Seite 1 von 2

Mitsubishi Zero A6M 1:72

Verfasst: So 3. Feb 2019, 17:50
von satori
Nach langem hin und her habe ich mich nun dazu entschieden die Zero in 1:72 bauen.
Der Bausatz ist ziemlich einfach gehalten. Leider fehlen gut sichtbare Details wie Fahrwerkschacht oder Cockpit Einrichtung. Die Blechstösse sind erhaben dargestellt. Ich werde versuchen, das eine oder andere Detail zu verbessern oder zu ergänzen.
Aber fangen wir mal ganz von vorne an. Der Verpackung:

Bild

Bild

Bild

Als erstes werde ich die erhabenen Blechstösse nachgravieren. Dafür verwende ich Graviernadel und Cutting Templates von Hasegawa. Damit ist das eigentlich ganz einfach zu bewerkstelligen.

Bild

Bild

Bild

Schaut fürs erste doch gar nicht so schlecht aus.

Bild

Nach dem zusammenkleben der Flügel möchte ich diese Positionslichter ergänzen.

Bild

Bild

Bild

Re: Mitsubishi Zero A6M 1:72

Verfasst: So 3. Feb 2019, 23:41
von Eukaryot98
Na das sieht doch interessant aus. Ich bin überrascht, dass das Palstik einfarbig ist :lol:

Re: Mitsubishi Zero A6M 1:72

Verfasst: Mo 4. Feb 2019, 07:35
von satori
Eukaryot98 hat geschrieben:
So 3. Feb 2019, 23:41
Ich bin überrascht, dass das Palstik einfarbig ist :lol:
Das fand ich auch speziell. Schade auch, dass die Schachtel nicht dieses kleine Fenster hat.

Re: Mitsubishi Zero A6M 1:72

Verfasst: Mo 4. Feb 2019, 07:47
von satori
Da leider die komplette Inneneirichtung fehlt, musste ich selber aktiv werden. Mit Plastiksheet und Karton habe ich ganz rudimentär einen Sitz gebaut. Da die Cockpitverglasung geschlossen sein wird, reicht das völlig aus

Bild

Mit Bleifolie und Gurtschnallen aus der Restekiste, habe ich die gurten gemacht. (Das was wie Fusseln aussieht sind reflektionen des noch nassen Bodenglanzes)

Bild

Sieht doch gar nicht schlecht aus, oder?

Bild

Die Positionslichter habe ich mit Clear Rot und Clear Blau schonmal gepinselt.

Bild

Lackiert habe ich mit den Aqueous von Mr.Hobby.

Bild

Jetzt muss erstmal alles gut durchtrocknen.

Bild

Re: Mitsubishi Zero A6M 1:72

Verfasst: Mo 4. Feb 2019, 08:04
von ModellfreakDD
:clap: ihr seit wirklich verrückt... was Ihr so alle aus den alten Bausätzen zaubert :respekt:

Re: Mitsubishi Zero A6M 1:72

Verfasst: Mo 4. Feb 2019, 08:10
von eydumpfbacke
Speedbau?
Sehr schön bisher :clap:

Re: Mitsubishi Zero A6M 1:72

Verfasst: Mo 4. Feb 2019, 14:59
von Oliver Bizer
Mich wundert auch die Einfarbigkeit.
Ich habe noch eine Mosquito von MATCHBOX die hat drei Farben :D
Ist wahrscheinlich wie für mich gemacht, dann braucht man nicht lackieren. :lol:

Dein Flieger ist schon jetzt super gebaut :clap:

Re: Mitsubishi Zero A6M 1:72

Verfasst: Di 5. Feb 2019, 07:46
von satori
Guten Morgen Zusammen

Gestern Abend ging es weiter. Den Flieger habe ich mit Wega Bodenglanz versiegelt und wieder beiseite gestellt.
In der Zwischenzeit habe ich mich um die restlichen (wenigen) Bauteile gekümmert (Der Propeller ist übrigens braun und nicht schwarz) Ich fotografiere zur Zeit mit meinem Telefon.
Bild

Bild

Das Fahrwerk bekam noch ein Wash und Bremsleitungen. Leider sind die Leitungen auf dem Bild kaum zu sehen....

