Spähpanzer Luchs 1:35 - Revell

Benutzeravatar
Jabo31
Beiträge: 969
Registriert: Do 28. Jun 2012, 06:27
Wohnort: Rhein-Erft-Kreis

Mi 5. Nov 2014, 17:57

Hi Achim!
Diesen Satz verstehe ich nicht so richtig.
Die sind doch vor den Schrauben ?
Also in Fahtrichtung. ( ??? )

Fehler der Wanne ?
Kenne ich auch nicht.
Wenn man hinter dem Fahrzeug stehen würde und auf den Arsch schaut, dann müssen dort erst die Schmutzfänger zu sehen sein und dann dahinter erst die Schrauben, um es mal mit meinen Worten zu sagen. Die Wanne hat den Fahler das die im oberen Bereich 8 Grad schräger sein müsste. Wenn Du Dir die Wanne von vorne anschaust verlaufen die Seiten gerade runter, diese müssten aber wie gesagt die 8 Grad Schräge haben, so wie ein Bootsrumpf. Das Fahrgestell sieht zwar ordentlich aus, aber auch hier fehlt noch so das ein oder andere, aber ist relativ easy zu bauen, wenn man vom Bauplan abweicht. Hier macht es Sinn erst alles zu komplettieren und dann an der Wanne anbringen, so kann man Unregelmäßigkeiten noch ausgleichen. Hier sind dann alle vier Achsen gleichzeitig zu montieren und die kompletten Reifen nur aufstecken, so ist ein Stand auf allen vier Rädern garantiert, ansonsten ein schönes Modell, ohne Frage und meins könnt ihr auch bald bestaunen. Gruß, Udo.
panzerchen
Beiträge: 2484
Registriert: Mi 27. Jun 2012, 20:22
Wohnort: Neckarsulm

Mi 5. Nov 2014, 20:51

Danke für die Info !
Das mit den Schmutzlappen habe ich verstanden, so ist es ja auch aus der Bauanleitung ersichtlich.
( Ich montiere die Schmutzlappen erst nach der kompletten Lackierung weil die Abziehbilder für die Warnstreifen so leichter aufzubringen sind...... Ach nee, ich werde sie wohl doch spritzlackieren, ist ja nicht schwer. )

Die Korrektur der Wanne ist vielleicht gar nicht mal soooo schwer, vorausgesetzt die von Dir angesprochene Schräge von 8 Grad heißt daß die Wannenseiten unten eingezogen sind, die Wanne also unten am Boden schmäler ist.
Dann könnte man die Wannenseitenwände ( Wannen"wangen" ) bündig absägen und die Wannenseiten schräg abschleifen.
Danach die abgesägten Wannenseitenwände wieder ankleben und verputzen.
Bei der rel. geringen Schräge von nur 8 Grad würde die Verkürzung der Längen keine wesentliche Rolle spielen.
Jetzt ist es für eine Korrektur zu spät, aber vielleicht nutzt es ja einem der Leser.

TT hat ein paar Tritthilfen bzw. Aufstiege vergessen oder entfallen lassen, aber wem fällt das schon auf ?
Mir auch nur deshalb weil ich den Bausatz gerade am Wickel habe. :P

Im Großen und Ganzen zeigen meine Mundwinkel nach oben.
Benutzeravatar
Jabo31
Beiträge: 969
Registriert: Do 28. Jun 2012, 06:27
Wohnort: Rhein-Erft-Kreis

Do 6. Nov 2014, 07:44

Hallo Achim!

Schau mal hier rein, dann weißt Du was ich mit der Schräge meine.

http://www.panzer-modell.de/berichte/luchs_a1/luchs.php

Ich habe meine Luchs so gelassen wie er von Revell kommt, war mir zu viel Arbeit. Hier der letzte Zustand wo ich ein Bild gemacht habe, wird demnächst fertig veröffentlicht. Ich habe nur ein paar Kleinigkeiten geändert und jetzt hat er auch schon seine Farbe.
Bild

Bild
Benutzeravatar
viktor
Moderator (Revell)
Beiträge: 1387
Registriert: So 22. Jul 2012, 18:15
Wohnort: Weiden i. d. OPf

Do 6. Nov 2014, 10:12

Udo,

die Reifen sind verkehrt rum angezogen??
Derzeit im Bau:
MBT T-14 Armata

Die meisten Menschen wollen lieber durch Lob ruiniert als durch Kritik gerettet werden.

Bild
Benutzeravatar
Jabo31
Beiträge: 969
Registriert: Do 28. Jun 2012, 06:27
Wohnort: Rhein-Erft-Kreis

Do 6. Nov 2014, 10:55

Moin Viktor!

