Einkaufstipp Lackierhilfsmittel

Antworten
grosskranfan
Beiträge: 316
Registriert: Mo 24. Aug 2015, 13:58

Wer es noch nicht kennt:
bei www.kremer-pigmente.de gibt es viele Löse- und Hilfsmittel zu relativ günstigen Preisen.
Isopropanol gibt es dort z.B: im 3l kanister für 14,46€

Gruß
Volker
Axt
Beiträge: 1119
Registriert: Fr 1. Feb 2013, 12:16
Wohnort: Ruhrpott

Ich nehme meistens Brennspiritus :arrow: 1l unter 2€
grosskranfan
Beiträge: 316
Registriert: Mo 24. Aug 2015, 13:58

Axt hat geschrieben:Ich nehme meistens Brennspiritus :arrow: 1l unter 2€
Davon halte ich nur eines: Abstand. Brennspirituss ist vergälltes Ethanol. Weisst du, was das Vergällungsmittel mit deiner Farbe anrichtet?
Es gibt auch Modellbauer, die manche Farben mit Sidolin o.ä. "Verdünnen" - auch von solcherlei halte ich nur eines: Abstand.
Benutzeravatar
satori
Beiträge: 1647
Registriert: Mi 27. Jun 2012, 18:35
Wohnort: Winterthur/Kobe
Kontaktdaten:

grosskranfan hat geschrieben:Brennspirituss ist vergälltes Ethanol. Weisst du, was das Vergällungsmittel mit deiner Farbe anrichtet?
Ja weiss ich. Es geschieht gar nichts. Oder was verwendet Ihr in DE zum Vergällen?
Auch mit Steinen die Dir im Weg liegen kann man was schönes bauen!
Axt
Beiträge: 1119
Registriert: Fr 1. Feb 2013, 12:16
Wohnort: Ruhrpott

grosskranfan hat geschrieben:Weisst du, was das Vergällungsmittel mit deiner Farbe anrichtet?
Klar, die Farbe schmeckt nicht mehr so lecker! ;)
grosskranfan hat geschrieben:Es gibt auch Modellbauer, die manche Farben mit Sidolin o.ä. "Verdünnen"
Funktioniert auch bei manchen Faben, Revell z.B., senkt die Oberflächenspannung.
satori hat geschrieben:Oder was verwendet Ihr in DE zum Vergällen?
In der EU: 3% Methylethylketon, 3% Isopropylalkohol, 1% Denatoniumbenzoat

Ich bezahle für Isopropanol gar nichts! Und sooo viel zum Verdünnen brauch ich auch nicht. Meistens nehme ich ein paar Tropfen vom Verdünner des Farbherstellers. Zur Reinigung ist mir Isopropanol aber zu schade. Hab gestern meine Farbpallette in ca. 0,2l Spiritus eingelegt.
OFW
Beiträge: 423
Registriert: Do 28. Jun 2012, 10:12

Moin

Kommen da wieder etwas vom Thema ab aber........
Sidolin. Es stimmt. Revell Aqua Farben mit Sidolin verdünnt lassen sich tatsächlich mit der Airbrush sprühen. Hätte ich auch nicht geglaubt.
Spiritus. Der Airbrushreiniger schlecht hin. Es müßen aber Acriylfarben sein sonst passiert nix. Am besten Frosch-Glasreiniger mit Spiritus zwei mal durch die Airbrush. Sauber. Tröfchenweise auch gelegentlich zum verdünnen.
Isopropanol. Eigentlich ein trockenbeschleuniger zuviel damit verdünnt und man kann die Farbe wie Staub vom Modell pusten.
Lieber zum Originalerdünner greifen.

