Bismarck Platinum Edition - 1/350 Revell, Baubericht

Benutzeravatar
Simitian
Beiträge: 389
Registriert: So 7. Okt 2018, 19:02
Wohnort: Wesermarsch

So 10. Mär 2019, 08:49

Spitzenleistung :respekt:
Auf die Galeriebilder freue ich mich jetzt schon.
Einfach nur geil :thumbup:

MfG
Jan
Derzeitiges Projekt: Schwerer Kreuzer Prinz Eugen in 1:350
Aus Prinzip finden die Bemalungen meiner Modelle nur mit Pinsel statt.

Mein Modellbauportfolio
ModellfreakDD
Beiträge: 232
Registriert: Di 15. Nov 2016, 17:38

So 10. Mär 2019, 09:25

Danke dir. Ich muss aber erstmal auf schönes Sonnenwetter warten, um gute Bilder zu machen.

Habe übrigens noch nachgetragen, dass statt auf der Anleitung falsch angegeben Teile 363 und 364, die Teile 368 und 367 verwendet werden müssen. Die richtigen Relingteile kann man der Draufsicht Zeichnung entnehmen, bei der die Teile für das Holzdeck abgebildet sind.
Gruß Frank
Carl
Beiträge: 6
Registriert: Mi 17. Apr 2019, 09:05

Mi 17. Apr 2019, 22:20

Servus ModellfreakDD,
ich habe eine Frage zu deinem tollen og. Baubericht. Hoffentlich stelle ich mich da jetzt nicht zu doof an.
Bei der Platinum Edition gibt es ja das Holzdeck, das du erst ziemlich spät in der Reihenfolge verbaut hast.
Gab es da keine Schwierigkeiten, dies einzubauen nachdem du die Aufbauten ja bereits fest angebracht hattest?
Oder begehe ich da einen Denkfehler?
Wäre schön, wenn du da für eine ganz kurze Antwort Zeit fändest.
Schöne Grüße
Carl
ModellfreakDD
Beiträge: 232
Registriert: Di 15. Nov 2016, 17:38

Do 18. Apr 2019, 08:59

Hallo Carl,

ja das war in der Tat etwas kniffelig. Unter anderem musste ich das Hauptdeck an der schmalen Stelle unter dem Flugzeugkatapult durchtrennen, um es dort durch zu bekommen und an manchen Stellen musste ich bisschen was (1mm) vom Holzdeck wegschneiden, um es zwischen die Aufbauten kleben zu können.

Eine andere Methode, die ich bei meinen 1:700 Schiffen nutze, wäre es die Teile von unten nach oben modular aufzubauen. Also Rumpf bemalen und dann das Holzdeck aufkleben. Dann z.B die Aufbauten Etage für Etage fertig bemalt aufkleben und zwischendurch immer wieder Etagenweise das Holdeck aufbringen.

PS: An manchen Stellen lösste sich teilweise das Holzeck ein wenig wieder vom Plastikteil ab. An diesen Stellen kannst du mit Sekundenkleber das Deck wieder ankleben.
Gruß Frank
Carl
Beiträge: 6
Registriert: Mi 17. Apr 2019, 09:05

Di 23. Apr 2019, 13:15

ModellfreakDD hat geschrieben:
Do 18. Apr 2019, 08:59
Hallo Carl,

ja das war in der Tat etwas kniffelig. Unter anderem musste ich das Hauptdeck an der schmalen Stelle unter dem Flugzeugkatapult durchtrennen, um es dort durch zu bekommen und an manchen Stellen musste ich bisschen was (1mm) vom Holzdeck wegschneiden, um es zwischen die Aufbauten kleben zu können.

Eine andere Methode, die ich bei meinen 1:700 Schiffen nutze, wäre es die Teile von unten nach oben modular aufzubauen. Also Rumpf bemalen und dann das Holzdeck aufkleben. Dann z.B die Aufbauten Etage für Etage fertig bemalt aufkleben und zwischendurch immer wieder Etagenweise das Holdeck aufbringen.

