Zusammensetzen der Flugzeughälften

Dynamo
Beiträge: 9
Registriert: Mo 14. Apr 2014, 21:17

Baue einen Airbus A 380 1.144. Das zusammensetzen der Hälften gestaltet sich recht schwierig, da viele Klebepunkte. Meine Frage ist es sinnvoll alles zusammen zu fügen zu fixieren und dann von aussen zu verkleben?
Mr.Zombie
Beiträge: 38
Registriert: Mo 24. Mär 2014, 22:56
Wohnort: Bad Mergentheim

Kommt auf den Kleber an...wen es der von Revell niemals das wer ein Riesen Fehler
Wer Rechtreibfehler findet darf sich bei meinem Deutschlehrer beschweren...der ist schuld.
Dynamo
Beiträge: 9
Registriert: Mo 14. Apr 2014, 21:17

Meinst du den mit der Kanüle zwecks verschweisefekt
Mr.Zombie
Beiträge: 38
Registriert: Mo 24. Mär 2014, 22:56
Wohnort: Bad Mergentheim

So is es
Wer Rechtreibfehler findet darf sich bei meinem Deutschlehrer beschweren...der ist schuld.
Dynamo
Beiträge: 9
Registriert: Mo 14. Apr 2014, 21:17

was wäre deine Alternative die Hälften zu verkleben
Benutzeravatar
eupemuc
Beiträge: 3118
Registriert: Fr 29. Jun 2012, 17:55
Wohnort: Bavariae capitis

Mr.Zombie hat geschrieben:Kommt auf den Kleber an...wen es der von Revell niemals das wer ein Riesen Fehler
Irgendwie kann ich mit der Antwort nichts anfangen :?:
Ich arbeite zwar inzwischen normalerweise mit dem Faller Expert, habe aber auch mit dem Revellkleber schon verklebt.
Er ist zwar sicher nicht ideal, aber durchaus verwendbar. Aber der von Faller bindet schneller ab.
Dynamo hat geschrieben:Baue einen Airbus A 380 1.144. Das zusammensetzen der Hälften gestaltet sich recht schwierig, da viele Klebepunkte. Meine Frage ist es sinnvoll alles zusammen zu fügen zu fixieren und dann von aussen zu verkleben?
Wozu von aussen verkleben??
-Lege dir genug Gummiringe bereit
-Trage auf die zu verklebenden Flächen den Klebstoff dünn auf
-Rumpfhälften zusammenfügen
-Gummiringe drüber
-Ausrichten
-Trocknen lassen.

Wenn Du den Kleber aus der Kanüle von aussen reinlaufen lassen willst, läufst Du Gefahr, dass er Dir an den Seiten runter-
läuft. Und das gibt dann hässliche Spuren, die dann beseitigt (verschliffen) werden müssen.

Wenn Du unbedingt von aussen verkleben willst, dann müsstest Du n-Butylacetat verwenden ;)

Ist das eigentlich Dein erstes Modell?
Dynamo
Beiträge: 9
Registriert: Mo 14. Apr 2014, 21:17

Habe früher schon gebaut aber jetzt ca 9 Jahre Pause gehabt :D
Benutzeravatar
eupemuc
Beiträge: 3118
Registriert: Fr 29. Jun 2012, 17:55
Wohnort: Bavariae capitis

Dann wundert mich aber die Frage.
Dynamo
Beiträge: 9
Registriert: Mo 14. Apr 2014, 21:17

ich hatte mal ein Buch da war das von außen zu verkleben so beschrieben deswegen :D Welcher Klber eignet sich deiner meinung nach am besten? Tubenkleber von Revell?
Benutzeravatar
eupemuc
Beiträge: 3118
Registriert: Fr 29. Jun 2012, 17:55
Wohnort: Bavariae capitis

eupemuc hat geschrieben:Ich arbeite zwar inzwischen normalerweise mit dem Faller Expert.....Aber der von Faller bindet schneller ab.
Aber das ist meine persönliche Meinung.
Bei so einer Frage ist es, wie mit einer Diagnose: Frage zwei Ärzte, und Du bekommst drei Diagnosen.

