Mark IV "Female" Ännchen als Beutepanzer 1918

Antworten
Benutzeravatar
Markus
Beiträge: 158
Registriert: Do 28. Jun 2012, 13:45
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Mo 29. Feb 2016, 01:27

Zum Thema, Beginn der Schlacht um Verdun den 21.02.1916 vor 100 Jahren, habe ich den Takom Bausatz Mark IV "Female" als Beutepanzer Ännchen gebaut.

Hier etwas zur Geschichte des erbeuteten englischen Mark IV "Female" als Wagen 107 Ännchen.
Schwere Kampfwagen-Abteilung (Beute) Nr. 12
Formationsgeschichte
Erbeutete englische Mark IV Tanks auf dem Eisenbahntransport in Frankreich.

Am 13. März 1918 als Sturmpanzer-Kraftwagen-Abteilung Nr. 12 aufgestellt, sollte sie während der sogenannten Erzengeloffensiven „Georg“ und Georgette“ im April 1918 das 2. Lothringische Infanterie-Regiment Nr. 131 der 42. Infanterie-Division unterstützen. Wie bei der Abteilung Nr. 11 fuhren sich die Tanks schon bald im nassen und versumpften Boden fest und gelangten gar nicht in den Einsatz. Seine Feuertaufe erhielt der Verband schließlich am 28. Mai 1918. Er war der 50. Infanterie-Division unterstellt, die im Rahmen der Blücher-Offensive der 7. Armee im Raum zwischen Reims und Chauny kämpfte. Bei der zweiten Schlacht an der Marne wurde die Abteilung am 15. Juli 1918 bei der 88. Infanterie-Division (XIV. Armee-Korps) der 3. Armee eingesetzt. Am 2. Oktober 1918 wurde die Sturmpanzer-Kraftwagen-Abteilung in Schwere Kampfwagenabteilung (Beute) Nr. 12 umbenannt. Seine letzte Kampfhandlung war ein Gegenstoß im Raum Sebourg/Curgies. Zu diesem Zeitpunkt war sie der 28. Reserve-Division unterstellt. Von Mai bis Juli 1918 war Hauptmann von Frankenberg Kommandeur der Abteilung, anschließend bis Kriegsende Hauptmann Eberhard Herf.
Ausrüstung

Am 27. Mai 1918 hatte die Abteilung fünf britische Mark IV-Tanks: zwei männliche Wagen, einer davon namens „ Paul“, und drei weibliche Wagen, darunter die Wagen Nr. 110 und 107 „Ännchen“.

Beuteabt.12 (13.3.18 - Hptm. v. Frankenberg)
Mk IV (Peter)
Mk IV (Paul) - Ex-britisch H25 Harlequin
MK IV (Hanni) 153
Mk IV (Ännchen) 107
Mk IV (Wagen 110, Lissy-Sonja)

Schwere Kampfwagen-Abteilung Bayer. Nr. 13
Formationsgeschichte

Die bayerische Sturm-Panzer-Kraftwagen-Abteilung Nr. 13 wurde ab 5. Februar 1918 aufgestellt. Als Gründungstag galt jedoch der 12. Mai 1918, der Tag der Etatisierung. Die Ausbildung erfolgte bei der Kraftfahr-Ersatz-Abteilung Nr. 2 in Berlin-Schöneberg. Als Kriegsformation aufgestellt, hatte die Abteilung keine Friedensgarnison. Ersatztruppenteil war die in München stationierte bayerische Kraftfahr-Ersatz-Abteilung Nr. 1. Von der Aufstellung bis zur Auflösung führte Oberleutnant Karl Wilhelm die Abteilung als einziger Kommandeur.

Ihren ersten Einsatz fuhren die Tanks der Abteilung im Rahmen der Blücher-Offensive der 7. Armee bei Juvincourt am 27. Mai 1918. Dabei war sie der 52. Infanterie-Division zugeteilt. Der zweite Einsatz erfolgte am 1. Juni 1918 bei Fort de La Pompelle westlich Reims.

