Tamiya T-62A 1:35

Yeast
Beiträge: 297
Registriert: So 30. Apr 2017, 11:59

Do 18. Okt 2018, 09:17

Guten Morgen zusammen!

Ich möchte Euch hier mein neues Projekt vorstellen. Nachdem es mir großen Spaß gemacht hat, den Marder aus dem Gruppenbau fertigzustellen, beginne ich nun was neues.

Den Bausatz habe ich im Frühjahr für 10,- € auf einem Flohmarkt mitgenommen. Alle Teile sind noch originalverpackt und eingeschweißt und die Decals sehen noch gut aus.
1.JPG
1.JPG (153.5 KiB) 2310 mal betrachtet
3.JPG
3.JPG (262.79 KiB) 2310 mal betrachtet
4.JPG
4.JPG (285.39 KiB) 2310 mal betrachtet
Genau das Richtige für mich zum Wiedereinarbeiten.
Fischhaut ist kein zufinden, die Teileanzahl ist überschaubar und wenn es die bekannte Tamiya-Qualität ist, dann dürften sich auch die Überraschungen in Grenzen halten.
Die Formen stammen aus den 80er und dürften - was die Authenizität betrifft - einige Fehler haben.

Und JA, ich stehe auf alte Gurken (zumindest beim Modellbau.. :D ), an die modernen High-End Dragon, Takom und Co Bausätze mit Ätzteilen, etc. traue ich mich im Moment noch nicht ran.

Die Unterseite hat die für diese Zeit teilweise noch typischen Öffnungen. Es war wohl wie mein Academy Panzer IV auch dieser Bausatz als Spielzeug mit Batteriebetrieb ausgelegt. Die müssen also zugespachtelt werden. Ansonsten ist die Wanne eher unaufregend, glatt und keine Details. Andererseits sieht man die eh nur, wenn man das Modell umdreht...
2.JPG
2.JPG (81.07 KiB) 2310 mal betrachtet
Die Ketten sind die typische Vinyl-Version und sollten einigermaßen problemlos zu verarbeiten sein.
5.JPG
5.JPG (258.6 KiB) 2310 mal betrachtet
Bei den Farbvarianten habe ich mich für die Paradeversion entschieden, welche eines der Fahrzeuge zeigt, die an einer Parade in den 70er am Roten Platz teilgenommen hat.
6.JPG
6.JPG (214.72 KiB) 2310 mal betrachtet
eydumpfbacke
Beiträge: 818
Registriert: Fr 28. Okt 2016, 10:23
Wohnort: Lübeck

Do 18. Okt 2018, 09:35

Da bin ich ja mal gespannt :thumbup:
Es grüßt der Reinhart
ModellfreakDD
Beiträge: 223
Registriert: Di 15. Nov 2016, 17:38

Do 18. Okt 2018, 12:24

ich habe den alten T55 von tamiya vor vielen Jahren gebaut (Mein erster 1:35er Bausatz) und war immer unglücklich mit den Vinylketten. Deswegen habe ich die vor einem halben Jahr gegen neue Einzelgliedketten von Takom ausgetauscht. Gibts aber auch von Miniart etwas günstiger.
Nur so als Tipp ;-)
Gruß Frank
Benutzeravatar
Nightquest1000
Beiträge: 1643
Registriert: Mi 10. Feb 2016, 13:14

Do 18. Okt 2018, 13:30

Bin ich auch gespannt ...!
Am Liebsten sind mir Menschen die mir reinen Wein einschenken. Oder Whisky. Whisky geht auch.
Yeast
Beiträge: 297
Registriert: So 30. Apr 2017, 11:59

Do 18. Okt 2018, 14:23

Ich bin noch schwer am Grübeln, ob ich Zurüststeile verwende oder das Ding OOB baue.

@ModellfreakDD: Der T-55 soll ja relativ gut sein und ist auch deutlich jünger als der T-62. Wie ging der Bau bei Dir? Haben die Teile halbwegs gepasst?

Der hat ja soweit ich recherchiert habe doch einige Schwächen (Rumpf zu lang, es fehlen Details, die Turmform stimmt nicht, Rohrdurchmesser ist unkorrekt, etc.).
Da hadere ich noch mit mir selbst ob mir "sieht wie ein T-62 aus" ausreicht oder ob ich was in den Bausatz investieren soll. Wobei da wahrscheinlich der Trumpeter-Bausatz die bessere Wahl wäre als diese alte Krücke aufzurüsten.

Im Grunde möchte ich ja einen entspannten Anfängerbau um Arbeitsweise zu verbessern, ein wenig zu üben und um ein paar neue Sachen/Techniken auszuprobieren.

