SdKfz 222

Antworten
Benutzeravatar
jcvonbuseck
Beiträge: 232
Registriert: Mo 28. Jan 2013, 20:52

Do 22. Jan 2015, 08:59

Okay - ich wollt's eigentlich nicht wieder tun - aber, ich hab's dann doch getan.... ;)

Also hab ich mal wieder Bilder von meinem letzten Projekt eingestellt - es war ein Sonderkfz. 222, welches bei mir im Afrika-Einsatz war bzw. noch ist.
Das Modell ist von einem osteuropäischen Hersteller, von dem ich seit gestern weiß, dass er mit Revell kooperiert...
Na ja, der Bausatz ist eigentlich nicht so schlecht, teilweise sehr filigran, teils auch relativ rudimentär...

Na mehreren, diversen Behandlungen mit Farbe, Washing und Ölfarben, Pigmenten und Staub sah's folgendermaßen aus:
(Achtung - aufgrund des Blitzlichts glänzt das ganze an manchen Stellen ziemlich - in Natura sieht DAS ganz anders aus....)
k-15_CAM00563.jpg
k-15_CAM00563.jpg (71.48 KiB) 3129 mal betrachtet
k-13_CAM00561.jpg
k-13_CAM00561.jpg (82.49 KiB) 3129 mal betrachtet
k-14_CAM00562.jpg
k-14_CAM00562.jpg (68.57 KiB) 3129 mal betrachtet
k-11_CAM00559.jpg
k-11_CAM00559.jpg (80.03 KiB) 3129 mal betrachtet
k-10_CAM00558.jpg
k-10_CAM00558.jpg (69.74 KiB) 3129 mal betrachtet
k-09_CAM00557.jpg
k-09_CAM00557.jpg (95.19 KiB) 3129 mal betrachtet
k-01_CAM00566.jpg
k-01_CAM00566.jpg (66 KiB) 3129 mal betrachtet
k-16_CAM00564.jpg
k-16_CAM00564.jpg (45.67 KiB) 3129 mal betrachtet
So, das war das Endergebnis - aber wie beschrieben - einfacher Bausatz ohne großes Zubehör...
Also hab ich mal ein bisschen gebastelt und selbst was zusammen geschnitzt:
k-04_CAM00550.jpg
k-04_CAM00550.jpg (94.22 KiB) 3129 mal betrachtet
- Sandbleche gebaut - mit Lederriemen und Metallhaltern auf der Stoßstange befestigt
- Metallkette an den Abschlepphaken vorne befestigt (war allerdings ein Ätzteil - nicht einatmen beim bearbeiten :lol: )
- Kabel zu den Lichtern
- Peilstangen vorne, einmal mit Rückspiegel
- Antenne aus Akkupunkturnadel
- je 1 Kanister rechts und links (Halterungen selbst gemacht)
- 2 Abschleppseile selbst gedrillt und Ösen verlötet (sind etwas zu groß - Variante 2.0 wird besser...)
- Rucksacktragriemen angefertigt
- Gerödel angebracht (Brotbeutel/Kochgeschirr/Zeltplane/Rucksäcke/Helme)
- Eimer gebaut (ist ein großer Eimer für viel Inhalt...habe keine kleineren Sylvesterraketenteile gefunden:(( )

Die Helme haben auch Decals erhalten, sieht man leider nur auf einem Bild...
Ich hoffe ich habe die Kolonnenbeleuchtung (linker Kotflügel) mit den 4 viereckigen Lichtern richtig dargestellt....habe hierzu leider kein Material gefunden...

Da mir das Fahrzeug am Schluss doch irgendwie zu 'nackig' dastand habe ich aus Multiplex-Platte schnell noch einen Sockel geschnitten und lackiert...

Wobei - Sockel ist übertrieben - bei 5,5 x 8 cm Größe....

