Marder 1A3

Benutzeravatar
Marderkommandant
Beiträge: 204
Registriert: Mo 19. Nov 2012, 10:56
Wohnort: Bad Neuenahr

Werte Forenmitglieder,
nach langem Überlegen habe ich mich entschlossen, einen Baubericht zu liefern.
Von Anfang an.
Thema wird der Marder 1A3 in 1:35 von Revell. Ein wirklich guter Bausatz wie ich finde und im Vergleich zum 40 Jahre alten Mardermodell von Tamiya natürlich ein Generationensprung im Modellbau.

Ich möchte den Baubericht gliedern, indem ich oben, am Turm beginne und mich dann Schritt für Schritt weiterarbeite.
Phase 1 ist das Aufzeigen der Fehler/Mängel am Bausatz - und die gibt es durchaus. Geschuldet vermutlich nicht zuletzt der Gusstechnik und dem Formenbau, aber auch echte Unterlassungsünden gibt es - es wird also spannend!

Bild
Hier mal der Turm des Modells, man erkennt, das ich bereits die Optiken ausgebohrt habe, hier wird Klarmaterial von Evergreen eingesetzt.

Der Turm von vorne:
Bild

Und der Geschossabweiser im Modell mit lose aufgelegtem Turm.
Bild

Nun die Referenzfotos zum Vergleich:
Bild
Roter Kreis mit A gekennzeichnet:
Hier ist die Kommandantenoptik mal aus der Nähe - das PERI Z 11 mit Fla-Visier ist die kleine Zieloptik, daneben der große Winkelspiegel zur Beobachtung.

B: Die Waschanlage des Wärmebildgerätes (WBG) fehlt am Modell ganz!

C: Die vordere Zugöse, zum ziehen des Turmes (Ausbau des Turmes) unerlässlich, hier wird der Kranhaken eingehängt (es gibt zwei weitere, dazu später mehr). Fehlt am Modell bzw. wird vom Ätzteilset der Fa. Eduard nachgeliefert.

Bild

D: Hier sieht man den Abstand des BMK-Rohres zur Lafette - auch gut zu erkennen, dass das Rohr ausmittig sitzt. der Grund ist, dass die Gasdüsen beim Einschieben Platz brauchen. Hier hat die Fa. Schatton das Rohr aus Messing geliefert - wird noch vor gestellt.

E: Waschanlage und WBG: Waschanlage wird selbst gebaut, das Gitter liefert Eduard. Gut zu erkennen die Tageszieloptik des Richtschützen, PERI Z 16.

F: Kommandantenoptik noch einmal von vorne - gut zu erkennen das Innenleben der Optiken.

Bild
G: Die Verschraubung hinter dem WBG fehlt beim Modell komplett - hier werde ich mir was einfallen lassen...müssen. :(

Bild
H: Oberes Ende der Nebelmittelwurfanlage, als das Turm-MG auf die linke Turmseite verlegt wurde (Bis 1A2 war das MG oberhalb der BMK), konnte links des Turmes eine Klappe geöffnet werden, diese Klappe befindet sich nun oben auf dem Turm und wird nach vorne geöffnet, als Anschlag wurde dieser Holm am oberen Ende der Nebelmittelwurfanlage angeschweisst.
Fehlt beim Modell.


Bild
J: Die beiden Haken zum hochklappen des Geschossabweisers sind beim Modell SEHR rudimentär - da muss nachgearbeiotet werden!

K: Die sichtbare Bohrung fehlt gleichfalls beim Modell und erleichtert das Anheben der Zusatzpanzerung beim Öffnen der Motorraumplatte.

Bild
M: Der Griff der Klappe fehlt - ist aber ulkigerweise in der Bauanleitung eingezeichnet - hier wird mit Draht ein neuer Bügel gebaut.

N: Die Aufnahme der "Randaleleuchte" der Rundkreisleuchte RKL für den Marsch auf öffentlichen Straßen. Die Leuchte kommt nicht auf mein Modell, daher wird dieser Stab auch aus Draht nachgefertigt.

O: Die Ösen, in die ein Vorjhängeschloss kommt, um die Klappe abzuschliessen - darunter sind übrigens Munitionskanäle der BMK, die Klappe wird vor allem beim Anmunitionieren benötigt um zu überprüfen, ob der letzte Schuß raus ist.
Hier wird ebenfalls was dran müssen - ich bin gespannt, ob Eduard da was vorgesehen hat.

So, genug der ersten Ankündigungen - wenn diese Arbeiten erledigt sind, werden wir uns mit dem restlichen Turm befassen, da gibt es noch einen ganzen Haufen Arbeit...

