Mischen von Aquas

Benutzeravatar
Patrick74
Beiträge: 484
Registriert: Mi 27. Jun 2012, 16:11
Wohnort: Rhein - Erft - Kreis

So 19. Aug 2012, 14:06

Hallo Leute,
Das die Revell Aqua´s ja so eine Sache sind haben wir ja ausreichend in den Bauberichten und anderen Abteilungen erfahren.
Aber dort wurden ja auch immer wieder kleine Tipp´s gegeben. Ich kann mich da an was mit Spüle oder so erinnern.

Darum bitte ich doch mal dies hier zu den Farben zu schreiben.

Also wie war das mit den Mischen von Revell Aqua´s :?:

Bei Wasser 1 zu 4 und einen tropfen Spülmittel?
„Nicht der Beginn wird belohnt, sondern einzig und allein das Durchhalten.“
(zitat Kathrina von Siena)
Das Ziel einer Auseinandersetzung sollte nicht der Sieg sein, sondern der Fortschritt.]
Zitat: Joseph Joubert
Trucklover
Beiträge: 232
Registriert: Fr 17. Aug 2012, 13:57

So 19. Aug 2012, 21:32

Hallo,
die Ergebnisse die ich mit diesen Mischungen gemacht habe(spülmittel in verschiedenen Mischungen) sind bestenfalls ausreichend.Die besten Ergebnisse habe ich
immer noch mit destilliertem Wasser bzw Isopropylalkohol(70%).Hilfreich wäre es wenn du schreiben würdest was du nach dem Lackieren vorhast-einige Farben respektive ihre Verdünner reagieren auf die nachbehandlung unterschiedlich.
Viele Grüsse Trucklover
Benutzeravatar
Patrick74
Beiträge: 484
Registriert: Mi 27. Jun 2012, 16:11
Wohnort: Rhein - Erft - Kreis

Mo 20. Aug 2012, 04:39

Hallo Trucky,
ich benutze die Farben in der Airbrush und teilweise auch zum Pinseln von Figuren. Die weitere Behandlung findet eh bei mir erst nach 3 Tagen trockenzeit statt.
„Nicht der Beginn wird belohnt, sondern einzig und allein das Durchhalten.“
(zitat Kathrina von Siena)
Das Ziel einer Auseinandersetzung sollte nicht der Sieg sein, sondern der Fortschritt.]
Zitat: Joseph Joubert
Benutzeravatar
Tobimontana
Beiträge: 284
Registriert: Mi 27. Jun 2012, 22:27

Mo 20. Aug 2012, 12:29

Hi Patrick,

Das mit Sidolin/etc.. macht man das der Farbe die Oberflächenspannung genommen wird.

Nur was ich meiner Ansicht nach immer der grösste Blödsinn ist. Diese Angabe 1:4/4:1 (nichts gegen dich Patrick. Ich weiss was du meinst. Aber der Hersteller hat doch diese Farben nicht ausgiebig getestet. Bestes Beispiel die MM Acryls.) .. Das verwirrt doch nur.

Jede Farbe verhält sich anders im Gebrauch. Aquas muss man höher verdünnen als Vallejo 1:1 beim Brushen 1:2 und Andrea min. da gehts mit 9:1 los..

Dann ist es ein Unterschied was will ich machen.. Grundschicht,Layern,Washen etc..

Das beste ist man fängt mit einer Mischung 1:1 an und dosiert dann.

Meine Erfahrungen mit "Aquas" wie Kinder Überraschung man weiss nie was raus kommt.
Gutes Vorbereiten ist Pflicht. Je länger die Farbe steht umso mehr setzen sich die Pigmente ab. Ich empfehle den Original Verdünner. Aber bei dem 2in1 gabs ja Probleme. Das lassen wir mal aussen vor. Dest. Wasser mit nem Tropfen Sidolin damit habe ich beste Erfahrungen. Aber die Dinger und Ich werden niemals Freunde.

Beim Airbrushen da sollte man sie dünner machen. Weil sie grob pigmentiert sind. Beim Pinseln finde ich diese 1:4 Methode mehr als überzogen. Acryl Farben leben von ihrerer Kapillarwirkung. Deshalb saugen die Pinsel ja auch die Farbe so auf. Das man bevor man auf sein Modell geht. Abstreifen sollte weil man mit der Spitze malen sollte. Mich haben die nicht überzeugt ich habe nichts gegen mischen. Aber immer ewig experimentieren das macht mit der Zeit auch keine Laune mehr.
Oder ich bin einfach zu Doof dafür könnte auch sein :lol:

Grüsse

Tobi
Benutzeravatar
Patrick74
Beiträge: 484
Registriert: Mi 27. Jun 2012, 16:11
Wohnort: Rhein - Erft - Kreis

