Wassergestaltung, was gibt es da alles?

Antworten
Benutzeravatar
Aktvetos
Beiträge: 1166
Registriert: Mi 6. Nov 2019, 19:48
Wohnort: Wien
Kontaktdaten:

Hallo meine lieben Freunde des Feuchtgebietes ;)
Wenn sonst als euch könnte man fragen, welche Arten ihr kennt um Wasser, egal in welcher Form auch immer darzustellen?
Also vom Meer, über einen See, Fluss, Wasser in einem Eimer bis hin zum schmutzigen Tümpel.

Für, einen Freund der Trockengebiete ist das eher ein Randthema für mich.. Aufschnappen tu ich immer etwas. Aber was nun wirklich taugt, damit beschäftige ich mich dann nicht. Jetzt würde mich interessieren was ihr da alles für Tipps, Tricks und Material verwendet.
Z.b. habe ich mal gelesen das transparente Fensterfarben ebenfalls gut zur Wassergestaltung sein sollen.
So hat sicher jeder seine Art und seine Erfahrungen von denen wir dann alle profitieren könnten ;)
Benutzeravatar
ModellfreakDD
Beiträge: 732
Registriert: Di 15. Nov 2016, 17:38

Es kommt auf den Maßstab drauf an würde ich sagen. Für kleine Maßstäbe bei Schiffen gefällt mir folgende Methode:

https://www.youtube.com/watch?v=aoAaodEqO0g

Im Prinzip eine Basis aus Alufolie, Kleber, Farbe und viel Klarlack.



Ich habe auch schon mit Modellbauprodukten von Ammo of Mig und AK Interactive gearbeitet:

https://www.youtube.com/results?search_ ... +water+gel

z.B. "Wild River Water" und "Clear Water" bei meinem Big Boy Diorama und "Ocean Atlantic Blue" bei meiner Graf Spee.

Eigentlich gute Produkte, bei denen man zu einem gutem Ergebnis kommt. Allerdings bilden sich bei mir immer so kleine Blasen, welche man im Nachinein nochmal schließen muss. Ich würde diese bis zu einem Maßstab von 1:72 empfehlen, wenn man Flüsse oder kleinere Gewässer darstellen möchte. Noch ein kleiner Nachteil ist, dass das Gel nie Glatt, sondern Wellenartig aufgetragen werden kann. Zumindest habe ich das nicht hinbekommen. Also eher nicht für Pfützen oder stille Gewässer geeignet. Aber vielleicht muss man es aber auch einfach nur mit viel Wasser verdünnen, dann geht das eventuell.



Eine tolle, aber teure Sache ist Epoxydharz. Bestes Beispiel ist folgendes:

https://www.youtube.com/watch?v=4P5GSDNpExQ

Ich will bei Gelegenheit auch mal ein Modell "versenken" :D
Ich habe in meiner Zahntechniklehre mal mit Epoxydharz gearbeitet. Das hat ordentlich gestunken. Da braucht man eine gute Belüftung beim Trocknungsvorgang. Vielleicht gibt es auch Produkte die nicht so ausdünsten. Aber das weiß ich nicht.
Benutzeravatar
KaleuNW
Beiträge: 652
Registriert: Do 8. Sep 2016, 14:38
Wohnort: Schweiz

Möglicherweise kann dir dieser Link weiterhelfen
viewtopic.php?p=49238#p49238

Mit Gruss aus der Werft
Wilfred
Kein Wind ist demjenigen günstig, der nicht weiß, wohin er segeln will.
Michel de Montaigne (1533 - 1592)

Kaleu’s Portfolio :arrow: viewtopic.php?f=275&t=7639
Benutzeravatar
Aktvetos
Beiträge: 1166
Registriert: Mi 6. Nov 2019, 19:48
Wohnort: Wien
Kontaktdaten:

Danke mal für die ersten Tipps ;)

Das mit dem Epoxydharz schaut eigentlich am besten aus meiner Meinung nach.

Wilfred, hab ich schon gesehen, nur wie würdest du z.B. einen schmutzigen Tümpel, eine Pfütze oder einen Eimer Wasser darstellen?
Hauptsächlich geht es mir darum, für Dioramen eine schnelle, günstige Methode zu entdecken um eher was ländlich geprägtes zu gestalten.

Produkte wie die Sachen von AK, ja sind gut, hab mir auch die Videos davon angesehen. Nur ich denke mir, die kochen auch nur mit Wasser(sry fürs Wortspiel :) ) und sowas müsste man doch wesentlich günstiger hinbekommen. Was natürlich hilfreich wäre wenn man es nur selten benötigt. So ein Topf AK Zeugs ist nicht billig, vor allem wenn man dann vielleicht Jahre später den Topf weg wirft, weil eingetrocknet..