LG - Michael
Benutzeravatar
Ex43er
Beiträge: 1333
Registriert: So 9. Feb 2014, 12:25
Wohnort: Saarbrücken

Do 22. Jan 2015, 12:05

Hallo Michael,
im Großen und Ganzen gefällt mir Dein kleiner Spähwagen. Und jetzt kommt der irgendwie unpassende, weil viel zu große (ca 25-30l würd ich schätzen) Eimer ins Spiel. In Nordafrika ist ja Wasser nicht unbedingt im Überfluß vorhanden, ein etwas kleineres Behältnis wär vlt besser.
Was mir noch auffiel ist das WH-Kennzeichen mit der 7-stelligen Nummer. Auf den mir bekannten Bildern hatten die "Afrikaner" meistens 5 oder 6-stellige Nummern, 7-stellige dürften aus den Jahren nach dem Afrikafeldzug stammen. Wenn allerdinge jemand ein Gegenbeispiel hat laß ich mich natürlich gern überzeugen.
VG
Peter
"Die größten Kritiker der Elche waren früher selber welche!"
Benutzeravatar
jcvonbuseck
Beiträge: 232
Registriert: Mo 28. Jan 2013, 20:52

Do 22. Jan 2015, 16:43

Hallo Peter,
Danke für das Feedback - aber in Sachen Eimer widerspreche ich Dir - zumindest ein bisschen :P
Hab nachgemessen und natürlich mal 72 hochgerechnet - der Eimer hätte so einen Inhalt von 22,5 Liter - ohne Wandstärke - lagst also knapp daneben!
Vielleicht ist es auch kein Eimer, sondern der Kessel für den Zaubertrank.... :mrgreen:
Wenn ich was kleineres gefunden hätte - aber so war ich eigentlich schon ziemlich zufrieden...

LG - Michael
Benutzeravatar
viktor
Moderator (Revell)
Beiträge: 1387
Registriert: So 22. Jul 2012, 18:15
Wohnort: Weiden i. d. OPf

Fr 23. Jan 2015, 21:27

Servus Michael,

gratulation zum gelungenen Zwerg, ahhh Modell!!! :)

Bin kein Freund von Alteisen und der Maßstab spricht mir persönlich auch nicht zu. Du hast aber das Beste aus dem Zvezda??? Bausatz rausgeholt. Die Lackierung und Alterung sehen realistisch aus. Schade das keine Figuren dabei sind, würden dein Dio noch ein wenig lebendiger wirken lassen, aber in 1/72 gibts selten was vernünftiges und bemalen muss man die ja auch noch :shock:

Freue mich auf deine kommenden Projekte.

Gruß Viktor
Derzeit im Bau:
MBT T-14 Armata

Die meisten Menschen wollen lieber durch Lob ruiniert als durch Kritik gerettet werden.

Bild
Benutzeravatar
eupemuc
Beiträge: 3139
Registriert: Fr 29. Jun 2012, 17:55
Wohnort: Bavariae capitis

Fr 23. Jan 2015, 21:33

Unter Beachtung des Maßstabs sehr gut gemacht.
Über den Eimer lässt sich streiten. Was mir eher auffällt, ist die "Antenne".
Falls es ein Fahnenmast sein soll, dann passt er. Aber als Antenne :?:
Schon mal Besenborsten für sowas ausprobiert?
Gruß, Eugen
Extra Bavariam nulla vita, et si vita, non est ita
Wenn nichts anderes angeben, liegt das Copyright meiner eingestellten Bilder bei mir. Verwendung nur mit meiner Erlaubnis.
Meine Bilder auf
Planespotters
Jetphotos
Pinkfroot
Benutzeravatar
jcvonbuseck
Beiträge: 232
Registriert: Mo 28. Jan 2013, 20:52

Fr 23. Jan 2015, 22:30

Hallo Eupemuc, Hi Viktor

Danke für die aufmunternden Worte...

Die Materialwahl für scratch ist immer schwierig - man muss erstmal das richtige 'Ding' finden - Antennen mache ich in letzter Zeit gerne aus Akkupunkturnadeln - da die Antennen damals überwiegend Gummi- bzw. Kunststoffummantelt waren finde ich sie eigentlich passend!
Zumal die Antennen überwiegend wirklich steif waren und lediglich der Antennenfuss 'beweglich' war.
Der zweite Vorteil ist wirklich, dass die Antennen stabil sind - sie brechen nicht gleich wieder ab... gezogener Gussast - erste Berührung - abgeknickt - geklebt und Farbe darauf - Modell abstauben - Antenne weg.... :(
Eimer ist echt blöd - hab x Versuche gemacht - nix hat funktioniert - es war nicht zu kleben oder zu biegen, den Boden hab ich nicht reinbekommen, dann ist der Eimer-Umfang wieder aufgegangen - ich hab geflucht wie ein wasweißichwas - hat nicht gefunkt.
Dann war ich am 01.01. spazieren und hab Sylvesterraktenteile gefunden - die sich vor meinem inneren Auge als 'Eimer' darstellten...
Klar - es gibt kleinere Eimer - aber es täuscht auch etwas, die Karre ist echt winzig - wie da die Besatzung reinpasste ist mir echt ein Rätsel - also groß kann da keiner gewesen sein!!!!