Ich hoffe, dass diese Detailarbeit und die "Nietenzählerei" Euch zusagt, bei Fragen stehe ich gerne zur Verfügung.
Übrigens, es gibt einiges, was massiver ist....

Mit den besten Grüßen,
Andreas


P.S. selbstverständlich freiue ich mich über Kommentare - das zeigt mitr nämlich, dass der Bericht gelesen wird.
Benutzeravatar
viktor
Moderator (Revell)
Beiträge: 1394
Registriert: So 22. Jul 2012, 18:15
Wohnort: Weiden i. d. OPf

Einen Stammleser hast du schon mal sicher Andreas.

Hast dir aber ganz schön was vorgenommen, und das ist nur der Turm. Was kommt erst beim Panzer selbst.

Viel Erfolg bei deinen Umbauten.

Gruß Viktor
Derzeit im Bau:
MBT T-14 Armata

Die meisten Menschen wollen lieber durch Lob ruiniert als durch Kritik gerettet werden.

Bild
Benutzeravatar
Jasrik
Beiträge: 59
Registriert: Mo 26. Nov 2012, 17:52

Marderkommandant hat geschrieben:Ich hoffe, dass diese Detailarbeit und die "Nietenzählerei" Euch zusagt,
Offen gesagt: mir ist das zu pingelig. Versteh mich bitte nicht falsch. Ich bewundere die Menschen, die mit einer derartigen Akribie, Genauigkeit und Perfektion an so ein Modell gehen. Diese Menschen erstellen dadurch ein Modell in einer Qualität, die ich selbst nie erreichen werde. Nicht so sehr, weil ich es nicht könnte, sondern eher, weil ich an dieser Fleißarbeit einfach kein Interesse habe - was sich dann natürlich in dem Endprodukt zeigt.

Auf der anderen Seite bin ich sehr froh, dass es hier solche Spezialisten gibt. SIe sind nämlich einmal eine gute Informationsquelle und zu anderen dann irgendwie doch der Anreiz, den eigenen inneren Schweinehund zu überwinden und zumindest doch mal ein wenig genauer beim Basteln hin zu sehen.

Also wie gesagt: mein Ding ist diese Perfektion nicht, aber ich sehe mir solche Berichte immer gerne an.
bye bye
Jasrik
"Wir hören nicht auf zu spielen weil wir alt werden, wir werden alt, weil wir aufhören zu spielen"
Benutzeravatar
Marderkommandant
Beiträge: 204
Registriert: Mo 19. Nov 2012, 10:56
Wohnort: Bad Neuenahr

Danke für die Kommentare,
ich bin derzeit weiter dabei zu bauen, spachteln, bohren...
Jedenfalls wird nachher der erste Folgebericht mit dern ersten Ergänzungen folgen.

Udo, Die Unterschiede zwischen A3 und A5 sind gewaltig - im Innern des Fahrzeugs. Äusserlich ist's weniger schlimm, jedenfalls für Modellbauerdie verstärkten Dämpfer der Wanne sieht man nicht, andere Bremsanlage und den entkoppelten Innenraum auch nihct, die Staukisten kann man weglassen und die A3 Kettenschürzen sind im A5 Bausatz mit enthalten.
Wenn Du nicht vor hast, das Modell von unten anzugucken - denn Revell hat lobenswerterweise! den Wannenboden sehr gut modelliert und einen echten A5 Wannenboden geschaffen! Mein Lob an Revell! ;)
Wegschleifen solltest Du dennoch die Zusatzpanzerung unter dem Fahrer - ich stelle nachher mal ein Foto ein.
Allerdings, wo's komplizierter wird, ist die Kette. Die sind beim A5 breiter, das Triebrad (Zahnkranz) greift beim A5 in die Kette, bei allen anderen bis A4 ist der Endverbinder aussen.
Da gibt es zwei Möglichkeiten - Einzelgliederkette von AFV (sehr zu empfehlen, wird auch Bestandteil dieses Bauberichtes) oder mir per PN Deine Adresse senden, dann schicke ich Dir die Revellkette des A3.

MIt den besten Grüßen,
Andreas
Benutzeravatar
Marderkommandant
Beiträge: 204
Registriert: Mo 19. Nov 2012, 10:56
Wohnort: Bad Neuenahr

Hei Udo,
Hier die Unterschiede:

Wanne:
Bild

Kette:
Bild

MIt den besten Grüßen,
Andreas
OFW
Beiträge: 400
Registriert: Do 28. Jun 2012, 10:12

Moin Andreas

Perfekt was Du hier ablieferst, da kann ich mich ja gleich mal mit einklinken und die eine oder andere Änderung oder Fehlteil übernehmen bzw ergänzen. Zum Glück habe ich bisher nur die Eigenschutzdeckung verbau und verklebt, der Rest ist ja nur lose zusammengesteckt. Na das kann ein schöner Bastelspaß werden. :mrgreen:

Georg
Benutzeravatar
Marderkommandant
Beiträge: 204
Registriert: Mo 19. Nov 2012, 10:56
Wohnort: Bad Neuenahr

Moin, moin, Herr Oberfeld! :)

Gerne, zu zweit bauen macht auch mehr Spaß!

