Richtig waschen!

Benutzeravatar
LXD
Moderator (Revell)
Beiträge: 982
Registriert: Mi 12. Mär 2014, 19:52
Wohnort: Kreis Böblingen

Sa 2. Dez 2017, 15:05

Das Thema Entfetten kommt ja immer wieder mal auf, genauso wie die möglichen (und unmöglichen) Mittelchen, die dazu genommen werden. Ich benutzte seit Jahren erfolgreich einfachen Brennspiritus. Wer mir erzählen will, dass (das deutlich teure) Isopropanol signifikant besser wirkt, muss mir das erst einmal beweisen. Wobei ich selbst dann beim Spiritus bleiben werde, da a) billiger, b) in jedem Supermarkt verfügbar, c) Wirkung ausreichend. Schließlich geht es hier um das Lösen minimaler Trennmittelrückstände und nicht ums Entfetten von Bratpfannen. Aber ob nun Spiritus oder Isoprop, das Mittel der Wahl heißt in jedem Fall Alkohol. Wer meint, auf irgendwelche wilden Mittel (siehe vorherige Posts) zurückzugreifen zu müssen, der belastet völlig unnötig  Umwelt, Gesundheit und Geldbeutel.
panzerchen
Beiträge: 2484
Registriert: Mi 27. Jun 2012, 20:22
Wohnort: Neckarsulm

So 3. Dez 2017, 00:17

Isopropanol ist kein Wundermittel, und wird hier auch nicht als solches gehandelt.
Es ist einfach ein Alkohol ( Isopropylalkohol meines Wissens, aber fragt mich nicht was das genau heißt ! ) und als solcher geeignet Plastikbausatzteile zu entfetten.
Freilich, es dazu ist nicht zwingend Isopropanol erforderlich, wie oben erläutert reicht dazu jeder Alkokol, auch z.B. Wodka.
Aber Isopropanol ist zuförderst das Mittel erster Wahl zum spritzfähigen Verdünnen der alkoholbasierten Acrylfarben von z.B. Gunze oder Tamiya.
Und zum Reinigen der Spritzpistole.
Daß auch Alternativen bestehen bezweifelt Niemand.
Und es ist nicht wirklich teuer, auch nicht in der Apotheke, weil die verwendeten Mengen eher rel. klein sind.
Im Vergleich zu den div. Farben, Washings, chipping fluids und anderen zeitgeistigen mehr oder minder nützlichen Mittelchen fällt das Isopropanol gar nicht ins Gewicht.
Wer´s nicht will läßt es halt bleiben.

Nebenbei bemerkt: Isopropanol ist minder giftig, und wird sogar äußerlich zu medizinischer Reinigung verwendet.
MaddinE
Beiträge: 2
Registriert: Fr 9. Aug 2019, 14:36
Wohnort: Grünberg

Mo 19. Aug 2019, 10:00

Hallo zusammen!

Bin neu hier, und habe mit großem Interesse die Beiträge zum Waschen von Modellen/Teilen mit z.B. Isopropanol gelesen. Dazu habe ich folgende Frage... Das Mittel zum Zwecke ist ja ansich klar, Alkohol/Isopropanol (ich hab mir welches geholt, 99,9%). ABER.... wie wascht ihr denn die Teile? Klar ist, das nicht jedes Teil einzeln gewaschen werden sollte des Aufwandes wegen. Aber, was versteht ihr denn unter waschen? Wenn am Modell Kleinstteile sind, kann man da ja nicht mit einer Bürste oder so ran. Legt ihr die Teile in Alkohol ein und spült das anschließend nach einer gewissen Einwirkzeit ab oder wie geht ihr denn vor? Man kommt ja bei einem entsprechenden Baufortschritt auch gar nicht mehr mit Bürste Tupfer oder sowas hin...

Für Antwort(en) wäre ich euch sehr dankbar!
Benutzeravatar
satori
Beiträge: 1629
Registriert: Mi 27. Jun 2012, 18:35
Wohnort: Winterthur/Kobe
Kontaktdaten:

Mo 19. Aug 2019, 11:04

Warum sollte man die Modelle waschen?
Auch mit Steinen die Dir im Weg liegen kann man was schönes bauen!
MaddinE
Beiträge: 2
Registriert: Fr 9. Aug 2019, 14:36
Wohnort: Grünberg

Mo 19. Aug 2019, 11:21

Waschen wegen des ggf. anhaftenden Fettes am Spritzling von Produktionsseite her. Die Farben halten da sonst nicht wirklich gut bzw. verlaufen (Aqua-Color), die Farbe "zieht sich zusammen" (Weiß nicht wie ich da sonst besser beschreiben kann). Und nein, ich wollte nicht auf eine andere Farbsorte umsteigen.
Benutzeravatar
satori
Beiträge: 1629
Registriert: Mi 27. Jun 2012, 18:35
Wohnort: Winterthur/Kobe
Kontaktdaten:

Mo 19. Aug 2019, 14:37

Mir ist dieses Phänomen nicht bekannt, auch mit den Aquas nicht? Aber 99,9% Isoprop würde ich auf 60%- 70% runter verdünnen, ist ja schade drum. Auch wenn ich sowas noch nie gemacht habe, könnte das einsprühen des Isoprop mit einer herkömmlichen Pumpflasche helfen. Spritzlinge grosszügig Einsprühen, kurz wirken lassen und dann mit warmen Wasser mit der Duschbrause abwaschen. An den Spritzlingen herum zu rubbeln halte ich für wenig sinnvoll. Allenfalls kannst Du einzelne Baugruppen vorsichtig mit einem mit Isoprop benetzten Schwam abwaschen...
Auch mit Steinen die Dir im Weg liegen kann man was schönes bauen!
stony
Beiträge: 4
Registriert: So 18. Aug 2019, 14:29
Wohnort: Franke nahe Sylt

Mi 21. Aug 2019, 21:59

Ich benutze zum waschen schon seit ewigen Zeiten Silikonentferner, zum ersten mal, als ich meine RC Karossen vom Schleifstaub befreien musste.
Danach dann alles was ich irgendwie bemalt oder besprüht habe.
Ich habe auch schon einen Oberflächenreiniger aus dem Baumarkt versucht. Hat den gleichen Effekt. Reinigt effektiv und greift das Material nicht an. Ich tauche den Pinsel ein und streiche über das Modell.
Beide verflüchtigen unwahrscheinlich schnell. Danach muss nur noch lackiert werden.
Der erwähnte Bremsenreiniger geht natürlich auch, aber da er aus der Sprühdose kommt ist er schlecht dosierbar.
Gruss Gerhard :thumbup:
Antworten

Zurück zu „Tipps & Tricks“