Chrom-Farbe entfernen

Antworten
Benutzeravatar
LXD
Moderator (Revell)
Beiträge: 887
Registriert: Mi 12. Mär 2014, 19:52
Wohnort: Kreis Böblingen

So 12. Mai 2019, 10:40

Auto-Modellbauer kennen es: Bei vielen Bausätzen werden die Felgen oder andere Teile, bei denen eine metallisch-glänzende Oberfläche nachgebildet werden soll, schon ab Werk „verchromt“. Nicht selten sieht das aber sehr spielzeughaft aus und der etwas erfahrenere Modellbauer möchte daher diesen Arbeitsschritt lieber selbst übernehmen – oder die Bauteile gleich in einer anderen Farbe lackieren. Dazu muss aber zuerst die werkseitig aufgetragene Chromfarbe entfernt werden; Methoden dazu gibt es verschiedene, eine besonders schnelle will ich euch hier vorstellen:


Man nehme einen Abflussreiniger, ich benutze das „Drano Powergel“ von Mr. Muscle.

01.jpg
01.jpg (66.16 KiB) 120 mal betrachtet

Die zu entchromenden Teile werden in ein kleines Glasgefäß gelegt.

02.jpg
02.jpg (52.98 KiB) 120 mal betrachtet

Nun wird so viel Abflussreiniger hinzugegeben, dass alle Teile gut bedeckt sind. Der Reiniger fängt bereits nach wenigen Sekunden an zu wirken...

03.jpg
03.jpg (55.15 KiB) 120 mal betrachtet

...und nach etwa anderthalb Minuten ist die Chromfarbe komplett aufgelöst.

04.jpg
04.jpg (55.17 KiB) 120 mal betrachtet

Dann werden die Bauteile herausgenommen (unbedingt Handschuhe tragen!) und unter klarem Wasser abgespült. Nach dem Trocknen sind sie bereit für weitere Lackierungsschritte.

05.jpg
05.jpg (63.85 KiB) 120 mal betrachtet

Den gerbrauchten Abflussreiniger kann man entweder in ein luftdicht verschließbares Gefäß umfüllen und für weitere Anwendungen aufbewahren oder man lässt ihn seinen eigentlichen Zweck zukommen und kippt ihn in den Ausguss - sofern denn Bedarf besteht, diesen durchzuputzen.

Getestet wurde mit Chromteilen verschiedener Hersteller: Revell, Tamiya, Aoshima, Fujmi. Manche Hersteller verwenden eine Grundierung, welche bei diesem Verfahren nicht mit abgelöst wird – für eine Neulackierung muss diese aber auch nicht zwingend entfernt werden.
IchBaueAuchModelle
Moderator (Revell)
Beiträge: 2944
Registriert: Mi 9. Apr 2014, 10:41
Wohnort: bei BN
Kontaktdaten:

Mo 13. Mai 2019, 12:00

Das ist ja mal viel einfacher als Backofenreiniger - wenn man mal von der "Gefährlichkeit" gegenüber der Backofenreiniger absieht. Aber: schneller und viel praktischer als dieser Schaum ständig - denn der fällt mit der Zeit ja zusammen.
Das werde ich definitiv umsetzen. Habe gerade Felgen einer Corvette, die ich des Chrom und Farbe entledigen möchte.
__________________
Es grüßt
Christian Bild
Benutzeravatar
LXD
Moderator (Revell)
Beiträge: 887
Registriert: Mi 12. Mär 2014, 19:52
Wohnort: Kreis Böblingen

Di 14. Mai 2019, 22:08

Natürlich sollte man mit aggressiven Chemikalen immer bedachtsam umgehen, der Umwelt und der eigenen Gesundheit zuliebe. Daher noch der Hinweis, dass man den Rohrreiniger nur in einem gut belüfteten Raum verwenden sollte. Im obigen Versuch habe ich übrigens Teile von Tamiya verwenden, hier hat es tatsächlich am schnellsten gewirkt. Am vergleichsweise längsten dauerten Revell-Teile - aber immer noch im einstelligen Minutenbereich.
Antworten

Zurück zu „Tipps & Tricks“