OFW
grosskranfan
Beiträge: 316
Registriert: Mo 24. Aug 2015, 13:58

Ich stehe solcherlei Experimenten sehr skeptisch gegenüber. Mein Grundsatz ist:
"Was ein 'echter' Lackierer nicht in seiner Werkstatt hat, gehört auch nicht in die Farben". Und z.B. Sidolin habe ich be denen allerhöchstens im Putzschrank gesehen - um die Scheiben der Werkstatt damit zu polieren ;)
Benutzeravatar
Dierk3er
Beiträge: 346
Registriert: Di 20. Nov 2012, 00:14
Wohnort: NRW

Wenn du Fabrikneue Modelle bauen willst, würde ich das evtl. sogar gelten lassen.
Da wir aber meistens realistischen Modellbau betreiben, gehört Alterung und das Spiel mit Licht und Schatten dazu.
Da braucht es Mittelchen, die der Otto-Normal-Lackierer von nebenan eben nicht braucht. ;)

Ich richte mich da eher nach dem Grundsatz, was funktioniert und ich gebrauchen kann, landet in meiner Werkstatt.
Alles andere eben nicht.

Darüber hinaus schaue ich auch, wo ich Geld sparen kann, in dem ich mich nach Alternativen zu den Herstellerempfehlungen umsehen kann.
(Weißleim statt Spezialkleber für Klarsichtteile,
Future bzw. anderen Bodenglänzer statt Klarlack,
Nitroverdünner aus dem Baumarkt statt den teureren Farbverdünner der Farbhersteller,
Azeton oder Glasreiniger statt dem original Airbrushreiniger, etc.)

Dierk
Bild
"Das Leben ist zu kurz für schlechte Bausätze!"
Benutzeravatar
satori
Beiträge: 1647
Registriert: Mi 27. Jun 2012, 18:35
Wohnort: Winterthur/Kobe
Kontaktdaten:

Für mich ist es Teil des Modellbaus, mit verschiedenen Werkstoffen zu experimentieren. Wenn ich von etwas neuem lese oder einfach nach einer Alternative suche, mache ich mich darüber schlau und versuch es einfach mal aus.
Ich will wissen was für Materialien ich da eigentlich in den Händen halte, denn nur so weiss ich, was da eigentlich mache. Unwissenheit befriedigt mich nicht....
Abgesehen davon kann man auch ordentlich Geld sparen, wenn man weiss welche Alternativen es gibt.
Auch mit Steinen die Dir im Weg liegen kann man was schönes bauen!
grosskranfan
Beiträge: 316
Registriert: Mo 24. Aug 2015, 13:58

Dierk3er hat geschrieben:Wenn du Fabrikneue Modelle bauen willst, würde ich das evtl. sogar gelten lassen.
Da wir aber meistens realistischen Modellbau betreiben, gehört Alterung und das Spiel mit Licht und Schatten dazu.
Da braucht es Mittelchen, die der Otto-Normal-Lackierer von nebenan eben nicht braucht. ;)

Ich richte mich da eher nach dem Grundsatz, was funktioniert und ich gebrauchen kann, landet in meiner Werkstatt.
Alles andere eben nicht.
Zum Teil gebe ich dir recht, ist ja nicht so, dass ich nicht auch experimentieren würde
Darüber hinaus schaue ich auch, wo ich Geld sparen kann, in dem ich mich nach Alternativen zu den Herstellerempfehlungen umsehen kann.
Deswegen versuche ich z.B. bei den Verdünnern, deren Basis herauszubekommen und suche dann nach günstigeren Bezugsquellen. So habe ich kremer-Pigmente überhaupt erst gefunden: ich war auf der Suche nach 1-Methoxy-2-Propanol, auf dem der Verdünner meiner ELITA Farben basiert. Der Originalverdünner kostet hochgerechnet um 37€/Liter und es gibt ihn Original auch nur in 250ml Gebinden.
Bei Kremer bekomme ich 3L für nicht ganz 21€
(Weißleim statt Spezialkleber für Klarsichtteile,
Future bzw. anderen Bodenglänzer statt Klarlack,
Nitroverdünner aus dem Baumarkt statt den teureren Farbverdünner der Farbhersteller,
Azeton oder Glasreiniger statt dem original Airbrushreiniger, etc.)

Dierk
Teilweise bin ich auch ier bei dir. Jedoch nicht bei Nitroverdünner für Alkydharz-Farben (nichts anderes sind Enamel Farben).
Ich habe das auch probiert - und damit schlechte Erfahrungen gemacht.

