Fragen eines Einsteigers

Antworten
Christian1803
Beiträge: 5
Registriert: Mi 1. Aug 2018, 11:58

Di 14. Aug 2018, 17:00

Hallo zusammen,

Ich habe ein paar Einsteigerfragen zum Thema Airbrush wo mir persönlich zu viele "Meinungen" zu kursieren, und gleich immer auf dem "Billigkram" rum gehakt wird, die letzte Antwort in einem Forum war ich solle mir ne vernünftige Brush kaufen (Preis der Empfehlung ~500€)

Naja ein neuer Versuch.....

Dies ist meine Ausrüstung:

Revell Einsteigerkoffer (ohne die Brush)
Revell Standart Class Airbrush
Ne Pulle Luft

Nun zu meinen Fragen:

1) Besser mit einer Pulle oder mit einem Kompressor arbeiten?

2) Kann ich Enamel Farben sprühen, und wenn ja, wie am besten verdünnen? Geht das "White Spirit" von Ak?

3) Wie ist die "optimale" Einstellung der Hülse, die über der Nadel sitzt?

4) Wie viel Druck sollte die Gun bekommen?

5) Kann ein Verdünner, der in der Farbe ist das Kunststoff noch angreifen bzw Details zerstören?

Ich hoffe es findet sich jemand der Zeit und Lust hat mir meinen FragenKatalog zu beantworten.

Und für die "Empfehler" unter uns: ICH BIN MIT MEINEN SACHEN ZUFRIEDEN!!!!!!!, und manche Videos auf YT beweisen, dass man mit dem Revell-Einstiegs-Angeboten hervorragende Ergebnisse erziehlen kann, also liegt die Unfähigkeit zumindest in meinem Fall nicht am Equipment sondern bei mir! :cry:

Liebe Grüße
Christian
Benutzeravatar
SharkHH
Beiträge: 813
Registriert: Mo 27. Apr 2015, 12:34

Di 14. Aug 2018, 17:30

Christian1803 hat geschrieben:
Di 14. Aug 2018, 17:00

1) Besser mit einer Pulle oder mit einem Kompressor arbeiten?

2) Kann ich Enamel Farben sprühen, und wenn ja, wie am besten verdünnen? Geht das "White Spirit" von Ak?

3) Wie ist die "optimale" Einstellung der Hülse, die über der Nadel sitzt?

4) Wie viel Druck sollte die Gun bekommen?

5) Kann ein Verdünner, der in der Farbe ist das Kunststoff noch angreifen bzw Details zerstören?
Moin Christian,
hier meine Antworten in Kurzform:

1. Pulle/Kompressor: Auf jeden Fall Kompressor. Falls Du nicht nur ein paar Mal mit dem Airbrush arbeiten willst oder nur sehr kleine Modelle baust. Ich hatte auch mal das Dosen-Gerät für einen allerersten Test. Und wollte damit den 1,2 m langen Schiffsrumpf meiner Hachette-Bismarck lackieren. ;-)
2. Du kannst auch Enamel-Farben *) verwenden. Ich habe diese meistens im Verhältnis 1:1 mit dem Revell Color Mix (dunkelblaues Etikett) gemischt. Zum Mischen eignen sich Einweg-Spritzen mit 2 bzw. 5 ml Kolben sehr gut. Ob anderes auch geht, weiß ich nicht. Habe ich nicht ausprobiert. Wenn Du mit Lösungsmitteln (und darauf basieren Enamels) drinnen airbrushen willst, empfehle ich Dir unbedingt eine Atemschutzmaske. Und zwar eine ordentliche. Ich bin mittlerweile auf die Revell Aquas und die Vallejo Acrylfarben umgestiegen.Die stinken nicht so, was meine Frau ganz gut findet.
3. Welche Hülse meinst Du? Hier wäre ein Bild hilfreich.
4. Bei der Dose kannst Du den Druck m.W. nicht regulieren. Ich arbeite meistens zwischen 0,8 und 1,2 bar bei meinem Kompressor (Revell Master Class mit Tank).
5. Normalerweise greift der Verdünner den Kunststoff nicht an. Du solltest aber nicht den Pinselreiniger von Revell als Verdünnung benutzen. Da kann Dir das vermutlich passieren.

*) Falls Du Interesse an Enamel-Farben hast, biete ich gerade einen ganzen Schwung hier im Forum an. Bei Interesse schreibe mir einfach eine PN.

