Email Grundierung

Antworten
AntonRight
Beiträge: 3
Registriert: So 23. Jun 2019, 13:49

Hallo,

ich bin Anfänger im Modellbau und habe mir für meinen A380 New Livery ein Airbrushset zugelegt um das Modell mit Email- Farbe zu lackieren. Darunter habe ich zuerst die Email- Grundierung aufgetragen bei der mir aber auffiel, dass sie sich sehr leich wieder abreiben lässt. Deswegen wollte ich fragen ob das normal ist.
Vielen Dank schonmal für die Antworten :)
eydumpfbacke
Beiträge: 1196
Registriert: Fr 28. Okt 2016, 10:23
Wohnort: Lübeck

Erst einmal herzlich Willkommen.

Vielleicht magst du ja mal ein wenig mehr über dich erzählen.

Zu deiner Frage:
Enamelfarbe lässt sich normalerweise nicht so ohne weiteres wieder runterrubbeln.
Das ist eigentlich eher bei wasserverdünnbarer Aquafarbe so.

Was steht denn genau auf der Grundierung drauf?
Es grüßt der Reinhart
AntonRight
Beiträge: 3
Registriert: So 23. Jun 2019, 13:49

Sorry, ich hab mich wahrscheinlich falsch ausgedrückt. Die Grundierung (Email von Revell) lässt sich relativ leicht abreiben.
eydumpfbacke
Beiträge: 1196
Registriert: Fr 28. Okt 2016, 10:23
Wohnort: Lübeck

Beschreibe bitte mal, was du mit "abreiben" meinst.

Meinst du, dass diese von rauh nach glänzend gerieben wird, oder die Farbe ganz vom Modell verschwindet?
Es grüßt der Reinhart
OFW
Beiträge: 423
Registriert: Do 28. Jun 2012, 10:12

Moin.
Ich gehe mal davon aus das Du meinst die Farbe kann man nach dem Auftragen wie Staub wieder vom Modell wischen.
Wenn sich Farbe wieder abwischen lässt dann ist meist viel Verdünner beigemischt und die Farbe trocknet schon auf dem Weg zum Modell an. Zeige uns doch mal ein Bild davon.
Dann die Frage warum überhaupt grundieren. Enamel haftet doch wie hulle am Modell.

OFW
Chevalier
Beiträge: 3
Registriert: Fr 21. Aug 2020, 12:44

Braucht es überhaupt bei der email immer eine Grundierung, reicht nicht wenn man den Bausatz vom Fett mit Seite befreit? Das würde mich eben auch interessieren. Leider schon älteres Thread.
Benutzeravatar
Aktvetos
Beiträge: 887
Registriert: Mi 6. Nov 2019, 19:48
Wohnort: Wien
Kontaktdaten:

Ich tue nicht mal das. Außer bei Modellen wo es ganz offensichtlich und mit freien Auge zu sehen ist, das hier Fertigungsrückstände drauf sind. Oft bei Resin der Fall.
Jogie63
Beiträge: 85
Registriert: Do 28. Mai 2020, 16:00
Wohnort: Willich

Ich spüle eigentlich alle Giessäste erst mal in lauwarmen Wasser mit etwas Pril.
Größere Flächen oder Teile, die ich mehr befingere als andere, reibe ich zusätzlich mit Waschbenzin ab.
Damit habe ich bisher immer gut haftende Oberflachen erreicht. Leider im aktuellen Projekt (siehe Baubericht) nicht :|
Benutzeravatar
Aktvetos
Beiträge: 887
Registriert: Mi 6. Nov 2019, 19:48
Wohnort: Wien
Kontaktdaten:

Siehste und das sind jetzt das beste Beispiel für zwei Linien!
Der eine spült alles und hat genau mit dem Modell das er nicht wäscht, Probleme.
Der andere macht das nie, und hatte auch noch nie ein ernsthaftes Problem(abgesehen von Resin und weißmetall!).
Ergo: du musst deine Linie finden, ist ein Russisch Roulette... und ich sollte das mal wirklich in echt spielen, ich glaube ich hätte gute Chancen echt Reich zu werden :D
Jogie63
Beiträge: 85
Registriert: Do 28. Mai 2020, 16:00
Wohnort: Willich

Nur blöd, wenns nicht klappt. Dann biste tot :o
Antworten

Zurück zu „Allgemeines“