Ätzteile Reling und andere Unwegsamkeiten

Antworten
Benutzeravatar
Jabo31
Beiträge: 969
Registriert: Do 28. Jun 2012, 06:27
Wohnort: Rhein-Erft-Kreis

Do 13. Dez 2018, 10:58

Moin zusammen!

Die Frage geht an die Schiffchen Bauer und ich erhoffe mir hier etwas Hilfestellung. Ich denke ein Schiff zu bauen als solches dürfte nicht das Problem sein, mir geht es um die Anbringung der Ätzteile. Welchen Kleber ich nutzen soll weiß ich schon, ist ja nicht viel anders wie bei meinen Fliegern und Panzern. Ich habe mir von Galery Models die USS Intrepid in 1/350 besorgt und diese soll natürlich so gut es geht gebaut und lackiert werden. Meine Frage ist die Anbringung der Reling. Nicht wo sie hin gehört, sondern wie ihr so etwas befestigt (klebt) Wird diese nur stumpf an den entsprechenden Stellen angeklebt, bohrt ihr vielleicht kleine Löcher, bzw. stanzt diese nur kurz an un einen Fixierpunkt zu haben, oder gibt es eine andere Methode diese so real wie möglich, ohne große Klebespuren zu befestigen. Ich meine gelesen zu haben das die meisten diese sogar nach dem lackieren des Modells erst befestigen, bezüglich Bruchgefahr. Ich hoffe ihr könnt mir hier fundierte Hinweise geben und ja, wenn das Modell dann am WE kommt, werde ich auch noch mal Google fragen. Einen Baubericht wird es wahrscheinlich geben, oder auch nicht, da ich nicht wirklich der Schnellbauer bin, wird das eh dauern. Auf jeden Fall soll das Schiffchen auf einer Platte und Wassergel von AK habe ich auch schon besorgt. Wenn es soweit ist werde ich auf Euch zu kommen. Gruß, Udo.
Benutzeravatar
schnuerbodenfuxx
Beiträge: 654
Registriert: Do 5. Mär 2015, 15:38

Do 13. Dez 2018, 11:34

Hallo Udo,

toll, daß du jetzt zu den Schiffchenbauern gehörst.
Ich streiche die Reling zuerst, wenn sie noch am "Blech" ist. Nach dem Raustrennen und passend entsprechend der ev. Rundung formen klebe ich sie vorsichtig stumpf mit Sekundenkleber an die entsprechenden Stellen. Mit ruhiger Hand und sauber geklebt sieht mann dann so gut wie nichts. Ansonsten mit feiem Pinsel vorsichtig nacharbeiten. Weil bei Kriegsschiffen Reling und Rumpf meist die gleiche Farbe haben, fällt das nicht auf. Das geht aber nur, wenn die Reling unten einen durchgehenden Steg hat, der als Klebefläche dienen kann.
Sind nur Stützen vorhanden ist punktuelles stumpfes Kleben riskant. Aber es gibt Modellbauer, die wirklich entsprechend der Relingstützen Löchlein bohren und die so einkleben. Ist aber eine irre Fummelei.
Vorher streichen bringt nichts, weil man sich dabei ganz schnell das Deck versauen kann.
Bin gespannt auf deine Intrepit in 1:350 und warte auf einen entsprechenden BB.

viel Spaß beim Bauen und happy modelling
schnuerbodenfuxx Dieter
Ich weigere mich immer noch, die Schlechtschreibreform anzuerkennen. Deshalb: Wer Rechtschreibfehler findet, darf sie behalten.
Benutzeravatar
KaleuNW
Beiträge: 332
Registriert: Do 8. Sep 2016, 14:38
Wohnort: Schweiz

Do 13. Dez 2018, 12:47

… und noch eine nicht unwesentliche Ergänzung:

Weil Sekundenkleber glänzt, empfehle ich nach Montage der Reling und evt. anderer Blechteile mit einer LED-Taschenlampe die glänzenden Stellen aufzuspüren und diese mit mattem Klarlack zu überstreichen (ergibt auch noch zusätzliche Festigkeit, weil der Lack wie Kleber wirkt).

Happy modelling
Wilfred
Kein Wind ist demjenigen günstig, der nicht weiß, wohin er segeln will.
Michel de Montaigne (1533 - 1592)
Antworten

Zurück zu „Allgemeines“