Revell Big Boy Locomotive

Antworten
reaper2k3
Beiträge: 305
Registriert: Do 23. Okt 2014, 07:24
Wohnort: Brandenburg
Kontaktdaten:

Hallo,

mein erste Modell ist endlich nach meinen Wiedereinstieg fertig. Es ist nicht perfekt, da ich nur mit Pinsel gearbeitet habe und auch kein Profi bin. Leider hat mich die Anleitung auch ab und an in Stich gelassen, in dem zum Beispiel Teile in der Anleitung falsch zusammen gebaut werden.

Über Kommentare und Tipps zum besser machen beim Nächsten Modell bin ich dankbar.
001-komplett-BiGBoy-kl.png
001-komplett-BiGBoy-kl.png (177.98 KiB) 3333 mal betrachtet
002-komplett-BiGBoy-kl.png
002-komplett-BiGBoy-kl.png (88.91 KiB) 3333 mal betrachtet
003-komplett-BiGBoy-kl.png
003-komplett-BiGBoy-kl.png (217.17 KiB) 3333 mal betrachtet
004-komplett-BiGBoy-kl.png
004-komplett-BiGBoy-kl.png (182.16 KiB) 3333 mal betrachtet
005-komplett-bigboy-kl.png
005-komplett-bigboy-kl.png (224.03 KiB) 3333 mal betrachtet
006-komplett-bigboy-kl.png
006-komplett-bigboy-kl.png (228.26 KiB) 3333 mal betrachtet
Detailansicht Cockpit vor Einbau
Detailansicht Cockpit vor Einbau
007-Cockpit.png (269.6 KiB) 3333 mal betrachtet
Ebiwan
Beiträge: 429
Registriert: Fr 4. Jul 2014, 22:03

Respekt! Gefällt mir sehr gut. Mal ganz was anderes als all die Panzer, Bomber, Schlachtschiffe.....

Gruß
Eberhard
Benutzeravatar
eupemuc
Beiträge: 3118
Registriert: Fr 29. Jun 2012, 17:55
Wohnort: Bavariae capitis

Kann ich Eberhard nur recht geben. Daumen hoch!!
Und wenn die schwarzen und silbernen Flächen pinsellackiert sind, dann sage ich mal: Gut gemacht :!:

Die Fehler in der Anleitung solltest Du Revell mal mitteilen, Evtl. interessiert es ja jemanden dort.
Gruß, Eugen
Extra Bavariam nulla vita, et si vita, non est ita
Wenn nichts anderes angeben, liegt das Copyright meiner eingestellten Bilder bei mir. Verwendung nur mit meiner Erlaubnis.
Meine Spotterbilder auf
Planespotters
reaper2k3
Beiträge: 305
Registriert: Do 23. Okt 2014, 07:24
Wohnort: Brandenburg
Kontaktdaten:

Hallo,

vielen Dank.

Ich habe Revell jetzt über das Kontaktformular informiert. Vielleicht aktualisieren Sie die Anleitung noch.

Viele Grüße
Benutzeravatar
Toolman Toto
Beiträge: 1028
Registriert: Di 14. Aug 2012, 17:24
Wohnort: Krefeld
Kontaktdaten:

Dafür, dass die Lok "nur" mit dem Pinsel lackiert wurde sieht das Ergebnis doch super aus. Zumal eine Pinsellackierung richtig umgesetzt ja nicht zwangläufig schlecht sein muss.

Mir gefällt Dein Modell sehr gut!
Kleiner Maßstab - große Leidenschaft!
Mein Portfolio
IchBaueAuchModelle
Moderator (Revell)
Beiträge: 3607
Registriert: Mi 9. Apr 2014, 10:41
Wohnort: bei BN
Kontaktdaten:

Freut mich auch besonders, dass ich eine der Revell-Loks mal zu sehen bekomme. Im Grunde sieht sie richtig gut aus. Sag: das Schwarz hast Du nicht bemalt?
__________________
Es grüßt
Christian Bild
Mein Portfolio
reaper2k3
Beiträge: 305
Registriert: Do 23. Okt 2014, 07:24
Wohnort: Brandenburg
Kontaktdaten:

Hallo,

vielen Dank.

