber sind die Dinger nicht aus Metall? Kann man hier die Oberfläche vergleichen?

Ich hab schon überlegt, ob ich mir nicht irgendwo einen wirklich günstigen Übungsbausatz zulegen soll nur um mal die ganzen Verwitterungs und Alterungstechniken auszuprobieren.

P.S. ich schau mir immer wieder gerne die Fotos von deinerJu-88 an. Was mir heute aufgefallen ist, kann es sein, dass sie stellenweise noch etwas glänzt oder kommt das nur auf den Fotos so rüber?
Benutzeravatar
Shyraz
Beiträge: 157
Registriert: Fr 7. Apr 2017, 20:27

Nö, das sind eigentlich alles Plastikmodelle, meistens von Herpa. Zumindest an den Zugmaschinen kannste da ganz gut rumsauen. :D

Aber du hast recht, ich war an manchen Stellen etwas sparsam mit dem Klarlack. ;)
Das nächste Wunder liegt nur ein Atom von dir entfernt.
Benutzeravatar
0ri0nM33
Beiträge: 139
Registriert: So 19. Jan 2014, 21:35

Hallo Shyraz,

zunächst mal ist dir hier eine sauber gebaute und soweit stimmig umgesetzte Ju 88 gelungen. Die Grundlagen sind auf jeden Fall da. Hier und da gibts trotzdem ein paar Anmerkungen von mir ;)

Zunächst die leidige Farbangelegenheit: Revell schlägt diese Farbe mit Babyblauanteil liebend gern für dt. Flugzeuge vor, eigentlich ist damit nichts anderes als RLM 76 gemeint - die Unterseitentarnfarbe aller Jäger und Bomber der Luftwaffe in den späteren Kriegsjahren. Diese Farbe wurde auch als Ganzton für die Nachtjäger verwendet und ist wirklich eher ein Grau mit gewissem Blaustich, von daher liegst du mit deinem Grau schon näher am "richtigen" Ton. Ich nehme für sone Anwendungen nur noch Vallejo RLM 76 – da stimmt der Ton schon ab Werk her :).

Leider sind an deiner Ju die Antennen zwar schön dünn, dann aber mit der Farbe wieder etwas zugekleckst, am besten in Zukunft nur mit extrem verdünnter Farbe bemalen sone feinen Teile, dann lieber mehrere Lagen.

Als Abschluss deiner Modelle könntest du überlegen, nach Washing und Alterung, noch eine Runde Mattlack aufzubringen. Gerade für den 1/72er Bereich wirkt glänzend doch sehr unnatürlich. 
Ich nehm für Washings z.B. Pastelkreiden, die ich etwas zerrieben und aufgelöst in Isopropanol auf das Modell gebe – lässt sich bei Nichtgefallen sogar eine Weile mit normalem Wasser wieder abwischen. Muss gar nich immer das teure Fertigprodukt sein. Probier aber ruhig die fertigen Produkte aus.

In diesem Sinne, weiter Frohes Schaffen!
Grüße,
Ralf
Benutzeravatar
Shyraz
Beiträge: 157
Registriert: Fr 7. Apr 2017, 20:27

Yup, die glänzt tatsächlich noch ein bisschen. Bei Gelegenheit spendier ich ihr noch mal ne Runde Mattlack.

Ralf, wenn ich dir jetzt erzähler, dass die Farbbommeln an der Antenne in Wirklichkeit überlackierter Sekundenkleber ist..... :D
Bin mit der Verarbeitung von dieser Art kleber anscheinend noch nicht ganz geübt.
Das nächste Wunder liegt nur ein Atom von dir entfernt.
Benutzeravatar
Nightquest1000
Beiträge: 1856
Registriert: Mi 10. Feb 2016, 13:14

Washings funktionieren auf mattem Lack eher bescheiden bis eigentlich gar nicht. Die Reihenfolge die funktioniert ist: Klarlack glänzend - Decals - Washing - Klarlack matt.
Auf der matten Versiegelung nur noch trocken malen.
Tom
PS, die Valejo Washes funktionieren sowieso nicht so gut. Die gehen eher als Panel-Liner.
Am Liebsten sind mir Menschen die mir reinen Wein einschenken. Oder Whisky. Whisky geht auch.
Antworten

Zurück zu „Galerie“