Airbrusherfahrungen

Antworten
Ego71
Beiträge: 59
Registriert: Mi 27. Jun 2012, 15:31

So 22. Jul 2012, 11:28

Ich konnte jetzt doch nicht widerstehen und habe mir das Revell Airbrush Basic Set gekauft. Alles zusammengebaut, Farbe nach Anleitung gemischt und - wow, bereits beim ersten Versuch super Ergebnisse ich war hin und weg, aber dann ging es ans reinigen.

Laut Anleitung habe ich versucht die Düsen- bzw Nadelkappe abzuschrauben, da ging aber rein gar nichts. Also nehme ich eine Zange und schraube es damit ab, großer Fehler :( - die Kappe ist verbogen und läßt sich nicht mehr aufschauben. Erst danach sehe ich, dass man dafür den beiliegenden Schraubschlüssel nehmen soll, steht aber nirgends, danke Revell! Düsenkappe und Nadelkappe lassen sich gar nicht abschrauben. Jedenfalls ist die Airbrushpistole hinüber. In weiterer Folge fällt auch noch der Hebel, der die Luftzufuhr regelt heraus. Erstmals keine Ahnung wie das Ding reingehört, die Anleitung schweigt sich diesbezüglich komplett aus. Also erstmal Videos im Internet gesucht und nach zwei Stunden ist der Hebel wieder drinnen, aber keine Ahnung, ob das funktioniert, weil ich es ja nicht testen kann, da die Kappe hinüber ist. Auf der Suche nach Ersatzteilen sehe ich jetzt, das es zwar hierfür ein Ersatzteilset gibt, aber das kostet gleich halb soviel wie das gesamte Basic Set!!! Aber was soll ich machen, also Set bestellt, weil sonst alles wegwerfen kann, aber mal sehen vielleicht schick ich ohnehin alles zurück. Mit einer vernünftigen Anleitung wäre alles so einfach gewesen...
Starfighter
Beiträge: 137
Registriert: Do 28. Jun 2012, 17:08

So 22. Jul 2012, 13:31

ja den Fehler hab ich auch gemacht habe mir auch erst dieses Set gekauft, im Nachhinein war ich auf Revell sauer, das die einen solchen Schrott auf den Markt gebracht haben, ich habe jetzt gute Erfahrungen gemacht, mit dem Concrad Kompressor und der Mu 100 da ich nicht nur Plastik Modellbau Betreibe und diese auf für Nitro Farben usw. gedacht sind.

MFG Starfighter
Momentanes Projekt:
F-16 Tigermeet 1:32

Nächstes Projekt
vieles
F-16
Beiträge: 94
Registriert: Mo 2. Jul 2012, 23:05

Di 24. Jul 2012, 23:40

Ja, wofür so ein Schlüssel wohl da ist....
CChris
Beiträge: 88
Registriert: Mo 16. Jul 2012, 09:00

Mi 25. Jul 2012, 08:11

hm... ich habe mir ebenfalls den Basic Minikompressor + Gun von Revell geholt... naja, sehr "begeistert" bin ich nicht davon...
Er tut zwar sein Ding, aber irgendwie... ich weiß nicht.
Zusätzlich ist mir dieses Teilchen jetzt verloren gegangen: http://www.revell-shop.de/Produktgruppe ... Zunge.html - 12 Euro für das Ersatzteil - und ich weiß nicht mal, obs wirklich passt [beim Basic Set steht ja glaube ich nicht dran, um welche Pistole es sich genau handelt] ist ebenso heftig.

Gut - ok. Kann ich den Druck halt nicht richtig dosieren.

Allerdings: Beim "Kaufland" habe ich ein Einsteigerset Kompressor + Gun gefunden... Am Kompressor kann man schön den Druck einstellen, mit dem er arbeiten soll, er hat einen Wasserausscheider und es lassen sich auch andere Guns anschließen (Schlauchdurchmesser).
Zusätzlich liegt sogar ein Adapter mit bei, für Fahrradventile & co. ^^
Ebenfalls dabei 2 Farbgläser.

