Robert E. Lee Revell 1:271

Benutzeravatar
satori
Beiträge: 1654
Registriert: Mi 27. Jun 2012, 18:35
Wohnort: Winterthur/Kobe
Kontaktdaten:

"Wir gratulieren Ihnen zum Kauf dieses Modells. Sie halten ein Stück Modellbaugeschichte in der Hand." So oder ähnlich könnte der Begleittext der Bauanleitung zu diesem betagten Modell lauten. Die Formen stammen noch (wenn ich richtig informiert bin) aus den 60er Jahren. Erstaunlicherweise findet man kaum einen Formenversatz und auch Sinkstellen sind nur sehr dezent vorhanden. Dafür sind die Gussrahmen mit Fischhäuten konsequent überzogen und viele Auswurfmarken erfreuen den Modellbauer. Die Passgenauigkeit ist hingegen verblüffend gut, wenn man mal von der falsch dimensionierten Treppe im Bugbereich absieht.
Dies war ein Side Projekt von mir und der Bau ging gemächlich von sich. Ich habe vieles abgeändert und mit Ätzteilen aufpoliert. Das Deck von der Firma Artwox Model ist aus Holz und war teurer als das Modell selber :-). Aber diese Ausgabe hat sich gelohnt finde ich. Die trüben Punkte auf dem Wasser klaren mit der Zeit noch aus.

Bild

Bild

Bild

Bild
Auch mit Steinen die Dir im Weg liegen kann man was schönes bauen!
Panzerbaer62
Beiträge: 351
Registriert: Do 28. Jun 2012, 08:24
Wohnort: Böblingen/Deutschland

:P :D Hallo Satori,
ein ganz tolles Schiffchen! Hast Du das zusätzliche Deck selbst zusammenschnippeln müssen?? Wa bestimmt ne riesen Pfriemelei... aber hat sich gelohnt. Nur war das Deck tatsächlich so hell?? Die Schornsteine mit den Qualmwolken sehen imposant aus. Auch die Takelage und Abspannungen sind sehr sauber. Da hängt nix durch. Ein durch und durch "Sehenswertes" Modell, mit einer auch sehr ansprechenden Basis. :P :roll:
Ich kann, ich will, ich werde, wenn nichts dazwischen kommt...
"Wer heute den Kopf in den Sand steckt, knirscht morgen mit den Zähnen!" Alte Wikingerweisheit
Benutzeravatar
Fat Toni
Beiträge: 66
Registriert: Mi 27. Jun 2012, 18:30

Das mit der Takelage würde mich etwas genauer interessieren. Wie genau und aus welchem Material ist die bitteschön gemacht?
Gerade das verspannen von/ bei Doppeldeckern (ok ich weiß hier etwas sehr off topic im Schiffsbereich) hat mich bisher immer davon abgehalten mal solch einen Drahtverhau zu bauen.
Vielleicht magst du uns da ein wenig Einblicke in deine Vorgehensweise gewähren.
Gruss Frank
Rev
Beiträge: 240
Registriert: Do 5. Jul 2012, 07:11

Ich würde mir diesen imposanten Flußdampfer schon als Wiederauflage wünschen, da hat Pat wirklich unser Interesse geweckt, finde ich ;) Sicherlich ein eher schlichter Bausatz der heute als Relikt jener Epoche gelten kann alls es von Revell noch hunderte manigfaltigster Modelle gab und die Modellpalette herrlich bunt gemischt war. Zum Kit selber fällt mir folgendes auf, nämlich Figuren und Deck. Hattest Du die Passagiere (Preiser?) selbst angemalt, oder bereits lackiert gekauft? Muß mir mal wieder einige alte Western (in Farbe :D ) anschauen damit ich mir wieder über die schönen Decksplanken klar werde, dein nigelnagelneues sauberes naturfarbenes Echtholz-Deck steht ja im scharfen Kontrast zu den ebenfalls meist hölzernen weiß lackierten verwitterten Decksaufbauten, ein komplett weißes Deck wäre dann sicherlich aber noch auffälliger da stimme ich dir vollkommen bei.
Benutzeravatar
satori
Beiträge: 1654
Registriert: Mi 27. Jun 2012, 18:35
Wohnort: Winterthur/Kobe
Kontaktdaten:

Hallo zusammen. Vielen Dank für Euer Feedback.

