Hundestreife anno 1918 im Westen

Antworten
Eifelbär
Beiträge: 60
Registriert: Mi 25. Sep 2013, 21:07

Hallo Modellgemeinde,

Hier und heute ein Diorama von mir, welches eine Hundestreife der Reichswehr im Etappengebiet der Maas gegen Kriegsende zeigt.
Die Figur ist von Tauro Models (1/35) und ist als Chevauleger mit Lanze modelliert. Der linke Arm wurde abgeändert damit die Leine hierhin passt, er hat eine Gasmaskendose sowie ein Seitengewehr zusätzlich bekommen.
Interessant ist der Helm, welcher so im Bausatz dabei war. Es ist ein M1918 mit ausgesparten Ohrbereichen.

In der zweiten Hälfte des Krieges gab es einen richtigen Uniformmix von verschiedensten Waffenröcken in der Truppe. Daher wird es wohl auch möglich gewesen sein das solche Truppengattungen zu Fuß unterwegs waren.

Der "jute Hund" ist von Tamiya, seine Leine und Kette selbst gefertigt.

Das Wasser ist Gießharz und der Baum besteht aus Meerschaum. Die Basis wurde wie üblich aus Styropor und Fliesenkleber sowie Vogelsand hergestellt. Der Wegweiser besteht aus normalem Holz und die Schilder, glaube ich, sind von Dolp.
Um den Holzrahmen im wahrsten Sinne des Wortes wasserdicht zu bekommen wurde der entsprechende Bereich mit Flüssiglatex überzogen.

Viel Spaß damit!
CIMG3354.JPG
CIMG3354.JPG (282.37 KiB) 3544 mal betrachtet
CIMG3351.JPG
CIMG3351.JPG (297.66 KiB) 3544 mal betrachtet
CIMG3347.JPG
CIMG3347.JPG (277.84 KiB) 3544 mal betrachtet
CIMG3345.JPG
CIMG3345.JPG (297.12 KiB) 3544 mal betrachtet
CIMG3342.JPG
CIMG3342.JPG (295.76 KiB) 3544 mal betrachtet
CIMG3340.JPG
CIMG3340.JPG (273 KiB) 3544 mal betrachtet
CIMG3336.JPG
CIMG3336.JPG (277.27 KiB) 3544 mal betrachtet
CIMG3306.JPG
CIMG3306.JPG (270.48 KiB) 3544 mal betrachtet
CIMG3302.JPG
CIMG3302.JPG (253.57 KiB) 3544 mal betrachtet
Zuletzt geändert von IchBaueAuchModelle am Mo 23. Mär 2020, 06:35, insgesamt 2-mal geändert.
Grund: Bilder eingebunden!
Benutzeravatar
eupemuc
Beiträge: 3118
Registriert: Fr 29. Jun 2012, 17:55
Wohnort: Bavariae capitis

Nette kleine Vignette.
Vor allem der Hund gefällt mir bzgl. der Lackierung recht gut.
Aber der Karabiner sollt m.M.n. tiefer hängen.
Gruß, Eugen
Extra Bavariam nulla vita, et si vita, non est ita
Wenn nichts anderes angeben, liegt das Copyright meiner eingestellten Bilder bei mir. Verwendung nur mit meiner Erlaubnis.
Meine Spotterbilder auf
Planespotters
Benutzeravatar
Phylax Lüdicke
Beiträge: 554
Registriert: Mi 9. Aug 2017, 14:27
Wohnort: Mannheim

Insgesamt sehr schön; nur hat 1918 kein deutscher Frontsoldat mehr Stiefel getragen. Halbhohe Schuhe und Wickelgamaschen waren da angesagt: bequemer zu tragen und durch die Schnürung bleiben die Halbschuhe nicht im Schlamm stecken! 

Auf dem Bild siehst Du, was ich meine:
In der vorderen Reihe von links nach rechts: 2x bunter Rock (im Train und in der Heimat bis zum Ende des Krieges in Verwendung, da feldgrau der kämpfenden Truppe vorbehalten war), Uniform Ende '14/Anfang'15, Gebirgstruppe 1915, "Ausmarschrock" Offizier, wieder Ende '14/Anfang '15, Ausmarschrock Mannschaften/Unteroffiziere, Anfang/Mitte '15
Paris '14.jpg
Paris '14.jpg (96.27 KiB) 827 mal betrachtet


Hoffe, Du nimmst mir meine Klugscheißerei nicht übel... ;-)  :-) 
Gruß von Bord und immer 'ne handbreit Wasser unterm Kiel!

Holger
Eifelbär
Beiträge: 60
Registriert: Mi 25. Sep 2013, 21:07

Besser spät als nie antworten :lol:

In meinem Text kannst Du lesen was ich meine: Etappe = keine Front und Kürassier = keine Infanterie.

Ferner zitiere ich aus dem 640-seitigen, doch hi und da etwas ins Detail gehende Fachbuch "Die deutsche Armee im Ersten Weltkrieg Uniformierung und Ausrüstung - 1914 bis 1918" von Jürgen Kraus mal folgendes:

"Alle berittenen Truppen...trugen den schweren Kavalleriestiefel. Einige Truppen, wie Kürassiere, Husaren und Jäger zu Pferde, waren mit besonderen Reitstiefeln ausgestattet. Beim Kavalleriestiefel reichte der Schaft vorn bis zur Kniescheibe und war hinten 6-7cm niedriger..."

Dem Uniformkundigen wäre aufgefallen dass der gute Herr den Waffenrock eines Chevauleger (genauer 7. Chevaulegers-Regiment weil Abzeichenfarbe weiß und Knöpfe gelb) trägt und somit etwas anders auftritt als ein Infanterist.
Wird wohl der 1. Eskadron angehört haben, weil diese sich bis zum 05.11.1918 bis zur Antwerpen-Maas-Stellung zurückzogen und erlebten dort den Waffenstillstand.
Nicht ganz korrekt ist die Bezeichnung Kürassier, wird geändert zum Chevauleger und auch der gehört der berittenen Truppe an.

Nein, ich nehme Dir Deine Klugscheißerei nicht übel weil ich sie gar nicht ernst genommen habe.
Antworten

Zurück zu „Galerie“