So, weiter gehts, das oberste Stück sieht schon langsam nach Marder aus.... :P

Bild

Bild

Die Klappe selbst, die oben eingeklebt wird ist nicht so prickelnd - von Revell wäre es nett gewesen, innen einen Anschlag zu bieten - steckt man das gute Stück in das Loch, kann es durchfallen - also besser vorher mit Sheet hinterlegen.
Dass man ausgerechnet diese Klappe offen darstellen kann, ist mir ein Rätsel.
Dahinter verbirgt sich nämlich lediglich die Munitionszuführung und wie man die darstellen will, in diesem Maßstab, ist mir ebenfalls unklar.
Nach dem Verkleben der Klappe habe ich die Kontur nachgraviert, damit man auch die Dichtung erkennt.

Den Griff habe ich aus 0,3mm, und die RKL-Aufnahme aus 0,5mm Messingdraht gebogen bzw. geschnitten.
Der Verschluss mit Ösen ist von Eduard, damit das sehr dünne Blech nicht aufträgt, habe ich zunächst mit dem Skalpell kleine Taschen geschnitten und dann, nach dem Verkleben der Teile beigespachtelt - ich nehme hierzu einen sehr schnell trocknenden Autospachtel aus dem Baumarkt (Tube "Presto finish).
Das Eduard teil ist der Hammer! Ihr glaubt gar nicht, wie man da schwitzt, wenn man das kleine Teil schneidet, biegt, auf die Pinzettenspitze nimmt, vorsichtig in Sekundenkleber tunkt! und dann schließlich ansteckt...
Der absolute Hammer sind die kleinen Sicherheitsschlösser, die man bei Bedarf auf die Ösen stecken kann, um den Marder abzuschließen! - Nun die kommen bei mir an den gewohnten Platz...

So, als nächstes kommt die Waffenwiege...

MIt den besten Grüßen,
Andreas
panzerchen
Beiträge: 2411
Registriert: Mi 27. Jun 2012, 20:22
Wohnort: Neckarsulm

Zu den Optiken:
Hasegawa bietet eine selbstklebende flipflop Folie an, zur einfachen Darstellung der Laserschutzbeschichtungen.

Zur Detaillierung:
Ich selber baue ja auch fast nur unmittelbar aus der Schachtel ( mit kleinen Ausnahmen wie Scheinwerfer aufbohren und verglasen ), aber Bauberichte mit detaillierten und aufwendigen Umbauten sind immer willkommen !!!
Benutzeravatar
Marderkommandant
Beiträge: 204
Registriert: Mo 19. Nov 2012, 10:56
Wohnort: Bad Neuenahr

Hallo Panzerchen,
danke für den Tip, werde mir das mal anschauen... aber Klarsichtteile stehen klar auf meinem Wunschzettel an Revell!

So, weiter geht's, schweißtreibende Stunden liegen hinter mir.
Ich bin jetzt bei der Waffenwiege und beginne mit der Blende - Da fehlt's heftigst!
Die Verschraubung des Lagerzapfens zum Ausschwenken der BMK-Aufnahme! Da gibt es nicht einmal ein Teil von Eduard! Mir schleierhaft, der hat Teile auf der Platine, die kein Mensch braucht, aber das fehlt! :roll:

Links eingekringelt isses! Und rechts eingekringelt die neue Flaggenhalterung - die von Revell gelieferte ist definitv Murks und die Einbauanleitung falsch! Also Achtung! Ebenso der Verschluss für das ehemalige Turm-MG, heute Aufnahme AGDUS - das Ding kommt vorne drauf, eine Schraube zeigt nach oben:
Bild
Die Röhrchen der Flaggenhalter haben Nerven gekostet - jedes einzelne aus der Kanüle einer sehr feinen Spritze geschnitten und aufgebohrt.

Die kreisrunde Gravur habe ich mit einem aufgebohrten Messingrohr der erforderlichen Dicke hergestellt - geht sehr gut!

Bild
Hier noch mal. D
das Schattonrohr im Vordergrund habe ich verlängert, um den Ausschnitt für die BMK in der Blende richtig hinzubekommen - heute ist Schlossertag!


Bild
Hier mal das Rohr von Schatton - im Hintergrund liegt als Größenvergleich kein Baumstamm, sondern ein Zahnstocher.
Unglaublich!


