Tamiya T-62A 1:35

Yeast
Beiträge: 297
Registriert: So 30. Apr 2017, 11:59

Fr 26. Okt 2018, 17:09

Danke, viel sieht man ja noch nicht. Mir ist es wichtig, auch die ganzen Spachtel und Schleifarbeiten zu zeigen. Auf die vergessen viele Anfänger gerne, sind aber meiner Meinung nach äußerst wichtig. Auch bei Bausätzen von Tamiya geht es nicht ohne Formtrennähte, Fischhaut und ein paar ungünstig platzierten Auswerfermarkierungen. Im Moment arbeite ich grade am Turm-MG. Umengen an Formtrennähten und Auswerfermarkierungen zu beseitigen... :?
Benutzeravatar
Atze
Beiträge: 234
Registriert: Sa 10. Feb 2018, 12:37

Sa 27. Okt 2018, 07:02

Garnicht so schlecht auch mal die schwachstellen zu zeigen. Man darf allerdings nicht vergessen,
das Tamiya vieele recht betagte BS im Programm (wie den T-62A) zu haben.
gruß axel
Yeast
Beiträge: 297
Registriert: So 30. Apr 2017, 11:59

Sa 27. Okt 2018, 18:11

@Atze: natürlich! Das Alter des Bausatzes ist doch schon relativ hoch. Und verglichen mit Kits anderer Hersteller aus der Zeit noch immer sehr gut in Schuss. Ich wollte damit eigentlich nur zeigen, dass es auch bei guten Bausätzen immer noch genügend Versäuberungsarbeit gibt.

Heute habe ich mich an den Turm gewagt. Nachdem die beiden Hälften verklebt und versäubert/gespachtelt waren, habe ich es mit Aceton versuch, ging aber nur bedingt, der Kunststoff hat sich relativ gut gewehrt.Schlussendlich musste der Tamiya-Kleber ran. Mit einem rauen Pinsel hab ich dann die Gussstruktur "eingetupft". Dannach nochmal grob drüber geschliffen und mit etwas Kleber an den Problemstellen "geglättet".

Von der Haptik finde ich es ganz gut, auch die Optik scheint hinzuhauen. Wirklich zeigen, ob das ganze auch brauchbar aussieht wird sich erst nach der Grundierung....
3.JPG
3.JPG (48.19 KiB) 1481 mal betrachtet


Die Kanone habe ich auch verspachtelt und versäubert, auch hier schlägt die Stunde der Wahrheit nach der Grundierung. Ich habe sie zum Verschleifen in den Akkuschrauber gespannt, so konnte ich schnell und vor allem "rund" schleifen. Mal sehen ob das so geworden ist, wie ich es mir vorgestellt habe.
4.JPG
4.JPG (40.18 KiB) 1481 mal betrachtet
Benutzeravatar
Atze
Beiträge: 234
Registriert: Sa 10. Feb 2018, 12:37

Sa 27. Okt 2018, 18:21

Jupp nicht schlecht die Idee mit dem Akkuschrauber! :thumbup:
gruß axel
Yeast
Beiträge: 297
Registriert: So 30. Apr 2017, 11:59

Mo 29. Okt 2018, 08:12

Guten Morgen zusammen!

Am Wochenende habe ich den Zusammenbau abgeschlossen. So ein Regenwetter ist auch mal was schönes :D ...

Die Zusatztanks am Heck haben etwas aufgehalten, ungünstig platzierte Auswerfermarkierungen und etwas Schleif- und Spachtelarbeit an schlecht zugänglichen Stellen haben ziemlich aufgehalten.

Das Oberteil hat auch nicht 100%ig auf die Wanne gepasst. Entweder war hinten am Heck ein zu großer Spalt oder am Bug. Ich hab mich für den "Bugspalt" entschieden, da dieser einfach zu verspachteln ist.

Die Kanone habe ich nun grundiert. Und siehe da, sie ist rund und glatt, der Akkuschrauber hat hier ganze Arbeit geleistet.

Hier das Ergebnis:
14.JPG
14.JPG (82.55 KiB) 1454 mal betrachtet
13.JPG
13.JPG (89.92 KiB) 1454 mal betrachtet
12.JPG
12.JPG (83.61 KiB) 1454 mal betrachtet
Als nächstes gehts dann ans Lackieren.
Yeast
Beiträge: 297
Registriert: So 30. Apr 2017, 11:59

Mi 31. Okt 2018, 08:00

Gestern Abend wurde der Turm grundiert. Die Textur/Gußstruktur gefällt mir ganz gut, sie ist Gott sei Dank sehr dezent geworden, ich hatte schon Angst, dass die Struktur zu grob ausfällt.

Zumindest besser als die aalglatte Originalversion. Was meint ihr?
15.JPG
15.JPG (93.63 KiB) 1403 mal betrachtet
16.JPG
16.JPG (96.13 KiB) 1403 mal betrachtet
17.JPG
17.JPG (76.21 KiB) 1403 mal betrachtet
ModellfreakDD
Beiträge: 223
Registriert: Di 15. Nov 2016, 17:38

Mi 31. Okt 2018, 10:50

ein wirklich schönes Ergebnis. :respekt:
Gruß Frank
Benutzeravatar
Nightquest1000
Beiträge: 1644
Registriert: Mi 10. Feb 2016, 13:14

Mi 31. Okt 2018, 15:49

sehr viel besser !
Am Liebsten sind mir Menschen die mir reinen Wein einschenken. Oder Whisky. Whisky geht auch.
Yeast
Beiträge: 297
Registriert: So 30. Apr 2017, 11:59

Mo 5. Nov 2018, 06:56

Guten Morgen zusammen!