Doch habe alles bemalt die komplette Oberfläche mit dem Aqua Color Schwarz Matt 8.

Ich habe dafür einen rauen relativ harten Pinsel genommen und dann das Modell mit schnellen Bewegungen abgebürstet in Fahrrichtung. Wenn man die Oberfläche nicht bemalt wird es sehr glänzend und nicht matt.

Den Prozess habe ich dreimal wiederholt und dann mit einen weichen sehr kleinen Painta 5/0 die letzten Mängel behoben. Das Modell wurde überwiegend mit den 00 und den 5/0 gemalt wie gesagt bis auf die großen Flächen. Natürlich immer erst zwischendurch wieder vollkommen trocknen lassen bevor eine neue Schicht drauf kam.

Beim Tender habe ich mich noch mit der Versiegelung mit Klarlack ausprobiert, wurde jedoch dann zu glänzend und ich habe es an der Lok nicht mehr mit Klarlack versiegelt.

Gruß Reaper
IchBaueAuchModelle
Moderator (Revell)
Beiträge: 3607
Registriert: Mi 9. Apr 2014, 10:41
Wohnort: bei BN
Kontaktdaten:

Gut gemacht !
__________________
Es grüßt
Christian Bild
Mein Portfolio
panzerchen
Beiträge: 2402
Registriert: Mi 27. Jun 2012, 20:22
Wohnort: Neckarsulm

Wer wissen will was er besser machen kann wird sich zwangsläufig mit Hinweisen was nicht so gut gelungen ist konfrontiert sehen.
Dazu meine Stellungnahme ( unvollständig ):

Eine fabrikneue Lok-->gut, das kann man machen, schließlich war jede Lok mal fabrikneu !
Doch bildeten sich bei Dampfloks aufgrund der Wärme ziemlich schnell weißliche Ablagerungen am Kessel durch kalkhaltiges Wasser.

Reines Schwarz, das habe ich immer wiede betont, verwende ich bei Modellen niemals als Körperfarbe, das ist einfach zu grell schwarz.
Reines Schwarz ist Öffnungen und Löchern vorbehalten.
Für schwarze Teile sollte man lieber ein gedämpftes Schwarz verwenden, wie Anthrazit oder Teerschwarz.

Die Unterseiten aller Schienenfahrzeuge, das gilt besonders für die Fahrgestelle, werden systematisch durch Flugrost ( Schienenabrieb, Bremsenabrieb ) überhaucht.
REVELL Lederbraun ist für alten Rost prima geeignet !
REVELL Rost ist eine eigenartige Farbe die ich für Rost fast nie verwende, diese Farbe erscheint mir nicht wirklich passend !

Das oben Gesagte gilt in vollem Umfang für die Schienen !
Bemale die Schienen ( die Flanken ) mit z.B. Lederbraun, als alten Rost, und die Laufflächen mit Stahl.
Die Holzschwellen waren immer mit Karbolineum imprägniert, im Neuzustand ist das speckig glänzend schwarzbraun, im Laufe der Zeit verbleicht es über eine dem Teerbraun ähnliche Farbe bis hin zu recht hellem Grau.
Der oben genannte Abrieb legt sich als bräunliche Schicht darüber.
Verdünntes Lederbraun über die Gleise gelegt kommt näherungsweise hin.

Ich möchte meinen Beitrag nicht als Schmähung verstanden wissen sondern als erfragter Hinweis für potentielle zukünftige Verbesserungen.
Der entspricht meinen persönlichen Erfahrungen, andere Modellbauer mögen andere haben.
reaper2k3
Beiträge: 305
Registriert: Do 23. Okt 2014, 07:24
Wohnort: Brandenburg
Kontaktdaten:

Hallo Panzerchen,

vielen Dank für die Hinweise.

Kannst du mir auch ein paar Tipps zum Auftragen von Flugrost an der Lok mit Pinsel geben?

Bei den Schienen werde ich deine Tipps bei der nächsten Lok berücksichtigen.
Antworten

Zurück zu „Galerie (Zivil)“