Fokker D VII im Maßstab 1/72

IngoM
Beiträge: 95
Registriert: Mi 27. Jan 2021, 13:59
Wohnort: Lingen

Hallo. Muß mich mal wenigstens zeitweise von der Fregatte U.S.S. United States ausklinken und habe mir diesen kleinen leichten Bausatz zum Aufbau ausgesucht. Gab es bei Revell im Sale für 3 Euro. Und da ich sowieso Farben bestellen musste......
20210413_151302-1[1].jpg
Fast so viele Farben wie Bauteile.
Es handelt sich um das beste deutsche Jagdflugzeug des 1. Weltkrieges welches ab 1918 den Himmel beherrschte. Triebwerk 6 Zylinder, BMW III Motor mit 185 PS und einer Höchstgeschwindigkeit von 200 km/h.
IngoM
Beiträge: 95
Registriert: Mi 27. Jan 2021, 13:59
Wohnort: Lingen

20210413_151307-1[1].jpg
Der Oberleutnant hat schon Farbe bekommen.
20210413_162544-1[1].jpg
Jogie63
Beiträge: 234
Registriert: Do 28. Mai 2020, 16:00
Wohnort: Willich

Na das wird ja ein Winzling.
Da macht vor allem die Verspannung Freude :)
Jogie
Benutzeravatar
Eukaryot98
Beiträge: 1243
Registriert: Di 8. Aug 2017, 23:33

Na mal sehen der Flieger ist ja schon ein wenig älter, aber es freut mich, wenn solche Oldies und Winzlinge trotzdem zu einem guten Ergebnis kommen :thumbup:
mit freundlichen Grüßen Andy

Aktuelles findet ihr in meinen Portfolio
eydumpfbacke
Beiträge: 1506
Registriert: Fr 28. Okt 2016, 10:23
Wohnort: Lübeck

Da schaue ich doch gerne mal rein.

Viel Spaß
Es grüßt der Reinhart
IngoM
Beiträge: 95
Registriert: Mi 27. Jan 2021, 13:59
Wohnort: Lingen

Der Rumpf ist zusammen, angemalt, und der Pilot sitzt. Aber die Probleme kommen unterhalb der Tragflächen mit dem Giraffenmuster auf den Decals. Wird nicht so einfach wie der Bausatz vermuten lässt.
20210414_113009-1[1].jpg
IngoM
Beiträge: 95
Registriert: Mi 27. Jan 2021, 13:59
Wohnort: Lingen

Ich habe eine wichtige Frage auf die ich bisher im Netz keine Antwort gefunden habe.
Die Decals bei diesem Flieger sollen bemalt werden in einer Art Wabenmuster. Erst anbringen, mit Lack versiegeln und dann bemalen? Oder schon auf dem Papier bemalen und dann aufbringen. Oder anbringen, bemalen und dann versiegeln. Nicht das die Farbe mir das Decal zerstört? Gruß Ingo
Benutzeravatar
ModellfreakDD
Beiträge: 819
Registriert: Di 15. Nov 2016, 17:38

Du willst den Tarnstoff (Lozenge) drauf malen. Also ich würde das Decal aufbringen, mit Klarlack schützen und dann bemalen. Falls was schief geht, kannst du die frische Farbe schnell wieder entfernen, ohne dass das Decal beschädigt wird, weil der klarlack schützend drüber liegt. Aber unbedingt Trocknungszeiten des Klarlack beachten. Am besten 1-2 Tage warten. Das wird eine anstrengende Sache werden...
Eigentlich unklar, warum Revell das nicht gleich farbig ausgedruckt hat.

Eine Idee, wie ich es versuchen würde: Das Lozengemuster mit Filzstift oder kräftigen Buntstiften (mit Wasser angefeuchtet) zu bemalen.
IngoM
Beiträge: 95
Registriert: Mi 27. Jan 2021, 13:59
Wohnort: Lingen

Vielen Dank, Frank. Genau die Reihenfolge hätte ich jetzt auch von mir aus vorgezogen. Werde erstmal nur ein Decal auf der Heckflosse anbringen, lackieren und dann bemalen. Wenn es gar nicht klappt kann ich das Wabenmuster auch von Hand aufbringen, die Waben vielleicht erst mit einem weißen Edding aufbringen und dann bemalen. ( 20 Stunden später :oops: :shock: ). Ganz klar ist mir die Logik von Revell dabei auch nicht :?: Wenn jemand das schonmal gemacht hat oder einen anderen Vorschlag hat....melden. DANKE. Ingo
IngoM
Beiträge: 95
Registriert: Mi 27. Jan 2021, 13:59
Wohnort: Lingen

Mit Buntstift hatte ich auch schon überlegt...aber eigentlich will ich das ja mit den Emailfarben hinkriegen. Hatte auch schon überlegt das decal mit Papier drunter anzukleben und dann zu bemalen....aber es wird dann sehr dick und sieht nicht mehr wirklich gut aus.
20210415_141112-1-1-1-1[1].jpg
Revell-Bert
Beiträge: 920
Registriert: Di 13. Aug 2019, 18:45
Wohnort: Kronach/BY

...aber eigentlich will ich das ja mit den Emailfarben hinkriegen.
...
Ganz ehrlich, bei Decal und enamel habe ich ein schlechtes Gefühl im Bauch.
Ich kann es nicht belegen "warum", aber in den enamel ist ja "richtiges" Lösungsmittel.
Ich habe es noch nie ausprobiert und sehe da doch einen Unterschied, ob ich es mit farblosen Lack versiegelte (und es ruhen lassen bis alles getrocknet ist) oder ob ich darauf, mit unterschiedlichen Farben "herum male".

Gruß der Bert
Benutzeravatar
Simitian
Beiträge: 2419
Registriert: So 7. Okt 2018, 19:02
Wohnort: Wesermarsch

Hi Ingo,
ich setz mich hier mal in die Zuschauerreihen.
Den Bausatz habe ich mal in meiner Teenagerzeit,
sagen wir mal zusammengepappt.
Bin gespannt, was du hier zauberst.
Wünsche dir viel Spaß und Erfolg dabei.

MfG
Jan
Derzeitiges Projekt: Panzerspähwagen Kfz.13 Adler, in 1:35 von Bronco Models
Aus Prinzip, finden die Bemalungen meiner Modelle nur mit Pinsel statt.

Jan's Modellbau- Portfolio
IngoM
Beiträge: 95
Registriert: Mi 27. Jan 2021, 13:59
Wohnort: Lingen

Es klappt mit Aufbringen des Decals, Lack aufsprühen, 2 Tage warten und dann übermalen. :D Hier die Ergebnisse vor dem Bemalen
20210415_141035[1].jpg
20210420_102211[1].jpg
Und mit Bemalung.
20210420_181106-1[1].jpg
Benutzeravatar
ModellfreakDD
Beiträge: 819
Registriert: Di 15. Nov 2016, 17:38

Sehr gut. Was nimmst du zum bemalen. Einen feinen Pinsel und Modelllack oder Stifte?
IngoM
Beiträge: 95
Registriert: Mi 27. Jan 2021, 13:59
Wohnort: Lingen

Ich benutze Pinsel. Die abgebildeten sind auch nach längerem Gebrauch noch gut in Form
20210421_105221-1[1].jpg
. Wirklich gute Pinsel. Habe ich bei Amazon gekauft.
Antworten

Zurück zu „Bauberichte“