Klarlack aus der Dose

Benutzeravatar
noere
Beiträge: 78
Registriert: Mi 27. Jun 2012, 14:34

Hi rev.
Richtig geraten. Soll zum Abschluss aufs Modell um die Decals zu versiegeln. Mit der Politik habe ich auch schon gelesen. Nur ist das schlecht wenn die Decals noch nicht versiegelt sind.
Soviele schöne Bausätze und sowenig Zeit sie zu Bauen!!!
Rev
Beiträge: 240
Registriert: Do 5. Jul 2012, 07:11

Aha Noere, jetzt bin ich im Bilde :) .
Aber Du wolltest schon Fahrzeuge im weitesten Sinne "versiegeln", gell? Kenne das Versiegeln jetzt eher vom Flugzeugmodellbau. Muß irgendwie in den Siebzigern aufgekommen sein.Damals hatten die Decals noch eine mitunter schlechte Qualität, bzw, einen glänzenden Trägerfilm, der etwas störte zumal es da ein auffälige Schimmern gab. Das Nummerschild o.ä, am Auto würde ich persönlich vielleicht nur, wenn es geht, so beschneiden das es eben keinen durchsichtigen Randbereich gibt und dann nichts mehr unternehmen. Denke mal das man sein Meisterstück eh in die Vitrine stellt und nicht so oft in die Hand nimmt das es jetzt Fettflecken etc.auf dem Lack geben würde. Beim Fahrzeug ansich geht es wohl eher um den Glanzgrad, da kann ein hauchdünner Film farblosen Glanzlacks schon echt entscheiden sein. Allerdings ist da die Gefahr groß das man vielleicht noch Laufnasen, ungleichmässige Schichten etc, riskiert. Also da heißt es echt nur Probieren, Testen und Abwägen. Für den VW-Bus und den Omnibus würde ich selbst ersteinmal nur ein Seidenmatt verwenden. Schließlich will man ja Modelle haben die schon etwas abgenutzt ausehen, also eben wie die Originale. Wäre jetzt zumindest mein persönlicher Tip für Dich ;)
LG Rev
Antworten

Zurück zu „Allgemeines“