Nachträglich verchromen... geht das ?

Antworten
Benutzeravatar
Diwo58
Beiträge: 1685
Registriert: Mi 24. Sep 2014, 12:42
Wohnort: Harsewinkel

Hallo Leute.....

ich habe da ein Problem.... ich baue zur Zeit eine Harley von Revell, die einige "Chromteile" hat. So weit so gut. Leider sitzen manche Teile so beschi......bescheiden am Spritzling, das man beim abtrennen an der Stelle auf unschönes Plastik guckt.... wo eigentlich Chrom sein soll. Oder es gibt Vertiefungen und auch Grad... wo keiner sein soll.
Jetzt zu meiner Frage.....: kann man Plastik nachträglich "verchromen"?
Es gibt zwar einen Thread, aber da geht es um entchromen. Allerdings habe ich da was von einem "Alclad 2" gelesen. Könnte es damit gehen? Oder ist überhaupt was machbar und wenn, wie?

Gruß; Dirk. :thumbup:
Benutzeravatar
Simitian
Beiträge: 752
Registriert: So 7. Okt 2018, 19:02
Wohnort: Wesermarsch

Hi Dirk,
wie wäre es mit Chrom einfach aus aus der Sprühdose?

Ansonsten zu deiner Frage zu ALCLAD II

ALCLAD II – Anwendungs- und Verarbeitungshinweise
Mit Hilfe von ALCLAD II Farben lassen sich Metalloberflächen von Flugzeugen, Autos und Lkw sowie Militärfahrzeugen und Figuren realistisch und dauerhaft reproduzieren. Für individuell gestaltete Autos, Lkw und RC-Fahrzeuge steht außerdem eine Reihe von prismatischen Farben zur Verfügung.
Die umfangreiche Produktpalette von ALCLAD II ist daher für Spritzgussmodelle sowie für Polycarbonat- und Lexan-Karosserien gleichermaßen bestens geeignet.

Verarbeitungshinweise – Plastikmodelle
Für die Anwendung auf Spritzgussmodellen ist eine Grundierung erforderlich. Aufgrund der mit Nitro-Autolacken vergleichbaren Festigkeit von ALCLAD Farben kommt es daher auf nicht grundierten Flächen häufig zu Haarrissen. Hochglänzende ALCLAD Farbtöne erfordern eine glänzende Grundierung.

Empfehlenswerte Grundierungen für Standard ALCLAD Farbtöne:
ALC-302 ALCLAD Grundierung grau
Tamiya oder Gunze Sangyo Kunststoff-Grundierungen
Auto-Grundierung weiß oder grau
Hinweis: Kunststoff- und Auto-Grundierung sollten mit 1000er/1200er Nass-Schleifpapier leicht poliert werden, um eine glatte und weniger saugfähige Oberfläche zu erzielen.

Empfehlenswerte Grundierungen für Hochglanz ALCLAD Farbtöne:
ALC-304/305 ALCLAD Grundierung schwarz glänzend
ALC-303 ALCLAD Grundierung farblos
Hinweis: Vor Verwendung anderer Hobby-Lackfarben als Grundierung empfiehlt sich ein Test auf einem alten Modell.
Vorbereitung und Spritzlackierung
Die zu lackierenden Oberflächen sind gründlich zur reinigen und müssen frei von Staub, Fett, Öl und Fingerabdrücken sein.
Tragen Sie die für den Farbton entsprechende Grundierung auf.
Spritzen Sie ALCLAD mit einer feinen bis mittleren Düse und einem Druck von ca. 1,0 – 1,4 bar im Abstand von ca. 45 – 65 mm zum Modell. Die Bewegungen der Spritzpistole sollten denen einer Pinsel-Lackierung entsprechen. Das Polieren der lackierten Flächen ist nicht erforderlich. Farbnuancen ausgewählter Teilbereiche lassen sich durch Polieren mit Micromesh erzielen.

Standard ALCLAD Farbtöne können maskiert und übermalt werden. Abziehbilder-Weichmacher können für Standard ALCLAD Farbtöne verwendet werden; für Hochglanz ALCLAD Farbtöne sind diese jedoch nicht empfehlenswert.

