Revell Aqua Color mit Airbrush 0,15

Antworten
Benutzeravatar
zip
Beiträge: 30
Registriert: So 28. Apr 2019, 10:29

So 28. Apr 2019, 20:19

Hallo zusammen,

ich versuche mich gerade am Luftpinsel und habe eine Frage an euch.
Ich habe den Luftpinsel in einem Set mit einer 0,4 und 0,15mm Düse gekauft.
Die 0,15mm Düse war standardmäßig montiert und mit dieser habe ich versucht zu starten.
Da ich zur Zeit ausschließlich Revell Aqua Color Farben habe, habe ich diese mit dem entsprechenden Revellprodukt (Revell Aqua Color Mix heißt es glaube ich) verdünnt. Leider hatte ich das Problem, dass ich entweder zu stark verdünnt habe oder nicht stark genug. Mit der 0,4mm Düse hat es besser geklappt. Jetzt ist meine Frage an euch: Eignet sich die Revell Aqua Color Farbe dazu, um durch eine 0,15mm Düse gequetscht zu werden? (-:
Ich habe es mit 08 - schwarz (matt) versucht.
Als Druck hatte ich 1,5 bar eingestellt.

Für eure Eindrücke und Erfahrungen bin ich euch sehr dankbar.
eydumpfbacke
Beiträge: 904
Registriert: Fr 28. Okt 2016, 10:23
Wohnort: Lübeck

So 28. Apr 2019, 20:37

Grundsätzlich würde ich bei Aqua Color Farben von Revell nur 0,3 mm oder 0,4 mm Düsen verwenden
In deinem Fall also 0,4 mm Düse. Das liegt daran, dass die Pigmentierung bei Revell Aquas recht grob ist.
Für die 0,15 mm Düse würde ich auf Gunze oder Tamiya Farben zurückgreifen oder die Enamels von Revell nehmen.
Es grüßt der Reinhart
Benutzeravatar
zip
Beiträge: 30
Registriert: So 28. Apr 2019, 10:29

So 28. Apr 2019, 20:54

Okay danke, dann werde ich vorerst mit 0,4mm mein Glück versuchen und bei Gelegenheit andere Farbhersteller probieren. Die Produkte von Tamiya gefallen mir bisher sehr. Persönlich würde ich vorerst bei wasserlöslichen bzw. -verdünnbaren Farben bleiben.
Benutzeravatar
Nightquest1000
Beiträge: 1751
Registriert: Mi 10. Feb 2016, 13:14

Mo 6. Mai 2019, 15:00

Bei 0,15 würde ich gänzlich auf Enamel verzichten.
Nur Aquas (z.B. Vallejo) und stark verdünnen. Aber nicht mit Wasser. Irgendein Alkoholbasierter Verdünner. Ein Retarder ist auch Pflicht.
Am Liebsten sind mir Menschen die mir reinen Wein einschenken. Oder Whisky. Whisky geht auch.
eydumpfbacke
Beiträge: 904
Registriert: Fr 28. Okt 2016, 10:23
Wohnort: Lübeck

Mo 6. Mai 2019, 19:49

Enamels sind meist feiner pigmentiert, daher kann ich das nicht bestätigen.
Es grüßt der Reinhart
IchBaueAuchModelle
Moderator (Revell)
Beiträge: 3125
Registriert: Mi 9. Apr 2014, 10:41
Wohnort: bei BN
Kontaktdaten:

Di 7. Mai 2019, 07:59

eydumpfbacke hat geschrieben:
Mo 6. Mai 2019, 19:49
Enamels sind meist feiner pigmentiert, daher kann ich das nicht bestätigen.
Dito. Null Probleme. Auch benötige ich keinen Retarder.
__________________
Es grüßt
Christian Bild
Mein Portfolio
Nougat
Beiträge: 242
Registriert: So 9. Jul 2017, 02:23

Di 7. Mai 2019, 13:51

Gerade Enamels, richtig verdünnt, finde ich optimal !!
Nougat
Benutzeravatar
LXD
Moderator (Revell)
Beiträge: 1006
Registriert: Mi 12. Mär 2014, 19:52
Wohnort: Kreis Böblingen

Do 9. Mai 2019, 20:18

eydumpfbacke hat geschrieben:
Mo 6. Mai 2019, 19:49
Enamels sind meist feiner pigmentiert...
Das habe ich schon öfter gelesen, aber ist dem wirklich so, ich habe dazu bisher keine Daten gefunden :?:. Mir fällt zumindest kein Grund ein, warum die Pigmente in Aquas gröber sein sollten. Nichtsdestotrotz ist auch meine Erfahrung, dass Enamels bei kleineren Düsen besser zu handhaben sind. Ich denke aber, dass es einfach am Lösungsmittel liegt, das verhindert, dass die Düse nicht so schnell zurotzt wie bei Aquas (Retarder hin oder her).
eydumpfbacke
Beiträge: 904
Registriert: Fr 28. Okt 2016, 10:23
Wohnort: Lübeck

Do 9. Mai 2019, 21:36

Das kann natürlich auch sein.
Dann ist meine Aussage natürlich ein Irrglaube.
Es grüßt der Reinhart
Benutzeravatar
LXD
Moderator (Revell)
Beiträge: 1006
Registriert: Mi 12. Mär 2014, 19:52
Wohnort: Kreis Böblingen

Do 9. Mai 2019, 22:37

Ich weiß es ja auch nicht, ich habe diese Aussage halt schon aus verschiedenen Quellen gehört, ohne dass dabei eine Begründung genannt wurde. Aber vielleicht stimmts ja tatsächlich.
Benutzeravatar
Nightquest1000
Beiträge: 1751
Registriert: Mi 10. Feb 2016, 13:14

Fr 10. Mai 2019, 08:35

nichts geht über Erfahrung. Die meine ist genau umgekehrt...
Am Liebsten sind mir Menschen die mir reinen Wein einschenken. Oder Whisky. Whisky geht auch.
eydumpfbacke
Beiträge: 904
Registriert: Fr 28. Okt 2016, 10:23
Wohnort: Lübeck

Fr 10. Mai 2019, 15:58

Richtig. Jeder hat da womöglich andere Erfahrungen oder kommt mit anderen
Verfahren/Mitteln/Zusammensetzungen besser klar.

Probieren geht halt über studieren :D
Es grüßt der Reinhart
Benutzeravatar
zip
Beiträge: 30
Registriert: So 28. Apr 2019, 10:29

Sa 11. Mai 2019, 22:34

Ich bin vorerst auf die 0,4mm Düse umgestiegen, da ich noch komplett unerfahren bin mit dem Luftpinsel.
Auch werde ich einige Farben durchprobieren: Vallejo, Revell und AK-Interactive stehen gerade auf dem Plan.
Gerne auch mal Gunze, da habe ich bisher nur Gutes drüber gehört. Ganz wie ihr gesagt habt: Probieren geht über Studieren.

Mir ging es in erster Linie darum, auszuschließen, dass ich etwas grundlegendes Falsch mache bei den Revell-Farben. Aber seitdem ich auf 0,4mm gewechselt bin, läuft das schon besser (-:

Danke für die vielen Antworten.
Antworten

Zurück zu „Allgemeines“