LaFerrari (1:24, Tamiya)

Gerhard
Beiträge: 1
Registriert: Do 14. Nov 2019, 19:35

Sehr geil was Du da zeigst ! Respekt.

Mit der Zero Paints Farbe scheinst Du ja gut klargekommen zu sein, wie man sieht. Hammer Dein Lack :clap:
Benutzeravatar
LXD
Moderator (Revell)
Beiträge: 1133
Registriert: Mi 12. Mär 2014, 19:52
Wohnort: Kreis Böblingen

Auch wenn es etwas spät kommt: Danke, Gerhard :thumbup:. Ja, die Zeros sind echt super für diese Zwecke.

Zeit, mal wieder ein Lebenszeichen zu geben, leider komme ich momentan kaum zum Modellbau. Ein kleines Update soll es heute trotzdem geben: Die Tür-Innenseiten sind am Werden.

Lackierung mit Basislack:

kl_079.jpg
kl_079.jpg (67.67 KiB) 409 mal betrachtet

Die Fläche, die später keine Wagenfarbe hat, wird zunächst schwarz grundiert,

kl_080.jpg
kl_080.jpg (99.4 KiB) 409 mal betrachtet


danach erfolgt die "Carbonisierung" und schließlich die Details:

kl_081.jpg
kl_081.jpg (94.21 KiB) 409 mal betrachtet
kl_082.jpg
kl_082.jpg (78.11 KiB) 409 mal betrachtet


Passprobe am Fahrzeug:

kl_082b.jpg
kl_082b.jpg (82.81 KiB) 389 mal betrachtet

...und das wars auch schon wieder für heute :D
IchBaueAuchModelle
Moderator (Revell)
Beiträge: 3290
Registriert: Mi 9. Apr 2014, 10:41
Wohnort: bei BN
Kontaktdaten:

So saubere Arbeit :thumbup:
__________________
Es grüßt
Christian Bild
Mein Portfolio
Benutzeravatar
paul-muc
Beiträge: 707
Registriert: Mo 17. Aug 2015, 10:21

Ich bin immer wieder fasziniert von den Lackoberflächen.
Revell-Bert
Beiträge: 88
Registriert: Di 13. Aug 2019, 18:45
Wohnort: Kronach/BY

paul-muc hat geschrieben:
Mo 20. Jan 2020, 08:25
Ich bin immer wieder fasziniert von den Lackoberflächen.
Ich auch
Benutzeravatar
LXD
Moderator (Revell)
Beiträge: 1133
Registriert: Mi 12. Mär 2014, 19:52
Wohnort: Kreis Böblingen

Ich auch, ganz ehrlich jetzt. Ist ja mein erstes Glanzlack-Modell, dass ich mit der Airbrush und nicht mit der Sprühdose bearbeite. Vielleicht mache ich beim nächsten Projekt mal ein kleines Lackier-Tutorial. Hier habe ich mich das noch nicht getraut, da ich selbst noch viel am Ausprobieren war und eher mit mehr Glück als Verstand gebrusht habe :lol:.
grosskranfan
Beiträge: 303
Registriert: Mo 24. Aug 2015, 13:58

Ich ziehe meinen virtuellen Hut und verneige mich - das ist Modellbau auf verdammt hohem Niveau! Ob ich da jemals hin komme? Ich bezweifle das. Könntest du mal kurz erläutern, wie du die Tür zweifarbig lackiert hast?
Z.B. hast du maskiert und womit?
Benutzeravatar
LXD
Moderator (Revell)
Beiträge: 1133
Registriert: Mi 12. Mär 2014, 19:52
Wohnort: Kreis Böblingen

Vielen Dank, Volker (und welcome back btw)!

Tja, bei den Türen habe ich mir tatsächlich lange den Kopf darüber zerbrochen, wie ich das angehen soll. Die komplexe Form (mehrere Abstufungen, konkave Innenseite) schien mir nicht genug Fläche zu bieten um sauber abkleben zu können. Also habe ich es gelassen und einfach freihand gepinselt. Aber nicht ohne Tricks:

1. Zunächst noch einmal das Bauteil, lediglich in Wagenfarbe lackiert. Das wurde einige Tage liegen gelassen, damit der Lack Zeit hat, wirklich gut auszuhärten und keine Faxen macht, wenn ich die nächsten Schritte angehe (auch wenn mit 2K-Klarlack versiegelt wurde - sicher ist sicher).

