Was ist das Beste für mich???

Antworten
Cobra19
Beiträge: 4
Registriert: Mo 11. Dez 2017, 20:37

Mo 11. Dez 2017, 20:58

Hi liebe Modellbau Kollegen,
Ich habe mich dazu entschlossen meinen Modellbau Horizont zu erweitern und mir ein Airbrush zuzulegen. Dazu habe ich jetzt ein paar Fragen für Euch:

1. Lohnt es sich generell sich ein Airbrush zuzulegen, weil diese Aperaturen sind ja auch nicht ganz billig? Ich baue aber schon viel und will eigentlich auch nicht so schnell damit aufhören. Oder ist es total übertrieben weil man viel zu viel farbe braucht und jede gute Sprühdose deutlich effektiver ist? Oder brucht man viel weniger Farbe?

2. Ich habe mich mal schlau gemacht und habe so 2 Favoriten. Das wäre zum einen von Revell der Standart Class Kompressor und Pistole oder auch von Revell der Master Class Kompressor mit der Vario Pistole. Was habt ihr damit für Erfahrungen gemacht? Gibt es deutlich bessere Geräte um den gleichen Preis? Kann man auch direkt mit der Master Class beginnen oder sollte man erseinmal einwenig Erfahrung damit sammeln? Ich denke mir halt da kaufe ich mir gleich das Gute, wenn ich weiß, dass ich damit weitermach und es irgendwann eh kaufen werde oder erstmal die Einsteiger Variante? Oder bin ich mit Revell generell auf dem Holzweg und es gibt deutlich besseres für die Hälfzte oder das Gleiche?

3. Ich habe noch eine Frage zur Master Class Vario. Wie dick sprüht sie in der medium Version der Düse, ist dass zu wenig für große Flächen?

Danke für eure schnellen Antworten!!! :lol:
Benutzeravatar
Shyraz
Beiträge: 157
Registriert: Fr 7. Apr 2017, 20:27

Mo 11. Dez 2017, 22:43

Moin Cobra.

Lohnt es sich? Aber sowas von. :)
Ich hatte meine ersten Modelle auch noch gepinselt und fand es gar nicht so schlecht. Dann hatte ich mir eine Airbrush zugelegen. Das war ein günstiges Chinagerät im Set mit einem Kompressor für knapp hundert Öcken, da ich das erst mal testen wollte. Der Unterschied war hier schon beeindruckend. 

Was hatte sich geändert: Auf der positven Seite habe ich einfach deutlich bessere Lackierungsergebnisse erzielt und die Modelle sahen um längen besser aus. Fairerweise muss man dazu sagen, dass eine meiner Jugendsünden die war, dass ich Sprayer war. Und da auch eher von der Fraktion "Kunstwerk an die Wand bringen" und nicht planlos rumschmieren. Will damit sagen, ich kann mit gesprühter Farbe umgehen und kenne auch einige Tricks. Dennoch, der Umstieg auf Airgun ist definitv ein Fortschritt. Dafür erfordertet es aber auch Disziplin bei der Reinigung der Gun und generell geplanteres Vorgehen. Wenn du damit kein Problem hast, wirst du mit der Gun glücklich. :)

Jetzt, nachdem ich mir nach einer Zeit des Testens eine H&S Evolution gekauft habe (ein Qualitätsprodukt made in Germany) kam der nächste WOW-Effekt. Der Unterschied zur China-Butze ist einfach der nächste Quantensprung. Ich kenne die Revell-Guns nicht, aber zu 90% kannst du darüber nachlesen: "Finger weg, taugt nix". Damit also Frage 2 angerissen.

Zum Thema Can gegen Gun (also Dose/ Airbrush) kann Eupemuc bestimmt etwas sagen, er nutzt so weit ich weiß hauptsächlich Dosen. Das Ergebniss dürfte ähnlich überzeugen, ein großer Nachteil ist halt, dass du nicht Mischen kannst.

Hoffe ich konnte dir ein wenig helfen.
Das nächste Wunder liegt nur ein Atom von dir entfernt.
Benutzeravatar
Stefan (Revell)
Administrator
Beiträge: 1386
Registriert: Sa 1. Mär 2014, 09:15
Kontaktdaten:

Di 12. Dez 2017, 06:39

Hallo, ich kann da unser Basic Set empfehlen: https://www.revell.de/produkte/airbrush ... 39199.html Nutze ich selber auch und ist absolut ausreichend für den Start. Grüße Stefan
Revell GmbH, Henschelstraße 20-30, 32257 Bünde
Besucht unsere Website unter https://www.revell.de
Benutzeravatar
SharkHH
Beiträge: 819
Registriert: Mo 27. Apr 2015, 12:34

Di 12. Dez 2017, 12:17

Cobra19 hat geschrieben: 1. Lohnt es sich generell sich ein Airbrush zuzulegen?

Ich beantworte Deine Frage mit "Ja". Es lohnt sich in jedem Fall, da der Farbauftrag m.E. wesentlich feiner und gleichmäßiger ist. Wenn Du nur einfarbige Autos bauen willst, reicht bestimmt auch die Farbe aus der Dose. Aber wenn es in Richtung Militär/Tarnschemen etc. geht, denke ich, dass Du mit einem Luftpinsel besser dran. 

2. MasterClass / Standard Class

Ich habe mir einen MasterClass Kompressor zugelegt. Den habe ich jetzt seit 10 Jahren. Ohne dass mit dem jemals irgendetwas war. Er läuft und läuft.
Das einzige, was ggf. etwas störend wirken kann, ist der Geräuschpegel beim "Luftholen".

3. Medium Version der Düse?

Ich habe mit der Revell Vario Airbrush den Schiffsrumpf der Bismarck und meines RC-Schleppers ODIN (beide jeweils 120 cm lang) lackiert und denke, dass man damit auch recht große Flächen gut lackieren kann.

Danke für eure schnellen Antworten!!! :lol:
Dafür nicht.
Bevor Du jetzt lostobst und Dir im nächstbesten Geschäft ein Airbrushset kaufst, empfehle ich Dir einen "Schnupperkurs" oder ähnliches zu besuchen. Beispielsweise bietet Harder & Steenbeck in Norderstedt bei Hamburg solche Kurse an. Teilweise werden diese auch von Mathias Faber geleitet, der einige Bücher zum Thema "Airbrush und Modellbau" verfasst hat. 

Wenn Du ernsthaft in das Hobby einsteigen willst, wirst Du über kurz oder lang auch nicht an einer Absaugvorrichtung vorbeikommen. Hierzu findest Du hier im Forum diverse Beiträge. U.a. auch einen sehr gut beschriebenen Eigenbau. 

Viel Spaß beim Sprühen.
SharkHH
Make glueing great again.
Mein bisheriges Schaffen
Antworten

Zurück zu „Allgemeines“