3,7cm FlaK 37 m. Sd.Ah.52-Tamiya-1:35

Antworten
Benutzeravatar
eupemuc
Beiträge: 3147
Registriert: Fr 29. Jun 2012, 17:55
Wohnort: Bavariae capitis

Sa 8. Feb 2014, 15:49

Eigentlich bin ich ja auf Flugzeugmodellbau spezialisiert, aber
früher (lang ist´s her) habe ich gelegentlich auch Modelle v. Militärfahrzeugen gebaut.
Z.B. diese Flak 37.
Die 3,7-cm-Flak 37 war eine Weiterentwicklung der 3,7-cm-Flak 36. Für diese wurde 1937 ein neues mechanisches Visier, das Zeiss-Uhrwerkvisier Flakvisier 37 entwickelt. Da damit auch Änderungen an der Lafette nötig waren, verwandte man die neue Bezeichnung.
Sie wurde von der Dürkoppwerke AG in Bielefeld, der DWM in Berlin und im Škodawerk in Plzeň produziert.
Die Flak wog 1552 Kilogramm im Gefecht und konnte 0,625 Kilogramm schwere Sprenggranaten 4800 Meter hoch schießen. Die Lebensdauer eines Rohres betrug 8.000 bis 10.000 Schuss.
RFx_RF_FlaK37 mit SdAh52_06.jpg
RFx_RF_FlaK37 mit SdAh52_06.jpg (292.5 KiB) 4228 mal betrachtet
RFx_RF_FlaK37 mit SdAh52_02.jpg
RFx_RF_FlaK37 mit SdAh52_02.jpg (291.37 KiB) 4228 mal betrachtet
RFx_RF_FlaK37 mit SdAh52_07.jpg
RFx_RF_FlaK37 mit SdAh52_07.jpg (293.55 KiB) 4228 mal betrachtet
RFx_RF_FlaK37 mit SdAh52_03.jpg
RFx_RF_FlaK37 mit SdAh52_03.jpg (278.43 KiB) 4228 mal betrachtet
RFx_RF_FlaK37 mit SdAh52_08.jpg
RFx_RF_FlaK37 mit SdAh52_08.jpg (274.23 KiB) 4228 mal betrachtet
Gruß, Eugen
Extra Bavariam nulla vita, et si vita, non est ita
Wenn nichts anderes angeben, liegt das Copyright meiner eingestellten Bilder bei mir. Verwendung nur mit meiner Erlaubnis.
Meine Bilder auf
Planespotters
Jetphotos
Pinkfroot
Benutzeravatar
eupemuc
Beiträge: 3147
Registriert: Fr 29. Jun 2012, 17:55
Wohnort: Bavariae capitis

Di 18. Mär 2014, 08:08

Gar kein Kommentar dazu :?
Ich bin ja für Kritik durchaus empfänglich.
Benutzeravatar
satori
Beiträge: 1636
Registriert: Mi 27. Jun 2012, 18:35
Wohnort: Winterthur/Kobe
Kontaktdaten:

Di 18. Mär 2014, 08:44

eupemuc hat geschrieben:Gar kein Kommentar dazu :?
Ich bin ja für Kritik durchaus empfänglich.
Ehrlich gesagt stehe ich nicht so auf diesen Militärkram ;) Darum schaue ich in dieser Abteilung nur sehr selten rein.
Schaut aber sehr sauber gebaut aus.
Was soll das denn immer mit der Kritik? Es ist Dein Modell und Du hast es so gebaut wie es Dir gefällt. Ist Dir schon mal aufgefallen dass die die am fleissigsten Kritisieren und Fehler sehen die man meist erst erfinden muss, selber noch sehr viel Luft nach oben haben? 95% aller in diesem Forum geübter Kritik ist belangloses Geschreibsel.
Auch mit Steinen die Dir im Weg liegen kann man was schönes bauen!
Benutzeravatar
eupemuc
Beiträge: 3147
Registriert: Fr 29. Jun 2012, 17:55
Wohnort: Bavariae capitis

Di 18. Mär 2014, 09:55

Kritik ansich beinhaltet ja auch positive Kritik.
satori hat geschrieben:95% aller in diesem Forum geübter Kritik ist belangloses Geschreibsel.
Da könntest du recht haben.
Axt
Beiträge: 1057
Registriert: Fr 1. Feb 2013, 12:16
Wohnort: Ruhrpott