Mo 20. Aug 2012, 17:02

Hallo Tobi,
ich kann dir im Verhalten der Aqua´s zu stimmen. Meine Brush verstopft immer dermaßen schnell. Also gut ich werde das mal mit dem Sidolin versuchen und höher verdünnen.
„Nicht der Beginn wird belohnt, sondern einzig und allein das Durchhalten.“
(zitat Kathrina von Siena)
Das Ziel einer Auseinandersetzung sollte nicht der Sieg sein, sondern der Fortschritt.]
Zitat: Joseph Joubert
Benutzeravatar
Tobimontana
Beiträge: 284
Registriert: Mi 27. Jun 2012, 22:27

Mo 20. Aug 2012, 17:30

Muss nicht Sidolin sein. Nur das ist bei uns halt im Haushalt :lol: ...
Mit dem Konzentrat geht es auch. Das verstopfen sollte damit ein wenig besser werden. Ansonsten Retarder ein Tröpfchen.
Konsistenz weisst du ja. Beim Airbeushen tendiere ich noch einen Ticken dünner. Aber ist Geschmacksache der eine mag es so der andere so..

Ich mache es so. Den Topf an der Gun füllen und Airbrushen. Kurz bevor es leer geht. An die Cleaningstation ran und den Rest mit Volldampf raus. Dann 1-2 Ladungen Wasser durch. Bevor erneut Farbe rein kommt. Wieder Nadelkappe etwas säubern mit einem Sauberen Pinsel der nur dafür benutzt wird.

Ist es ein Brushgang wo ich öfters absetze mit einer Farbe. Wir die Kappe mit einem Pinsel kurz gereinigt. Bevor es weiter geht. Oder in ein Töpfchen mit Wasser gehalten. Acryls Tocknen halt schneller.

Und das mache ich mit den Iwatas und der Basic Gun.. Egal ob 0,2mm oder 0,4mm da hilft schon etwas. Für die Vallejos Primer und GC Farben hab ich ein Wundermittel bekommen. Aber ich teste noch um da genaueres zu sagen. Theoretisch würde es auch für Aquas gehen. Aber über ungelegte Eier rede ich ungern. Und dir was empfehlen wo ich nicht dahinter stehe. Ist nicht meine Art..

Grüsse

Tobi
Starfighter
Beiträge: 137
Registriert: Do 28. Jun 2012, 17:08

Mo 20. Aug 2012, 22:05

Ich werde mal meine Erfahrung mit Email Sprühen Teilen da es scheinbar nicht So viele machen. Ich mische immer 2:1 Farbe zu Terpentin Ersatz Dadurch das Email Farben auf Kunstharz Basis, und decken dadurch auch Stark Verdünnt noch. Zum Preshading ist aber Email nicht zu Empfehlen. Meiner Erfahrung nach ist die Mischung dadurch immer Gleich, dazu wird durch das Terpentin die Pistole automatisch wieder Gereinigt. Und muss dadurch nur 1 bis 2 mal Durchgespült werden.

MFG Starfighter
Momentanes Projekt:
F-16 Tigermeet 1:32

Nächstes Projekt
vieles
PMC-LE Cryzz
Beiträge: 3
Registriert: Di 11. Sep 2012, 15:42

Di 11. Sep 2012, 16:17

Reiner Alkohol + destiliertem Wasser + Glycerol (aus der Apotheke)
*
...daraus mische ich mir "meinen" Verdünner für die REVELL-Aqua´s ...und der ist dann natürlich auch gleichzeitig Reiniger für die Airbrush*
Benutzeravatar
Patrick74
Beiträge: 484
Registriert: Mi 27. Jun 2012, 16:11
Wohnort: Rhein - Erft - Kreis

Di 11. Sep 2012, 17:11

und in welchem Verhältnis?
„Nicht der Beginn wird belohnt, sondern einzig und allein das Durchhalten.“
(zitat Kathrina von Siena)
Das Ziel einer Auseinandersetzung sollte nicht der Sieg sein, sondern der Fortschritt.]
Zitat: Joseph Joubert
Beam84
Beiträge: 78
Registriert: So 1. Jul 2012, 14:36
Kontaktdaten:

Fr 30. Nov 2012, 19:31

Hey ho

Brennspiritus klappt auch prima bei den Aquas das hat zumindest meine Erfahrung gezeigt.....


Lg Manuel
Trucklover
Beiträge: 232
Registriert: Fr 17. Aug 2012, 13:57

Fr 30. Nov 2012, 23:02

Hallo zusammen,
hört bitte auf nach Mischungsverhältnissen zu fragen-das klingt jetzt vielleicht arrogant-aber-nur ein paar Cm Abstand zum Modell mehr oder weniger,etwas mehr oder weniger Druck oder eine andere Airbrush(da spielt dann wieder die Grösse der Düse eine Rolle)verändern das lackbild und den lackverlauf vollkommen.,,DAS" Mischungsverhältnis gibt es schlichtweg nicht-zuviele unbekannte Grössen spielen auch eine Rolle(Spritzdruck,Farbhersteller,Raumtemperatur,Düsengrösse,Spritzabstand usw).Mein Tip-(gestohlen bei einem Airbrush-kurs-)den gleichen Gegenstand unter gleichen Bedingungen immer wieder neu lackieren.
Viele Grüsse Thomas
Beam84
Beiträge: 78
Registriert: So 1. Jul 2012, 14:36
Kontaktdaten:

Sa 1. Dez 2012, 20:36

Da muss ich meinem vorredner(schreiber) recht geben nicht nur die zeit ist relativ sondern auch das mischverhältnis!