001.jpg
001.jpg (132.72 KiB) 304 mal betrachtet


2. Dann wurden die Flächen, die später eine andere Farbe erhalten sollen, etwas angeschliffen, damit die nächste Farbschicht eine gute Haftung hat. Für solche Zwecke nehme ich gerne die Schleifpads von 3M (Link) , die schmiegen sich gut an Konturen an und sorgen auch bei unebenen Oberflächen für einen gleichmäßigen Schliff. Ich hoffe, man kann es auf dem Foto einigermaßen erkennen:

002.jpg
002.jpg (121.28 KiB) 304 mal betrachtet


3. Als nächstes wurde gepinselt. Wie man sieht, nehme ich hier sehr verdünnte Farbe, von der Konsistenz her fast schon eher ein Wash (in diesem Fall Vallejo Model-Air, zusätzlich verdünnt und mit zugemischtem Trocknungsverzögerer). In mehreren, hauchdünnen Schichten (mit entsprechender Trocknungszeit dazwischen) entsteht so nach und nach eine gleichmäßige, deckende Schicht. Sicher nicht ganz so ebenmäßig wie wenn es gebrusht wäre, aber schon nahe dran. Entlang den Ecken mit einem extrafeinen Pinsel. Die hochverdünnte Farbe sucht sich quasi ihren Weg entlang der Ecken fast von selbst, ähnlich wie bei einem Pinwash. So entsteht schon mal eine halbwegs saubere Abgrenzung zum rot lackierten Bereich. Das Ganze Prozedere dann nochmal mit schwarz-metallic auf den Bereichen, die eine Carbon-Oberfläche darstellen sollen. Und darauf wiederum eine Glanzlackversiegelung, gepinselt nach dem gleichen Schema.

003.jpg
003.jpg (103.29 KiB) 304 mal betrachtet


4. An manchen Stellen hat sich dann doch etwas zu viel Farbe gesammelt, so dass eine unsaubere Abgrenzung zum Rot entstand. Deshalb bin ich abschließend mit einem Zahnstocher, dessen Spitze mittels eines Skalpells abgeflacht wurde, die Ecken entlang gefahren und habe damit überschüssige Farbe "abgezogen".

004.jpg
004.jpg (120.08 KiB) 304 mal betrachtet


Am Ende ist so eine saubere Linie zwischen roten und schwarzen/Carbon-Bereichen entstanden:

005.jpg
005.jpg (117.1 KiB) 304 mal betrachtet


Ein ziemlicher Aufwand, wenn man bedenkt, dass man das Ganze sowieso nur bei geöffneten Türen und von unten betrachtet sieht. :lol:
Benutzeravatar
Rafael Berlin
Beiträge: 299
Registriert: Do 9. Aug 2018, 19:20
Wohnort: Berlin

Tolle Erklärung, vielen Dank dafür. Wieder etwas dazugelernt!

Meinen großen :respekt: vor dem Ergebnis. Spitze :-)
e ^ (i π) + 1 = 0
Benutzeravatar
qed
Beiträge: 10
Registriert: Fr 1. Feb 2019, 21:29

Abend,

mir fällt dazu nur ein: irre ;)

qed
Benutzeravatar
LXD
Moderator (Revell)
Beiträge: 1133
Registriert: Mi 12. Mär 2014, 19:52
Wohnort: Kreis Böblingen

Dankeschön!
Benutzeravatar
Simitian
Beiträge: 644
Registriert: So 7. Okt 2018, 19:02
Wohnort: Wesermarsch

Tolle Detailarbeit :respekt:
Und eine Lackierung vom Feinsten :thumbup:
Starke Leistung, da schaue ich gerne zu.

MfG
Jan
Derzeitiges Projekt:
Heinkel 111 H-6 1:48 von Revell
Aus Prinzip finden die Bemalungen meiner Modelle nur mit Pinsel statt.

Jan's Modellbau- Portfolio
Antworten

Zurück zu „Bauberichte (Zivil)“