Wie oben erwähnt hatte ich mal irgendwo gelesen, weiß nur leider nicht mehr wo, das sich auch Windows Color Transparent dafür eignen soll. Hat da jemand Erfahrung?
Benutzeravatar
Simitian
Beiträge: 2194
Registriert: So 7. Okt 2018, 19:02
Wohnort: Wesermarsch

Hi, jetzt interessiert mich das Thema auch, bezüglich Pfützen oder Wassereimer, wie Rainer
es beschrieb.
Ganz besonders wenn es sich um günstige/einfache Methoden handelt.
Könnte man sowas im kleinen, nicht auch mit Klarlack hinbekommen?

MfG
Jan
Derzeitiges Projekt: U-Boot VII/B in 1:350 von Hobby Boss
Aus Prinzip, finden die Bemalungen meiner Modelle nur mit Pinsel statt.

Jan's Modellbau- Portfolio
Benutzeravatar
LXD
Moderator (Revell)
Beiträge: 1636
Registriert: Mi 12. Mär 2014, 19:52
Wohnort: Kreis Böblingen

Mit 2K-Epoxidharz (auch als klares Resin bekannt) habe ich schon gearbeitet, hier ein paar Arbeiten als Anschauungsobjekte:

bsp1.jpg
bsp1.jpg (94.87 KiB) 2995 mal betrachtet
bsp2.jpg
bsp2.jpg (82.94 KiB) 2995 mal betrachtet
bsp3.jpg
bsp3.jpg (68.19 KiB) 2995 mal betrachtet
Bild


Vorteile:
  • einfach zu gießen, hat etwa eine sirupartige Konsistenz.
  • härtet vollständig aus und bleibt somit auch langfristig formstabil.
  • verliert während des Aushärtens kein Volumen im Gegensatz zu Stoffen, die durch Verdunsten trocknen (z.B. 1K-Lacke).
  • nach dem Aushärten kann das Material weiter bearbeiten werden (Schleifen, bemalen etc.).
  • bis zu einem gewissen Grad noch nachmodellierbar, man muss aber den richtigen Zeitpunkt erwischen.

Nachteile:
  • Topfzeit beachten, d.h. das angemischte Material muss in einem gewissen Zeitfenster verarbeitet werden.
  • Der Aushärtungsprozess ist irreversibel.
  • Blaseneinschluss: Während des Aushärtungsprozesses kann es unter Umständen zu Ausgasungen kommen; je nachdem wie fest das Material schon ist, können die Gasbläschen eingeschlossen werden (erkennbar auf dem dritten Bild am Rand. Man sieht aber auch, dass das Problem wenn überhaupt, in der Regel nur im geringen Maß auftritt.
  • Preis
Meine Meinung: Wenn man Gewässer mit einem gewissen Tiefeneffekt darstellen möchte, kommt man um Epoxidharz nicht vorbei. Zumindest größere Oberflächen bekommt man nicht mit Klarlack o.Ä. hin, der wird schrumpelig.
Benutzeravatar
ModellfreakDD
Beiträge: 732
Registriert: Di 15. Nov 2016, 17:38

Mit Klarlack kannst du Pfützen zumindest imitieren. Tiefe musst du dann eben mit dunklen Farben erzeugen und dann Klarlack drüber.
Man kann sicher auch mit Holzleim etwas Tiefe erzeugen. Habe es aber noch nicht probiert
Benutzeravatar
satori
Beiträge: 1683
Registriert: Mi 27. Jun 2012, 18:35
Wohnort: Winterthur/Kobe
Kontaktdaten:

Hi Rainer

Eigentlich ist 2K Epoxy das Einzige was zur Wassergestaltung etwas taugt, wenn Du eine Tiefenwirkung erzeugen willst. Allerdings braucht es viel Erfahrung (und einen grossen Geldbeutel) wenn man damit einen dynamischen Untergrund erzeugen will wie auf diesem Foto:
Bild
Dieser Modellbauer modelliert die Wellen erst mit Modelliermasse, giesst dann eine Silikonform ab, um dann diese Dioramen so hin zu bekommen. Du kannst aber auch einfach flach ausgiessen und die Wellen dann mit Acryl gel gloss medium, oder Heavy formen. Man kann aber auch Fensterfarbe für die Wellen verwenden. Dann sieht es etwa so aus wie bei meiner Willow:
Bild
Das Acrylgel benötig allerdings auch seine Zeit bis es durchgetrocknet und komplett klar ist (Ich habe bei dem Bild nicht lange genug gewartet. darum sieht man noch leichte Trübungen auf den Wellen)
Troll Factory etwa hat ein Kristalharz das absolut klar bleibt. Das beste Harz das ich kenne ist das Translux D150. Es bindet langsam ab und entgast komplett. So hast Du keine Lufteinschlüsse. Alledings gibt es beide Produkte nur in relativ grossen Gebinden.
Diese Pfütze ist ebenfalls mit Translux D150 entstanden:
Bild
Wenn Du nur kleine Pfützen darstellen willst, gibt es 2K Harz im kleineren Gebinde auch von Gedeo (Bastelladen) oder von Woodland Scenics. Das ist zwar im verhältnis relativ teuer, dafür hast Du nicht gleich 3 Kilo Epoxy zuhause rumstehen.
Für Wasserfässer reicht sogar schon UV Resin. Das verwende ich immer für die Wasserfässer auf Schiffen. UV Reisn ist unter UV in 2 Minuten ausgehärtet.

