Deutsches U-Boot Klasse 206A - Revell - 1:144

Benutzeravatar
Atze
Beiträge: 241
Registriert: Sa 10. Feb 2018, 12:37

Mo 17. Dez 2018, 07:09

Ja der Faden... Mir war das damals zu frickelig. Ich habe ein gerade gemachtes stück Draht genommen.
gruß axel
Benutzeravatar
Onkel Markus
Beiträge: 284
Registriert: Mo 19. Nov 2018, 08:32
Wohnort: östliches Sauerland

Di 18. Dez 2018, 08:03

Es geht dem Ende entgegen

So.... gestern Abend durften Turm und Rumpf "Hochzeit" feiern, auch alle Kleinstteile sind nun an Ort und Stelle.
Die Flaggen sind diesmal nicht dem Decalbogen entnommen, sondern der Flaggentafel aus Papier. Lässt sich mit Klebestift einfacher verarbeiten als diese $&§%-#>!!!-Decals :twisted: :evil: :twisted: , die immer nur das machen, was sie nicht sollen und darüber hinaus auch noch reißen.

05_Hochzeit.jpg
05_Hochzeit.jpg (57.01 KiB) 500 mal betrachtet


Als nächstes wird der Faden, der aktuell noch um den Turm gewickelt und mit einem Stück Malerkrepp dort fixiert ist, an das Dreibein auf dem Bug gebunden, dann muss ich auch noch gucken, wie ich das überschüssige Ende im Turm verschwinden lasse. Das hatte ich vergessen abzuschneiden.

An- und abschließend folgt dann noch der letzte Anstrich im Braunton (Mixfarbe aus Braun und Grau), dann werde ich mit Weiß trockenmalen und ganz zum Schluss die Decals platzieren.

Auf gehts!
Onkel Markus
Benutzeravatar
Onkel Markus
Beiträge: 284
Registriert: Mo 19. Nov 2018, 08:32
Wohnort: östliches Sauerland

Di 18. Dez 2018, 14:27

Fertig
Die letzten Decals sind drauf, das Boot ist fertig.
Und doch nicht fertig.... ein einziges Teil hätte ich noch ankleben müssen, und was passiert? Als ich es vom Spritzrahmen gelöst habe, springt es mir auf und davon und ward nimmermehr gesehen!!! Schweinerei! Naja, ein klitzekleines Teil, das zu verschmerzen ist. Und sollte es dann doch noch mal irgendwann auftauchen, kann ich es ja immer noch ankleben.

Die Fotos offenbaren mal wieder einige Notwendigkeiten von Nachbesserungen, vor allem bei der Farbe.
Auch sonst habe ich das Gefühl, dass ich qualitätsmäßig noch deutlich Luft nach oben habe.

Wie immer freue ich mich über ehrliches Feedback und Hinweise, was ich besser machen kann.

Grüße, Onkel Markus

06_fertig_Bb.jpg
06_fertig_Bb.jpg (37.51 KiB) 485 mal betrachtet
07_fertig_Bbv.jpg
07_fertig_Bbv.jpg (44.79 KiB) 485 mal betrachtet
08_fertig_Sb.jpg
08_fertig_Sb.jpg (39.2 KiB) 485 mal betrachtet
09_fertig_Sbv.jpg
09_fertig_Sbv.jpg (45.68 KiB) 485 mal betrachtet
10_fertig_Turm_Sb.jpg
10_fertig_Turm_Sb.jpg (67.6 KiB) 485 mal betrachtet
Benutzeravatar
Simitian
Beiträge: 412
Registriert: So 7. Okt 2018, 19:02
Wohnort: Wesermarsch

Di 18. Dez 2018, 19:35

Hi Markus,
Sieht sehr gut aus :thumbup: .
Für das Fehlende Teil, schreib doch den Revell Service an. Hatte bei meiner Bismarck 2x gut geklappt.
Bin mal auf deine weiteren UBoote gespannt.
Kriege da glatt lust weiter an meiner UBoot Sammlung zu Bauen bis zur Neuzeit.

MfG
Jan
Derzeitiges Projekt: Schlachtschiff Scharnhorst in 1:350
Aus Prinzip finden die Bemalungen meiner Modelle nur mit Pinsel statt.

Mein Modellbauportfolio
Benutzeravatar
Onkel Markus
Beiträge: 284
Registriert: Mo 19. Nov 2018, 08:32
Wohnort: östliches Sauerland

Di 18. Dez 2018, 20:01

Moin Jan!
Die Neuzeit-Boote zu bauen ist schon etwas anders als die Weltkriegs-Boote. Andere Farbe, anderer Turm, im Grunde genommen ein gänzlich anderer Bausatz, aber halt immer noch U-Boot. Von Mikro Mir (Micro Mir?) gibt es auch noch einen Bausatz eines U-Boots aus dem ersten Weltkrieg in 1:144. Damit lassen sich dann 100 Jahre deutscher U-Bootbau darstellen. Nur der Typ IX fehlt da. Leider.
Eben gerade habe ich ein weiteres Boot begonnen, das geschlossene Modell des Typs XXI.
Und gleich beschlossen, den Airbrush-Krempel wieder wegzupacken.

Gruß,
Onkel Markus
Antworten

Zurück zu „Bauberichte“