Andererseits habe ich erfolgreich Gunze Acrylfarben mit Isopropanol verdünnt, ohne dass Probleme auftraten, ebenso schon Schmincke Aerocolor.
satori hat geschrieben:Für mich ist es Teil des Modellbaus, mit verschiedenen Werkstoffen zu experimentieren. Wenn ich von etwas neuem lese oder einfach nach einer Alternative suche, mache ich mich darüber schlau und versuch es einfach mal aus.
Ich will wissen was für Materialien ich da eigentlich in den Händen halte, denn nur so weiss ich, was da eigentlich mache. Unwissenheit befriedigt mich nicht....
Abgesehen davon kann man auch ordentlich Geld sparen, wenn man weiss welche Alternativen es gibt.
Geht mir, wie schon geschrieben, nicht viel anders.
Allerdings:
- dauert es bei mir, bis ich Ergebnisse meiner Experimente auf meine Modelle loslasse
- gibt es durchaus ein paar Dinge, von denen ich dann doch lieber Abstand halte. Dazu gehört halt auch, Sidolin in die Farben mixen.

Aber hey - das ist meine Einstellung und meine Verfahrensweise -- es soll jeder machen wie er möchte; und ich bin sicher nicht hier um erfahrenere Modellbauer zu belehren.
Aber drüber diskutieren sollte man schon dürfen ohne sich gleich Feinde zu machen ;)
Zuletzt geändert von IchBaueAuchModelle am Do 3. Sep 2015, 07:17, insgesamt 1-mal geändert.
Grund: Beiträge zusammengefasst!
panzerchen
Beiträge: 2402
Registriert: Mi 27. Jun 2012, 20:22
Wohnort: Neckarsulm

...Aber drüber diskutieren sollte man schon dürfen ohne sich gleich Feinde zu machen ...
Na klar, es sind ja nur Diskussionen, keine Feindschaft. :P
Benutzeravatar
satori
Beiträge: 1647
Registriert: Mi 27. Jun 2012, 18:35
Wohnort: Winterthur/Kobe
Kontaktdaten:

panzerchen hat geschrieben:
...Aber drüber diskutieren sollte man schon dürfen ohne sich gleich Feinde zu machen ...
Na klar, es sind ja nur Diskussionen, keine Feindschaft. :P
Irgendwie fehlt mir mal wieder der Kontext? Ich kann in diesem Threat keinen Hinweis finden der eine solche Schlussfolgerung zulassen würde? Oder steh ich mal wieder auf'm Schlauch????
Auch mit Steinen die Dir im Weg liegen kann man was schönes bauen!
grosskranfan
Beiträge: 316
Registriert: Mo 24. Aug 2015, 13:58

Ich hatte das Gefühl, dass sich der ein oder andere ob meiner Einstellung zu dem Thema auf den Schlips getreten fühlen könnte (was für ein Satz..) - deshalb mein Hinweis, dass ich niemanden b elehren, sondern nur über das Thema sprechen will.
Benutzeravatar
satori
Beiträge: 1647
Registriert: Mi 27. Jun 2012, 18:35
Wohnort: Winterthur/Kobe
Kontaktdaten:

Hallo Grosskrahnfan
Ich glaube es ist meist nicht so hart gemeint wie es vielleicht klingen mag. Nicht jeder ist ein guter Schreiber und manch einer drückt sich generell etwas unglücklich aus (ich zum Beispiel :oops: ) Vielleicht ist auch mal einer beleidigt oder interpretiert etwas in einen Satz hinein..
Das ist das Risiko in Foren. Mit der Zeit bekommt man aber ein dickes Fell zudem lernt die einzelnen User besser kennen und lernt mit deren "Macken" umzugehen. Einfach entspannt an die Sache gehen. Im Notfall gibt es ja noch die "Ignorieren" Funktion.
Auch mit Steinen die Dir im Weg liegen kann man was schönes bauen!
Antworten

Zurück zu „Tipps & Tricks“