Di 18. Mär 2014, 15:25

Das mit den 95% muss man nicht nur auf dieses Forum beschränken, das trifft auf alle Kritiken und Kommentare zu. Mehr oder weniger.
Das ist doch so wie beim Fußball. Jeder redet drüber, ob die Mannschaft gut gespielt hat, ob der Trainer die richtige Aufstellung gewählt hat usw. Dabei sind die wenigsten über die Kreisklasse hinausgekommen und haben eigentlich gar nicht das Recht über jemanden zu urteilen, der damit Millionen verdient. Eigentlich dürfte sich nur der Ex-Profi, der "Experte", zu diesen Spielen äußern. Alle anderen dürften nur stumm und ehrfürchtig zuschauen. Es dürfte keine Kommentatoren, Journalisten und schon gar keinen Torjubel geben, weil man den Ball auch nicht selber gehalten hätte.
(Fußball interessiert mich übrigens nicht! ;) )
Zum Glück ist es aber nicht so!
Kritik muss auch nicht nur negativ sein. Ich lese gerne die Kritiken anderer, besonders über meine Modelle natürlich. Man muss nicht unbedingt alles annehmen, doch nehme ich die Gelegenheit gerne wahr um es noch aus einen anderen Blickwinkel betrachten zu können. Oftmals bekommt man so Denkanstöße, wo man in der Zukunft ansetzen kann.
Als "angehender Modellbauprofi" ;) habe ich aber einen anderen Blick für ein fertiges Modell wie beispielsweise eine Kindergärtnerin. :arrow: "Das hast du aber fein gemacht!"

Jetzt aber zu deinem Modell:
ich habe auch des Öfteren Modelle von Geschützen gesehen und mir überlegt, was man damit machen könnte. Vielleicht würde ich sie als Ergänzung für eine Zugmaschine oder als Teil eines Dioramas verwenden. So, nackt und ohne Leben, üben die Fotos leider keinen Reiz auf mich aus. Trotzdem ist die Flak sauber gebaut und durchaus gut gelungen. ;)

Es ist mir auch übrigens auch egal, aus welcher Sparte das Modell hier ist, ich schaue mir alle an! Mein Interessensgebiet ist weit gesteckt.
Benutzeravatar
eupemuc
Beiträge: 3147
Registriert: Fr 29. Jun 2012, 17:55
Wohnort: Bavariae capitis

Di 18. Mär 2014, 22:36

Axt hat geschrieben: Als "angehender Modellbauprofi" ;) habe ich aber einen anderen Blick für ein fertiges Modell wie beispielsweise eine Kindergärtnerin. :arrow: "Das hast du aber fein gemacht!"
So habe ich das auch nicht gemeint. Ich brauche auch keine Bauchpinselei.
Mich hatte nur gewundert, dass gar keine Reaktion kam.
Axt hat geschrieben:Jetzt aber zu deinem Modell:
ich habe auch des Öfteren Modelle von Geschützen gesehen und mir überlegt, was man damit machen könnte. Vielleicht würde ich sie als Ergänzung für eine Zugmaschine oder als Teil eines Dioramas verwenden. So, nackt und ohne Leben, üben die Fotos leider keinen Reiz auf mich aus. Trotzdem ist die Flak sauber gebaut und durchaus gut gelungen. ;)
Es ist mir auch übrigens auch egal, aus welcher Sparte das Modell hier ist, ich schaue mir alle an! Mein Interessensgebiet ist weit gesteckt.
Das ist doch mal eine Aussage. Dioramenbauer war ich noch nie. Höchstens mal kleine Vignetten.
Die Flak steht in der Vitrine eigentlich auch auf einer geschliffenen Aluplatte. Die hat sich aber als
ungeeignet zum fotografieren gezeigt. Zu viele Spiegelungen.
Axt
Beiträge: 1057
Registriert: Fr 1. Feb 2013, 12:16
Wohnort: Ruhrpott

Di 18. Mär 2014, 23:28

eupemuc hat geschrieben:So habe ich das auch nicht gemeint. Ich brauche auch keine Bauchpinselei.Mich hatte nur gewundert, dass gar keine Reaktion kam.
Diese Aussage bezieht sich noch auf das Thema, welches Satori angesprochen hatte. Die "Bauchpinselei" kam dann später. ;)
Ich bin auch hin und wieder verwundert, dass in einigen Bereichen weniger reagiert wird.