Bild

Alles ready für den Einbau..

Bild

Bevor ich Fahrwerk und Propeller anklebe, kommen die Dacls drauf. Wie man sehen kann, sind sie superdünn, haben keinen Druckversatz und silvern überhaupt nicht :evil: dennoch möchte ich die Originaldecals verwenden. Einzig die Nummer am Seitenruder musste ich durch eine aus der Restekiste ersetzen. Hier war der Versatz so heftig, dass man keine Nummer mehr erkennen konnte. Ich lass das jetzt mal trocknen...... heute Abend geht es dann weiter..

Bild

Re: Mitsubishi Zero A6M 1:72

Verfasst: Di 5. Feb 2019, 09:52
von Traven
Das Plastik ist einfarbig, weil es höchstwahrscheinlich der Bausatz von Frog ist. Dieser wurde von Revell in eine Matchbox Verpackung gesteckt. Der original Bausatz von Matchbox sieht anders aus. Kann davon ein Foto der Bauanleitung posten, wenn gewünscht.

Re: Mitsubishi Zero A6M 1:72

Verfasst: Di 5. Feb 2019, 10:07
von satori
Traven hat geschrieben:
Di 5. Feb 2019, 09:52
Das Plastik ist einfarbig, weil es höchstwahrscheinlich der Bausatz von Frog ist. Dieser wurde von Revell in eine Matchbox Verpackung gesteckt. Der original Bausatz von Matchbox sieht anders aus. Kann davon ein Foto der Bauanleitung posten, wenn gewünscht.
Das würde einiges erklären. Ich habe Matchbox nicht so schlecht in Erinnerung. Diese Zero ist ziemlicher M**t. Wenn Du eine Seite der Bauanleitung einscannen und auf 800x600 scallieren könntest? ich würde dann dasselbe mit meiner tun. So können wir dann vergleichen.

Re: Mitsubishi Zero A6M 1:72

Verfasst: Di 5. Feb 2019, 10:10
von LXD
@satori:auch wenn der BS eine Gurke zu sein scheint: schöne Fortschritte :thumbup:

@traven: hab mir grad die timeline auf scalemates.com angesehen. Das ist doch verrückt...ein Bausatz aus uralt Frog-Formen in einer Matchbox-Verpackung, obwohl MB einen eigenen Bausatz hatte :!: :?:

Re: Mitsubishi Zero A6M 1:72

Verfasst: Di 5. Feb 2019, 11:44
von Rev
Hallo Alex, sehr interessant!
Ich dachte immer es liege einfach nur in der Tatsache begründet das beim allerletzten Boxing als Matchbox schon Bestandteil der Revell-Firemengruppe war die Spritzlinge einfarbig gespritzt wurden.
VG
Rev

Re: Mitsubishi Zero A6M 1:72

Verfasst: Di 5. Feb 2019, 12:27
von Traven
@LXD
Es ist sicher seltsam, aber das liegt nicht an Matchbox, sondern an Revell. Bei Revell weiß man leider nie so ganz genau was wirklich drin ist in der Schachtel. Also ist nicht alles Matchbox, wo es drauf steht, spätestens nach der Übernahme durch Revell ist das so...
Bei diesem Bausatz ist das so, wobei die originale Zero von Matchbox wesentlich besser ist als die von Frog (Frog ist aber nicht grundsätzlich schlecht muss allerdings gesagt werden!)
Auch die Me 262 ("Blitzbomber") ist z.B von Frog, die Me 262 (PK-21) nicht.

@satori
ich kann dir Fotos von der Bauanleitung schicken per PN. Ein Foto deiner Bauanleitung brauche ich nicht, weil ich die selber habe.

