PzKpfw VI, Ausf.B "Königstiger" - 1:72 Flyhawk

Benutzeravatar
ModellfreakDD
Beiträge: 928
Registriert: Di 15. Nov 2016, 17:38

Hallo liebe Modellbaufreunde,

gestern erreichte mich dieser wunderbare Bausatz von Flyhawk. Gleich nach dem Öffnen der Schachtel wusste ich "Ich muss einen Baubericht machen, um die Jungs vom Forum auch daran Teil haben zu lassen!"

Es handelt sich um folgenden Bausatz: https://www.scalemates.com/de/kits/flyh ... t--1323535

und das ist drinnen:
Bild

Neben den üblichen Gussrahmen finden sich auch Ätzteile, hauptsächlich für die Lüftungsgitter und außerdem (Wenn ich das richtig gelesen habe, nur in den ersten ausgelieferten Bausätzen) ein gedrehtes Alu Rohr, mit einer 3D gedruckten Mündungsbremse.

Die Anleitung ist farbig und es stehen 2 verschiedene Farbschemen zur Auswahl. Wobei die Nummern auf dem Turm beliebig vom Modellbauer ausgewählt werden können.

Der erste Eindruck der Spritzlinge ist sehr gut.

Bild

Bild

Bild


Ich werde heute abend mit dem Bau beginnen, um zu überprüfen, ob Flyhawk auch im Panzersektor so gut ist, wie bei ihren Schiffen :thumbup:
Revell-Bert
Beiträge: 1124
Registriert: Di 13. Aug 2019, 18:45
Wohnort: Kronach/BY

Na, da ist ja jemand sehr begeistert 👍🏻

Los geht's😉

Gruß der Bert
Benutzeravatar
Eukaryot98
Beiträge: 1368
Registriert: Di 8. Aug 2017, 23:33

Na da bin ich dabei :thumbup:
mit freundlichen Grüßen Andy

Aktuelles findet ihr in meinen Portfolio
Jogie63
Beiträge: 251
Registriert: Do 28. Mai 2020, 16:00
Wohnort: Willich

Da folge ich doch auch gerne
Jogie
Benutzeravatar
Simitian
Beiträge: 2617
Registriert: So 7. Okt 2018, 19:02
Wohnort: Wesermarsch

Scheint ein sehr feiner Bausatz zu sein :thumbup:
Das obere Wannenteil und der Turm sind super detailliert.

MfG
Jan
Nächstes Projekt: Arado 234 B2 in 1:48 von Hasegawa
Aus Prinzip, finden die Bemalungen meiner Modelle nur mit Pinsel statt.

Jan's Modellbau- Portfolio
Benutzeravatar
ModellfreakDD
Beiträge: 928
Registriert: Di 15. Nov 2016, 17:38

Freut mich, dass ihr dabei seit.

Da ich gerade keine Lust auf Laufrollen habe (Baue nebenbei an einem Mark V mit zig Laufrollen :D ), habe ich mit dem Turm angefangen.
Leider hat sich hier schnell etwas Ernüchertung eingestellt.
Scheinbar musste es schnell bei Flyhawk gehen. Denn neben ein paar Fehlern in der Bauanleitung (Es wurde aber schon auf deren Internetseite aktualisiert), ist ein Gussast leicht beschädigt bzw. auch nur lose verpackt gewesen., so dass 2 Teile beschädigt wurden und die Abschleppseile gefährlich nah am Bruch waren.

Bild

Ich habe die Abschleppseile dann vom unterem Gussast getrennt, damit nix passieren kann.
Bild

Ein weiterer Fehler betrifft leider ein sehr markantes Bauteil. Und zwar die Kanonenblende. Es fehlt nämlich die Aussparung für das MG. Auf der Rückseite ist sie da, sodass ich diese von dort aufbohren kann. Aber trotzdem sehr ärgerlich.
Bild

Diese Fehler betreffen sicherlich viele, denn ich habe im Internet ein Review gefunden, welcher die selben Fehler aufweist. Ich hoffe Flyhawk beseitigt diese Fehler sehr schnell. Interessant ist auch, dass auf den Bildern des Prototypmodells die Aussparung für das MG vorhanden ist. Also scheinbar hat sich dann irgendwann der Fehlerteufel eingeschlichen... :(
Ich habe bisher 5 Schiffe von Flyhawk gebaut, welche allesamt Top waren. Super verpackt, super Guss und Passgenauigkeit und keine Fehler, welche mir im Gedächtnis geblieben wären. (Was man von einem Premium-Hersteller auch erwarten kann). Deshalb bin ich da ein wenig enttäuscht, dass solche Fehler auftreten.


