Allgemeine Fragen zum Airbrushen

Antworten
GentlemanJack
Beiträge: 4
Registriert: Mo 23. Jan 2017, 11:09

Mo 23. Jan 2017, 11:23

Moin Moin werte Gemeinde.
Ich plane die Anschaffung eines Anfänger-Airbrushsystems, da habe ich nun mal ein paar Fragen vorab.

Als Vorwort muss ich sagen, dass früher viel Modellbau betrieben habe, das Hobby aber irgendwann mal eingestellt. Nun habe ich wieder angefangen das Hobby zu betreiben. Ich habe mir gleich ein etwas größeren Modellsatz zugelegt (das HLF 20 Varus von Revell). Da nervt mich nun das anmalen, da ich das mit dem Pinsel nicht so wirklich super hin bekomme. Daher habe ich nun über die Beschaffung einer Anfänger-Airbrushanlage. Da habe ich nun das Revell Basic-Kit im Auge.

Nun meine Fragen:
Wie viele Durchgänge muss man eine Fläche lackieren? Ich bin der Meinung zwei Durchgänge sollten es schon sein, oder?
Gibt es eine Grundierung die ihr für die Nutzung mit dem System empfehlen könnt?
Verdünnt ihr die Revell Aqua Farben, oder nutzt ihr anderen Farben?
Und als letztes: Wie hoch ist der Aufwand der Reinigung zwischen den einzelnen Farben? Reicht da eine Reinigung nach dem Motto "leer sprühen, mit Reiniger durchsprühen, leer sprühen" und weiter geht es mit dem nächsten Lack. Und dann am Ende, wenn man also für längere Zeit aufhört, das System zerlegen und Grundreinigen. Wenn ich nach jeder Farbe die Gun zerlegen muss...

Vielleicht habt ja noch das eine oder andere System als Empfehlung für mich.

Vielen Dank im Voraus!
Benutzeravatar
Kafens
Beiträge: 657
Registriert: Do 23. Aug 2012, 16:07

Mo 23. Jan 2017, 16:23

Ein heißer Tipp,  gib mal Airbrush im Suchfenster rechts oben ein und lies dich
vorerste einmal etwas in die Materie ein ;-)
Benutzeravatar
eupemuc
Beiträge: 3150
Registriert: Fr 29. Jun 2012, 17:55
Wohnort: Bavariae capitis

Mo 23. Jan 2017, 20:13

Kafens hat geschrieben:Ein heißer Tipp,  gib mal Airbrush im Suchfenster rechts oben ein und lies dich
vorerste einmal etwas in die Materie ein ;-)
:thumbup:
Gruß, Eugen
Extra Bavariam nulla vita, et si vita, non est ita
Wenn nichts anderes angeben, liegt das Copyright meiner eingestellten Bilder bei mir. Verwendung nur mit meiner Erlaubnis.
Meine Bilder auf
Planespotters
Jetphotos
Pinkfroot
Benutzeravatar
Speedy88
Beiträge: 537
Registriert: Mi 9. Mär 2016, 13:35
Wohnort: Wien

Mo 23. Jan 2017, 23:33

Hallo :!:

Zu deinen Fragen :!:

Ich habe mir das Starter Set von revell mit dem mini Kompressor geholt und der Single Action. Dadurch das Revell Farben leider unterschiedlich sind von der Konsistenz her kommt man nicht herum bei jeder einzelnen Farbe anderst zu verdünnen was man erst nach der Zeit raus findet. Mit dem 1 Bar Mini Kompressor sollte man gleich wissen das man damit nicht soweit kommt und ne grundierung bekommst du da dann auch nicht durch die Gun. Tamiya hat in der Spraydose eine sehr gute und Feine grundierung. Man könnte auch die grundierung aus der Spraydose in Mischgläser abfüllen und dann mit der Gun sprühen. Ich habe mir jetzt schon Einen Neues Airbrush System gekauft also von der Gun bis zum Kompressor.

Vom Reinigen gibt's extrem viele Videos auf YouTube zum anschauen aber in Prinzip ist es zwischen dem farbwechsel so wenn man hat airbrush cleaner in Topf rein durch sprühen noch etwas drinnen lassen vorne mit ner küchenrolle oder so zu halten paar mal in Hebel ziehen das Luftblasen kommen und dann denn erst aus sprühen. Man kann auch zusätzlich nochmal airbrush cleaner und nen pinsel nehmen und im Topf rühren das es schön sauber ist befor ne andere Farbe rein kommt. Wenn man fertig ist sollte man die Gun zerlegen und reinigen gleich ist zumindestens besser als man lasst sie liegen und reinigt sie erst nach paar Tagen und die Farbe geht dann nimma so leicht weg.