Re: Mitsubishi Zero A6M 1:72

Verfasst: Di 5. Feb 2019, 14:54
von KaleuNW
Hallo Pat

Auch durch deine frühe Zusage habe ich mich entschlossen in diesem Groupbuild mitzumachen, sind ja eigentlich nicht so mein Ding, diese 700stel Schiffsmodelle von Matchbox. Sei's drum, warum sollte ich diese Modelle denn nicht in meine Werft nehmen, die Originale wurden schliesslich ja auch dauernd umgebaut. ;)
Ich meine, du denkst da ähnlich über die Flugzeugkollektion dieser Firma. Aber eben, um der Nostalgie willen sind Berührungsängste nicht angebracht.

Die in sich geschlossene Begrenzung des von Aiden vorgeschlagenen Gruppenbauthemas macht den besonderen Reiz seiner Idee aus, die Varianz liegt einzig in der Möglichkeit, den Baulevel gemäss eigener Vorstellungen bestimmen zu können.

Zu deiner Zero: Willst du dir (und dem Modell) das wirklich antun mit diesen miesen Decals, nachdem du mit Gravieren, Setzen der Positionslampen und anderem mehr (hey, welche Sorgfalt :thumbup: ) schon einiges investiert hast :?:
Als Japanlover ;) wirst du doch sicher noch einige Hoheitszeichen der aufgehenden Sonne in höherer Qualität übrig haben.

Bin gespannt, in welchem Dekor du den Vogel präsentieren wirst :o
Wilfred

Re: Mitsubishi Zero A6M 1:72

Verfasst: Mi 6. Feb 2019, 09:46
von satori
Bevor ich mich weiter den Decals widmen wollte, habe ich am Morgen bevor ich zur Arbeit fuhr Propeller und Fahrwerk angebracht.

Am Abend, Nach rund 24 Stunden trocken Zeit der Decals, lagen die noch immer wie ein Brett über dem Modell. Meine Versuche mit Weichemacher haben nichts gebracht. Also hatte ich eine andere Idee. Erstmal versiegelte ich das Modell mit Wega Bodenglanz. Wie auf dem Bild zu sehen silvern die Decals nun nicht mehr so stark.


Bild

Aber noch immer lagen die Decals wie ein Brett. Ich habe mit einem 2000er Schleifschwamm die gesammte Oberfläche vorsichtig abgeschliffen. So sind die Übergänge sehr viel feiner geworden. Teilweise schimmert nun auch die hellgrüne Grundierung durch. Ein gelungener 3D Effekt...
Den Druckversatz habe ich mittels abkleben und Spritzen der Hinomaru in den Griff bekommen. Dabei ist mir allerdings ein Hoheitszeichen angerissen. Da ich aber ohnehin einen used look haben will, war das gar nicht so schlimm.
Mit einem Schwamm habe ich mit Tamiya Aluminium die Kanten ganz vorsichtig abgetupft. Danach kam eine Schicht Klarlack Matt. Nun sieht der Flieger so aus:

Bild

Ich lass das jetzt mal so bis der Klarlack trocken ist.

Weiter möchte ich eine kleine Dioplatte für die Zero bauen. Dafür verwende ich eine Hartschaumplatte aus dem Bastelbedarf und schneide sie in die gewünschte Form.

Die Kanten male ich mit schwarzer Acylfarbe

Bild

Mit Tamiya Texture Paint mache ich den Untergrund und streue auf die noch feuchte Fläche Vogelsand

Bild

Nach dem Trocknen dunkle ich die Kanten mit der Airbrush etwas ab und klebe das Ganze auf eine Hochglanzpolierte MDF Platte. Das Streugrass stammt von NOCH.

Bild

Zum Schluss noch ein paar Bambusse. Die sind zwar Massstäblich etwas zu gross, aber sicher noch im akzeptablen Rahmen.....

Bild