Nichts desto trotz habe ich den Turm erstmal weiter zusammen gebaut. Schön, aber eigentlich überflüssig ist die Darstellung der Kanone im Turminneren (Siehe Anleitung) Es passte soweit alles sehr gut zusammen. Man merkt auch deutlich die filligraneren Teile gegenüber anderen Herstellern, z.B. an den Haltegriffen :thumbup:

Bild
Zuletzt geändert von ModellfreakDD am Di 15. Jun 2021, 07:34, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
ModellfreakDD
Beiträge: 928
Registriert: Di 15. Nov 2016, 17:38

Mit einem 0,7mm Bohrer konnte ich die Öffnung von hinten durchbohren. Hat 1 Minute gedauert, dann war ich schon durch.
Bild

Hier nochmal die Kanonenrohre im Vergleich. Eigentlich kein großer Unterschied, außer der kleinen Naht beim Plastikteil, bedingt durch das Gießen.
Bild
Benutzeravatar
ModellfreakDD
Beiträge: 928
Registriert: Di 15. Nov 2016, 17:38

Als nächstes habe ich die Wanne in Angriff genommen. Die Montage geht sehr gut und auch die Passgenauigkeit ist richtig schön. Zur Stabilisierung baut man noch 2 Spanten in die Wanne ein.
Bild

Und dann kam der nächtes Hammer:
Ich habe das erst gar nicht gemerkt. Erst als ich alles verklebt habe fiel mir auf, dass die Rückseite einen riesen Schwund an den Kanten hat. :shock:
Bild

Ich habe erstmal alles grob verspachtelt und nach dem Durchtrocknen werde ich nochmal drüber schleifen und alles hübsch machen.
Bild

Aber das ist schon ziemlich übel. Ich habe mittlerweile auch eine Rezension bei König geschrieben, bei der ich erstmal vom Kauf dieses Modell abrate, bis Flyhawk die Fehler behoben hat. Das geht ja wirklich gar nicht. Scheinbar wurde an der Endkontrolle gespart und es musste wie überall husch husch und schnell gehen... sehr enttäuschend :thumbdown:
Aber ich lasse mich davon nicht unterkriegen. Ich werde daraus schon einen Schwan machen ;)

Im Moment bin ich am Überlegen welchen Tarnanstrich ich machen möchte. Da hat man ja die Qual der Wahl.
Benutzeravatar
Aktvetos
Beiträge: 1507
Registriert: Mi 6. Nov 2019, 19:48
Wohnort: Wien
Kontaktdaten:

uiui, das ist wirklich heftig... Ging wohl das Plastik beim gießen aus....
Benutzeravatar
HansW
Beiträge: 1038
Registriert: Fr 28. Aug 2020, 14:03
Wohnort: Lippe

Kaum zu glauben. :thumbdown: :thumbdown:
Revell-Bert
Beiträge: 1124
Registriert: Di 13. Aug 2019, 18:45
Wohnort: Kronach/BY

So viel Material fehlt? ...ein dicker Hund...

So etwas hatte ich noch nicht.

Du hast es aber im Griff 👍🏻


Gruß der Bert
Benutzeravatar
Eukaryot98
Beiträge: 1368
Registriert: Di 8. Aug 2017, 23:33

Erinnert mich an den E-75 von Modellcollect, der hatte ähnlich gravierende Fehler gehabt. Das schlimme ist, dass diese Bausätze einen top Eindruck machen (gerade Leute die Rezeptionen vor dem Bau schreiben, vermitteln da schnell ein falsches Bild) was vielleicht Flyhawk gerade bei Schiffen auch super macht...

Allerdings muss man auch sehen das es an Königstiger in 1:72 auch nicht gerade wenig gibt. Trotzdem schön dass du diese Herausforderung annimmst und was daraus machst
mit freundlichen Grüßen Andy

Aktuelles findet ihr in meinen Portfolio
Benutzeravatar
Simitian
Beiträge: 2617
Registriert: So 7. Okt 2018, 19:02
Wohnort: Wesermarsch

Moin Frank,
oha fast nicht zu glauben, das mit der Heckpartie.
Ich hoffe solch Missstände bleiben dir fortan erspart.

MfG
Jan
Nächstes Projekt: Arado 234 B2 in 1:48 von Hasegawa
Aus Prinzip, finden die Bemalungen meiner Modelle nur mit Pinsel statt.

Jan's Modellbau- Portfolio
Benutzeravatar
ModellfreakDD
Beiträge: 928
Registriert: Di 15. Nov 2016, 17:38

Danke für eure Anteilnahme. Ich hoffe auch, dass es der letzte Patzer ist.



Die Heckpartie sieht jetzt fertig gebaut so aus. Ich denke ich konnte es ganz gut kaschieren
Bild



Interessant fande ich die Herangehensweise zur Montage der hinteren Laufrollen. Zur Stabilisierung und besseren Ausrichtung sind die hinteren Laufrollen miteinander verbunden. Sichtbar sind diese am Ende nicht, aber sie sind schön stabil :thumbup:
Bild



Als kleines Extra habe ich mir eine Resin-Base des tschechischen Herstellers Black Dog besorgt.
Bild

Bin mir nur nicht sicher, welches Szenario ich umsetzen möchte. Ardennen oder Ungarn im Winter? Oder lieber Herbst oder Frühling? Bin da gerade noch auf der Suche nach einem schönem Tarnschema.
Benutzeravatar
Simitian
Beiträge: 2617
Registriert: So 7. Okt 2018, 19:02
Wohnort: Wesermarsch

Oh tolle Idee,
mit dem hinteren Rollen des Laufwerks.
So noch nie gesehen.

MfG
Jan
Nächstes Projekt: Arado 234 B2 in 1:48 von Hasegawa
Aus Prinzip, finden die Bemalungen meiner Modelle nur mit Pinsel statt.

Jan's Modellbau- Portfolio
Antworten

Zurück zu „Bauberichte (Militär)“