Gestern bin ich endlich dazu gekommen, den Panzer zu grundieren. Leider bin ich mit dem Ergebnis gar nicht zufrieden.

Ich habe gespachtelt und geschliffen und trotzdem sieht man die Linien an den Zusatztanks am Heck. Ich weiß echt nicht mehr, was ich falsch mache. Ich habe ordentlich mit Tamiya Kleber die Stellen verklebt und zusammengedrückt. Dann versäubert und mit verdünnter Tamiya Spachtelmasse verspachtelt und verschliffen. So lange, bis ich überhaupt nichts mehr gespührt habe. Auch mit der Uhrmacherlupe hab ich die Stellen inspiziert und konnte keine Fehler mehr finden. Bis ich gestern eben grundiert habe. Da sind sie wieder: :thumbdown: :(
18.JPG
18.JPG (116.67 KiB) 1255 mal betrachtet

Ein ähnliches Bild an der Unterseite. Hier habe ich über die Stellen gefühlte 10 mal drüber gespachtelt und trotzdem sind sie nackh dem Lackieren noch immer sichtbar.
19.JPG
19.JPG (81.03 KiB) 1255 mal betrachtet
Habt ihr da einen Tipp für mich, wie ich das hinkriege? Hier werde ich wohl an den Tanks nicht mehr viel machen können, oder? Gut, dass ich an keinen Hight-End-Bausatz übe, sonst würde ich mich jetzt in den Hintern beißen...
Benutzeravatar
Aiden
Beiträge: 982
Registriert: Sa 3. Feb 2018, 17:55
Wohnort: Freiburg im Breisgau

Mo 5. Nov 2018, 07:04

Morgen, noch ein Frühaufsteher genau wie ich. Dieses Problem kenne ich auch gut, bin auf die Antwort auch gespannt.
LG Aiden :thumbup:

Ich weiß, dass ich Fehler mache. Tja, das Leben kam halt ohne
Bedienungsanleitung!
eydumpfbacke
Beiträge: 818
Registriert: Fr 28. Okt 2016, 10:23
Wohnort: Lübeck

Mo 5. Nov 2018, 07:15

Da hilft leider nur noch mal schleifen und nochmal grundieren
Es grüßt der Reinhart
Yeast
Beiträge: 297
Registriert: So 30. Apr 2017, 11:59

Mo 5. Nov 2018, 07:28

@ Aiden: :D , ja Frühaufsteher und "Spät-ins-Bett"-Geher. Irgendwie hab ich das Problem noch nie sauber lösen können. Schön, wenn man damit nicht alleine ist.

@eydumpfbacke: ja, nochmal schleifen und grundieren. Aber wenn ich dann wieder das Ergebnis habe? Ich habe beim ersten Mal schon alles feinsäuberlich verschliffen und untersucht und trotzdem sieht es wieder so aus. Gibt es nicht irgendeine Methode mit der das ohne langes Herumprobieren gelingt? Irgendwie muss ich das doch hinbekommen :cry:
ModellfreakDD
Beiträge: 223
Registriert: Di 15. Nov 2016, 17:38

Mo 5. Nov 2018, 09:10

sieht man denn die Stellen auch ohne Blitz und Makro noch? Also mit bloßem Auge? Finde nämlich den Spalt am Heckfass gar nicht so schlimm und an der Wannenunterseite guckt ja eh keiner und wenn, kann man das ja schön schlammig kaschieren. Alternativ die Betriebstofffässer weglassen oder du legst Alufolie drüber.
Gruß Frank
eydumpfbacke
Beiträge: 818
Registriert: Fr 28. Okt 2016, 10:23
Wohnort: Lübeck

Mo 5. Nov 2018, 12:41

Yeast hat geschrieben:
Mo 5. Nov 2018, 07:28
Gibt es nicht irgendeine Methode mit der das ohne langes Herumprobieren gelingt? Irgendwie muss ich das doch hinbekommen :cry:
Also, ich habe mir angewöhnt nicht sofort 100% zuverschleifen, sondern vorher zu grundieren.
Dann sieht man das besser.
Ab und zu muss ich dann aber auch 2-4 x grundieren/schleifen.
Dann geht das aber. Hängt auch vom Plastik ab. Manche Hersteller (z.B. ICM oder MiniArt) nehmen weicheres Plastik.
Das lässt sich meist schlechter schleifen, finde ich.
Es grüßt der Reinhart
Benutzeravatar
Jabo31
Beiträge: 965
Registriert: Do 28. Jun 2012, 06:27
Wohnort: Rhein-Erft-Kreis

Mo 5. Nov 2018, 14:25

@Yeast!

Nimm vor allem vernünftige Spachtelmasse, nicht dieses Modellbau Zeugs. Seitdem ich Feinspachtel aus dem Karossriebau nehme, absolut keine Probleme mehr damit. Das Modellbau Zeugs fällt beim trocknen immer noch was ein, dass passiert mit dem KFZ Spachtelmasse nicht mehr. Ist unter dem Strich auch billiger. Sind die Tanks schon fest? Die hätte man in er Not auch ein wenig anders montieren können, so das nur eine Seite sichtbar ist und die kann man altern / versauen, dann fällt es nicht weiter auf. Ich würde da aber jetzt nicht noch groß was mit machen, passt schon. Gruß, Udo.
Antworten

Zurück zu „Bauberichte (Militär)“