Mit dem Kompressor und der Gun bin ich wirklich zufrieden - meiner Meinung nach merkt man einen deutlichen Quallitätsunterschied - und der Kaufland-Komressor war sogar günstiger wie der von Revell.
Benutzeravatar
Tobimontana
Beiträge: 284
Registriert: Mi 27. Jun 2012, 22:27

Fr 27. Jul 2012, 10:32

Hi,

Ich kann euch verstehen das wenn es nicht klappt. Das dies nicht Sinn und zweck ist. Aber auch Airbrushen will gelernt sein. Und so mies ist das Set auch nicht...

Dieses Video ermutigte mich zum Kauf: Link

Mein erster war der von Conrad der kleine Blaue.. Das ganze Set war nicht der Bringer.

Mein zweites war das Set von Harder und Steenback.. Preis 229Euro Inhalt: • Ultra
5M Kompressor tragbar, 1Reiniger 5Farben schwarz, weiß, königsblau, purpurrot, zitrusgelb 30ml naja nix besonderes. Und eine Airbrush Workshop DVD nichts was man nicht schon wüsste.. (Der Komp. wurde nach 5min. Sehr heiss ich bekam zwar Erstaz aber der Revell ist definitv besser.) Aber ein passables Set.. Als Alternative kam dann das von Revell.

Das von Revell Austattung 1A. Ich hab das eine für 119Euro bekommen und ein 2tes für 59,99Euro. Das 2te war eigentlich als Geschenk gedacht aber der Kollege hat den Modellbau an den Nagel gehängt vor seinem Geburrtstag..

Mit dem Revell Set kann ich gut Grundieren. Auch wenn es mal schnell gehen muss.. Die Pistole ist auch nicht so übel. Und einfach zu Reinigen. Die Aquas benutze ich nicht.. Und ansonsten finde ich das Set echt gelungen gerade für Einsteiger.

Und mal ehrlich nach ca.45min. wird der Kompi. gut warm. Aber wer Brusht schon solange.. Da lässt doch auch dir Konzentration nach.. Grundieren. Farbe vorbereiten ca.5 min. Erster Durchgang ca. 10min warten. Nebenbei Airbrush reinigen. 2.Durchgang. Airbrush richtig reinigen. Kompressor läuft gute 20min.

Lacken einfarbig. Wie oben.. Dafür tuts der allemal. Ich kann den einschalten und kann sofort Gas geben. Die 1,2 Bar tuen es auch allemal. Da ich momentan von 3Zimmern auf einen TIsch weichen musste. Bin ich sehr zufrieden mit dem Set. Als Alternative habe ich noch einen Hansa Htc 50 das war der Fehlkauf des Jahres.. Das braucht man für ein bischen Modellbau nicht. Man sollte sein Geld entweder in Vernünftige Lektüre oder in einen guten Kurs investieren. So habe ich auch begonnen. Und wenn die Freestyle Airbrushen da klappt der Kiefer runter.

Und wer eine robuste Gun will sollte eine Aztek nehmen.. Ansonsten ich mag das Basic Set. Und würde es jedem empfehlen der was sucht. Eine Teure Airbursh heisst nicht das es automatisch läuft. Das ist wie mit dem normalen Brushen auch das muss man lernen.. :lol:

Grüsse

Tobi
CChris
Beiträge: 88
Registriert: Mo 16. Jul 2012, 09:00

Sa 28. Jul 2012, 00:00

^^ das gleiche Video hatte mich auch zum Kauf bewegt.
Und ja, der Kompressor & die Gun sind nicht schlecht - aber:

Ich hatte hier noch eine wirkliche Einsteiger Gun von Revell... die war gedacht für z.B. Druckluft-Dose. Mit dem Kompressor kann ich sie nicht verwenden, weil der Schlauchdurchmesser ein ganz anderer ist.

Naja, also hab ich eine "Feinere" mit Kompressor und eine gröbere ohne Kompressor mit Dose...
Dann habe ich noch ein Set gefunden - kleiner Kompressor + Gun mit dem Töpfchen wie bei dem Revell-Set UND der Option, ein Farbglas anzuschrauben.

Der Vorteil an dem Kompressor ist dann zudem noch, dass ich meine erste Gun, welche ich vorher nur mit der Dose betreiben hätte können, ebenfalls an den Kompressor anschließen kann - der Schlauch ist identisch.