Ich bin auch kein Dioramenbauer, da möchte ich aber noch hin. Aber wer weiß, vielleicht kommt die nächste Modellbaupause eher als ich erwarte... ;)
Zurück zu deinem Modell:
Für meinen Geschmack zu wenig Washing. Hab ich aber auch erst gerade bemerkt... :?
Benutzeravatar
eupemuc
Beiträge: 3147
Registriert: Fr 29. Jun 2012, 17:55
Wohnort: Bavariae capitis

Di 18. Mär 2014, 23:34

Klar. Ist ja auch frisch gewaschen. Was ein Kanonier ist, der pflegt seine Waffe :mrgreen:
Aber Du hast schon recht. Ein bißchen mehr wäre besser. Mal sehen, was ich da noch machen könnte.
Axt
Beiträge: 1057
Registriert: Fr 1. Feb 2013, 12:16
Wohnort: Ruhrpott

Di 18. Mär 2014, 23:57

Die muss ja nicht schmutzig sein. Ein Pinwash reicht ja schon... ;)
panzerchen
Beiträge: 2484
Registriert: Mi 27. Jun 2012, 20:22
Wohnort: Neckarsulm

Mi 19. Mär 2014, 22:52

Da stimme ich Dir zu.
Leider werden Verschmutzung / Alterung häufig mit der optischen Betonung der Schatten, wozu das Detailwaschen ja dient, verwechselt.
Also-->dieses oben erwähnte "Pinwash" dient genau dazu: Schatten nachzubilden.
Und diese wiederum modellieren die Oberfläche.
Panzerbaer62
Beiträge: 512
Registriert: Do 28. Jun 2012, 08:24
Wohnort: Böblingen/Deutschland

Fr 4. Apr 2014, 22:18

:P Ich finde ein gut gelungenes Geschütz wenngleich für den Einsatz zu sauber! Ich hätte gerne mal die Ansicht von links hinten mit Blick auf den Sitz des Kanoniers und dem Visier gesehen... Die Munition ist schön geworden, sauber bemalt aber von der Farbgestaltung wohl eher fantasievoll. Waren die Hülsen nicht eher Messingfarben?? ;)
Ich kann, ich will, ich werde, wenn nichts dazwischen kommt...
"Wer heute den Kopf in den Sand steckt, knirscht morgen mit den Zähnen!" Alte Wikingerweisheit
Benutzeravatar
eupemuc
Beiträge: 3147
Registriert: Fr 29. Jun 2012, 17:55
Wohnort: Bavariae capitis

Sa 5. Apr 2014, 00:25

Die Hülsen sollten lt. Bauanleitung in Gun Metal lackiert werden.
Kam mir damals auch komisch vor. Allerdings ist Messing auch so eine Sache. Messing bleibt
ja nicht lange messingfarben, sondern verfärbt sich, je nach Witterungseinfluss.
Deshalb habe ich sie damals in einem hellen Braun lackiert.
Benutzeravatar
Ex43er
Beiträge: 1336
Registriert: So 9. Feb 2014, 12:25
Wohnort: Saarbrücken

Sa 5. Apr 2014, 00:38

Wurde zu dieser Zeit noch soviel Messing für Hülsen benutzt??? Ich hab übrigens lange überlegt was mich an dem Bild der Flak etwas gestört hat. Nicht die Bemalung oder mehr oder wenig Verschmutzung, es gab schließlich auch fabrikneue Geschütze, die Perspektive war für meinen Geschmack aus dem falschen Blickwinkel. Mehr waagerecht wäre ev. besser gewesen. Ist natürlich aber auch Geschmackssache.
"Die größten Kritiker der Elche waren früher selber welche!"
panzerchen
Beiträge: 2484
Registriert: Mi 27. Jun 2012, 20:22
Wohnort: Neckarsulm

So 6. Apr 2014, 00:14

Nach näherer Betrachtung pflichte ich Dir bei:
Die Perspektive ist es die irritiert.
Ein oder 2 Fotos aus der Perspektive des "Bedienungspersonals" wären passender.

Ja, Kupfer war ein sehr knapper Rohstoff, deshalb wurde, wo es ging, auf Stahlhülsen umgestellt.
Inwieweit es bei der 3,7 cm FlAk gängig war ist mir allerdings nicht bekannt.
Benutzeravatar
eupemuc
Beiträge: 3147
Registriert: Fr 29. Jun 2012, 17:55
Wohnort: Bavariae capitis

So 6. Apr 2014, 00:42

Wenn die Faktoren Wetter und Zeit zusammentreffen, mache ich noch ein paar Bilder.
Antworten

Zurück zu „Galerie (Militär)“