Kann man so oder so sehen! :D Die Reifen sind einfach nur drauf gesteckt, noch nicht verklebt oder sonst was, einfach nur damit der Luchs auf Rädern steht, da ist es nebensächlich wie die Reifen montiert sind, brauche ja nur die Seite tauschen und fertig. Danke für den Hinweis, und wenn die dann fest montiert werden schaue ich mir einfach ein paar Original Bilder an, oder frage Dich. Gruß, Udo.
panzerchen
Beiträge: 2484
Registriert: Mi 27. Jun 2012, 20:22
Wohnort: Neckarsulm

Do 6. Nov 2014, 22:50

Mit dem Reifenprofil ist es eigentlich ganz einfach, und das gilt auch für PKW Reifen !
Die Profile haben eine V-Form und müssen so ausgerichtet werden daß die Mitte bei Vorwärtsfahrt zuerst die Fahrbahn berührt.
Der Sinn ist daß Wasser und Schlamm seitwärts aus dem Profil gepreßt werden.
Das ist gut gegen Aquaplaning und schlechte Bodenhaftung.
( Gilt nicht für die alten Geländeprofile mit wechselseitigen Stegen. )

Udo, danke für den Link, panzer-modell.de kenne ich schon länger, aber der Artikel war mir nicht mehr bewußt.
Solchen Aufwand betreibe ich aber nicht, obwohl ich das bei Anderen in höchstem Maße respektiere.

Verunsichert hat mich der MG-Ring auf dem Turm, er hat ihn neu angefertigt und versetzt angebaut.
Bei dem Bausatz ist mir aufgestoßen daß er nicht konzentrisch zur Luke sitzt, ist das etwa falsch ?
Auch Du und TT, Ihr habt den MG-Ring exzentrisch angebaut, wie in der Bauanleitung angegeben.... ( ??? )
Ich auch.... :?

Die Verkabelung des Scheinwerfers war mir neu, na die kann ich noch nachrüsten denn die fällt doch ziemlich auf.
Ach ja: die abgeklappten Rückspiegel, die klaue ich auch von Dir !
Die sind wesentlich unempfindlicher und bruchgefährdet.....wie beim Original auch. 8-)
Ja Udo, mit Deinen Fotos hast Du mir geholfen.

Meine Reifen habe ich ( Heute ) übrigens mit zermahlener Pastellkreide eingestaubt.
Dazu den Pastellstaub mit Isopropanol zu einem dünnen Schlamm gemischt und in das Reifenprofil geschmotzt.
Nach dem Trocknen oberflächlich abgewischt, das Pigment bleibt dann im Profil und den Ritzen zurück.
Warum Isopropanol ?
Nun, mit Wasser angerührt will es nicht in die Rillen, die Oberflächenspannung des Wassers verhindert das.
Benutzeravatar
Jabo31
Beiträge: 969
Registriert: Do 28. Jun 2012, 06:27
Wohnort: Rhein-Erft-Kreis

Fr 7. Nov 2014, 07:17

@Achim

Ich würde die Schleppstange auf der linken Seite zumindest noch gegen ein dickeres Rohr tauschen, die ist bei Revell doch recht unter dimensioniert. Ich habe ein Messingrohr genommen und die entsprechenden Plastikteile die ich noch brauche einfach abgeknipst, bearbeitet und in das Rohr geklebt, sogar einen Splint habe ich angebracht, hier aber nicht zu sehen, der kam aus einem Motorsport Detail Set. Gruß, Udo.
Benutzeravatar
Toolman Toto
Beiträge: 1003
Registriert: Di 14. Aug 2012, 17:24
Wohnort: Krefeld
Kontaktdaten:

Fr 7. Nov 2014, 08:35

Klasse, da sind ja noch ne Menge neuer Anregungen gekommen!
Kleiner Maßstab - große Leidenschaft!
Krefelder-Modellbauforum - Ausstellung am Niederrhein - Infos? Klick auf https://www.krefelder-modellbauforum.eu/
panzerchen
Beiträge: 2484
Registriert: Mi 27. Jun 2012, 20:22
Wohnort: Neckarsulm

Sa 8. Nov 2014, 21:43

Und zusätzliche Unklarheiten ! :evil:
SO z.B. die Stellung der Propeller.
REVELL gibt in der Bauanleitung optional ziehende oder treibende Propeller an, TT hat sie, wie ich auch, treibend angebaut.
Nun habe ich aber nur Fotos mit ziehenden Propellern beim Original gefunden, keine mit treibenden !!!

Weiß Einer ob da tatsächlich 2 Stellungen möglich waren ?
Evtl. Vorwärts-Rückwärts ?
Was ich mir aber schwerlich vorstellen kann, es wird wohl einfacher sein die Laufrichtung der Propeller umzudrehen.