@Panzerbear
Das Deck kann man fertig vorgschnitten kaufen. Zwar sind mehr Decks vorhanden als man sichtbar verbauen kann, aber die gute Absicht des Herstellers zählt :-)
Die Farbe der Holzdecks ist immer wieder Gegenstand div. Diskussionen. Bei historischen Segler war das Deck meist grau. Das kam davon, dass der für das Kalfatern verwendete Teer in der warmen Jahreszeit weich wurde und so mit der Zeit von der Mannschaft über das ganze Deck verteilt wurde.
Betrachtet man Bilder der Yamato oder die Mikasa, so fällt auf, das diese Decks sehr hell waren. Zugegeben, ich hätte mehr Lichtpunkte setzen müssen und hole ich noch nach. Das ich keine grosse Sache.

@Fat Toni
Bei Schiffen verwende ich Takelgarn von verschiedenen Herstellern, bevorzug von Woody Joe. Dieses Garn darf nicht fuseln und muss reissfest sein.
Für Flugzeuge verwende ich Fischersilk in verschiedenen Stärken. Gezogen wird durch den Flügel hindurch. Wenn Du danach die Löcher mit einem gezogenen Gussast verdübelst und mit Leim verödest, kannst Du diese Stelle so verschleifen dass nichts mehr sichtbar ist.

@Rev
Wer dieses Schiff baut muss sich im klaren sein, dass er ein wirklich altes Modell in Händen hält mit all seinen Nachteilen.
Die Figuren sind von einem Hersteller aus China und sind fertig bemalt. Ich wollte Farbakzente, darum habe ich nur die Haare umbemalt weil alle schware hatten :-)
Das Deck werde ich, wie schon erwähnt, noch nachbearbeiten.
Auch mit Steinen die Dir im Weg liegen kann man was schönes bauen!
Rev
Beiträge: 240
Registriert: Do 5. Jul 2012, 07:11

Alles klar Pat, ja schön das Du das tolle Modell auch noch "nachbesseren" möchtest. Wollten dir aber wirklich keine Arbeit aufhalsen, jetzt wo der Sommer langsam zu Ende geht freut man sich dann aber auch in den längeren Abendstunden etwas zu tun zu haben. Ja interessant die schwarzhaarigen China-Figuren, habe ich bislang nicht gesehen. Hast sie wahrscheinlich in Japan gekauft, passen aber ganz gut dazu, finde ich, ach so wann spielt dein Dio? Im 19 oder bereits im 20 jahrhundert, diese Steamer gibt es ja als Touristenattraktion bis heute noch in den Staaten ? ;)
Benutzeravatar
satori
Beiträge: 1654
Registriert: Mi 27. Jun 2012, 18:35
Wohnort: Winterthur/Kobe
Kontaktdaten:

Rev hat geschrieben: Hast sie wahrscheinlich in Japan gekauft, passen aber ganz gut dazu, finde ich, ach so wann spielt dein Dio? Im 19 oder bereits im 20 jahrhundert, diese Steamer gibt es ja als Touristenattraktion bis heute noch in den Staaten ? ;)
Ich hab die Figuren bei 1,2,3 gefunden. In Japan kaufe ich eher die Kato und Tomy Figuren. Allerdings hat man ja nie die, die man gerade braucht. Was heute dank I-Net ja glücklicherweise kein Problem mehr darstellt.
Der Zeitraum habe ich bewusst offen gelassen, ist aber auf jeden Fall das 19Jh.
Auch mit Steinen die Dir im Weg liegen kann man was schönes bauen!
Rev
Beiträge: 240
Registriert: Do 5. Jul 2012, 07:11

Aha, okay Pat :) ,
auf jeden Fall echt die richtige Wahl die Figuren! :P
F-16
Beiträge: 86
Registriert: Mo 2. Jul 2012, 23:05

Mhm, achso, ja, ein "Side-Projekt". Nur ein klein bischen mit Ätzteilen und so. Bin mir eigentlich sicher, daß in der Schweiz und in Japan die Tage auch nur 24 Stunden haben. Vielleicht muß man aber rückzu "hintenrum" fliegen, in der richtigen Richtung über die Datumsgrenze. Das gibt dann einen Tag mehr zum Bauen...
Benutzeravatar
satori
Beiträge: 1654
Registriert: Mi 27. Jun 2012, 18:35
Wohnort: Winterthur/Kobe
Kontaktdaten:

Rev hat geschrieben:Aha, okay Pat :) ,
auf jeden Fall echt die richtige Wahl die Figuren! :P
Hoi Rev
Ich hab mich einfach für das beste Preis/Leistungsangebot entschieden. :mrgreen: Die Figuren auf diesem Schiff sind ja lediglich Statisten :D
Auch mit Steinen die Dir im Weg liegen kann man was schönes bauen!
Rev
Beiträge: 240
Registriert: Do 5. Jul 2012, 07:11

Sälu Pat,
nee ist schon in Ordnung, deren Preis ist ja jetzt vielleicht nicht so wichtig wo doch bereits das Deck so teuer war. Ich finde es überhaupt toll das Du die Figuren in einer annähernd authentischen Größe hast finden können ;) .Leider hatte Revell ja keine dabei, daher ist das wirklich nett das jetzt von Dir trotzdem dennoch ein "lebendiges" Dio hat entstehen können! 8-)
Benutzeravatar
Markus
Beiträge: 158
Registriert: Do 28. Jun 2012, 13:45
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Hi,

da hast du dir ein schöneres Schmuckstück gebaut, gefällt mir sehr gut deine Robert E Lee.

Waren bei dein Bausatz die untere Reling mit bei?
Bei den Revell Bauplan der Mississippi Queen fehlen auch die Hinweise der Takelage vorne rechts und links am Deck wo die Löcher sind.
Das werde ich später bei meiner nach holen.

cu
Markus
Mein YouTube Kanal mit Bausatzvorstellungen und Tip/Tricks
https://www.youtube.com/channel/UC_sQdtWznoHCh9xHqoVFgvw?view_as=subscriber
-------------------------------
Luftwaffe Profiles & Models
http://www.luftwaffe.at.tf
Benutzeravatar
satori
Beiträge: 1654
Registriert: Mi 27. Jun 2012, 18:35
Wohnort: Winterthur/Kobe
Kontaktdaten:

Markus hat geschrieben:Hi,

da hast du dir ein schöneres Schmuckstück gebaut, gefällt mir sehr gut deine Robert E Lee.

Waren bei dein Bausatz die untere Reling mit bei?
Bei den Revell Bauplan der Mississippi Queen fehlen auch die Hinweise der Takelage vorne rechts und links am Deck wo die Löcher sind.
Das werde ich später bei meiner nach holen.

cu
Markus
Hoi Markus

Ich musste bei diesem Modell öfter in die Grabbelkiste greifen.
Die Reling sind Reste vom GMM Set Yamato 1:250.
Bei der Takelage habe ich mich an Zeichnungen aus dem Netz orientiert. Revell nimmt es hier nie so genau.
Auch mit Steinen die Dir im Weg liegen kann man was schönes bauen!
Benutzeravatar
Markus
Beiträge: 158
Registriert: Do 28. Jun 2012, 13:45
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Hi,

jetzt weis ich aber durch dich wozu die restlich Löscher auf dem Deck sind :), das hole ich später bei meiner nach.
Das es ein extra Holzdeck zum Modell gibt wusste ich auch nicht aber mit meiner Lösung bin ich auch zufrieden.
Was mich erstaunt hat, der Bausatz wurde ja schon in den 60 Jahren des letzten Jahrhundert verkauft aber man findet sehr schwer im Internet mal gebaute Modelle :(.

cu
Markus
Mein YouTube Kanal mit Bausatzvorstellungen und Tip/Tricks
https://www.youtube.com/channel/UC_sQdtWznoHCh9xHqoVFgvw?view_as=subscriber
-------------------------------
Luftwaffe Profiles & Models
http://www.luftwaffe.at.tf
Benutzeravatar
satori
Beiträge: 1654
Registriert: Mi 27. Jun 2012, 18:35
Wohnort: Winterthur/Kobe
Kontaktdaten:

Das Holzdeck ist ziemlich chic, aber auch exorbitant teuer und nur noch schwer zu bekommen. Es liegen Folien für Decks bei, die man nach dem Zusammenbau gar nicht mehr sieht. Hier hätte der Hersteller ruhig etwas weniger machen dürfen, was sich sicherlich auch im Preis positiv bemerkbar gemacht hätte.
Ich finde das Deck von Revell auch nicht so schlecht und würde mir diese Holzfolie auch kein zweites Mal mehr besorgen.
Die Modelle die man so im Netz findet sind meistens nicht so berauschend, finde ich.
Auch mit Steinen die Dir im Weg liegen kann man was schönes bauen!
Antworten

Zurück zu „Galerie“