Bild

Bild
Dann zur Belohnung gab's was einfaches zum Entspannen - der Hülsenabweiser von Eduard - sehr schön, wie ich finde!

So, das war's erstmal....ich hoffe es gefällt.
Bei eventuell auftretenden Fragen stehe ich gerne zur Verfügung.

Mit den besten modellbauerischen Grüßen,
Andreas
Zuletzt geändert von Marderkommandant am Do 3. Jan 2013, 18:53, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
Marderkommandant
Beiträge: 204
Registriert: Mo 19. Nov 2012, 10:56
Wohnort: Bad Neuenahr

So, ich habe noch mal Fotos gesucht...
Da isser:
Bild

P: Das ist der Deckel für AGDUS - ehemals war hier das Turm-MG bis Marder 1 A2. Auf die andere Seite wurde es verfrachtet, weil, wenn man Turm-MG schoss, die Hülsen dem Kommandanten auf den Kopf prasselten. Das war nicht weiter schlimm, wenn aber eine der heissen Hülsen in den Kragen des Panzerkombis fiel, dann waren Tänze im Turm angesagt! :lol:

Q: Da isser und am Modell nich! Dort ist der Drehzapfen der Waffenwiege - anders ausgedrückt, die BMK wird in ein Gestell gestopft und damit das geht, kann man das ausschwenken. Dadran hängt das.
Erstaunlich, dass Revell und Eduard dieses Teil schlicht unterschlagen haben!

R: Da! da sind weisse Markierungen - bei jedem Marder gleich! Beim Einbau des Rohres, bringt man eine weisse Markierung am Rohr mit einer Marke in Übereinstimmung und dreht dann bis zur nächsten Marke und bis mit einem höhrbaren "Klick" das Rohr einrastet, danach Rohrrückdrehprobe!

So, ich hoffe diese Referenzbilder mit weitschweifigen Erklärungen gefallen.

Ich wünsche euch einen schönen Abend, Andreas
Benutzeravatar
Marderkommandant
Beiträge: 204
Registriert: Mo 19. Nov 2012, 10:56
Wohnort: Bad Neuenahr

Hei Udo,
wenn Du den A5 baust, gibt es ein kleines Problem, das sich lösen lässt - die GPS-Antenne fehlt am Modell.
Ich suche mal ein Bild raus und schicke Dir das Teil, da ich den A5 - Satz von Eduard habe und den A3 baue. Sende mir einfach per PN Deine Adresse und ich schicks Dir zu.
Hast Du Fotos von diesen Winkelspiegeln? Kann mir offen gestanden nicht vorstellen, wie die aussehen..

Mit den besten Grüßen,
Andreas
Sarcococca
Beiträge: 29
Registriert: Do 4. Okt 2012, 13:02

Hallo Andreas,
klasse Baubericht!
Schon ne tolle sache wenn jemand ein Modell baut, dass er aus dem FF kennt!
Da steckt immer viel Herzblut drin!
Bei all dem technischen Wissen das du vom Marder hast, bekommt man richtig Lust mitzubauen!
Ich muß mich sehr zurückhalten nicht meine derzeitigen Baustellen von der wwerkbank zu fegen! :D
Große klasse!
Gruß
Dirk
Benutzeravatar
Oliver Bizer
Beiträge: 2124
Registriert: Mi 27. Jun 2012, 16:18
Wohnort: Havixbeck

UHA, habe gerade Deinen Baubericht gefunden Andreas :shock:

Jetzt bin ich schon am zweifeln ob ich den zeichnen sol,l bei der Orgie die Du hier ablässt :roll:
"Unsere Devise ist Surprise, wie jeder weiß!" Bild
Benutzeravatar
Marderkommandant
Beiträge: 204
Registriert: Mo 19. Nov 2012, 10:56
Wohnort: Bad Neuenahr

Hei Oliver,
welche Orgie? Keine Bacchantinnen...nix zu futtern... da kann keine Orgie sein. :lol:
Nö, aber im Ernst, das ist was ganz anderes! Gezeichnet ist's eine andere Dimension - das z. B. könnte ich gar nicht!
Und es gibt meines Wissens keinen Karton-Marder....es sei denn natürlich, dsas bei der Bundeswehr die Sparmaßnahmen nun weiter gediehen sind, als ich dachte...

Mit den besten Grüßen,
Andreas
Benutzeravatar
Oliver Bizer
Beiträge: 2124
Registriert: Mi 27. Jun 2012, 16:18
Wohnort: Havixbeck

Stimmt es gibt kein Kartonmodell davon.
Überredet :mrgreen:
"Unsere Devise ist Surprise, wie jeder weiß!" Bild
Antworten

Zurück zu „Bauberichte (Militär)“