Modellbau-König/Revell Spz Marder 1A3

Yeast
Beiträge: 296
Registriert: So 30. Apr 2017, 11:59

Guten Morgen zusammen!

Nach ewig langer gesundheitsbedingter Modellbaupause habe ich es in den letzten zwei Wochen endlich geschafft, meinen Marder fertig zu bauen. Da ich nicht wusste, ob ich das Modell jemals fertig bauen kann, hörte mein Baubericht leider abrupt auf.

Da ich unfertige Sachen nicht leiden kann, möchte ich hier nun abschließen.

Grundiert hatte ich das Modell ja schon im Frühjahr. Dann war erstmal Pause und der halbfertige Marder stand bei mir im Arbeitsbereich rum und verstaubte frühlich vor sich hin. Jedes mal wenn ich ihn angesehen habe oder daran vorüber ging, erinnerte er mich schmerzlich dran, dass ich das Modell vielleicht nie mehr fertig bekomme und eventuell das Hobby an den Nagel hängen kann.

Jetzt - mit Vollmaske ausgerüstet - habe ich die Tarnbemalung aufgetragen. Bemalt wurde ausschließlich mit Revell Aqua Colors. Ich habe keine vollständige Modulation gemacht sondern lediglich ein paar Stellen an der Oberseite aufgehellt.

Die Tarnung habe ich durch Abkleben mit Maskingputty erzeugt, jedoch bin ich hier nicht wirklich zufrieden. An ein paar Stellen ist mir die Farbe zu dick geworden, der Tarnverlauf nicht dem Original entsprechend geglückt und an ein paar Ecken habe ich die Maske untersprüht. Ich bin wohl sehr aus der Übung.

Danach habe ich das Modell mit dem Revell Klarlack glänzend versiegelt, die Decals angebracht, ein leichtes Pinwash gemacht und mit Mattlack das ganze fertig bemalt.

Bei den Decals habe ich mich für die Version der Panzertruppenschule Münster entschieden, also einen Fahrschulpanzer, da ich selber mal Panzerfahrschüler war. Die Alterung habe ich bewusst versucht nur minimal darzustellen, also kein großartiges Chipping, kein zu intensives Washing. Auf Streaking und Rainmarks habe ich daher ebenfalls verzichtet, da die Panzer normalerweise gut gepflegt und regelmäßig gewaschen werden.
Lediglich bei der Verschmutzung mit Erde, Schlamm und Staub hab ich mich ausgetobt, da so ein Fahrschulpanzer nach einem Ausritt ganz schön schmutzig werden kann... :D

Zuletzt kamen noch die Pigemente aus dem Revell-Set drauf.

Wie gesagt, ich bin nicht 100%ig zufrieden aber heil froh, dass das Modell endlich fertig ist. ;) Hier mal ein paar Bilder:

P.S. Über Tipps und Verbesserungsvorschläge würde ich mich sehr freuen!
2.JPG
2.JPG (197.37 KiB) 5557 mal betrachtet
1.JPG
1.JPG (69.84 KiB) 5557 mal betrachtet
3.JPG
3.JPG (108.57 KiB) 5557 mal betrachtet
4.JPG
4.JPG (82.14 KiB) 5557 mal betrachtet
5.JPG
5.JPG (202.03 KiB) 5557 mal betrachtet
6.JPG
6.JPG (190.5 KiB) 5557 mal betrachtet
7.JPG
7.JPG (105.77 KiB) 5557 mal betrachtet
8.JPG
8.JPG (149.79 KiB) 5557 mal betrachtet
eydumpfbacke
Beiträge: 1102
Registriert: Fr 28. Okt 2016, 10:23
Wohnort: Lübeck

Ein klasse Ergebnis.
Ich hoffe für dich, dass das nicht dein letztes Modell sein wird.
Es grüßt der Reinhart
ModellfreakDD
Beiträge: 406
Registriert: Di 15. Nov 2016, 17:38

Also ich finde der Marder ist dir sehr gut gelungen :respekt:

Vor allem hast du diesen Impuls bei mir ausgelöst, dass auch probieren zu wollen. Habe nämlich noch nie mit Maskierknete gearbeitet. :thumbup:
Yeast
Beiträge: 296
Registriert: So 30. Apr 2017, 11:59

Danke Euch beiden!

Es wird sicher nicht mein letztes Modell sein, das Fertigstellen vom Marder hat mich wieder total angefixt... :D

Das Problem ist, dass ich im Moment ein paar Bausätze liegen habe und ich nicht weiß, mit welchem ich als nächstes beginnen soll... Was kleines um wieder richtig rein zu kommen oder gleich was richtiges? ;)

Die Maskierknete ist super, ist mir lieber als Blue Tack (mit dem komm ich irgendwie nicht so klar, keine Ahnung wieso). Du musst aber bei der Verwendung unbedingt beachten, dass du nach dem Anbringen gleich ans Lackieren gehen solltest! Das Zeug hat die Angewohnheit wieder zu zerschmelzen. Also das Motto: "Heute maskiere ich und vielleicht komm ich morgen oder nächste Woche zum Lackieren" gilt hier nicht!
Benutzeravatar
satori
Beiträge: 1621
Registriert: Mi 27. Jun 2012, 18:35
Wohnort: Winterthur/Kobe
Kontaktdaten:

Ich habe ja überhaupt keine Ahnung von Panzer, aber für mich sieht der sehr gut aus. Tolle Lackierung und sehr ansprechen verschmutzt.
Auch mit Steinen die Dir im Weg liegen kann man was schönes bauen!
Yeast
Beiträge: 296
Registriert: So 30. Apr 2017, 11:59

:oops:
ups, ja die Blinklichter hab ich komplett übersehen. Leider muss ich mir dafür wohl noch erst die passende Farbe kaufen.

