Werkzeug selbtgemacht - Kanülenreiniger

Allgemeines zum Modellbau, das für alle Bereiche interessant ist oder keinem zugeordnet werden kann
Antworten
Benutzeravatar
SharkHH
Beiträge: 819
Registriert: Mo 27. Apr 2015, 12:34

Mo 9. Nov 2015, 16:52

Gelegentlich kommt es bei mir vor, dass die Kanüle einer Klebstoffflasche (z.B. Revell Contacta Professional) verstopft. Hierfür habe ich mir aus einem Rest der "Antenne", die dem großen GTK Boxer beigelegt ist und einem Schaschlik-Spieß ein Werkzeug gebastelt:
Kanülenreiniger
Kanülenreiniger
Werkzeug.jpg (199.42 KiB) 5348 mal betrachtet
Damit kriege ich die Kanüle wieder frei.
Make glueing great again.
Mein bisheriges Schaffen
Benutzeravatar
Mooring
Beiträge: 599
Registriert: Di 8. Jan 2013, 16:02

Mo 9. Nov 2015, 17:40

Das nenne ich als eine sehr gute idee.
Thumbs-up-icon.png
Thumbs-up-icon.png (6.69 KiB) 5344 mal betrachtet
Gruß Mike
Benutzeravatar
Heinkel219
Beiträge: 9
Registriert: Mi 4. Nov 2015, 10:56
Wohnort: Norddeutschland

Mo 9. Nov 2015, 18:01

Klasse Idee. Meist sind diese Eigenwerkzeugimprovisationen die Stücke, die einem besonders ans Herz wachsen oder besonders oft Verwendung finden. Vor dem Problem steht man ja ganz oft mal, wenn man Kanülenkleber verwendet. Es Hilft auch, die Kanüle kurz mit einem Feuerzeug zu erhitzen. Der feststeckende Kleberpfropfen löst sich bei Wärme und tritt an der vorderen Öffnung als kleine Flamme aus. Schon ist die Kanüle wieder frei.

Gruß

Uli
Die Wahrscheinlichkeit ein Teil zu verlieren ist umgekehrt proportional zu seiner Größe ...
panzerchen
Beiträge: 2484
Registriert: Mi 27. Jun 2012, 20:22
Wohnort: Neckarsulm

Mo 9. Nov 2015, 20:31

Solch ein Draht ist auch bei mir eines der wichtigsten Werkzeuge,ich verwende allerdings eine Gitarrensaite, die ( hohe ) e-Saite.
Das mit dem Antennendraht muß ich unbedingt auch mal probieren, ich nehme an der ANtennendraht vom 1:35 Luchs ist derselbe ( ? ).
Dake für den Tip !
Thodara
Beiträge: 7
Registriert: Di 25. Okt 2016, 12:57

So 30. Okt 2016, 09:10

Hallo,zum Kanülenreinigen nehme ich eine Spritzenkanüle.Kleinste grösse gibt es für Minigeld aus der Apotheke.
Gruss Thomas
hannesp
Beiträge: 4
Registriert: Mo 7. Nov 2016, 18:16

Do 24. Nov 2016, 15:35

Coole Idee, danke dafür. Werde ich mir auch mal basteln, muss ich nicht immer so rum popeln :D
Benutzeravatar
tintifax_2
Beiträge: 492
Registriert: Do 16. Jun 2016, 17:07
Wohnort: Irgendwo

Do 24. Nov 2016, 16:42

Geht viel einfacher: Feuerzeug, Kanüle rausziehen, mit der Zange festhalten und Abbrennen. Danach ist die Kleber-Kanüle wieder frei.  ;)
Es gibt keine dummen Fragen, nur dumme Antworten.
grosskranfan
Beiträge: 301
Registriert: Mo 24. Aug 2015, 13:58

Sa 26. Nov 2016, 22:20

Heinkel219 hat geschrieben:Es Hilft auch, die Kanüle kurz mit einem Feuerzeug zu erhitzen. Der feststeckende Kleberpfropfen löst sich bei Wärme und tritt an der vorderen Öffnung als kleine Flamme aus. Schon ist die Kanüle wieder frei.
diese methode hilft bei mir meist so zwei bis drei mal, danach nicht mehr...
Benutzeravatar
eupemuc
Beiträge: 3151
Registriert: Fr 29. Jun 2012, 17:55
Wohnort: Bavariae capitis

So 27. Nov 2016, 18:42

Mache ich öfter so.
Eben immer, wenn ich wieder mal vergessen habe, den Draht rein zu stecken.
Gruß, Eugen
Extra Bavariam nulla vita, et si vita, non est ita
Wenn nichts anderes angeben, liegt das Copyright meiner eingestellten Bilder bei mir. Verwendung nur mit meiner Erlaubnis.
Meine Bilder auf
Planespotters
Jetphotos
Pinkfroot
IchBaueAuchModelle
Moderator (Revell)
Beiträge: 3147
Registriert: Mi 9. Apr 2014, 10:41
Wohnort: bei BN
Kontaktdaten:

Mo 28. Nov 2016, 09:23

Ich habe schon unzählige Male die Kanüle "freigebrannt" und sie funktioniert immer noch bzw. hat bisher immer geholfen. Ich nutze immer das Feuerzeug, wenn ich mal wieder eine verstopfte Kanüle habe. In der Regel drücke ich den Kleber aus der Kanüle raus, bis sie frei ist. Ich halte den Kleber selbstredend dann nach oben und nicht nach unten. Den austretenden Kleber fange ich immer ab. Gäbe ja sonst eine mords Sauerei. Kappe drauf und auf die Seite gestellt.
__________________
Es grüßt
Christian Bild
Mein Portfolio
llav
Beiträge: 1
Registriert: Di 17. Jan 2017, 20:08

Di 17. Jan 2017, 20:10

Freibrennen habe ich mir abgewöhnt. Ich nehme einfach einen 0,3 mm Neusilberdraht. Der hat genau den Kanülendurchmesser.

Gruß
Roland
Baerchen.64
Beiträge: 4
Registriert: So 26. Nov 2017, 11:18

So 26. Nov 2017, 19:07

Hallo

Danke für eure prompten Antworten!
Habe mir selbst mal einen Kupferdraht 0,1 mm besorgt und diesen versucht in die Kanüle zu stecken, was mir zwar gelungen ist, aber an der Verstopfungsstelle nicht zum Durchbruch geführt hat, da der Draht wohl zu dünn war.
Werde es mal mit der Hitze und der 0,3mm Methode versuchen!

Vielen Dank Euch und Grüße aus Berlin
Christian
Baerchen.64
Beiträge: 4
Registriert: So 26. Nov 2017, 11:18

So 26. Nov 2017, 19:16

Prima, Prima und Toll!!

Hätte ich auch selber drauf kommen können ;)
Vielen Dank!
Antworten

Zurück zu „Allgemeines“