Was ich auf jeden Fall bearbeiten möchte ist der Turm. Nicht die Form selbst, aber er hat keinerlei Struktur und ist glatt wie ein Babypopo. Also habe ich mir überlegt, ob ich ihm nicht ein wenig Gußstruktur verpassen soll. Werde hier noch ein paar Originalaufnahmen wälzen.

lg

Alexander
ModellfreakDD
Beiträge: 223
Registriert: Di 15. Nov 2016, 17:38

Do 18. Okt 2018, 18:01

hey Alex,

das ist schon 15 Jahre her, aber zunindest kann ich mich nicht mehr an einen schwierigen Zusammenbau erinnern.
Tamiya sollte eigentlich immer gut sein hab ich gehört.
ich habe dem T 55 auch nur als Nostalgie neue Ketten spendiert. ;-)

Zum üben und austoben ist dein Bausatz doch genau richtig, da würde ich auch keine Zurüstteile dazu kaufen. Die Ketten kannst du ja auch unter einen dicken Schicht Schlamm verstecken.

Das Anrauhen der Flächen kann man ja mit Gips realisieren. Aber ich weiß nicht mehr genau wo ich das gesehen habe.

Viele nützliche Tipps habe ich auch bei Panzer-modell.de gefunden

Gruß Frank
Gruß Frank
Benutzeravatar
Atze
Beiträge: 234
Registriert: Sa 10. Feb 2018, 12:37

Do 18. Okt 2018, 21:59

Hi Alexander,

ein wie ich finde sehr wichtiges teil zum Nachrüsten ist ein Rohr von RB Model. Denn das zweigeteilte Rohr
aus dem BS wird meist nicht so toll... Aber ansonsten kann man aus dem altehrwürdigen BS was machen
auch ohne viel extra zubehör. Hier mal ein Bild von meinem T-62A den ich vor Jahren mal gebaut habe.
Bild
Einzig das Rohr kam als extra... Gut heute würde ich wohl noch Friul Ketten nehmen...
gruß axel
Yeast
Beiträge: 297
Registriert: So 30. Apr 2017, 11:59

Fr 19. Okt 2018, 18:39

Ich werd mal sehen, wie ich mit dem Rohr des Modells klar komme. Wenn ich es vermurkse, werd ich auf ein Metallrohr umschwenken. Wenn ich an dem Bausatz Gefallen finde, kauf ich vielleicht noch den Satz Ketten dazu.

Heute bin ich mal ein wenig zum Werken gekommen. Angefangen wurde mit dem Laufwerk. Die Räder haben einen schönen Grat vom Formversatz. Da ist einiges zu Schleifen notwendig, vor allem weil der Grat auch gleichzeitig eine Sinkstelle ist.

Hier sieht man mal auf den Fotos die Laufrollen vor und nach dem Verschleifen:
1.JPG
1.JPG (39.57 KiB) 2218 mal betrachtet
Ich finde das Verschleifen und Säubern der Laufrollen immer als eine der aufwändigsten Arbeiten. War beim Marder schon so. Wie handhabt ihr das? Gibts da nen Trick, das ganze zu beschleunigen?
Irgendwie finde ich es besonders wichtig, hier sauber zu arbeiten. Fischhaut und Co. können ein ganzes Modell ruinieren.

Die Räder haben Auswerfermarkierungen, aber Gott sei Dank auf der Innenseite, so dass diese nach dem Zusammenbau nur noch sichtbar sind, wenn man genau weiß, nach was man sucht.
2.JPG
2.JPG (65.75 KiB) 2218 mal betrachtet
@Atze: hübsches Modell! Hast Du die Tarnung freihand gesprüht? Ist das die Syrien-Version vom Bausatz?
Benutzeravatar
Atze
Beiträge: 234
Registriert: Sa 10. Feb 2018, 12:37

Sa 20. Okt 2018, 14:15

Ja Alexander,

ich habe freihand Gebrusht, und ja die Version aus dem BP stand Pate...
Freut mich wenn er gefällt, es war seinerzeit das erste Modell welches ich mit nem wash gemacht habe...
gruß axel
Yeast
Beiträge: 297
Registriert: So 30. Apr 2017, 11:59

Mo 22. Okt 2018, 07:44

So, nach einem Wochenende wo ich ein wenig zum Bauen kam, kann ich mal ein kleines Resümee ziehen.

Die Teile passen gut, der Bausatz ist relativ einfach. Wenn man sich nicht in Details und Spachtelarbeit verliert - so wie ich - dann kann man den Bausatz locker an einem Wochenende durchbringen. Ich lasse mir aber bewusst mehr Zeit.

