Fiat Abarth 595 Berlina Trikolore

Antworten
Benutzeravatar
Gastronaut
Beiträge: 642
Registriert: Mi 11. Dez 2013, 18:35
Wohnort: Österreich / Stmk / Rottenmann

Di 5. Jan 2016, 16:18

Ich habe vor einiger zeit ein kleines Schnäppchen in der "Bucht" an Land gezogen.
Habe glück gehabt und für den Bausatz nur 5€ bezahlt.
Da meine Schwester ein großer Fan dieser Autos ist (insbesondere auch vom Puch 500)
wurde dieses Modell für sie gebaut.
Die Idee zur Farbgebung stammt von meiner Freundin... ;)

Der Bausatz ist von Gunze Sangyo. Der 1/24er ist anscheinend schon etwas betagt.
Er besteht aus wenigen Einzelteilen wobei die Achsen aus Metall sind und daher
nicht Lenkbar.

Hier zu den Fotos:

BildFiat (01) by Stefan Gastronaut, auf Flickr

BildFiat (2) by Stefan Gastronaut, auf Flickr

BildFiat (3) by Stefan Gastronaut, auf Flickr

BildFiat (4) by Stefan Gastronaut, auf Flickr

BildFiat (5) by Stefan Gastronaut, auf Flickr

BildFiat (6) by Stefan Gastronaut, auf Flickr
Benutzeravatar
satori
Beiträge: 1626
Registriert: Mi 27. Jun 2012, 18:35
Wohnort: Winterthur/Kobe
Kontaktdaten:

Di 5. Jan 2016, 16:49

Fantastisch! Was für ein schönes Auto. Mir sind diese alten Gunze Bausätze mit ihren Schwachstellen bestens bekannt. Du hast da aber was ganz beachtliches daraus gemacht. Grosses Kino!
Auch mit Steinen die Dir im Weg liegen kann man was schönes bauen!
IchBaueAuchModelle
Moderator (Revell)
Beiträge: 3073
Registriert: Mi 9. Apr 2014, 10:41
Wohnort: bei BN
Kontaktdaten:

Di 19. Jan 2016, 09:20

Das ist cool! Ganz tolle Idee - sieht auch niedlich aus. Topp!
__________________
Es grüßt
Christian Bild
Mein Portfolio
Benutzeravatar
Gastronaut
Beiträge: 642
Registriert: Mi 11. Dez 2013, 18:35
Wohnort: Österreich / Stmk / Rottenmann

Di 19. Jan 2016, 10:23

Vielen Dank…

Bei der Karosserie und den Reifen wurden von mir zusätzliche Änderungen vorgenommen. Die Reifen die dem Bausatz beiliegen wurden vom Ø um ca. 2mm kleiner gemacht. Wobei ich das „Traktorreifen-ähnliche“ Profil komplett abgeschliffen habe. Nun sehen die Reifen eher wie Slicks aus. :D Danach habe ich das Auto noch um ca. 1-2mm tiefer gelegt. Wollte dabei aber nicht übertreiben. Und die hinteren Radkästen wurden auch noch angepasst. Die Form der Radkästen ähnelte einem umgedrehten V. Ich hab also die Karosserie vor und hinter dem Radkasten aufgetrennt und Evergreen eingefügt. Nun sind die Radkästen eher U-förmig.

MFG Stefan
IchBaueAuchModelle
Moderator (Revell)
Beiträge: 3073
Registriert: Mi 9. Apr 2014, 10:41
Wohnort: bei BN
Kontaktdaten:

Mi 20. Jan 2016, 11:58

Das sieht alles sehr stimmig aus. Als ob der so wäre - mit der Tierferlegung, den Reifen etc. Fällt vielleicht bloß auf, wenn man das Modell selbst hat. Gut gemacht.
__________________
Es grüßt
Christian Bild
Mein Portfolio
Benutzeravatar
Toolman Toto
Beiträge: 1002
Registriert: Di 14. Aug 2012, 17:24
Wohnort: Krefeld
Kontaktdaten:

Mi 20. Jan 2016, 14:13

Sehr, sehr gut!!! Gefällt mir der "Kleine" ;)
Kleiner Maßstab - große Leidenschaft!
Krefelder-Modellbauforum - Ausstellung am Niederrhein - Infos? Klick auf https://www.krefelder-modellbauforum.eu/
panzerchen
Beiträge: 2484
Registriert: Mi 27. Jun 2012, 20:22
Wohnort: Neckarsulm

Mi 20. Jan 2016, 21:31

Den FIAT 500, das Basismodll dieses kleinsten Abarths, gab es sogar als Kombi !

