Einige Fragen zu Airbrush (Geruch, Lautstärke, Verschmutzung)

Antworten
Benutzeravatar
PartisanEntity
Beiträge: 33
Registriert: Sa 1. Okt 2016, 21:08
Wohnort: Wien

Fr 7. Okt 2016, 15:46

Hallo,

Das sind wohl teils blöde Fragen, aber hoffentlich könnt ihr mir helfen.

Ich habe bis jetzt nur mit Pinsel gearbeitet. Die Vorzüge einer Airbrush sind mir völlig ersichtlich aber, bis jetzt habe ich gezögert weil ich bedenken habe bezüglich Lautstärke, Geruch und/oder "Verschmutzungsradius".

Hintergrund Infos:
  • Ein richtiges Arbeitszimmer habe ich nicht, dafür ist unsere Wohnung viel zu klein.
  • Ich bastle in unserem "Arbeitszimmer" - also Monitor so weit es geht weg schieben usw...
  • Ich bastle hauptsächlich nachts wenn Frau und Tochter schlaffen
  • Das Arbeitszimmer liegt direkt neben dem Zimmer unserer Tochter
Hier die Fragen:
  • Wenn man sich eine Dunsthaube besorgt, fliegt dann da im Zimmer trotzdem  noch ein "Farbennebel" herum und macht Sachen schmutzig?
  • Ich benutze nur Acrylfarben, also wird es denke ich nicht wirklich ein Geruch geben oder verhalten sich diese Farben aus der Airbrush anders?
  • Jetzt wegen der Lautstärke, ich habe gesehen, man kann halt mehr Geld ausgeben und einen Kompressor kaufen der besonders leise ist. Aber wie leise sind diese Modelle wirklich und könnte man sowas nachts in der stillen Wohnung einsetzen ohne andere zu stören? (Als vergleich habe ich gelesen das einige Modelle so leise wie ein moderner Kühlschrank sind, unser Kühlschrank ist super leise und man hört fast nichts, aber das kann ich mir bei einem laufenden Kompressor nicht vorstellen?)
(Ich suche gerade communities oder Geschäfte hier in Wien die vielleicht Airbrush Kurse anbieten, dann kann ich mir das mal aus erster Hand ansehen, bin aber noch nicht wirklich fündig geworden.)

Vielen Dank mal im Voraus.
OFW
Beiträge: 403
Registriert: Do 28. Jun 2012, 10:12

Fr 7. Okt 2016, 17:28

Moin
Schade aber Du wohnst zu weit weg, sonst hätte ich Dich mal zum kostenlosen brushen eingeladen. Es gibt in manchen Baumärkten Alukoffer die Platz für einen Kompri und Zubehör haben. Das wäre doch schon mal ein Option für Dich. Abzugshaube ok aber Platzbedarf. Dann wohin mit den gebrushten Sachen, manche brauchen etwas, um zu trocknen. Der Lärmpegel wird wohl beim Kompri und der Absaugung so um die 45 dbl. liegen. Nicht ganz so einfach Dir jetzt da hilfreich zu sein.

OFW
Benutzeravatar
Speedy88
Beiträge: 537
Registriert: Mi 9. Mär 2016, 13:35
Wohnort: Wien

Fr 7. Okt 2016, 19:14

Hallo :!:

Ich kann nicht beurteilen genau wie leise das ganze ist da jeder Kompressor verschieden ist :!:

vom Geruch her solltest du sowieso mit Maske airbrushen da du dir z.B. bei Farben auf Wasserbasis sehr schnell ne Lungenentzündung einfangen kannst und du solltest dortn Lackieren wo du auch ein Fenster dann zum aufmachen hast.

Ansonsten habe ich immer eine größere Schachtel gehabt wo ich drinnen das Modell stehen hatte. Ich habe dann in der Küche bei mir geairbrusht wo ich ober halb die Dunstabzugshaube hatte. Jetzt lege ich mir aber so eine Kabine zu.

Bei Airbrush Kurs kann ich dir den Modellbau Shop
http://modellcenter-austria.com

Der Bietet auch einen Airbrush Kurs an was auch nicht so Teuer ist und selbst finde ich ihn recht sympathisch und auch Hilfsbereit und vom Sortiment her bietet er sehr viel an :!:

Ich hoffe ich konnte dir ein bisscheneues weiter helfen ;)
"Lebe jeden Tag als wäre es dein Letzter"
In Arbeit.:Ferrari SA Aberta, Dodge Ram VTS Pickup,Tamiya Rally Mechanics Set
grosskranfan
Beiträge: 301
Registriert: Mo 24. Aug 2015, 13:58

Fr 7. Okt 2016, 22:49

PartisanEntity hat geschrieben:
Hier die Fragen:
  • Wenn man sich eine Dunsthaube besorgt, fliegt dann da im Zimmer trotzdem  noch ein "Farbennebel" herum und macht Sachen schmutzig?
[*]

Ja. Ich würde mir allerdings auch keine Dunstabzugshaube holen (zu laut) sondern passende Lüfter mit Filter. außerdem eine Art "Spritzkabine" bauen und die Lüfter samt Filter am hinteren Ende einbauen.