???
Floppy
Beiträge: 51
Registriert: Fr 3. Jan 2014, 12:06
Wohnort: Berlin

Sa 8. Nov 2014, 22:15

panzerchen hat geschrieben: Weiß Einer ob da tatsächlich 2 Stellungen möglich waren ?
Evtl. Vorwärts-Rückwärts ?
Was ich mir aber schwerlich vorstellen kann, es wird wohl einfacher sein die Laufrichtung der Propeller umzudrehen.

???
Ja waren es. Die Propeller waren drehbar auf Bommelchen( so hieß der Luchs auf dem ich Dienst geschoben habe in Lüneburg )
Was ist das.
Ein Schlachtschiff!

Und was macht das?
Es schlachtet Schiffe!
panzerchen
Beiträge: 2484
Registriert: Mi 27. Jun 2012, 20:22
Wohnort: Neckarsulm

Sa 8. Nov 2014, 23:18

Danke für die Info !
Dann waren die wohl stufenlos in alle Richtungen rundum schwenkbar so daß damit im Wasser auch gelenkt werden konnte ?
Benutzeravatar
Gepardschrauber
Beiträge: 274
Registriert: Di 24. Jul 2012, 21:58

So 9. Nov 2014, 09:00

Die normale Stellung der Propeller bei Luchs und Fuchs ist "Propeller nach vorn". Für den Wasser-Fahrbetrieb werden sie nach hinten gedreht. Die Steuerung übernimmt im Schwimmbetrieb der Kommandant mit einem Joystick, gelenkt wird durch verdrehen der Schottelantriebe, für Rückwärts fahrt wird die Drehrichtung geändert. Ist allerdings normal nicht vorgesehen, da die Form beider Fahrzeuge für vorwärts optimiert ist und bei Rückwärts fahrt evtl. Wasser aufgenommen wird.
Hier ist ein schönes Bild: http://www.rommelkiste.de/Fahrzeuge/Luchs/L6.jpg Quelle: http://www.rommelkiste.de

Jürgen :ugeek:
Der Edle kann eine Sache von allen Seiten ohne Vorurteil betrachten, der kleine Mann ist voll von Vorurteilen und kann eine Sache nur von einer Seite betrachten. (Konfuzius)
Unwissenheit ist die Amme des Vorurteils. (Josh Billings, 1818 - 1885)
panzerchen
Beiträge: 2484
Registriert: Mi 27. Jun 2012, 20:22
Wohnort: Neckarsulm

So 9. Nov 2014, 18:42

Nochmal danke für die hilfreichen Infos !
Das verlinkte Foto ist eines von denen die ich meinte wo die "ziehende" Stellung glasklar zu erkennen ist.
Ich bin inzwischen überzeugt daß diese Stellung bei Landfahrt zum Schutz der Propeller diente.
Bei "treibender" Stellung, also die Propeller hinten, ragen sie tws. in den Böschungswinkel hinein und sind beschädigungsgefährdet.

Ich habe die Antriebe deshalb an der Wurzel abgesägt und mithilfe von Blumendraht verstiftet um 180 Grad korrígiert wieder angeklebt.
Jetzt bin ich´s zufrieden.
Nochmals danke !

Und noch eine Frage:
Gab es frühe Luchse ohne die hinteren Spritzlappen ?
Benutzeravatar
Gepardschrauber
Beiträge: 274
Registriert: Di 24. Jul 2012, 21:58

So 9. Nov 2014, 18:52

Wenn du diese weiß-roten Dinger meinst: Das sind nur Warntafeln und die waren nur für die Straßenfahrt mit Federsteckern befestigt und wurden im Gelände abgenommen. Und ganz zu Anfang gab es die wahrscheinlich noch gar nicht.

Jürgen :ugeek:
Der Edle kann eine Sache von allen Seiten ohne Vorurteil betrachten, der kleine Mann ist voll von Vorurteilen und kann eine Sache nur von einer Seite betrachten. (Konfuzius)
Unwissenheit ist die Amme des Vorurteils. (Josh Billings, 1818 - 1885)
panzerchen
Beiträge: 2484
Registriert: Mi 27. Jun 2012, 20:22
Wohnort: Neckarsulm

So 9. Nov 2014, 18:59

Eigentlich meinte ich diese flachen Platten wo die rot-weißen Warntafeln ( beim Modell ) als Abziehbilder geklebt werden.
Die vorderen habe ich ( ohne die Streifen, nur in Wagenfarbe ) angebaut, die hinteren Platten wollte ich entfallen lassen, u.a. auch wegen Querelen mit den Abschlepphaken.
Antworten

Zurück zu „Galerie (Militär)“