Karton Flugzeuge

Antworten
Tonne
Beiträge: 98
Registriert: Fr 29. Jun 2012, 07:33
Wohnort: Wien

Di 25. Feb 2014, 10:04

Hier mal einige Bilder von Kartonmodellen im Maßstab 1:33
Modelle der Firma Aeroplane
Saab 105 des Öst. Bundesheeres in Sonderbemalungen.
ae105--6.jpg
ae105--6.jpg (45.02 KiB) 6863 mal betrachtet
Cockpit-Detail
105-8.jpg
105-8.jpg (40.58 KiB) 6863 mal betrachtet
s-2.jpg
s-2.jpg (86.54 KiB) 6863 mal betrachtet
LG aus Wien
Dateianhänge
s-6.jpg
s-6.jpg (279.36 KiB) 6863 mal betrachtet
Benutzeravatar
Toolman Toto
Beiträge: 1003
Registriert: Di 14. Aug 2012, 17:24
Wohnort: Krefeld
Kontaktdaten:

Di 25. Feb 2014, 12:36

Das finde ich echt cool.

Klasse, was man aus Papier (sorry: Karton) so alles hinbekommt.

Eine schöne Seite des Modellbaus!

Grüße

Toto
Kleiner Maßstab - große Leidenschaft!
Krefelder-Modellbauforum - Ausstellung am Niederrhein - Infos? Klick auf https://www.krefelder-modellbauforum.eu/
Benutzeravatar
eupemuc
Beiträge: 3147
Registriert: Fr 29. Jun 2012, 17:55
Wohnort: Bavariae capitis

Di 25. Feb 2014, 16:08

Kann man nur beipflichten.
Läuft bei mir auf der selben Respektebene wie Vacu-Modellbau :)
panzerchen
Beiträge: 2484
Registriert: Mi 27. Jun 2012, 20:22
Wohnort: Neckarsulm

Di 25. Feb 2014, 23:26

Sehr schön kommen die 2 Aspekte des kartonmodellbaus zum Vorschein:

Als Vorteile:
Die Möglichkeit fotorealistischen Druckes für z.B. die Instrumente, radschächte und überhaupt die Farbgebung.
Nachteil-->die Stöße muß man nachfärben um Blitzer zu vermeiden.
Ferner die Möglichkeit für maßstabsgerecht dünne Wandstärken, z.B. bei Klappen, dem Cockpitausschnitt und den Kanzelstreben.
Der Zwang zu einer tiefgezogenen Kanzel könnte man auch fast schon als Vorteil nennen, denn dadurch ist man zu maßstabsgerecht dünner Kanzel gezwungen.

Als Nachteile:
Rundungen in allen 3 Richtungen sind nicht wirklich herzustellen, die muß man leider durch Kegelabschnitte annähern.
Man kann aber auch diese teile hiinterfüttern ( ausgießen ) und rund feilen und schleifen, dann verliert man aber die gedruckte Farbgebung.

Jedenfalls gibt es eine Unmenge an Modellen in diesem Maßstab, auch ein Vorteil, der Plastikmodellbauer hat da eindeutig das nachsehen !
Tonne
Beiträge: 98
Registriert: Fr 29. Jun 2012, 07:33
Wohnort: Wien

Mi 26. Feb 2014, 07:13

Hallöchen!
Danke für die Rückmeldungen. Das größte Problem bei den Kartonmodellen, strellt bei den modernen Flugzeugen die
Kanzel dar. Sonst stimmt alles was Panzerchen geschrieben hat.
Hier mal die Saab Draken, in der Sonderbemalung anläßlich des Letzten Fluges de Draken in Österreich.
LG Heinz
d-2.jpg
d-2.jpg (181.01 KiB) 6835 mal betrachtet
d-3.jpg
d-3.jpg (84.57 KiB) 6835 mal betrachtet
Quarterscaler
Beiträge: 81
Registriert: So 18. Nov 2012, 12:57

Mi 26. Feb 2014, 14:14

Das ist Karton Modellbau....................einfach unglaublich!!! :shock: :o
Axt
Beiträge: 1057
Registriert: Fr 1. Feb 2013, 12:16
Wohnort: Ruhrpott

Mi 26. Feb 2014, 18:01

Jepp, Kartonmodellbau hat schon was.
Ich finde nur die Frage auf der REVELL-Eingangsseite falsch formuliert: "Kennt ihr schon Kartonmodellbau?"
Mein Vater hat so was schon gebastelt, da gab es REVELL und Plastikmodelle überhaupt noch nicht! :lol:
panzerchen
Beiträge: 2484
Registriert: Mi 27. Jun 2012, 20:22
Wohnort: Neckarsulm

Mi 26. Feb 2014, 23:38

Kartonmodelle hatte ich vor über einem halben Jahrhundert fast schon exzessiv gebaut, inzwischen ist aber auch auf diesem Gebiet die Technik nicht stehen geblieben.
Anders als früher, als die Cockpits üblicherweise noch nicht dargestellt waren, so ist eine umfassende Darstellung des Cockpits inzwischen schon lange Standard.
Und die ( oft als Zubehör erhältlichen ) tiefgezogenen Klarsichthauben tun ihr Übriges um das Erscheinungsbild erheblich zu verfeinern.
Z.T. gibt es auch gedrechselte Räder als Zubehör.

