Chrom-Farbe entfernen

Antworten
Benutzeravatar
LXD
Moderator (Revell)
Beiträge: 1026
Registriert: Mi 12. Mär 2014, 19:52
Wohnort: Kreis Böblingen

So 12. Mai 2019, 10:40

Auto-Modellbauer kennen es: Bei vielen Bausätzen werden die Felgen oder andere Teile, bei denen eine metallisch-glänzende Oberfläche nachgebildet werden soll, schon ab Werk „verchromt“. Nicht selten sieht das aber sehr spielzeughaft aus und der etwas erfahrenere Modellbauer möchte daher diesen Arbeitsschritt lieber selbst übernehmen – oder die Bauteile gleich in einer anderen Farbe lackieren. Dazu muss aber zuerst die werkseitig aufgetragene Chromfarbe entfernt werden; Methoden dazu gibt es verschiedene, eine besonders schnelle will ich euch hier vorstellen:


Man nehme einen Abflussreiniger, ich benutze das „Drano Powergel“ von Mr. Muscle.

01.jpg
01.jpg (66.16 KiB) 989 mal betrachtet

Die zu entchromenden Teile werden in ein kleines Glasgefäß gelegt.

02.jpg
02.jpg (52.98 KiB) 989 mal betrachtet

Nun wird so viel Abflussreiniger hinzugegeben, dass alle Teile gut bedeckt sind. Der Reiniger fängt bereits nach wenigen Sekunden an zu wirken...

03.jpg
03.jpg (55.15 KiB) 989 mal betrachtet

...und nach etwa anderthalb Minuten ist die Chromfarbe komplett aufgelöst.

04.jpg
04.jpg (55.17 KiB) 989 mal betrachtet

Dann werden die Bauteile herausgenommen (unbedingt Handschuhe tragen!) und unter klarem Wasser abgespült. Nach dem Trocknen sind sie bereit für weitere Lackierungsschritte.

05.jpg
05.jpg (63.85 KiB) 989 mal betrachtet

Den gerbrauchten Abflussreiniger kann man entweder in ein luftdicht verschließbares Gefäß umfüllen und für weitere Anwendungen aufbewahren oder man lässt ihn seinen eigentlichen Zweck zukommen und kippt ihn in den Ausguss - sofern denn Bedarf besteht, diesen durchzuputzen.

Getestet wurde mit Chromteilen verschiedener Hersteller: Revell, Tamiya, Aoshima, Fujmi. Manche Hersteller verwenden eine Grundierung, welche bei diesem Verfahren nicht mit abgelöst wird – für eine Neulackierung muss diese aber auch nicht zwingend entfernt werden.
IchBaueAuchModelle
Moderator (Revell)
Beiträge: 3151
Registriert: Mi 9. Apr 2014, 10:41
Wohnort: bei BN
Kontaktdaten:

Mo 13. Mai 2019, 12:00

Das ist ja mal viel einfacher als Backofenreiniger - wenn man mal von der "Gefährlichkeit" gegenüber der Backofenreiniger absieht. Aber: schneller und viel praktischer als dieser Schaum ständig - denn der fällt mit der Zeit ja zusammen.
Das werde ich definitiv umsetzen. Habe gerade Felgen einer Corvette, die ich des Chrom und Farbe entledigen möchte.
__________________
Es grüßt
Christian Bild
Mein Portfolio
Benutzeravatar
LXD
Moderator (Revell)
Beiträge: 1026
Registriert: Mi 12. Mär 2014, 19:52
Wohnort: Kreis Böblingen

Di 14. Mai 2019, 22:08

Natürlich sollte man mit aggressiven Chemikalen immer bedachtsam umgehen, der Umwelt und der eigenen Gesundheit zuliebe. Daher noch der Hinweis, dass man den Rohrreiniger nur in einem gut belüfteten Raum verwenden sollte. Im obigen Versuch habe ich übrigens Teile von Tamiya verwenden, hier hat es tatsächlich am schnellsten gewirkt. Am vergleichsweise längsten dauerten Revell-Teile - aber immer noch im einstelligen Minutenbereich.
IchBaueAuchModelle
Moderator (Revell)
Beiträge: 3151
Registriert: Mi 9. Apr 2014, 10:41
Wohnort: bei BN
Kontaktdaten:

Mo 27. Mai 2019, 12:36

Habe ich am Wochenende ausprobiert. Ich habe Felgen einer 1980er Corvette von AMT/ERTL genommen. Sie waren in den Vertiefungen bemalt. Das war die Herausforderung. Definitiv konnte man schon innerhalb weniger Minuten sehen, dass die Chromschicht entfernt war. Das Schwarz aber blieb. Nach ca. 3 Stunden änderte sich nichts mehr an dem Zustand.
Ich nahm jede Felge aber in die (gummihandschuhbezogene!) Hand und schrubbte sie mit einer alten Zahnbürste. Das ging problemlos.
Guter Tipp!
__________________
Es grüßt
Christian Bild
Mein Portfolio
Hutfahrer
Beiträge: 57
Registriert: Do 23. Mai 2019, 10:32
Wohnort: Bayer in Berlin

Mo 27. Mai 2019, 18:05

Klasse, danke für dieses tolle Tutorial! :clap: Das werde ich auf alle Fälle mal ausprobieren. Hatte zuerst Bedenken wegen dem Kunststoff, aber Abflussrohre sind ja auch aus Kunststoff, von daher sollte das keine Probleme geben.
Mit den besten Modellbauergrüßen

Phil
stony
Beiträge: 4
Registriert: So 18. Aug 2019, 14:29
Wohnort: Franke nahe Sylt

So 18. Aug 2019, 14:42

Ich hatte zuerst bedenken, meine Art der Chromentfernung war bis dato das einlegen in Lötwasser, aber das dauerte eine Ewigkeit, aber es funktioniert prima. Ich habe es mit Mellerrud WC Reiniger Gel versucht. Nach 5 Minuten hat sich die Arbeit erledigt. Sogar das Gold auf den LGB Handrädern und sonstigen Teilen, die sich jeder Art der Entfernung hartnäckig widersetzten sind sauber.
Es ist meiner Meinung nach egal, welches Gel benutzt wird.
Gruss Gerhard :thumbup:
Antworten

Zurück zu „Tipps & Tricks“