PUCH 500 ?
Meiner Erinnerung nach hatten die PUCH einen etwas größeren Hubraum als die ursprünglichen FIAT 500.
Ich kann mich aber irren.
Carlo Abarth hatte ( auch hier kann ich mich wieder irren ) die Karossen von FIAT angeblich ungrundiert bezogen um so noch mehr Gewicht zu sparen, zumindest für seine Rennversionen !
Sogar die Gaspedale hatte er durchlöchert !

Anfang der 1960-er waren diese kleinen Knuddel in den Tourenwagenrennen häufig vertreten, die PUCH sogar recht erfolgreich in ihrer kleinen Klasse ( bis 600 ccm ??? ).

Spektakulärer war der auf dem FIAT 600 basierende Abarth 1000, mit rund 100 PS aus 1 ltr. Hubraum !
Das Ding ging nahezu 200 km/std. in der Rennversion.

Wenig bekannt: diese modischen "Rallyestreifen", die jeder Möchtegerne-Rennfahrer unbedingt auf seinem Straßen-PKW haben mußte hatte Carlo Abarth erfunden ( so kenne ich es jedenfalls ).
Da in der Gegend um Turin häufig schnelle Abarth im FIAT Kleid unterwegs waren fuhren viele FIAT Fahrer in die Werkstätten weil sie meinten daß ihre Autos defekt seien, denn sie wurden ja von vordergründig gleichartigen Autos mit einem Affenzahn überholt.
Zur Kennzeichnung der frisierten schnelleren Autos wurden die dann mit dem bekannten farbigen Streifen markiert.
( Und es herrschte wieder Ruhe im Dorf 8-) )

Mir gefällt es auch wenn ich Modelle aus der "Urzeit" sehe, zum großen Teil kenne ich sie ja noch aus eigener Anschauung.
Benutzeravatar
Gastronaut
Beiträge: 642
Registriert: Mi 11. Dez 2013, 18:35
Wohnort: Österreich / Stmk / Rottenmann

Do 21. Jan 2016, 08:59

Puch 500 bei uns auch Puchschammerl genannt ;) :

https://de.wikipedia.org/wiki/Puch_500_(Kleinwagen)


Auch hier gab es einige Karosserievarianten. Wobei diese von Fiat selbst stammen.
Anscheinend kam nur die Technik die unter der Haube steckte von Puch.

Das mit den Rallystreifen hab ich nicht gewusst. Ist aber eine lustige Geschichte... :)

MFG Stefan
panzerchen
Beiträge: 2484
Registriert: Mi 27. Jun 2012, 20:22
Wohnort: Neckarsulm

Fr 22. Jan 2016, 22:31

Ich meine mich erinnern zukönnen daß die PUCH im Heckbereich etwas anders aussahen.
Ja, es weicht ein bißchen vom Thema ab, aber ich denke es paßt noch...
Benutzeravatar
Nightquest1000
Beiträge: 1693
Registriert: Mi 10. Feb 2016, 13:14

Do 17. Mär 2016, 13:47

Tres chic. Schön gebautes Modell. Die alten Gunze Bausätze sind echte Underdogs, ich hab sie immer gemocht. Ich hatte mal eine Bergrenn-Version draus gebaut.
Also, nochmal, schöne Arbeit :clap:

lG
Tom
Am Liebsten sind mir Menschen die mir reinen Wein einschenken. Oder Whisky. Whisky geht auch.
Antworten

Zurück zu „Galerie (Zivil)“