Da mir jetzt noch diese S-Zunge da an der Revelll Gun verloren gegangen ist - naja, hab ich meinen "ersatz" gefunden.

Der Revell-Kompressor und die Gun sind aber immer noch hier - für kleinigkeiten oder falls mal eine der anderen anderweitig gebraucht wird.


Wie gesagt - zum einstieg ist der Kompressor von Revell ok.
Wer "Freestyle" macht, wird eh früher oder später was besseres kaufen - den Anforderungen gerechter.

Es lohnt aber auch hin und wieder, nicht gleich zu kaufen, sondern auch mal die Augen offen zu halten :)
Starfighter
Beiträge: 137
Registriert: Do 28. Jun 2012, 17:08

Sa 28. Jul 2012, 09:54

Das ihr das Set gut findet ist eure Meinung, und ich will euch da auch gar nicht reinreden. Ich sehe es nur so nach vielleicht 10 maligem Gebrauch war sie verstopft, und das obwohl ich bis dato nur mit Aqua Colors gesprüht habe, und diese habe ich immer mehrmals mit Wasser durchgesprüht und einmal mit AQ Cleaner, und trotzdem ist sie verstopft. Also dachte ich, ich hole mir nur eine neue Gun für den Kompressor der funktionierte ja. Und dann das Böse überraschen der Schlauch beim Revell Kompressor wird nur Rüber gestülpt wird aber an einem Richtigen Kompressor festgeschraubt. Also ich es meine Meinung das der Kompressor Müll ist. mit der Begrünung das man nur Revell mit Revell zusammen machen kann.
Momentanes Projekt:
F-16 Tigermeet 1:32

Nächstes Projekt
vieles
F-16
Beiträge: 94
Registriert: Mo 2. Jul 2012, 23:05

So 5. Aug 2012, 21:28

Starfighter hat geschrieben:Das ihr das Set gut findet ist eure Meinung, und ich will euch da auch gar nicht reinreden. Ich sehe es nur so nach vielleicht 10 maligem Gebrauch war sie verstopft, und das obwohl ich bis dato nur mit Aqua Colors gesprüht habe, und diese habe ich immer mehrmals mit Wasser durchgesprüht und einmal mit AQ Cleaner, und trotzdem ist sie verstopft. Also dachte ich, ich hole mir nur eine neue Gun für den Kompressor der funktionierte ja. Und dann das Böse überraschen der Schlauch beim Revell Kompressor wird nur Rüber gestülpt wird aber an einem Richtigen Kompressor festgeschraubt. Also ich es meine Meinung das der Kompressor Müll ist. mit der Begrünung das man nur Revell mit Revell zusammen machen kann.
Na ja, wenn ich zehn Eimer Wasser über mein Auto schütte kleben die Fliegen immer noch dran. Da muß man schon etwas gezielter ran. Bei einer Airbrush genauso. Die Farbe ist ja wasserfest, wenn ausgehärtet. Da müssteste schon lange Wasser durchsprühen, bis sich das wieder löst. Aber gut, der Grand Canyon hat sich auch durch den Fels gegraben. Der Reiniger löst meist auch nur die oberste Schicht an. Wenn Du so rangehst, wirst Du auch mit jeder anderen AB dieselben Probleme haben. Der Schlauch wird nur auf den Kompressor gesteckt? Na ja, dann mach doch die Verschraubung ab. Oder bau Dir einen Adapter. Falls es nicht zuviel verlangt ist.