Mit dem Gedanken eine Base dazu zu machen, habe ich mich auch schon beschäftigt.

Wenn ich schon Farbe bestellen muss, kann ich mir Dioramenzubehör auch gleich mitbesorgen.

Nur hab ich sowas noch nie gemacht, gibts irgendwo ne Anleitung, wie man sowas macht? Da werden ja normalerweise Styroporplatten genommen, oder? Mit was wird das Gelände geformt?

Ich brauche eine Einkaufsliste...
ModellfreakDD
Beiträge: 406
Registriert: Di 15. Nov 2016, 17:38

schau dir mal diesen link an: http://www.panzer-modell.de/tipps/natur/natur_pur.html

das fande ich ganz hilfreich. Muss ja auch nicht so aufwändig sein.
Benutzeravatar
KaleuNW
Beiträge: 451
Registriert: Do 8. Sep 2016, 14:38
Wohnort: Schweiz

Absolut perfektes Modell. :thumbup: :thumbup: Wäre da nicht der Holzboden, ich meinte die Aufnahme wären vom Original in einer Panzergarage geschossen worden.

Ein Aufsteller, dass du trotz deiner Behinderung einen Weg gefunden hast, weiter unserm Hobby zu frönen. :thumbup:

Bilderrahmen finde ich grundsätzlich unpassend, wenn auch viel verwendet.
Ich empfehle dir, die Geländeplatte auf einen Sockel zu kleben, so wirkt es wie ein Geländeausschnitt, was es auch ist.
Rahmen zum Gelände findet man eher in Schrebergärten (eh zu klein für einen Panzer, oder?) ;)

Gruss von der schwimmenden Fraktion
Wilfred
Kein Wind ist demjenigen günstig, der nicht weiß, wohin er segeln will.
Michel de Montaigne (1533 - 1592)
IchBaueAuchModelle
Moderator (Revell)
Beiträge: 3480
Registriert: Mi 9. Apr 2014, 10:41
Wohnort: bei BN
Kontaktdaten:

Den finde ich sehr schön gealtert! Ich mag das eh schlichter als so richtig viel. Sehr schön!
__________________
Es grüßt
Christian Bild
Mein Portfolio
Yeast
Beiträge: 296
Registriert: So 30. Apr 2017, 11:59

Danke Euch allen nochmal für den Zuspruch! Ich werde auf jeden Fall weitermachen. Ich komme auf immer mehr Dinge, die mir bei meiner Krankheit helfen. Frisch rasieren hilft auch, scheinbar führt auch ein Dreitagebart zu leichten Undichtheiten bei der Makse... :shock: Das merke ich dann sofort.

Da ich noch keinerlei Erfahrung im Dioramenbau habe, hab ich mir jetzt erstmal Literatur bestellt und werde mich da einarbeiten. Wenn ich an mein erstes Diorama (wahrscheinlich für den Marder) gehe, werde ich hier einen Baubericht einstellen, die Experten hier können mir sicher wieder einen Haufen nützliche Tipps geben!

Um so Modellbauen zu können wie manche hier ist es noch ein sehr weiter Weg. Je mehr man sich die Bilder in der Galerie ansieht, desto unzufriedener wird man mit seiner eigenen Arbeit.
Benutzeravatar
KaleuNW
Beiträge: 451
Registriert: Do 8. Sep 2016, 14:38
Wohnort: Schweiz

… ich hoffe doch nicht. :!: :!:

Sieh doch mal, wie weit du es schon gebracht hast. Darauf kannst du ohne Wenn und Aber stolz sein. :thumbup: :thumbup:
Sind wir doch ehrlich, wir alle schauen einander diesen und jenen Trick ab, um immer besser zu werden. :lol: :lol:

Und denk daran, meines Erachtens ist das Spektrum der Darstellungsmöglichkeiten nirgens so gross, wie in der Sparte Militärfahrzeuge, sei es als Diorama oder ohne. Darum gibt es auch so viele Vorbilder für die unterschiedlichsten, modellmässigen Abbildungen - der eine kann das gut, ein anderer dies besser. :arrow: :thumbup:

Sich dadurch anspornen lassen ist die Devise :thumbup: :D - Resignation wäre völlig fehl am Platze. :!:

Kopf hoch, alter Junge :!: :thumbup:
Wilfred
Kein Wind ist demjenigen günstig, der nicht weiß, wohin er segeln will.
Michel de Montaigne (1533 - 1592)
Antworten

Zurück zu „SPz Marder Gruppenbau“