Mit dem Draken hast DU mir, Tonne, einen bisher nicht ausgesprochenen Wunsch erfüllt-->danke.
Der Draken ist für mich das ästhetischste Flugzeug überhaupt, das wäre auch in 1:32 eines meiner favorisierten Wunschmodelle von REVELL.
( Schön wieder was von Dir zu hören, gibt´s was Neues von der 1:144 Front ? )
Tonne
Beiträge: 98
Registriert: Fr 29. Jun 2012, 07:33
Wohnort: Wien

Do 27. Feb 2014, 16:14

Hallo Panzerchen!
Freut mich das die Modelle ankommen, sind natürlich mit fertigen Plastikmodellen nicht zu vergleichen.
Zu meinen 144er , seit dem Verlust meiner Sammlung gibt es fast keine neuen Modelle von mir.
Nur die hier(viewtopic.php?f=66&t=592)
Hier noch zwei Papiermodelle der Saab J-29 Tonne.
Da ich vom Original Geli noch einen Scan habe, wurden die Modelle auf 1:50 verkleinert, und teilweise umgefärbt.
Die Tonne in den Farben UN ist eine J-29B- d.h. sie hat den geraden Flügel.
11 Tonnen waren in den 60oer Jahren im Auftrag der UNO im Kongo- Einsatz. Einige davon waren getarnt.
Die Öst. ist eine Saab J-29F mit Sägezahnflügel. Die F - steht heute im Museum Zeltweg
Wenn Ihr wollt, zeige ich noch einige Modelle.
LG aus Wien
ha.JPG
ha.JPG (241.76 KiB) 6791 mal betrachtet
panzerchen
Beiträge: 2484
Registriert: Mi 27. Jun 2012, 20:22
Wohnort: Neckarsulm

Do 27. Feb 2014, 21:49

Klar kommen die Modelle an !
Und wenn es selten gesehene Typen sind erst recht !

Doch doch, in manchen Belangen können Kartonmodelle den Plastikmodellen durchaus das Wasser reichen, wie z.B. schon erwähnt bei den Kanzeln.
Die aus Karton ausgeschnittenen dünnen Kanzelstreben auf den tiefgezogenen Klarsichtteilen wirken meiner Meinung nach sogar noch authentischer als bemalte Plastikkanzeln !
Und die fotorealistischen Instrumententafeln und Konsolen erst recht.

Herunterkopierte Scans ?
Auf welchem Karton druckst Du die dann aus ?
Tonne
Beiträge: 98
Registriert: Fr 29. Jun 2012, 07:33
Wohnort: Wien

Fr 28. Feb 2014, 07:13

Die Modelle werden auf 160g Papier ausgedruckt.Ich persönliche verwende keine tiefgezogen Kanzeln.
Für die Geli und Aeroplane Modelle gibt es fast keine dieser Kanzeln.
Bei meiner 105er Cockpit Aufnahme. Beim Originalbogen ist das Cockpit sehr einfach. Das Instrumenpanel habe ich mir
im Internet gesucht und angepaßt.
LG Heinz
panzerchen
Beiträge: 2484
Registriert: Mi 27. Jun 2012, 20:22
Wohnort: Neckarsulm

Fr 28. Feb 2014, 21:26

Nun gut, die GELI Modelle waren ja bekanntlich eher einfach gehaltene Modelle, aber unter "richtigen" Kartonmodellbauern sind sie Kult, und werden tws. sogar wieder nachgedruckt.
Der von Dir angesprochene Ersatz der einfachen Instrumententafel durch Computerausdruck bestätigt ja den Vorteil von Kartonmodellen.
Übrigens verwende ich vereinzelt eine ähnliche Vorgehensweise bei meinen 1:35 Militärmodellen-->Instrumente aus dem Instrumentenbrett ausgebohrt und mit einem Computerausdruck hinterklebt. Verglast mit Mikro Klear.

Keine tiefgezogenen Kanzeln ?
Du zeigst ja die durch einfach gekrümmte Klarsichtfolie angenäherten Kanzeln, das sieht auch nicht schlecht aus, jedenfalls um Welten besser als die früheren hellblau gedruckten Kanzel"gläser" !

Selber tiefziehen ist gar nicht mal soooo schwer.
Freilich muß man sich zuerst einmal einen Stempel ( Positiv ) zurechtfeilen.
Benutzeravatar
eupemuc
Beiträge: 3147
Registriert: Fr 29. Jun 2012, 17:55
Wohnort: Bavariae capitis

Sa 1. Mär 2014, 17:27

Tonne hat geschrieben:....seit dem Verlust meiner Sammlung...
Verlust?
Was ist denn passiert?
Tonne
Beiträge: 98
Registriert: Fr 29. Jun 2012, 07:33
Wohnort: Wien

So 2. Mär 2014, 16:08

Anläßlich einer Modellbauaustellung in einer Schule, wurden mir die Sammlung meiner 144er gestohlen.
Auch einige andere Aussteller haben Verluste erlitten.
Ich habe meine Modelle zur Aufbewahrung und Transport in DinA4-Kartonladen aufbewahrt.
Leider waren Modelle dabei die jetzt sehr schwar zu bekommen sind.
Das war der erste un letzte Mal das ich Modelle ausgestellt habe. "Kismet"
Drei solcher Laden sind mir weggekommen. ges. 26 Modelle weg.
Hier mal ein Bild von der Aufbewahrung.
LG aus Wien
unterb.JPG
unterb.JPG (162.9 KiB) 6711 mal betrachtet
l.
Tonne
Beiträge: 98
Registriert: Fr 29. Jun 2012, 07:33
Wohnort: Wien

Do 6. Mär 2014, 07:46

Hier mal eine P-51 Mustang im Maßstab 1:48
Das Modell gab es mal als Download im Internet.
m4.JPG
m4.JPG (37.61 KiB) 6671 mal betrachtet
LG
Antworten

Zurück zu „Karton-Modellbau“