Grüße.
Starfighter
Beiträge: 137
Registriert: Do 28. Jun 2012, 17:08

Mo 6. Aug 2012, 09:29

F-16 hat geschrieben:
Starfighter hat geschrieben:Das ihr das Set gut findet ist eure Meinung, und ich will euch da auch gar nicht reinreden. Ich sehe es nur so nach vielleicht 10 maligem Gebrauch war sie verstopft, und das obwohl ich bis dato nur mit Aqua Colors gesprüht habe, und diese habe ich immer mehrmals mit Wasser durchgesprüht und einmal mit AQ Cleaner, und trotzdem ist sie verstopft. Also dachte ich, ich hole mir nur eine neue Gun für den Kompressor der funktionierte ja. Und dann das Böse überraschen der Schlauch beim Revell Kompressor wird nur Rüber gestülpt wird aber an einem Richtigen Kompressor festgeschraubt. Also ich es meine Meinung das der Kompressor Müll ist. mit der Begrünung das man nur Revell mit Revell zusammen machen kann.
Na ja, wenn ich zehn Eimer Wasser über mein Auto schütte kleben die Fliegen immer noch dran. Da muß man schon etwas gezielter ran. Bei einer Airbrush genauso. Die Farbe ist ja wasserfest, wenn ausgehärtet. Da müssteste schon lange Wasser durchsprühen, bis sich das wieder löst. Aber gut, der Grand Canyon hat sich auch durch den Fels gegraben. Der Reiniger löst meist auch nur die oberste Schicht an. Wenn Du so rangehst, wirst Du auch mit jeder anderen AB dieselben Probleme haben. Der Schlauch wird nur auf den Kompressor gesteckt? Na ja, dann mach doch die Verschraubung ab. Oder bau Dir einen Adapter. Falls es nicht zuviel verlangt ist.

Grüße.
Ich meine Natürlich nicht nur durch spülen ich meine Natürlich auch Auseinander bauen und allles Einzeln Saubermachen.
Ja klar man sich auch was zusammen basteln aber das, ist ja noch lange kein Grund es nicht sofort Richtig zu machen.
Und eine Verschraubung dran zu machen. Denn das würde jedem Benutzer Zeit Ersparen, aber Revell hat dort die Kosten Günstigere Alternative gebaut, zum Drüber stülpen.
Ich bleibe aber fest bei meiner Meinung die Pistole von Revell ist nicht gut, Und der Farbbecher kann nur 2 Ml. erfassen, nach laden Vorprogrammiert.

MFG Starfighter
Momentanes Projekt:
F-16 Tigermeet 1:32

Nächstes Projekt
vieles
CChris
Beiträge: 88
Registriert: Mo 16. Jul 2012, 09:00

Mo 6. Aug 2012, 12:19

Also ich hab die Einsteiger-Gun von Revell jetzt mal intensiver dazu genutzt, meine Modelle zu Grundieren - so langsam zeigen sich die Verbesserungen mit der Gun :)

Anfangs gab es noch richtige "spritzer" - nach einer weile ließ sich die Grundierungsfarbe aber schön verteilen.
Was den Farbtopf angeht - klar muss man "nachladen" - man verbraucht ja auch die Farbe - aber um kleine Teile zu sprühen ist das alle mal ausreichend.
Und auch größere Teile kann man recht gut sprühen - wenn man mit dem Auftanken nicht wartet, bis der letzte Tropfen aus dem Topf versprüht wurde.

Für große Farbflächen nehme ich allerdings dann schon eine Gun, an welcher man den kompletten Farbtopf ansetzen kann.

Nur: Trotz defekt an meiner Einsteiger-Gun, werd ich langsam richtig warm mit ihr.

Und zum Thema "verstopfen" - das passiert, aber mit den richtigen Mittelchen ist auch das bei der Reinigung kein großes Problem mehr.
Airbrushreiniger löst mit etwas geduld auch trockene Farbreste in der Gun ;)
Benutzeravatar
Patrick74
Beiträge: 484
Registriert: Mi 27. Jun 2012, 16:11
Wohnort: Rhein - Erft - Kreis

So 19. Aug 2012, 14:03

Also ich habe für meine Gun zu reinigen bei hartnäckigen Sachen Azeton genommen. Das löst bis auf die letzt schicht runter. Aber ist mit Vorsicht bei Gummi und Kunstoff zu geniesen. Bremsenreiniger funzt aber auch.
„Nicht der Beginn wird belohnt, sondern einzig und allein das Durchhalten.“
(zitat Kathrina von Siena)
Das Ziel einer Auseinandersetzung sollte nicht der Sieg sein, sondern der Fortschritt.]
Zitat: Joseph Joubert
Antworten

Zurück zu „Allgemeines“