Anfänger + kein Klarlack + Decals = Frust

Antworten
Benutzeravatar
PartisanEntity
Beiträge: 33
Registriert: Sa 1. Okt 2016, 21:08
Wohnort: Wien

So 9. Okt 2016, 11:45

Hallo Leute,

Nach einer sehr langen Pause (mehr als 10 Jahre) steige ich anscheinend als kompletter Anfänger wieder ein.

Gestern habe die ersten Decals angebracht, und zu spät bemerkt das ich die Farbschicht vorher nicht mit Klarlack versiegelt hatte. Das eine konnte ich noch rechtzeitig ohne zu viel Schaden lösen.
photo_2016-10-09_11-43-26.jpg
photo_2016-10-09_11-43-26.jpg (58.06 KiB) 3308 mal betrachtet
Nun klebt das andere Decal bis zur Hälfte und lässt sich nicht mehr lösen. "Silvering" ist auch schon passiert.

Ist das noch irgendwie zu retten? Sol ich es jetzt einfach mal drauf kleben und dann dem Ganzen eine Schicht Klarlack verpassen und erst dann weiter machen?

Vielen Dank im Voraus!
Zuletzt geändert von IchBaueAuchModelle am Mo 17. Okt 2016, 06:58, insgesamt 1-mal geändert.
Grund: BILD IN DEN BEITRAG EINGEBUNDEN - Bitte nicht als ANHANG!
Benutzeravatar
eupemuc
Beiträge: 3139
Registriert: Fr 29. Jun 2012, 17:55
Wohnort: Bavariae capitis

So 9. Okt 2016, 12:40

Probiere, es mit Wasser vorsichtig abzulösen.
Allerdings wird es danach wahrscheinlich nicht mehr kleben.
Fällt unter das Stichwort "Lehrgeld".
Gruß, Eugen
Extra Bavariam nulla vita, et si vita, non est ita
Wenn nichts anderes angeben, liegt das Copyright meiner eingestellten Bilder bei mir. Verwendung nur mit meiner Erlaubnis.
Meine Bilder auf
Planespotters
Jetphotos
Pinkfroot
Benutzeravatar
PartisanEntity
Beiträge: 33
Registriert: Sa 1. Okt 2016, 21:08
Wohnort: Wien

So 9. Okt 2016, 13:03

Danke für den Tipp, werde ich probieren. Das mit dem "Lehrgeld" hatte ich befürchtet :-)

Würde hier ein Decal Softener vielleicht helfen? Oder das Gegenteil bewirken und es leichter zerreisen lassen? 
Benutzeravatar
eupemuc
Beiträge: 3139
Registriert: Fr 29. Jun 2012, 17:55
Wohnort: Bavariae capitis

So 9. Okt 2016, 15:38

PartisanEntity hat geschrieben:...Oder das Gegenteil bewirken und es leichter zerreisen lassen? 
Wahrscheinlich eher das.
Gruß, Eugen
Extra Bavariam nulla vita, et si vita, non est ita
Wenn nichts anderes angeben, liegt das Copyright meiner eingestellten Bilder bei mir. Verwendung nur mit meiner Erlaubnis.
Meine Bilder auf
Planespotters
Jetphotos
Pinkfroot
Benutzeravatar
paul-muc
Beiträge: 623
Registriert: Mo 17. Aug 2015, 10:21

So 9. Okt 2016, 19:10

Das lässt sch retten. Ich nehme einen Pritt Klebestift (o. ä.), auf den ich ein paar Tropfen Wasser gebe. Ich rühre die Oberfläche mit einem Pinsel etwas auf, so dass ich eine milchig trübe Flüssigkeit erhalte. Danach gehe ich mit einem nassen Pinsel über das Abziehbild, um es es etwas einzuweichen, hebe es anschließend leicht an (Pinsel, Pinzette, Skalpell), gebe mit dem Pinsel etwas klebrige Flüssigkeit darunter und drücke es mit einem anderen (sauberen) Pinsel an. Die überschüssige Flüssigkeit mit einem Stück Toilettenpapier aufsaugen. Abschließend kannst Du noch mit Weichmacher darüber gehen.
Den silbrigen Rand hättest Du vermeiden können, inden Du das Abziehbild randgenau ausschneidest.
Mit dem Klebetift arbeite ich auch, wenn ich kleine Abziehbilder anbringen muss. Sie fallen oft wieder ab, weil sie nicht genug Kleber mitbekommen haben. Ich ziehe sie dann durch die Flüssigkeit auf dem Klebestift und bringe sie anchließend auf. Weitere Prozedur wie oben. Danach das Reinigen der umgebenden Oberfläche nicht vergessen (feuchtes Toilettenpapier), sonst bleiben u. U. sichtbare Rückstände.
Viel Erfolg!
panzerchen
Beiträge: 2484
Registriert: Mi 27. Jun 2012, 20:22
Wohnort: Neckarsulm

So 9. Okt 2016, 23:37

Interessantes Vorgehen, kannte ich noch nicht !
In ähnlichen Fällen füge ich bisher mit einem kleinen Pinsel eine kleine Menge Klarlack unter das nicht-klebenwollende Abziehbild ein.
Der wirkt dann als Kleber.
Benutzeravatar
PartisanEntity
Beiträge: 33
Registriert: Sa 1. Okt 2016, 21:08
Wohnort: Wien

Mo 10. Okt 2016, 06:36

paul-muc hat geschrieben:Das lässt sch retten. Ich nehme einen Pritt Klebestift (o. ä.), auf den ich ein paar Tropfen Wasser gebe...
Vielen Dank, dass hat prima geklappt.
panzerchen
Beiträge: 2484
Registriert: Mi 27. Jun 2012, 20:22
Wohnort: Neckarsulm

Mo 10. Okt 2016, 19:01

Und wie sieht es mit der Langzeithaltbarkeit aus ?
Der Kleber der Klebestifte bleibt doch wasserlöslich ?
Benutzeravatar
paul-muc
Beiträge: 623
Registriert: Mo 17. Aug 2015, 10:21

Di 11. Okt 2016, 18:03

Laut Aufdruck auf dem Stift ist der Kleber bei 40 Grad auswaschbar. Deshalb nehme ich an, dass er weiter wasserlöslich bleibt.
IchBaueAuchModelle
Moderator (Revell)
Beiträge: 3091
Registriert: Mi 9. Apr 2014, 10:41
Wohnort: bei BN
Kontaktdaten:

Mo 17. Okt 2016, 07:00

Das ist eine interessante Methode :thumbup:! Ich habe solche Probleme immer mit verdünntem Klarlack und Pinselarbeit ausgebessert / korrigiert.
__________________
Es grüßt
Christian Bild
Mein Portfolio
Benutzeravatar
PartisanEntity
Beiträge: 33
Registriert: Sa 1. Okt 2016, 21:08
Wohnort: Wien

Mo 17. Okt 2016, 11:20

paul-muc hat geschrieben:Laut Aufdruck auf dem Stift ist der Kleber bei 40 Grad auswaschbar. Deshalb nehme ich an, dass er weiter wasserlöslich bleibt.
Nur zur Info:
Ich habe die Decals alle nach dem Aufbringen mit Klarlack versiegelt.
Vor ein paar Tagen habe ich verschiedene wash Methoden ausprobiert und die Decals die ich mit Stift geklebt habe halten immer noch und haben sich nicht anders verhalten als "normale" Decals. 
Antworten

Zurück zu „Allgemeines“