Beuteabt.13 (16.4.18 - Oltn. Wilhelm)
Mk IV (Bob) 210, später verloren
Mk IV (Max) 201
Mk IV (Kathi) 104, später verloren
Mk IV (Marianne) 112
Mk IV (Schnucki, später umbenant in Kerlchen) 103 Ex-britisch Ace of Spades, später verloren
Mk IV (Moritz) 206
Mk IV (Bertha) 114, kam zur B.A.K.P.20
Mk IV (Wolf) 209

Ab 14.August:
Wagen 123 (ersetzt durch Wagen 137, am 11.Oktober zerstört)
Wagen 127 (9.Oktober zerstört)
Wagen 118 (am 11.Oktober zerstört)
Wagen 209
Wagen 213 (am 12.Oktober zerstört)
Wagen 142 (ab 29.September, am 11.Oktober zerstört)

Ab 25.Oktober
Wagen 134 (zu Abtl. 15)
Wagen 138 (zu Abtl. 15)
Wagen 149
Wagen 224
Wagen 228
Quelle : Wikipedia


Insgesamt wurden 40 Mark IV erbeutet!

Ännchen, Wagen 107 wurde von Lt Burkhart kommandiert. Der Mark IV wurde von seinen neuen Besitzern in der Gegend von Fort de la Pompelle am 01.06.1918 um 05:30 als verloren gemeldet, als er von der Französischen Artillerie durch eine Granate getroffen wurde.
Drei der Maschinengewehre, wurden von der Besatzung, bei der Flucht aus dem kampfunfähigen Panzer geborgen, um damit ihren Rückzug zu unterstützen.
Panzerkommandant Leutnant Burkhart wurde dabei verwundet, verschoss aber trotzdem noch beim Rückzug 500 Schuss MG. Munition.

Den Baubericht zum Ännchen gibt es hier!

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

cu
Markus
Mein YouTube Kanal mit Bausatzvorstellungen und Tip/Tricks
https://www.youtube.com/channel/UC_sQdtWznoHCh9xHqoVFgvw?view_as=subscriber
-------------------------------
Luftwaffe Profiles & Models
http://www.luftwaffe.at.tf
Benutzeravatar
Diwo58
Beiträge: 1494
Registriert: Mi 24. Sep 2014, 12:42
Wohnort: Harsewinkel

Mo 29. Feb 2016, 12:44

Hi Markus.....

Ich bin mehr der Kenner für "alte" Segelschiffe, aber ich möchte sagen.... was du hier zeigst ist schon ganz großes Modellbau-Kino!!!! :respekt: Mega!!!!!!

Gruß, Dirk. :thumbup:
Benutzeravatar
satori
Beiträge: 1630
Registriert: Mi 27. Jun 2012, 18:35
Wohnort: Winterthur/Kobe
Kontaktdaten:

Di 1. Mär 2016, 07:38

Hi Markus

Sehr sauber gebaut, wie immer bei Dir. :respekt: :clap: :clap:
Jetzt fehlt nur noch ein passender Untergrund :D
Auch mit Steinen die Dir im Weg liegen kann man was schönes bauen!
Benutzeravatar
Markus
Beiträge: 158
Registriert: Do 28. Jun 2012, 13:45
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Di 1. Mär 2016, 17:33

Danke :),

er bekommt noch eine kleine Straßenbase, wo er mit seiner neuen Besatzung zu sehen sein wir, den Fahrer und Leutnant Burkhart.

cu
Markus
Mein YouTube Kanal mit Bausatzvorstellungen und Tip/Tricks
https://www.youtube.com/channel/UC_sQdtWznoHCh9xHqoVFgvw?view_as=subscriber
-------------------------------
Luftwaffe Profiles & Models
http://www.luftwaffe.at.tf
Antworten

Zurück zu „Galerie (Militär)“