Jeder hat seine persönlichen Vorlieben. Aber den Faller kann man empfehlen. Nicht nur den orangenen Expert, sondern auch den
"normalen" weißen.
Bekommt man im gut sortierten Modellbauladen oder in Modelleisenbahnläden.
panzerchen
Beiträge: 2402
Registriert: Mi 27. Jun 2012, 20:22
Wohnort: Neckarsulm

Selbstverständlich werden die Klebenähte der Rumpfhälften mit dem Kleber eingestrichen und dann die Rumpfhälften zusammengefügt.
Ja, und genau so selbstverständlich werden sie danach aneinander gedrückt.
Welcher Kleber verwendet wird ist zuerst einmal belanglos...solange es wenigstens Kleber für Polystyrol ist, gemeinhin als "Plastikkleber" erhältlich.

Heute kaum erhältlich-->der rel. zähe Tubenkleber ( gab es auch von REVELL ) , der läßt sich zwar wenig präzise auftragen, kann aber Spalten gut füllen.
Der REVELL Kanülenkleber trocknet rel. langsam, das kann aber bei größeren Bauteilen sogar als Vorteil gelten.
Grundsätzlich macht man mit dem nichts falsch.
Faller "Expert" Kanülenkleber trocknet etwas schneller-->ist gut tauglich.
Ich selber verwende vorwiegend den Faller "Super Expert" ( orange Flasche ) Kanülenkleber weil er in der Lage ist auch Farbe anzulösen und sehr schnell abbindet.
Bei großen Teilen kann das aber bereits zu schnell sein.
Manche Modellbauer kleben mit Nitroverdünnung, oder Ethylacetat, die sind extrem dünnflüssig ( viel flüssiger als Wasser ! ) und ziehen sich durch die Kapillarwirkung in die feinsten Ritzen hinein.
Das funzt aber nur bei perfekten Passungen !
Sie trocknen extrem schnell und ohne Rückstandsbildung !

Klebenähte von Flugzeugrümpfen ziehe ich nach dem Kleben praktisch immer noch mit der Kanüle nach, der getrocknete Kleber wirkt quasi als Spachtel.
Benutzeravatar
eupemuc
Beiträge: 3118
Registriert: Fr 29. Jun 2012, 17:55
Wohnort: Bavariae capitis

panzerchen hat geschrieben:Klebenähte von Flugzeugrümpfen ziehe ich nach dem Kleben praktisch immer noch mit der Kanüle nach, der getrocknete Kleber wirkt quasi als Spachtel.
Richtig. Aber wie gesagt: Vorsichtig, damit nichts seitlich runterläuft.
Die Sauerei ist meist schlecht zu beseitigen.
Alles andere kann man so unterschreiben :!:
Dynamo
Beiträge: 9
Registriert: Mo 14. Apr 2014, 21:17

Ich Danke euch für die schnelle Hilfe und halte euch auf dem laufenden wie es geklappt hat. Sport Frei :D
Axt
Beiträge: 1135
Registriert: Fr 1. Feb 2013, 12:16
Wohnort: Ruhrpott

eupemuc hat geschrieben:Richtig. Aber wie gesagt: Vorsichtig, damit nichts seitlich runterläuft.
:arrow: Abkleben. ;)
Benutzeravatar
eupemuc
Beiträge: 3118
Registriert: Fr 29. Jun 2012, 17:55
Wohnort: Bavariae capitis

Axt hat geschrieben:
eupemuc hat geschrieben:Richtig. Aber wie gesagt: Vorsichtig, damit nichts seitlich runterläuft.
:arrow: Abkleben. ;)
Oder so :idea:
Antworten

Zurück zu „Tipps & Tricks“