Ich persönlich mags sehr dünn dadurch muss ich öfter Sprühen aber beim schattieren habe ich mehr Kontrolle und verstopfen tuts dann auch nicht so schnell!! Dies spiegelt aber nur meine erfahrungen wieder!!! ;)

Lg Manuel
Yukari
Beiträge: 6
Registriert: Fr 22. Feb 2013, 17:56

Sa 23. Feb 2013, 14:44

Da muss ich allerdings trotzdem nochmal nachhaken, was das Mischverhältnis angeht :D oder sagen wir eher...die Konsistenz. Denn ich hab grade meine erste Figur besprüht und bin beim ersten Versuch erst mal gehörig auf die Nase gefallen. Gut anfangs hab ich viel zu viel Farbe aufgesprüht, das ist mir dann auch aufgefallen... aber beim zweiten Versuch fing die Pistole bereits nach kurzer Zeit an zu spucken und mir alles vollzusprenkeln :? nachdem ich dann noch mal nachverdünnt hab (und zwischendurch natürlich gereinigt), gings etwas besser... aber auch da ging das selbe Problem nach diesmal vielleicht 2-3 Minuten länger los. Pistole schon wieder verstopft...

Ich hab in ein Döschen Revell Aqua Color 6ml Aqua Color Mix gefüllt, das war offenbar zu wenig, dann nochmal 4ml nachgefüllt - war etwas besser. Ja ich weiß - ist bei jedem Döschen anders, aber soll nur so als Anhaltspunkt dienen. Beim ersten Versuch war die Konsistenz in etwa wie... Kondensmilch würde ich sagen, blieb noch am Holz (zum umrühren) haften. Beim zweiten Versuch eher zwischen Wasser und normaler Milch von der Konsistenz her. Sollte es noch dünner sein, damit die Pistole nicht so schnell verstopft? Oder wird die Farbe dann zu ungleichmäßig beim Auftragen?

Achja ich hab für den Anfang die Pistole aus diesem Set hier benutzt - ich weiß leider nicht was die für eine Düsengröße hat:
http://www.revell.de/index.php?id=210&K ... 39199&sp=1

Was hat es eigentlich mit dem Spüli auf sich. Wurde hier ein paar mal erwähnt, aber ich kann nur in etwa erahnen, was damit gemeint ist.
Benutzeravatar
Tomcatter
Beiträge: 309
Registriert: Mi 27. Jun 2012, 23:50

Mo 25. Feb 2013, 19:07

Hi,

Eigentlich mischt man die Farbe nicht im originalen Döschen, das ist erstens viel zu viel und zweitens droht die Farbe dadurch nach einiger Zeit umzukippen (ob das bei den Aquas auch so ist kann ich aber nicht 100%ig sagen..ich gehe aber mal davon aus).

Was du beschreibst ist genau das Problem der Aquas, es ist einfach verdammt schwer sie richtig anzumischen. Ich habe jetzt ein Jahr lang mit den Aquas hantiert und habe es immer noch nicht raus, jetzt steige ich um - auf so etwas habe ich echt keine Lust. Eine Dose ist total dünflüssig, die eine so dick dass man die Dose offen auf den Kopf stellen kann und nichts dabei rausläuft! Als wäre das nicht genug, sind einige Farben noch besonders widerspenstig. Die Farben 76, 374 und 371 bspw. verstopfen fast schlagartig meine Düse, auch wenn ich sie derartig verdünne dass sie eine Konstistenz von Wasser haben.

Die einzige Lösung: Die Farbe so anmischen dass sie eigentlich viel zu dünn ist, schwer zu sagen wie das Verhältnis dabei ausschaut weil es ja eh immer anders ist dank verschiedener Konsistenzen. Auf jeden Fall dann erstmal ganz dünn und vorsichtig die Farbe aufbrushen, warten bis es getrocknet ist und in mehreren Schichten drüber bis die Farbe deckt wie gewollt.

VG Tom
Benutzeravatar
Kafens
Beiträge: 657
Registriert: Do 23. Aug 2012, 16:07

Mo 25. Feb 2013, 19:30

Also ich verwende immer Glaspipetten (gratis) aus der Apotheke
und als Mischgefäß Schnapsbecher (15 Stk. um 1 €).
Zum brushen sind mir die Tamiya Acryl am liebsten.Die verdünne ich mit Isopropanol
bis sie die konsistenz von Milch haben. Luftpinsel habe ich mehrere, funktioniert aber bei allen gleich gut.
Bild
Antworten

Zurück zu „Tipps & Tricks“