Also wenn du dir so ein Airbrush set kaufen willst sollte man ein bisschen mehr Geld investieren das man sich später nicht ärgert was bei mir der Fall war :!:

mfg
"Lebe jeden Tag als wäre es dein Letzter"
In Arbeit.:Ferrari SA Aberta, Dodge Ram VTS Pickup,Tamiya Rally Mechanics Set
grosskranfan
Beiträge: 301
Registriert: Mo 24. Aug 2015, 13:58

Di 24. Jan 2017, 23:26

Lass das Revell Starterset liegen und kauf dir was vernünftiges - ansonsten ärgerst du dich nur. die folgenden beiden Sets würde ich jederzeit einem Einsteiger empfehlen:
Komplettset mit Evolution
Komplettset mit Hansa

Das Set aus dem ersten Link enthält die Double-Action Brush "Evolution" von Harder & Steeneck - eine sehr gute Brush, die ich selbst habe.
Das set aus dem zweiten link enthält eine "Hansa" Brush (die mittlerweile auch von H&S stammen). Dieses Set würde ich einem Einsteiger empfehlen, der obendrein Schwierigkeiten mit der Koordination gleichzeitiger Bewegungen hat, denn die "Hansa" ist ein "gekoppeltes Double Action" System, d..h. der Hebel der Brush wird nur nach hinten gezogen  - es wird automatisch umso mehr Luft zugemischt, je weiter nach hinten der Hebel gezogen wird (= je mehr Farbe gegeben wird).
Das Prinzip ist dasselbe wie bei meiner Gabbert Triplex, die ja leider nicht mehr produziert wird.

Zu den Farben hat Speedy alles gesagt - die Revell Farben, egal ob Aqua oder Enamel, haben leider nicht immer dieselbe konsistenz, daher ist es nicht ganz einfach, diese in die für die Brush korrekte Konsistenz (etwa wie kondensmilch) zu bringen. Daher bin ich schon vor einigen jahren umgestiegen. ich nutze hier, durchaus auch parallel, Farben von Vallejo (model Air, die sind gebrauchsfertig für die Brush und für den Pinsel Model Color), Gunze Sangyo (sowohl Mr. Color als auch Mr. Hobby Color), Tamiya, ELITA und Oesling-Modellbau. Außerdem habe ich vor einigen jahren mit den Künstler-Airbrushfarben von Schminke experimentiert und werde diese ebenfalls wieder in meinen Fundus aufnehmen, auf die erzielbaren Effekte mag ich einfach nicht verzichten ;)
Was das Grundieren betrifft brauchst du halt eine zur Farbe passende Grundierung; du kannst nicht Enamelfarb en auf Acrylgrundierung und Acrylfarben auf Enamelgrundierung verarbeiten. außerdem muss man sich überlegen, was man erreichen will. Beispielsweise wenn du ein Fahrzeug umlackieren möchtest, z.B. von rot auf blau, dann solltest du zuerst mit einer schwarzen Grundierung deckend abrbeiten, da drauf dann weiss, dadrauf dann den blauen Lack. Ansonsten hast du ein violettes Fahrzeug ...(und für solche zwecke sind die Mr.Surfacer 1xxx Grundierungen von Gunze).
Noch ein wort zu den Gunze Farben:
Gunze bietet zwei Serien: einmal die Mr. Hobby color und einmal die Mr. color. 
Der Unterschied: Mr. Hobby color sind wasserbasierte und -verdünnbare Acrylfarben. Mr. Color sind - nei, sie sind KEINE Enamelfarben, auch wenn das oft behauptet wird und sie bei Sockelshop in dieser kategorie zu finden sind; Mr. Color sind alkoholbasierte und -verdünnbare Acrylfarben. Das bedeutet: zur Not können die Mr. Color auch mit Isopropanol statt mit dem Mr. Thinner verdünnt werden.

So, das soll es erstmal sein.
Benutzeravatar
SharkHH
Beiträge: 818
Registriert: Mo 27. Apr 2015, 12:34

Mi 25. Jan 2017, 14:44

Hai Mike,
ich schließe mich meinen Vorrednern insofern an, als dass ich Dir empfehlen würde, zunächst mal das Internet zu bemühen. Ich komme mit den Revell Aquas gut zurecht, andere nicht. Ich würde Dir zunächst empfehlen, einen Kurs bei Harder & Steenbeck zu besuchen, um mal in das Thema reinzukommen. Die bieten Schnupperkurse und spezielle Modellbaukurse an, die u.a. von Matthias Faber, dem Autor diverser Airbrushmodellbaubücher gehalten werden. Das Geld ist in meinen Augen gut investiert, bevor Du Dich darüber ärgerst, Dein schönes Feuerwehrauto versaut zu haben. 

Ich selber arbeite mit dem Revell Professional Kompressor und der Infinity von H+S. Die Verarbeitung der Revell Aqua Color-Farben ist zu bewerkstelligen. Man muss halt üben, üben, üben. Hier und anderswo im Netz findest Du zahlreiche Tipps & Tricks. 

Viel Spaß und Erfolg.
SharkHH
Make glueing great again.
Mein bisheriges Schaffen
GentlemanJack
Beiträge: 4
Registriert: Mo 23. Jan 2017, 11:09

Mo 30. Jan 2017, 15:29

Vielen Dank für die Tipps und Hinweise.

Das mit dem Airbrushsystem werde ich mir am Wochenende mal in Ruhe anschauen und studieren.
Für den Anfang werde ich mit der guten alten Spraydose arbeiten.

Aber wie gesagt - vielen Dank!
Antworten

Zurück zu „Allgemeines“