QUELLE:alclad2.com
Link dazu: http://alclad2.com/how-to/deutsch-wegbeschreibung/


MfG
Jan
Derzeitiges Projekt: Messerschmitt Bf 109E in 1:48
Aus Prinzip finden die Bemalungen meiner Modelle nur mit Pinsel statt.

Jan's Modellbau- Portfolio
Benutzeravatar
paul-muc
Beiträge: 740
Registriert: Mo 17. Aug 2015, 10:21

Die Frage wurde erst vor kurzem gestellt in Zu Lande/Allgemeines und beantwortet.
Benutzeravatar
satori
Beiträge: 1604
Registriert: Mi 27. Jun 2012, 18:35
Wohnort: Winterthur/Kobe
Kontaktdaten:

Mit dem Liquid Chrome von Molotow lässt sich das beheben. Gemäss Aussage eines Modellbaukolegen kann das Chrom sogar mit der Airbrush aufgesprüht werden. Er hat dafür die Nachfüllfarbe gekauft. Ich habe das selber aber noch nie probiert, ist also hören sagen.
Auch mit Steinen die Dir im Weg liegen kann man was schönes bauen!
IchBaueAuchModelle
Moderator (Revell)
Beiträge: 3342
Registriert: Mi 9. Apr 2014, 10:41
Wohnort: bei BN
Kontaktdaten:

Das ist richtig mit dem Molotow Stift. Wenn man die abgezwickte Stelle sauber nachgearbeitet, Kann man das mit dem Stift kaschieren. Das mache ich oft.
Für mich der einfachste und schnellste Weg.

Alclad geht natürlich auch nur der Aufwand ist eben höher.
__________________
Es grüßt
Christian Bild
Mein Portfolio
Benutzeravatar
Diwo58
Beiträge: 1685
Registriert: Mi 24. Sep 2014, 12:42
Wohnort: Harsewinkel

Hallo Leute.....

Viele dank für eure Antworten..... die mich auf jeden Fall weiter bringen. Mittlerweile habe ich festgestellt, das ich nicht nur ausbessern muss, sondern auch komplett Lackieren. Die Frage wird sein, ob das mit meinem Revell-Set geht (das mit dem blauen Kompressor.,.. billig in der Bucht erstanden).

Wieder mal zur Suchfunktion...... lieber Kollege Paul-muc..... hatte das Suchwort "Verchromen" eingegeben. Entweder habe ich das übersehen, oder das "zu Lande...usw." wurde nicht angezeigt. Wie auch immer.... ich finde dieses Thema gehört eigentlich hierher.....oder? Ist ja Farbe.... Airbrush. Aber danke dir für den Link.

Gruß, Dirk. :thumbup:
IchBaueAuchModelle
Moderator (Revell)
Beiträge: 3342
Registriert: Mi 9. Apr 2014, 10:41
Wohnort: bei BN
Kontaktdaten:

Die Chromteile sind ja im wesentlichen nicht größer als deine Schiffe. Also sollte das problemlos gehen ;)

[Edit]
Habe das Thema verschoben. Also aus dem Link.
__________________
Es grüßt
Christian Bild
Mein Portfolio
grosskranfan
Beiträge: 303
Registriert: Mo 24. Aug 2015, 13:58

Du könntest die Teile auch galvanisieren (doch, auch verchromen) entsprechendes Zubehör gibt es bei www.ferroinstant.de
Dürfte aber die mit Abstand teuerste Variante sein, denn weder die Geräte noch die Chemie sind wirklich billig,auch wenn man sich eine Tauchgalvanisierung gut selber "basteln" kann.
Benutzeravatar
Diwo58
Beiträge: 1685
Registriert: Mi 24. Sep 2014, 12:42
Wohnort: Harsewinkel

Hi grosskranfan .....

Danke für den Tipp..... aber..... ich baue viel zu wenig Modelle, bei denen ich was verchromen müsste. Die Harley ist derzeit die einzige.
Letztlich habe ich mich für die "Alclad" -Farben entschieden, weil ich denke das es damit am besten funktionieren könnte. Man wird sehen.... und natürlich werde ich zu gegebener Zeit darüber im Baubericht berichten.

Gruß, Dirk. :thumbup:
Antworten

Zurück zu „Allgemeines“