Unabhängig davon empfehle ich, auf jeden Fall mit Maske zu arbeiten; bei wasserbasierten Acrylfarben reicht eine Einwegmaske, ich empfehle hier Filterklasse FPP3 (auch wenn die BG nur FPP2 will...). du willst definitiv keine Farbpartikel in deiner Lunge.
Bei lösemittelbasierten Farben (auch alkoholbasierten) rate ich zu einer Halbmaske mit Gasfilter A2 und Partikelfilter FPP3.
Der Grund ist: auch wenn die Konzentration des Lösemittels nicht sehr hoch ist; dadurch dass die Farbe in der Brush relativ fein zerstäubt wird reicht die niedrige konzentration aus um dich innerhalb kurzer Zeit "dösig" zu machen.
Ich selbst hab letztes Jahr diese Erfahrung gemacht, als ich recht naiv daran ging, meine Pinsel im Ultraschallbad in 1 Methyl 2 propanol (dem Verdünner für ELITA lifeColors) zu reinigen.
Jeden pinsel einzeln in das Bad gehalten (durften ja den Boden nicht berühren), dabei relativ nah am Bad gesessen.. und das fein zerstäubte Zeug fleissig eingeatmet.
15 Minuten haben gereicht, mich richtig "dösig" zu machen, ich bin in den Garten gegangen und hab meinen Vater gebeten mich zu begleiten, war nicht weit von dem Punkt, wo ich den Rettungsdienst gerufen hätte.

Bevor eine unkt: nein "Fenster auf" hätte hier nicht geholfen, nur ein leistungsfähiger Abzug direkt über dem Bad. Ich habe jedenfalls meine Lektion gelernt.
[*]Ich benutze nur Acrylfarben, also wird es denke ich nicht wirklich ein Geruch geben oder verhalten sich diese Farben aus der Airbrush anders?
[*]

Ob es riechen wird, hängt von den Farben ab: sind sie Alkoholbasiert, wie die Mr. Color, dann kannes durchaus zu leichtem Geruch kommen, insbesondere, wenn du statt des Herstellerverdünners mit Isopropanol oder spiritus verdünnst.
Sind die Farben wasserb asiert, wie Mr. Hobby color, dann wirst du keine Probleme mit Geruch haben.
Jetzt wegen der Lautstärke, ich habe gesehen, man kann halt mehr Geld ausgeben und einen Kompressor kaufen der besonders leise ist. Aber wie leise sind diese Modelle wirklich und könnte man sowas nachts in der stillen Wohnung einsetzen ohne andere zu stören?
Mein Kompressor - gekauft im Dez. 2001(!) - ist so leise wie unser aktueller Kühlschrank (von 2004). Kunststück, der eigentliche Kompressor ist ein originaler kühlschrankkompressor.
(Als vergleich habe ich gelesen das einige Modelle so leise wie ein moderner Kühlschrank sind, unser Kühlschrank ist super leise und man hört fast nichts, aber das kann ich mir bei einem laufenden Kompressor nicht vorstellen?)
Ist aber trotzdem so ;)
Benutzeravatar
paul-muc
Beiträge: 623
Registriert: Mo 17. Aug 2015, 10:21

Sa 8. Okt 2016, 20:55

Ich spritze in der Küche. Das hat den Vorteil, dass man vertropfte Farbe (kommt vor) von glatten Flächen besser abwischen kann, als aus dem Teppichboden.
Mein leiser Külschrankkompressor (40 Jahre alt) steht in dem Schrank unter der Spüle, wo bei anderen Leuten die Geschirrspülmaschine eingebaut ist. Die Montageplatte mit Lufttank steht auf einer Filzplatte, der Kompressor stößt nirgendwo an. Leiser geht es nicht.
Beim Sprühen entsteht Farbnebel, der überwiegend aus der Verdünnung besteht. Je nachdem, wie Du die Pistole hältst, landet der Farbnebel auf dem Modell oder der Umgebung (Möbel). Also besser nicht im Arbeitszimmer spritzen. Ich verteile die Wochenendausgabe der Zeitung auf den Küchenschränken als Schutz.
Der Farbnebel kann zu Lungenreizungen führen, also eine Schutzmaske tragen. Ich spritze, entgegen allgemeiner Empfehlung, bei geschlossenem Fenster, um zu vermeiden, dass Verunreinigungen hereingeweht werden und auf der frischen Farbe landen.
Bei der Renigung der Spritzpistole entsteht auf jeden Fall eine Geruchsbelästigung, da Verdünnung oder Reinigungsmittel verwendet wird, das sich in der Luft verteilt. Um das in Grenzen zu halten, habe ich Wasser im Spülbecken. Ich gebe ein Spülmittel in den Farbraum der Spritzpistole, das die Verdünnung wasserlöslich macht, tauche die Spritzpistole unter Wasser und spritze ins Wasser. Das reduziert die Geruchsbelästigung. Du kannst auch in ein mehrfach geknülltes Küchenpapier spritzen (mit der Spritzpistole!), um das Lösungsmittel aufzufangen. Trotzdem noch mit Spülmittel reinigen und durchblasen. Danach mit klarem Wasser wiederholen.
Bei Verwendung von Aquafarben solltest Du trotz der Möglichkeit, mit Wasser zu verdünnen, die Verdünnung von Revell benutzen. Das verlängert die Trocknungszeit und reduziert das Risiko, dass sich die Düse sofort zusetzt. Ist mir passiert. Die Aqua-Farbe trocknet sehr schnell in der Düse, was dann eine aufwendige Reinigung zur Folge hat.
Nach dem Spritzen das Fenster weit öffnen, um für Luftaustausch zu sorgen.
Benutzeravatar
PartisanEntity
Beiträge: 33
Registriert: Sa 1. Okt 2016, 21:08
Wohnort: Wien

So 9. Okt 2016, 13:01

Vielen Dank für die Beiträge und fürs Feedback. So wie es aussieht, bleibe ich vorerst noch beim Bemahlen mit Pinsel :-( 
Antworten

Zurück zu „Allgemeines“