Das Heckteil hat nicht ganz gepasst. Um das sauber anzubringen und eine halbwegs saubere Passung zu erreichen war einiges an Schleifarbeit und etwas Spachtelmasse notwendig. Sieht auf dem Bild aber wilder aus, als es ist.
8.JPG
8.JPG (141.63 KiB) 2158 mal betrachtet


Das Laufwerk habe ich ebenfalls fertig gestellt. Probeweise wurden mal zwei Rollen grundiert. War mir nicht sicher, ob man die Schleifspuren nachher noch sieht.
7.JPG
7.JPG (158.23 KiB) 2158 mal betrachtet


Etwas fizzeliger sind die Kleinteile. Die Abschlepphaken haben auf einer Seite fiese Auswerfermarkierungen. Die müssen gespachtelt werden.
10.JPG
10.JPG (134.58 KiB) 2158 mal betrachtet

Auch die Scheinwerfer und Optiken haben winzige Fehler und Sinkstellen, die ich verspachtelt habe. Hier werde ich demnächst ans Verschleifen gehen.
9.JPG
9.JPG (107.99 KiB) 2158 mal betrachtet


Für die Kette hab ich mal mit dem Gedanken gespielt, mir diese "Workable Tracks" von Miniart zu holen. Denkt ihr das die für den Bausatz passen?
ModellfreakDD
Beiträge: 223
Registriert: Di 15. Nov 2016, 17:38

Mo 22. Okt 2018, 09:21

Es kann sein, dass die kleinen Außenführungen der Kettenglieder nicht zum Abstand der Führungszähne des Treibrads passen. Zumindest war es bei mir so.
Diese habe ich dann an den Ketten abgetrennt und in die freien Lücken des Treibrads geklebt.
Gruß Frank
Yeast
Beiträge: 297
Registriert: So 30. Apr 2017, 11:59

Do 25. Okt 2018, 08:17

Der Bau schreitet gut voran, an dem Bausatz ist eigentlich nichts dran (Teilezahl). Perfekt für Einsteiger. Außerdem ist die Passung bis auf ein paar Kleinigkeiten echt super.

Wahnsinn, dass trotz des Alters kaum Fischhäute dran sind.

Als nächstes geht es an den Turm. Ich möchte gerne die Gußstruktur nachbilden. Im Netz habe ich eine Methode gefunden, wo das Plastik mit Kleber eingestrichen und dann mit einem "borstiegen" Pinsel draufgetuft wird. Das soll so eine körnige Gußstruktur ergeben - ähnlich der Sandformen in denen gegossen wurde.
Ich hab das jetzt mal an einem Gußast ausprobiert, sieht ganz passabel aus. Was ich mich aber frage ist, ob das für einen T-62 überhaupt korrekt ist oder nur auf die alten T-34 und Co passt.

Was meint ihr?

Ach ja, hier mal ein Foto von dem aalglatten Turm.
11.JPG
11.JPG (38.92 KiB) 2091 mal betrachtet
diavolonero
Beiträge: 181
Registriert: Fr 20. Jul 2012, 02:19
Wohnort: Stuttgart

Do 25. Okt 2018, 11:41

Hallo,

die Gußstruktur scheint mal gröber und mal feiner gewesen zu sein. Hier sind ein paar Vorbildfotos:
https://aw.my.com/de/wie-kam-der-t-62-z ... 5mm-kanone

Hast Du es anstatt mit dem teueren Kleber mal mit Aceton probiert?
In irgendeinem Modellbaumagazin gab es mal eine Anleitung zur Darstellung von Guß. Da wurde die Oberfläche leicht mit einem Dremel aufgerauht und dann mit einem Lösungsmittel/Kleber geglättet. Sah gut aus.

Gruß
Alex
Yeast
Beiträge: 297
Registriert: So 30. Apr 2017, 11:59

Fr 26. Okt 2018, 07:54

Danke für den Link! Ich habe gegoogelt aber irgendwie kein halbwegs brauchbares Foto gefunden. Nur mit sehr grober Gußstruktur.

Ich werde noch ein wenig recherchieren. Immerhin habe ich noch ein wenig Zeit bis der Bausatz soweit ist. :)
Benutzeravatar
Oliver Bizer
Beiträge: 2066
Registriert: Mi 27. Jun 2012, 16:18
Wohnort: Havixbeck

Fr 26. Okt 2018, 10:45

Also was Du hier baust ist schon geil.
Freue mich auf weiteres von Dir! :clap:
:twisted: "Wenn es blutet, können wir es töten." :twisted:
Antworten

Zurück zu „Bauberichte (Militär)“