Wenn Du noch Fragen hast, frage.
Viel Erfolg
SharkHH
Make glueing great again.
Mein bisheriges Schaffen
eydumpfbacke
Beiträge: 895
Registriert: Fr 28. Okt 2016, 10:23
Wohnort: Lübeck

Di 14. Aug 2018, 17:32

Eine Menge Fragen
Christian1803 hat geschrieben:
Di 14. Aug 2018, 17:00
1) Besser mit einer Pulle oder mit einem Kompressor arbeiten?
Besser ist der Kompressor, weil der Druck immer gleichbleibt.
Die Dose lässt mit der Leerung des Inhaltes auch den Druck entweichen, sodass dieser am Anfang groß und zum Ende klein wird.
So ist kein gleichmäßiger Farbauftrag möglich.
Christian1803 hat geschrieben:
Di 14. Aug 2018, 17:00
2) Kann ich Enamel Farben sprühen, und wenn ja, wie am besten verdünnen? Geht das "White Spirit" von Ak?
Enamels lassen sich gut verarbeiten. Verdünnung im Zweifel vom Hersteller der Farbe
White Spirit von AK sollte so eine Art Terpentin sein, dann geht es.
Es gibt auch White Spirit, welches dann aber Spiritus ist. Das geht mit enamel nicht.
Im Zweifel ausprobieren in einem Extraglas
Christian1803 hat geschrieben:
Di 14. Aug 2018, 17:00
3) Wie ist die "optimale" Einstellung der Hülse, die über der Nadel sitzt?
Da kann ich dir nicht helfen, weil ich die Gun nicht kenne.
Christian1803 hat geschrieben:
Di 14. Aug 2018, 17:00
4) Wie viel Druck sollte die Gun bekommen?
Meine Guns bekommen meist 1-1,2 bar.
Ich denke, das sollte bei deiner Gun auch gehen. Kommt aber auf die Düse an.
Ich habe eine 0,2er Düse.
Christian1803 hat geschrieben:
Di 14. Aug 2018, 17:00
5) Kann ein Verdünner, der in der Farbe ist das Kunststoff noch angreifen bzw Details zerstören?
Wenn du das Modell in der Enamelfarbe einlegst, kann das schon passieren; aber nicht wenn du es normal bemalst.
Acrylfarbe und deren Verdünner sind da unschädlich.
Meist sind aggressive Verdünner (nicht die aus der Farbe) für Schäden am Plastik verantwortlich.
Ich meine hier die Universalverdünnung. Die löst Plastik auf....
Es grüßt der Reinhart
Christian1803
Beiträge: 5
Registriert: Mi 1. Aug 2018, 11:58

Di 14. Aug 2018, 17:59

Hey SharkHH,

danke für deine Antwort. Da kann ich doch mal was mit anfangen :thumbup:

Kurze Story zu dem Angriff von Kunststoff:
Ich habe versucht (mit Revell AquaColorMix, Revell PainterCleaner) ein kleines Deck meiner Titanic wieder zu säubern. Allerdings war die Farbe da bestimmt gut 1 Jahr drauf. Als ich mit dem Wattestäbchen etwas zu "schrubben" begann, sah man schon, dass die feinen Rillen die die Holzplatten darstellen recht schnell "weg" waren. Glücklicher Weise an einer Stelle die so nicht direkt zu sehen ist.

Ich vermute daher, das jedes Mittel egal ob AK White Spirit, AquaColorMix, PainterCleaner und wie sie nicht alle heißen, das Kunstoff in "entsprechender Intensität" alle vernichten.

Chris
Christian1803
Beiträge: 5
Registriert: Mi 1. Aug 2018, 11:58

Di 14. Aug 2018, 18:02

Vielen Dank für die Erklärungen Eydumpfback, hat mich auch weiter gebracht.

Dankeschön
Benutzeravatar
paul-muc
Beiträge: 623
Registriert: Mo 17. Aug 2015, 10:21

Di 14. Aug 2018, 18:17

Noch ergänzend
zu 1)
Die Standard Class hat einen Treibmittelregler, so dass man wohl einen konstanten Druck aus der Dose einstellen kann, bis sie leer ist. Ein Kompressor wäre besser und auf Dauer wohl auch billiger.
zu 3)
Nach der Ersatzteilliste bei Revell gibt es Luftdüsen, Nadel-Farbdüsen, Farbdüsen, Nadeln in fine, medium, large. Es werden also Teile ausgetauscht, aber nichts eingestellt. Die "Hülse" sollte korrekt sitzen.
Außerdem:
Die Atemschutzmaske ist unbedingt empfehlenswert. 3M bietet für Lackierer eine an, die um 25 € kostet.
Was das Vernichten der Rillen angeht: Kann es sein, dass sie sich mit Farbe zugesetzt haben? Der Paint Remover hat bei mir keinen Schaden angerichtet, sondern so gewirkt, wie er sollte.
Christian1803
Beiträge: 5
Registriert: Mi 1. Aug 2018, 11:58