Diese Einkomponenten Sachen von AK, Vallejo, NOCH etc. sind absolut unbrauchbar. Mir ist völlig unverständlich warum so ein Mist überhaupt angeboten wird. Diese Harze schrumpfen extrem stark und können Dir den Untergrund aufreissen und Dir Dein ganzes Dio zerstören.
Auch mit Steinen die Dir im Weg liegen kann man was schönes bauen!
Benutzeravatar
Aktvetos
Beiträge: 1166
Registriert: Mi 6. Nov 2019, 19:48
Wohnort: Wien
Kontaktdaten:

Doch ja, das Epoxidharz begeistert mich mehr und mehr.
Frage, Haltbarkeit bei Lagerung, hast du Erfahrungswerte?
Und, zu guter letzt, wäre oder ginge sowas hier? : https://www.obi.at/lackreparatur-kaross ... /p/4895678
Benutzeravatar
satori
Beiträge: 1683
Registriert: Mi 27. Jun 2012, 18:35
Wohnort: Winterthur/Kobe
Kontaktdaten:

Nein. Dieses Resin ist gelblich und nicht Lichtecht (dunkelt sehr schnell nach). Für eingefärbte Pfützen ev. OK. Für klare Wasser jedoch nicht geeignet
Auch mit Steinen die Dir im Weg liegen kann man was schönes bauen!
Benutzeravatar
Aktvetos
Beiträge: 1166
Registriert: Mi 6. Nov 2019, 19:48
Wohnort: Wien
Kontaktdaten:

Dachte ich mir leider schon... Schade, wäre für mich, einfach und schnell nebenbei zu besorgen gewesen, ohne irgendwo bestellen zu müssen.
Aber immerhin bin ich einen gewaltigen Schritt weiter :)
Wie weit kommt man mit Fensterfarben? Was ist da alles möglich?
Benutzeravatar
LXD
Moderator (Revell)
Beiträge: 1636
Registriert: Mi 12. Mär 2014, 19:52
Wohnort: Kreis Böblingen

Zum Thema Haltbarkeit kann ich zumindest sagen, dass die oben gezeigten Arbeiten aus ein und demselben Set in einem Zeitraum von etwa zwei Jahren entstanden sind. Ich meine mich auch zu erinnern, das die Lagerfähigkeit von Resinen 2-3 Jahre beträgt.
Benutzeravatar
Aktvetos
Beiträge: 1166
Registriert: Mi 6. Nov 2019, 19:48
Wohnort: Wien
Kontaktdaten:

Ja, das ist nicht lang...
Klar, kommt drauf an in welcher menge man es kauft. Aber für mich wäre halt das Hauptanwendungsgebiet, Pfützen, Eimer mit Wasser, vielleicht mal nen Tümpel...
Ich werd mich da mal umsehen, was der Markt so her gibt. Aber anscheinend komm ich schon mal über bestellen nicht hinweg... in Österreich scheint es sowas nicht zu geben(oder ich bin bisher nur zu dumm zum suchen :) )... ist ja Dritte Welt hier... :D
Benutzeravatar
Diwo58
Beiträge: 2118
Registriert: Mi 24. Sep 2014, 12:42
Wohnort: Harsewinkel

Jau.... ich habe auch noch einen..... und ich denke ist wohl der billigste..... Das 4 Komponenten Wasser.... :mrgreen:
Taschentücher (oder Toilettenpapier), Weißleim, Farbe, Klarlack.....( hier im Forum gibt es auch irgendwo einen Link, wie das gemacht wird). Bei meiner Santa Maria sah das so aus......:
comp_20191120_143121.jpg
comp_20191120_143121.jpg (107.57 KiB) 2921 mal betrachtet


Und bei meiner SMS Wien.......:
comp_20191205_115925 (2).jpg
comp_20191205_115925 (2).jpg (71.83 KiB) 2921 mal betrachtet
Ich denke, kann man auch bei kleineren Pfützen so machen.

Gruß, Dirk. :thumbup:
Antworten

Zurück zu „Allgemeines“