PS: An manchen Stellen lösste sich teilweise das Holzeck ein wenig wieder vom Plastikteil ab. An diesen Stellen kannst du mit Sekundenkleber das Deck wieder ankleben.
Hallo ModellfreakDD,
schönen Dank für deine Antwort. Eine kurzer Wasserstandsmeldung meiner Aktvitäten:
Bin mit meiner Rumpfbemalung nahezu fertig, wobei ich mit Aquafarben und Pinsel arbeite. Ein Decal habe ich gleich zerissen, weswegen ich dann gleich alles gemalt habe. Zudem war ich mir mit der Farbe meiner Rumpf Decals unsicher. Die haben nämlich die schmalen Längsstreifen in Schwarz und die kurzen Schrägstreifen in Weiß/Panzergrau, was doch eher anders herum sein sollte.
Egal, was für einen Anfänger schwierig ist, ist das Pendeln zwischen zwei Bauplänen bei der Sonderedition. Da stellt sich gleich meine Frage: Wenn ich nach dem Normalplan vorgehe, ist der Arbeitsschritt 5 das Bemalen des Hauptdecks, was bei mir größtenteils ausfällt, weil ich ja das Holzdeck habe. Die Teile, die das Holzdeck später nicht bedecken wird, könnte ich jetzt aber in grau bemalen. Ist das möglich/sinnvoll , weil doch später darauf evt. Ätzteile verklebt werden. Kann man die auf bemalte Flächen verkleben?
Für eine Antwort bin ich dir wie immer dankbar, ruhig ganz kurz, schließlich hast du auch noch anderes zu tun.
Dir schöne Grüße und viel Erfolg und Freude beim Bauen.
Carl
ModellfreakDD
Beiträge: 232
Registriert: Di 15. Nov 2016, 17:38

Di 23. Apr 2019, 20:50

Hallo Carl,

Bei den Decals bin ich mir gerade unsicher. Ich habe sie nur als eine Art Schablone benutzt, damit ich die richtigen Dimensionen für das Abkleben mit Masking Tape hatte.

Zu den Ätzteilen: Ich habe mir angewöhnt die Ätzteile zuerst auf den Platinen mit der Airbrush komplett in der Grundfarbe (In dem Fall Grau) zu besprühen. Pinseln geht auch, dauert aber länger. So hast du schon die richtige Farbe auf den Ätzteilen drauf. Bei meinem Baubericht habe ich das noch anders gemacht und alles was möglich war schon verbaut und anschließend komplett mit der Airbrush lackiert. Die übrigen Ätzteile habe ich dann auf der Platine besprüht und als Abschlussarbeiten aufgeklebt

Die Ätzteile kann man mit Hilfe von Ätzteilekleber (Bitte keinen Revell Contacta Kunststoffkleber verwenden, das funktioniert nicht so gut.) ohne Probleme auf lackierte Flächen kleben und (wenn noch nicht geschehen) anschließend auch noch bemalen. Das ist oft auch notwendig, da durch das biegen und hantieren mit den Ätzteilen teile des Lacks wieder abgeschabt werden können.

Die Anleitung kann man nur bedingt nach der Reihenfolge abarbeiten. Du musst dir einen eigenen Plan machen. Am besten baust du immer die einzelnen Aufbauten nach der Fotoanleitung zusammen. Ich hab mit den hinteren Aufbauten angefangen, dann den Schornstein und danach die Brücke gebaut. Zur Hilfestellung kannst du dir ja die Teile die du schon verbaut hast in der Anleitung abhaken, so hast du später einen besseren Überblick über die Teile die noch nicht verbaut worden sind, weil z.B. erst das Holzdeck drauf muss.
Gruß Frank
Antworten

Zurück zu „Bauberichte“