Di 14. Aug 2018, 21:20

paul-muc hat geschrieben:
Di 14. Aug 2018, 18:17
Was das Vernichten der Rillen angeht: Kann es sein, dass sie sich mit Farbe zugesetzt haben? Der Paint Remover hat bei mir keinen Schaden angerichtet, sondern so gewirkt, wie er sollte.
Nö das ist nicht möglich, da ich die Farbe ja entfernt habe als die Rillen vernichtet wurden..... :lol:

Ich habe auch nicht den Remover benutzt, sondern den Painta Cleaner.... war wohl 'n bissl aggressiv das Zeug......

Danke für deine Antwort!
Benutzeravatar
LXD
Moderator (Revell)
Beiträge: 987
Registriert: Mi 12. Mär 2014, 19:52
Wohnort: Kreis Böblingen

Di 14. Aug 2018, 21:31

Uh, ja Painta Clean ist nur zum Pinselreinigen etc., Modellbaukunststoff löst das Zeug auf.
IchBaueAuchModelle
Moderator (Revell)
Beiträge: 3092
Registriert: Mi 9. Apr 2014, 10:41
Wohnort: bei BN
Kontaktdaten:

Mi 15. Aug 2018, 06:25

Welchen Druck zum Airbrushen?
Ich stelle meine Airbrush (AB) immer nach Gefühl und Gehör ein. Ich habe einen Verteiler für 4 AB mit je einem Schraubventil. Hier kann ich eh nicht ablesen, wie viel Druck da raus kommt. Aber aus Erfahrung weiß ich, wie sie sich anhören muss. Es ist m.E. ein Unterschied, ob ich mit 0.2 oder 0.5 lackiere. Eine 0.5 hat mehr Luftdurchsatz als eine 0.2. Meine Bewertung ;) Ich lackierte auch schon viele 1:1 Fahrzeuge und ging gleich vor. Je nach dem, welche Spritzpistole zum Einsatz kam, war der Druck anders.

Wie bekomme ich alte Farbe ab?
Mit Dowanol (Methoxypropanol PM). Bisher hatte ich keine Probleme damit. Nur wennd er Kunststoff richtig alt war, konnten mal Beschädigungen auftreten. Dann aber waren es "nur" Aus-/Abbrüche". Kunststoff grift Dowanol nicht an. Selbst wenn man behutsam mit einem bsp. QTip an Klarteile geht, werden sie nicht immer trüb.

Kompressor oder Druckdose?
Definitiv der Kompressor. Die Vorteile liegen auf der Hand: gleichmäßiger Druck und das immer. Hier empfehle ich auch gleichzeitig einen mit Druckluftvorratsbehälter (DVB) zu nehmen. Der DVB sorgt auch dafür, dass der Druck konstant bleibt, wenn zB der Kompressor wieder fördert.
__________________
Es grüßt
Christian Bild
Mein Portfolio
diavolonero
Beiträge: 183
Registriert: Fr 20. Jul 2012, 02:19
Wohnort: Stuttgart

Fr 17. Aug 2018, 00:13

IchBaueAuchModelle hat geschrieben:
Mi 15. Aug 2018, 06:25
[Kompressor oder Druckdose?
Definitiv der Kompressor. Die Vorteile liegen auf der Hand: gleichmäßiger Druck und das immer. Hier empfehle ich auch gleichzeitig einen mit Druckluftvorratsbehälter (DVB) zu nehmen. Der DVB sorgt auch dafür, dass der Druck konstant bleibt, wenn zB der Kompressor wieder fördert.
Ich finde, das ist ein ganz wichtiger Punkt. Meiner hat keinen Tank und bei jedem betätigen der Gun kommt erst ein kleiner Überdruckstoß bis der Kompressor den eingestellten Druck konstant liefert. Ärgert mich jedes mal :(

Der Revell Paint Remover ist klasse, damit kann man auch Klarsichtteile entlacken ohne sie zu beschädigen.
IchBaueAuchModelle
Moderator (Revell)
Beiträge: 3092
Registriert: Mi 9. Apr 2014, 10:41
Wohnort: bei BN
Kontaktdaten:

Fr 17. Aug 2018, 06:35

Das ist auch gut zu wissen, dass der Paint Remover von Revell die Klarteile nicht beschädigt :thumbup:
__________________
Es grüßt
Christian Bild
Mein Portfolio
Antworten

Zurück zu „Tipps & Tricks“