LG - Michael
Benutzeravatar
Ex43er
Beiträge: 1333
Registriert: So 9. Feb 2014, 12:25
Wohnort: Saarbrücken

Fr 23. Jan 2015, 23:18

jcvonbuseck hat geschrieben: - wie da die Besatzung reinpasste ist mir echt ein Rätsel - also groß kann da keiner gewesen sein!
Hallo Michael,
wenn man sich Bilder aus dem WK II anschaut, vor allem bei Panzerfahrern sieht man es gut wg der enggeschnittenen Uniform, erkennt man schnell die etwas "feinere" Figur der Männer. Auch dürfte die durchschnittliche Größe damals um einiges hinter heute zurückliegen (Durchschnittswerte hab ich auf die Schnelle keine, ließe sich aber bestimmt finden). Außerdem wurden bei der Musterung bestimmt die zu großen, bzw zu beleibten für andere Waffengattungen aussortiert.
Peter
"Die größten Kritiker der Elche waren früher selber welche!"
Benutzeravatar
anderle
Beiträge: 7
Registriert: Do 5. Feb 2015, 17:53

Fr 6. Feb 2015, 16:56

Darf man fragen, was du da so kohletechnisch reingesteckt hast?
Die Kunst des Redens besteht darin, zu wissen, was man nicht sagen darf.
Benutzeravatar
anderle
Beiträge: 7
Registriert: Do 5. Feb 2015, 17:53

Fr 6. Feb 2015, 16:57

Kannst mir auch gerne ne PM schreiben!;-)
Die Kunst des Redens besteht darin, zu wissen, was man nicht sagen darf.
panzerchen
Beiträge: 2484
Registriert: Mi 27. Jun 2012, 20:22
Wohnort: Neckarsulm

Fr 6. Feb 2015, 23:49

Freilich wurde die Statur bei der Zuordnung zu den Waffengattungen berücksichtigt.
Kleine Männer zu den Panzern, Hühnen zur schweren Artillerie.

Antennen sind nicht gleich Antennen !
Die Antennen der Panzerfahrzeuge der Wehrmacht waren, wenn mich nicht alles täuscht, steife Kupferrohre von etwa 2 cm Durchmesser, keine Drähte wie die der Amis.
Und wer genau hinschaut wird z.B. bei Pz. II, Pz. III usw. Schutzschienen für die in Ruhestellung heruntergeschwenkten Antennen bemerken !
Deshalb kann man ja beim Zubehörhandel gedrehte Wehrmachtsantennen kaufen.
Also: dick is bjutifull !
Benutzeravatar
jcvonbuseck
Beiträge: 232
Registriert: Mo 28. Jan 2013, 20:52

Sa 7. Feb 2015, 08:41

Darf man fragen, was du da so kohletechnisch reingesteckt hast?

@anderle: 7,99 EUR für den Bausatz von ICM, 0,95 EUR für ein gedrehtes Rohr für die 2-cm-Kanone von RB (?)...

Ansonsten hab ich alles selbst angefertigt außer den Helmen, Rucksäcken, Brotbeutel, Benzinkanister - die sind von meinen Preiser-Figuren (da ist viel Gerödel mit bei) und aus der Krabbelkiste (habe mal vor Jahren in der Bucht Resin-Abgüsse gekauft - lose, in der Tüte - nicht super, aber brauchbar mit Nacharbeit).
Der Rest ist wirklich selber gemacht - die Sandbleche habe ich 3 mal angefangen...

Die Base ist selbst in der Garage zugeschnitten und mit gemörsertem Seramis beklebt - natürlich habe ich die Base vorher gebeizt und lackiert.

Alles in allem viel Spaß für wenig Geld - vorausgesetzt man hat Ideen und viel Zeit - und ist schon dementsprechend ausgerüstet...

Ich weiß ja nicht, wie Du mit Ausrüstung aufgestellt bist, ich habe über die Jahre immer wieder was gekauft und Ideen entwickelt - und mit der Zeit sammelt sich halt alles:
Bausätze, Figuren dazu, Farben, Pinsel, Krabbelkiste, Werkzeuge - hätte ich mir nie träumen lassen, dass ich mal so ausgerüstet bin, als ich angefangen habe...
Antworten

Zurück zu „Galerie (Militär)“